Morgellons – noch keine Therapie in Sicht

18. August 2010 | Von | Kategorie: Krankheit

Die Morgellons-Krankheit ist eine neue, mysteriöse Hauterkrankung, die wunde Hautstellen und Ausschläge hinterlässt.

Die Betroffenen berichten zudem von Kribbel- und Kriechgefühlen auf und unter der Haut und von faserartigen Strukturen, die aus der Haut herausragen.

Die meisten Schulmediziner sehen die Krankheit in einem psychiatrischen Zusammenhang: Sie erklären die Kranken für verrückt und diagnostizieren Dermatozoenwahn, ein psychiatrisches Krankheitsbild, an dem auf Entzug stehende Alkoholiker z.B. leiden, wenn sie sich von Würmern, Spinnen und Ähnlichem verfolgt sehen.

Die Mayo Klinik kam neulich an die Öffentlichkeit mit einer etwas differenzierteren Ansicht zu dieser Erkrankung. Auch sie wissen keine richtige Antwort auf die Frage, welche pathophysiologische Mechanismen die Krankheit bedingen. Sie klären, soweit möglich, jedoch über die Krankheit auf und geben ein paar Ratschläge, wie man mit der Krankheit umgehen sollte:

Erkennungszeichen für eine mögliche Morgellons-Krankheit sind Hautausschläge und wunde Stellen, die intensiv jucken. Es fühlt sich an, als ob ein Insekt über oder unter der Haut krabbelt und beißt oder sticht. Es tauchen Fasern oder Fäden auf oder in der Haut auf. Oft sind die Betroffenen ungewöhnlich müde. Die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, geht verloren und das Kurzzeitgedächtnis ist blockiert. Das allgemeine Verhalten kann sich verändern. Gelenkschmerzen treten auf und die Sicht verschlechtert sich.

Eine Reihe von anderen Krankheiten zeigen eine ähnliche Symptomatik, wie die Lyme-Borreliose, Lebererkrankungen und Nierenkrankheiten, Schizophrenie, Drogen- und Alkoholmissbrauch und andere psychische Erkrankungen.

Die Morgellons-Krankheit ist in 16 Ländern beobachtet worden. Es sieht so aus, dass sie „auf dem Vormarsch“ ist.

Die Wissenschaftler selbst wissen bislang wenig bis gar nichts über diese Krankheit. So kennt man deren Ursache nicht; und dementsprechend gibt es auch keine Therapie dafür. Man weiß nicht einmal, ob die Krankheit vielleicht infektiös sein kann. Von daher gibt es eine Reihe von Medizinern, die der Krankheit einfach ihren Krankheitscharakter absprechen, oder die Patienten werden als psychisch vorbelastet betrachtet (Vogel Strauß Verhalten der Schulmedizin).

Dementsprechend viele Patienten sind von ihren Ärzten als für „nicht ganz dicht“ oder als „eingebildeter Kranker“ betrachtet worden.

An dieser Stelle gibt die Mayo Klinik ein paar Tipps, wie man mit den Symptomen besser umgehen kann. Sie glauben, dass die Betroffenen trotz allem es verdienen, ernst genommen zu werden. So lange die Suche nach den Ursachen weitergeht, kann sich der Betroffene bis zu einem gewissen Grade selbst helfen:

  • Das Wichtigste sei, dass man notfalls zu einem Doktor wechselt, der die Krankheit ernst nimmt.
  • Geduld ist angesagt. Der Arzt sollte bei der Untersuchung andere Krankheiten mit Sicherheit ausschließen können.
  • Psychologische Beratung, vielleicht sogar psychiatrische, sind anzuraten, um den psychischen Druck, den die Krankheit ausübt, zu mildern.
  • Die Betroffenen sollten sich informiert halten und die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet mitverfolgen.
  • Medizinische Fachjournale sind den Boulevard-Zeitungen dabei vorzuziehen.

Aktualisierung April 2015: Nachdem ich dachte, dass es relativ still um diese Erkrankung geworden sei, hat sich dies wieder geändert. Im Forum gibt es eine Frage zur Morgellon-Erkrankung, sowie einige sehr hilfreiche Antworten (mit Links): http://www.yamedo.de/forum/314-morgellons.html

Weitere Beiträge zum Thema:

Morgellons – Verzweiflungstat einer Betroffenen

The following two tabs change content below.
René Gräber - Heilpraktiker & Sportpädagoge mit eigener Praxis. Sie finden mich unter anderem auch auf Google+, facebook, Xing oder Twitter. Ich schreibe und berichte regelmäßig zu den Themen Medizin, Fitness und Gesundheit. Wenn Sie dies interessiert, dürfen Sie gerne (siehe Box hier unten), meinen persönlichen Gesundheits-Newsletter anfordern. In den ersten 5 Teilen berichte ich über meine "5 Lieblings-Wundermittel".

Tags: ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Liebe Mitbetroffene der Faserkrankheit – noch ein kleiner Tip – ich wasche meinen Körper und die Haare nur noch mit Wofacutan- Waschlotion aus der Apotheke -1Liter kostet-7.95.-Euro reicht für sehr lange.
    Und dieses Vitamin-B-Komplex Kapseln – welche Herr Weiße empfohlen hat. Auch mische ich manchmal wenn es sehr extrem mit dem furchtbaren kribbeln ist – 20%tige Essigessenz- also 1 Teil Essigessenz mit 5Teilen Wasser auffüllen verschütteln und damit einreiben -hilft sehr!!!!Lasst ruhig mal einen Urin-Test – Privat machen – bei mir hat sich auch eine Nieren-und Harnleiterentzündung herausgestellt.Auch nehme ich etwas unterstützendes für die Leber ein – bitte denkt drann es ist eine Systemkrankheit-lebt gesund frisches Gemüse,wenig Zucker.keiner direkten Sonne aussetzen und kein Alkohol.