Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 20. Juli 2017, 11:23

Naturheilmittel für erhöhten Blutzucker?

Hallo,

ich habe immer mal Probleme mit dem Blutdruck und Blutzucker.
Bevor ich zur Schulmedizin greife, wollte ich gern mal von euch wissen,
ob es vielleicht spezielle Naturheilmittel dafür gibt?

Vielleicht hat wer ähnliche Probleme?
Kafka: Ein Buch muss die Axt für das gefrorene Meer in uns sein.

Eva Mst

Meister

Beiträge: 259

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. Juli 2017, 14:25

Wie hoch sind Blutdruck und Blutzucker etwa?


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

Beiträge: 52

Wohnort: Bayreuth

Beruf: Verkäuferin

  • Nachricht senden

3

Montag, 24. Juli 2017, 11:49

Hm, du solltest definitiv einen Arzt konsultieren, also ich versteh natürlich, dass du nicht sofort Chemie in dich reinhauen willst, aber eine ärztliche Meinung/Rat ist nie verkehrt.
Was du tun kannst an Hausmitteln:

- weniger Stress
- Gewicht reduzieren (passiert wahrscheinlich automatisch)
- keine Limonade mehr oder andere zuckerhaltige Getränke
- weniger Fett in Speisen
- Tees wie Thailändischer Jiaogulan (das ist ein echter Geheimtipp), der aus dem Jiaogulankraut hergestellt wird und aus dem Himalaya kommt)
- mehr Sport (kann auch schon joggen sein)
- Zimt (nicht in Weihnachtskeksen!)
- frisches Obst essen
- Ausreichend Zink und Chrom (findet man in Linsen und anderen Hülsenfrüchten) zu dir nehmen.

Ich denke, mit einer allgemeinen Umstellung deiner Ernährung wirst du schon viel bewirken können! Try it.

Liebe Grüße

Eva Mst

Meister

Beiträge: 259

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

4

Montag, 24. Juli 2017, 22:32

Es kommt immer drauf an, wie hoch Blutzucker und Blutdruck sind, um sich zu entscheiden, ob man tatsächlich mit den allgemeinmedizinischen Mitteln behandeln (muß) oder ob es ausreicht, sich vorerst auf Kräuter und sonstige Alternativen stützt.

Wichtig ist jetzt erst mal den Langzeitzucker testen zu lassen (Hba1C-Wert), ob schon Harnzucker permanent vorhanden ist und wenn ja, in welchem Meßbereich.

Und wie hoch ist der Blutdruck?

Ha, ich habe eine Jiaogulan, nehme die kleinen Blättchen vorerst als Salatkraut, werde mich aber weiter in die unterschiedlichen Anwendungen einlesen. Scheint wirklich eine ganz besondere Pflanze zu sein, sie wächst auch rasant!


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

Jandero

Schüler

Beiträge: 7

Wohnort: München

Beruf: Sachbearbeiterin

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Juli 2017, 14:19

Eine gesunde Lebensweise ist auf jeden Fall empfehlenswert, allerdings würde ichs mit Sport bei Bluthochdruck auch nicht übertreiben. Leichte Gymnastik etc. reicht da denke ich schon

6

Donnerstag, 27. Juli 2017, 17:45

Soweit ich weiß sind auch in Alfalfa Samen und Kürbis blutzuckersenkende Inhaltsstoffe enthalten.

7

Mittwoch, 2. August 2017, 22:13

Bei leichten Problemen können Ballaststoffe helfen

Hast du schon einmal davon gehört, dass bei leichten Blutzuckerspitzen Ballastoffe helfen können? Sie verlangsamen die Aufnahme in den Körper. "Flohsamenschalen beeinflussen den Blutzuckerspiegel positiv:
Studien konnten zeigen, dass die regelmäßige Einnahme von Flohsamenschalen den Glukosespiegel nachweislich senken kann. Zugeschrieben wird das der verlangsamten Aufnahme der Nährstoffe aus dem Nahrungsbrei. Dies ist eine Eigenschaft, die auch andere Ballaststoffe aufweisen, jedoch sind Flohsamenschalen hier hervorstechend, weil sie aufgrund ihrer gallertigen Hülle den Prozess nochmals verlangsamen. Empfohlen werden hier täglich 10,2 g um einen Effekt zu erzielen." Quelle: http://www.lebensweisekompakt.de/gesundh…ht-nur-im-darm/ vielleicht kann das dir weilterhelfen.

Eva Mst

Meister

Beiträge: 259

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 3. August 2017, 06:47

Hallo Riesenkalma,

wie hoch sind den Blutzucker- und Blutdruckwerte? Es ist schwierig, genauere Hinweise zu geben, wenn nicht mal bekannt ist, welches leichte oder gravierende Problem in den Griff zu kriegen ist.


Eva

PS: Jetzt ist mir grad eingefallen, daß mein Mann recht viel Bohnenschalentee getrunken hatte, als er noch Diabetes Typ II hatte, bevor er insulinpflichtig, als Typ I geworden war.
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eva Mst« (3. August 2017, 19:20)


nora

Meister

Beiträge: 126

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. August 2017, 23:24

Hallo RiesenKAlma,
hier kannst du auch nachlesen

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Di…iabetes196.html

Liebe Grüße
Nora

10

Donnerstag, 17. August 2017, 22:34

Körperscan und russische MMW

Hi...ja Ernährung umstellen ist da wohl angesagt.
Die Russen behandeln diese Kleinigkeit eben mit MMW von Zuhause aus.

Lg.
Geomax

11

Dienstag, 12. September 2017, 17:44

Meine Mutter benutzt Zimt, sie schwört drauf, dass
es den Blutzucker reguliert. Zimt, macht sie sich immer in den Kaffee (ungesüßter
Kaffee), oder in den Tee. Ihr Blutzucker ist fast immer gleich, ob es jetzt da
dran liegt kann ich nicht beschwören, aber kannst ja ausprobieren.