Gesichtsdiagnose – Krankheiten aus dem Gesicht „lesen“

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Krankheiten aus dem Gesicht erkennen?

Das lernt eigentlich jeder Arzt und jeder Heilpraktiker. In der klassischen Medizin (Schulmedizin) gelten bestimmte Dinge im Gesicht des Patienten als hinweisgebend: Blaue Lippen deuten auf eine starke Unterversorgung mit Sauerstoff hin. Hier ist in erster Linie an Herzerkrankungen oder Lungenerkrankungen zu denken. Ist das Weiße im Auge bei Patienten gelblich, könnte eine Entzündung der Leber die Ursache sein. Geschwollene Augenlider weisen auf eine Nierenproblematik hin.

Soweit erst einmal die „klassische“ Gesichtsdiagnose. Darüber hinaus gibt es aber noch wesentlich mehr zu interpretieren. Und hier hat die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) einiges zu bieten. Hier spricht man allerdings eher von einer „Antlitzdiagnose“.

Antlitzdiagnose nach TCM – was Ihr Gesicht über Sie aussagt

„Schau mir in die Augen und ich sage dir, was dir fehlt.“ So oder ähnlich könnte man den grundsätzlichen Gedanken der Gesichtsdiagnose in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) beschreiben. Nur dass es neben der Augenpartie noch viele weitere Bereiche im Gesicht gibt, die etwas über Ihre Gesundheit aussagen können.

Die Gesichtsdiagnose in der TCM

Schon in der Antike haben Mediziner am Gesicht ihrer Patienten gesundheitliche Probleme abgelesen. Und noch heute ist diese Diagnoseform in der Traditionellen Chinesischen Medizin wichtig. Kein Wunder: Augen und Gesicht gelten einerseits als Spiegel der Seele. Hier kann man erkennen, wie es jemandem in psychischer Hinsicht geht. Andererseits spiegeln sich im Gesicht aber auch körperliche Prozesse wider. Bestimmte Gesichtsregionen sind Organen im Körper zugeordnet. So gehört zum Beispiel die Nase- und Wangenpartie zum Lungen- und Herz-/Kreislaufsystem. Die Haare haben ihre Entsprechung in den Darmzotten. Die untere Gesichtspartie ist den Genitalien, dem Dickdarm, den Nieren und der Blase zugeordnet. Und die Nasenwurzel zwischen den Augenbrauen hat eine Verbindung zum Nervensystem. Erfahrene Therapeuten können deshalb schon am Gesicht erkennen, wo es beim Patienten Probleme geben könnte.

Das sagt Ihre Gesichtsfarbe über Sie aus

Zum Beispiel gibt die Gesichtsfarbe dem TCM-Therapeuten wichtige Hinweise. Blässe spricht für einen Blutmangel oder eine Tendenz zur Kälte. Rote Flecken zeigen dagegen eine starke Hitze und einen Yin-Mangel an. Eine gelbliche Gesichtsfarbe deutet auf Probleme mit dem Verdauungsproblem oder der Milz hin. Bei einer mangelhaften Funktion der Leber färbt sich das Gesicht leicht grünlich. Und schwärzliche Haut (zum Beispiel bei tiefen Augenringen) deutet auf ein starkes Ungleichgewicht hin, oft in den Nieren.

Das sagen Mund und Lippen über Sie aus

Nicht nur die Farbe der Haut, auch die der Lippen ist aussagekräftig: Sehr rote Lippen sind zwar ansprechend, können aber bedeuten, dass nach der traditionellen Lehre zu viel Hitze  im Magen zu finden ist. Gibt es Probleme im Blutsystem, verfärben sich die Lippen dagegen eher bläulich oder lilafarben. Auch die Form der Lippen kann dem Therapeuten/der Therapeutin Hinweise geben: Ein kleiner, schmaler Mund deutet auf eine schwache Verdauung hin, ein großer, breiter Mund dagegen auf eine hohe Verdauungskraft. Rissige und trockene Lippen können mit einem Säftemangel im Verdauungsapparat zusammenhängen.

Das sagen Ihre Falten über Sie aus

Dass Falten auf unterschiedliche Weise entstehen und etwas über das Gemüt eines Menschen aussagen, das wissen wir eigentlich alle: Feine Falten um den Mund deuten oft darauf hin, dass wir es mit einem verbissenen Menschen zu tun haben. Falten um die Augen heißen nicht umsonst „Lachfältchen“, und die zerfurchte Stirn bezeichnen wir als „Sorgenfalten“. Die TCM kann aus den Falten aber noch deutlich mehr herauslesen. Horizontale Falten auf der Stirn, den Wangen oder zwischen den Augen deuten auf einen Yangmangel hin, horizontale Falten sprechen für einen Yin-Mangel. Je nachdem, wo die Falten liegen, gibt es Entsprechungen zu verschiedenen Organen, und die Tiefe und Form der Falten gibt weitere Hinweise.

Achtung: Die Gesichtsdiagnose sollte nicht überbewertet werden!

Ein erfahrener Therapeut/eine erfahrene Therapeutin kann aus dem Gesicht viele wichtige Anhaltspunkte erkennen, die er oder sie genauer anschauen sollte.

Als alleinige Diagnose reicht diese Methode aber meist nicht aus. Und: Man braucht viel Hintergrundwissen und Erfahrung, um die Antlitzdiagnose richtig anwenden zu können. Wer sich nur oberflächlich sein Wissen anliest, neigt schnell dazu, falsche Schlüsse zu ziehen. Wenn Sie genauer wissen wollen, was aus Ihrem Gesicht herauszulesen ist, sollten Sie sich daher an einen TCM-Therapeuten mit Erfahrung in diesem Bereich wenden.

 

Weitere Beiträge im Zusammenhang mit diesem Thema:

Lesen oder teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Anderen im Yamedo-Forum! Zum Beispiel: