Kirlianfotografie

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Die Kirlianfotografie wird als fotografisches Verfahren bezeichnet, welches zur Visualisierung und Anschauung der Koronaentladung gehört.

Dieses Verfahren wurde schon vor vielen Jahren vom Ehepaar Semjob Kirlian und Valentina Kirlian seit dem Jahre 1937 entwickelt. Seit dieser Zeit hat sich das Verfahren in diesem Bereich stetig weiter entwickelt. Die grundlegenden Effekte und die verschiedenen Maßnahmen wurden mit in die heutigen Medizin genommen.

Außerdem bestehen weitere Anwendungsgebiete auch in der Kunst und in der Werbung.

Die Funktionsweise der Kirlianfotografie

In der Kirlianfotografie können durch elektrische Feldstärken bestimmt werden. Diese werden in Folge von Gasen und auch Ionisierungen bestimmt. Die elektrische Feldstärke darf daher nicht zu hoch werden. Schließlich sollen diese Entladen werden, damit die Gasladungen und vor allem ich Lichterscheinungen bei diesem Prozess bestimmt werden können.

Dieses fotografisches Verfahren zeigt, dass das Verfahren einfach und schnell gestaltet werden kann. Vor allem aber bestimmten die elektrischen Ladungen auch das Material und die Vorgänge in diesem Bereich. Bestimmte Organismen, wie auch Tiere und Pflanzen tragen hierbei einen hohen Stellenwert mit sich und zeigen, dass die Fläche mit einer gleichmäßigen Ladung gestaltet werden kann.

Der Ablauf

In einem eher abgedunkelten Raum kann dieses Verfahren angewendet werden. Dort wird eine vorgesehene Metallplatte hinterlegt, auf der ein Isolator gesteckt wird. Durch diese kann ein belichteter Film entstehen, der ähnlich wie ein Foto aufgebaut ist. Außerdem kann dieser aufzeigen, welches Objekt abgelichtet wird.

Somit ist die Metallplatte dort ein elektrischer Leiter. Mit einer Hochspannung von knapp 20 kV kann die Energie gewonnen werden. Die benötigte Belichtungsdauer ist daher nur auf wenige Sekunden geschaltet. Es entsteht hierbei eine Koronaentladung.

Allerdings gehören bei solchen Vorgängen auch Gefahren entstehen. Gerade in der traditionellen chinesischen Medizin werden diese Aspekte angesprochen. Dabei wollte auch berücksichtigt werden, dass Erkrankungen und vor allem ein ein bestimmter Behandlungserfolg erzielt werden kann. Durch ein solches Experiment, welches mit einer gewissen Hochspannung durchgeführt wird, kann es schnell zu Stromunfällen kommen. Gerade, wenn man sich in diesem Bereich nicht besonders gut auskennt oder auch andere Personen gefährden kann, sollte davon abgeraten werden.

Auch Personen mit einem Herzschrittmacher sollten von diesem Verfahren Abstand nehmen. Schließlich kann es passieren, dass dieser ebenfalls an einem Stromunfall leidet oder sich sehr stark verletzt. Aus diesem Grund sollte vor allem auch darauf geachtet werden, dass der Vorgang nur in einem gut belüfteten Raum durchgeführt wird. Nur so können die schädlichen Gase austreten, ohne das ein Unfall passieren kann.

Im Großen und Ganzen kann die Kirlianfotografie klare Vorteile bieten. Allerdings ist der richtige Umgang und vor allem die Vorsicht in diesem Bereich zu ermitteln, damit keine Unfälle oder Fehluntersuchungen stattfinden können.