Grüne Smoothies

19. Juli 2010 | Von | Kategorie: Ernährung

Der Grüne Smoothie ist ein Smoothie. Ein Smoothie ist ein so genanntes Ganzfruchtgetränk, das im Gegensatz zu herkömmlichen Fruchtsäften die ganze Frucht ohne Schale und Kerne beinhaltet. Das Fruchtmark kann püriert und mit Säften versehen werden, je nach Rezept oder Geschmacksrichtung. Das Ergebnis ist ein cremiges oder sämiges Getränk mit hohem Gesundheitsanspruch.

Die grüne Smoothie-Variante indes basiert auf grünem Blattgemüse, wo z.B. Spinat, Salat und/oder Grünkohl und Früchte kombiniert werden können. Als Zutaten dienen Wasser oder Eis. Um Geschmack und Nährwerte in Einklang zu bringen, wird empfohlen, 60 Prozent Früchte und 40 Prozent Blattgemüse für den Grünen Smoothie zu benutzen. So ist der Grüne Smoothie eine Variante des normalen Frucht-Smoothies, also ein Frucht-Smoothie mit Blattgemüsezusätzen. Als Früchte kommen Äpfel, Birnen, Kiwis, Bananen, Ananas etc. in Frage.

Das alles wird in einem Standmixer verarbeitet, der nach wenigen Minuten den gewünschten Grünen Smoothie produziert. Als kreative Erweiterung kann statt Wasser auch Milch, Joghurt, Magermilch oder grüner Tee genommen werden.

Grüne Smoothies sind „in“. In den Staaten gibt es schon eine Bewegung, die “raw foodism movement” (rohe Nährmittel“ismus“ Bewegung), die den Grünen Smoothie propagiert. Auch bekannte Persönlichkeiten und Fitness-Professionals schwören auf den Trank.

Grüne Smoothies werden inzwischen sogar in Büchern empfohlen, wie Green For Life (2005) von Victoria Boutenko. Sie vergleicht hier die Gemeinsamkeiten von Menschen und Schimpansen und bezieht sich auf deren hauptsächlich vegetarische Ernährungsweise. So begründet sie das geringere Krebsvorkommen bei Schimpansen mit der vegetarischen Rohkost der Tiere. Ob das die einzig richtige Erklärung ist für den zweifellos richtigen Sachverhalt im unterschiedlichen Krebsvorkommen zwischen Affen und Menschen, bleibt dennoch fraglich.

Was zweifellos richtig ist, dass diese Form der Rohkost eine Menge an Ballaststoffen zu bieten hat. Dazu kommen Vitamine der verschiedensten Art, Spurenelemente und Mineralstoffe. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Überlegung, dass ein Hochgeschwindigkeitsmixer in der Lage sein kann, die nützlichen Ballaststoffe so zu verarbeiten, dass die pflanzlichen Zellwandstrukturen aufgelöst werden. Die Partikelgröße wird deutlich reduziert, was eine Verbesserung der Bioverfügbarkeit von essentiellen Nährstoffen im Smoothie bedeuten kann.

Lesen Sie dazu auch mein Interview zum Thema: „Auf den Spuren einer gesunden und richtigen Ernährung“.

The following two tabs change content below.
René Gräber - Heilpraktiker & Sportpädagoge mit eigener Praxis. Sie finden mich unter anderem auch auf Google+, facebook, Xing oder Twitter. Ich schreibe und berichte regelmäßig zu den Themen Medizin, Fitness und Gesundheit. Wenn Sie dies interessiert, dürfen Sie gerne (siehe Box hier unten), meinen persönlichen Gesundheits-Newsletter anfordern. In den ersten 5 Teilen berichte ich über meine "5 Lieblings-Wundermittel".

Neueste Artikel von René Gräber (alle ansehen)

Diesen Beitrag ausdrucken Diesen Beitrag ausdrucken Tags: ,

6 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ich habe erst kürzlich über Rohkost recherchiert und einen Artikel verfasst. Dabei bin ich natürlich auch auf grüne Smoothies aufmerksam geworden. Ich finde grüne Smoothies eine praktische Sache, sie sind sehr gesund, schmecken ganz gut und können als vollwertige Mahlzeit genutzt werden. Am besten finde ich, dass sie ganz schnell zubereitet sind und man wenig Geschirr benötigt.

  2. Ich kann dem Beitrag nur beipflichten. Grüne Smoothies sind eine wohlschmeckende und gesunde Ergänzung und sollten als wichtiger Baustein in die tägliche Ernährung integriert werden. Die Zubereitung geht meist schnell von der Hand. Meine momentanen Favoriten der Zutaten sind z.B. Apfel, Orange, Banane, Brokkoli, Spinat und Haferflocken. Alles zusammen im Mixer mit etwas Eis zerkleinert ergibt einen extrem wohlschmeckenden und sehr gesunden „Grünen“ Smoothie. Kann ich nur empfehlen. Probiert es aus.

  3. […] mit Schinken und Zwiebeln als Salat, in den Vereinigten Staaten ist er auch als Bestandteil von “Grünen Smoothies” bekannt. Wer doch den klassischen Grünkohl zubereiten will, sollte ihn möglichst klein schneiden, […]

  4. Ich bin auch ganz fasziniert von dem Thema und habe verschiedene Grüne Smoothies ausprobiert. Am besten schmeckt mir Banane, Spinat, Leinöl und ein Löffel Süßwasseralgen.

  5. Lieber Herr Gräber, vielen Dank für diesen interessanten Artikel und ganz besonders für Ihre sehr, sehr aufschlussreiche, informative Homepage (Naturheilt.de), ich habe in der letzten Zeit bereits sehr viel bei Ihren Seiten gelesen!

    Passend zu Ihrem Blogeintrag habe ich etwas für Sie bzw. Ihre Leser: Auf der Website Grüne Smoothies gibt’s weitere Infos zu den grünen „Vitaminbomben“ und auch viele tolle Rezepte.

    Alles Liebe und viel Gesundheit!

  6. […] Wer isst denn so viel Obst und Gemüse wie empfohlen? Eben. Insofern halte ich Gemüsesäfte (oder grüne Smoothies) für sinnvoll. Und bitte liebe Juice Plus MLM-ler: ich möchte bei dem Vertrieb nicht mitmachen. […]

Schreibe einen Kommentar

Möchten Sie Naturheilkunde-Wissen direkt aus meiner Praxis?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Dinge die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie Naturheilkunde-Wissen direkt aus meiner Praxis?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Dinge die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!