Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 30. Dezember 2016, 14:37

@bermibs: Nur nochmal zum Verständnis, wiel ich deinen Post nicht ganz verstehe. Die aufgelisteten Vitamine (C,D,E,K, ...), Carotinoide, ..., und sogar Soja-proteine helfen, den Cholesterinspiegel zu regulieren? Also heißt das, wenn ich viel Multivitaminsaft, Karottten und irgendwelche Proteine (beispielsweise Tofu, Sojagranulat oder sogar Supplemente wie https://www.protein.de/ ) zu mir nehme, dass ich dann in Puncto Cholesterin davon profitiere?
Das Spiel ist das einzige, was Männer wirklich ernst nehmen. Deshalb sind Spielregeln älter als alle Gesetze der Welt. :)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

22

Freitag, 30. Dezember 2016, 19:38

Hallo Foreemended,

das ist prinzipiell richtig. Wenn der Körper alle notwendigen Mikronährstoffe und pflanzlichen Sekundärstoffe im richtigen Verhältnis bekommt (Nahrung/Nahrungsergänzung), dann reguliert er selbst einen optimalen Cholesterinspiegel. Vorrang sollte dabei immer die natürliche Nahrung haben.

Von der Sportlernahrung würde ich aber absehen und eher auf natürliche, vor allem pflanzliche Proteinquellen (Aminosäuren) setzen.
In deiner Liste fehlen jedoch die ganz wichtigen Fette - EPA und DHA (Omega 3). Ohne die geht es gar nicht. Fette insgesamt haben einen höheren Anteil in der menschliche Ernährung als Proteine.

Mit meiner Ernährung aber auch Nahrungsergänzung habe ich einen Gesamtcholesterinwert von unter 200 und ein Verhältnis von 1:1 bei LDL : HDL.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

23

Samstag, 31. Dezember 2016, 15:06

Klasse, danke dir für die Antwort. Man lernt echt nie aus :)
Das Spiel ist das einzige, was Männer wirklich ernst nehmen. Deshalb sind Spielregeln älter als alle Gesetze der Welt. :)

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 3. Januar 2017, 10:54

Meiner Erfahrung nach (am Bioresonanzgerät) reizt vor allem das Gluten vom Getreide nicht nur die Magenschleimhaut und die Darmschleimhaut, sondern auch die Endothelzellen der Arterienwände und der Körper lagert deshalb zum Schutz Cholesterin ab um zu dichten.
Meine Schlussfolgerung wäre Gluten zu meiden und die bereits abgelagerten Schichten mit Serrapeptase aufzulösen und abzubauen.
Serrapeptase ist ein Enzym, das durch die Bakterie Serratia, die im Darm der Seidenraupe lebt, produziert wird und Ablagerungen auflöst ohne lebende Zellen zu schädigen.
Liebe Grüße
Kaulli

25

Mittwoch, 15. Februar 2017, 13:26

Hallo Guating,

ich war bis jetzt nur ein stiller Mitleser. Mich würde auch interessieren welche Werte du hast.
Meine Mum hat nämlich auch Diabetis und leider auch einen zu hohen Blutdruck.
Ich mache mir jeden Tag Sorgen, dass es etw. schlimmes passieren könnte und recherchiere jeden Tag, ob es eventuell Lösungsmöglichkeiten gäbe. Die Ärzte konnten uns auch nicht weiterhelfen.
Bezüglich Ginseng habe ich gelesen, dass Ginseng bei Diabetes hilft. Hier weitere Informationen: http://ginseng-test.de/
Es wäre nett, wenn du weitere Informationen preis geben könntest.
Beste Grüße
Michael

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 15. Februar 2017, 18:51

Mein Cholesterinspiegel ist nach jahrelangem Verharren auf ca 220 - 230 nun innerhalb von 6 Monaten auf einen sehr hübschen Wert von ca 175 - 180 gesunden. An der Ernährung hab ich sonderlich nichts verändert, außer daß ich täglich mindesten einen halben Liter Kokoswasser trinke und Kokosöl das bevorzugte Kochöl geworden ist.


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 15. Februar 2017, 19:00

Hallo Eva

ist bei dir auch der HDL hoch gegangen ? (bei uns auf über 70)

LG Manfred

PS: ich beachte den Gesamtcholesterin nicht mehr so sehr , ich ernähre mich gut,
HDL ist hoch, Triglyceride sind nieder , wenn der Körper Cholesterin braucht, dann
produziert er es halt
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 15. Februar 2017, 20:53

Ich bekomme erst dieser Tage einen Ausdruck vom letzten Blutbild, dann kann ich Dir mehr sagen über die gesamten Blutfettwerte. Das Vergleichsblutbild ist schon etwas älter, mit Sicherheit von vor der Zeit, als ich mit Kokosprodukten die Ernährung ergänzt habe; somit ist das ja eigentlich eine gute Vergleichsbasis, oder?


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 15. Februar 2017, 21:41

somit ist das ja eigentlich eine gute Vergleichsbasis, oder?

Eva


ja, müßte man schon was sehen
normalerweise wird mit Kokosöl das LDL/HDL Verhältnis deutlich besser (da HDL deutlich höher wird)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !