Sie sind nicht angemeldet.

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

41

Montag, 18. Mai 2015, 16:32

Für Bakterien und Keime vernichten an den Zähnen und Rachen eignet sich Papayablättertee, da komme ich überall mit hin.
Das Kokosöl ist relativ dickflüssig und erreicht nicht alle Stellen!
Optional kann ich noch Salbeitee mit etwas Thymian empfehlen.
Viele Grüße,
Franz-Anton

Hallo Franz-Anton

Ich nehme an, das es sich im Buch um das sogenannte Öziehen handelt, die Wirkung habe ich noch nicht längerfristig getestet, es scheint aber eine altbewährte Methode zu sein

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

42

Montag, 18. Mai 2015, 22:05


Zähne mit nativen Bio Kokosöl und einer Prise Backnatron putzen
Das kann man auch als Deo verwenden :D

Ich mache bei dieser Hysterie nicht mit und benutze nach wie vor Zahnpaste.
Zum einen wird ständig Flour mit Flourid gleichgesetzt, zum anderen esse ich keine Zahnpaste, sondern spucke sie aus. Und genau das ist das Problem bei kleinen Kindern. Die schlucken eben gerne
Nette Grüße
Kerstin

43

Dienstag, 19. Mai 2015, 08:13

Genau aus dem Grund, dass ich mir mit meiner Zahnpasta die Zähne lediglich putze und sie nicht Morgens quasi zum Frühstück und abends quasi zum Abendessen "aufesse" mache ich mir auch erhlich gesagt nicht allzu viele Gedanken darüber.
Dass die Inhaltstoffe stark gesundheitsgefährdend sind kann ich mir bei dem heutigen Stand der Forschung ehrlich gesagt auch kaum vorstellen.

Da hier außerdem Strontium als Inhaltsstoff angesprochen wurde:
Benutzt man das nicht sogar auch in der Homöopathie in einer sehr stark verdünnten Form?
(... ich meine mal so etwas gehört zu haben)
"A golden key can open any door." 8)

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 19. Mai 2015, 15:10

Zitat

Dass die Inhaltstoffe stark gesundheitsgefährdend sind kann ich mir bei
dem heutigen Stand der Forschung ehrlich gesagt auch kaum vorstellen.
:D na ja, wenn du meinst, dass du dich darauf verlassen kannst ...
Ich esse die Zahncreme auch nicht, aber gerade die Mundschleimhaut ist sehr aufnahmefähig, so dass ich schon genau aufpasse, was ich so täglich in den Mund nehme.

Viele Grüße
Elke

45

Mittwoch, 20. Mai 2015, 11:45

Zitat

Dass die Inhaltstoffe stark gesundheitsgefährdend sind kann ich mir bei
dem heutigen Stand der Forschung ehrlich gesagt auch kaum vorstellen.
:D na ja, wenn du meinst, dass du dich darauf verlassen kannst ...
Ich esse die Zahncreme auch nicht, aber gerade die Mundschleimhaut ist sehr aufnahmefähig, so dass ich schon genau aufpasse, was ich so täglich in den Mund nehme.

Viele Grüße
Elke
Klar. Natürlich.

Dahingehend gebe ich dir natürlich Recht ;)
"A golden key can open any door." 8)

46

Mittwoch, 20. Mai 2015, 12:14

Wenn ich eine Tube Zahnpaste essen muss, damit ich mich vergifte, wie oft muss ich mir täglich die Zähne putzen, damit diese Menge in meinem Körper landet?

Bei manchen Sachen wird so ein Hype gemacht, dagegen werden u.a. Petroleum Kuren oder MMS großzügig empfohlen :rolleyes:
Nette Grüße
Kerstin

Marina612

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Oldenburg

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 27. Mai 2015, 15:13

Wow, auf die Idee, verdünntes Wasserstoffperoxid als Mundspülung zu verwenden, bin ich noch nicht gekommen. Ich kenne das aus meinem Chemiestudium eher als krasse Chemikalie.
Das mit dem Natron als Tipp zum Zähneputzen kenne ich auch - gut eignet es sich auch, um Gardinen wieder weiß zu bekommen oder um Verfärbungen von Kräutertee in Teekannen und Tassen aus Porzellan zu entfernen.

Marina
:) auch wenn ich dieses Jahr 50 werde - das Beste kommt noch :)