Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 10. Oktober 2014, 14:53

Haarausfall

Hallo,

leide seit viel Jahren an Haarausfall, bis eine Ärztin einen Vit.A Mangel festgestellt hatte.

Seitdem nehme ich seit 2 Jahren täglich 9000 IE Vit A, Haarausfall hat sich gebessert aber nicht erledigt,

und der Vit.A Wert im Blut hat sich auch nicht verbessert.

Habe gelesen das Vit.A im Blut nur eine Momentaufnahme darstellt, aber nicht den Langzeitspeicherwert zeigt.

Wer kann mir sagen, welchen Wert ich da untersuchen lassen könnte um eine richtige Information zu erhalten,

denn zuviel Vit A Zufuhr kann auf Dauer toxisch wirken.

vielen Dank

LG Tiffany

Avalonis

Moderator

Beiträge: 722

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. Oktober 2014, 22:27

Hallo,

vielleicht hilft dir dieser Artikel von René

http://www.naturheilt.com/Inhalt/Haarausfall.htm
Liebe Grüße
Avalonis

Ganodolon

Moderator

Beiträge: 73

Wohnort: Talisay City, Cebu, Philippinen

Beruf: Humangenetiker/-biologe

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. Oktober 2014, 02:47

Hallo,

Etwas mehr Information zum Vitamin A gibt es hier: http://www.vitalstoffmedizin.com/vitamine/vitamin-a.html
Serumspiegel zu bestimmen, um einen Mangel oder ein Zuviel auszuschließen, ist in der Tat zu diesem Zweck ungeeignet. Im eben erwähnten Artikel wird das RBP erwähnt. Dies ist ein Binde- und Transport-Protein, dass freies Vitamin A bindet, da dieses im Organismus toxisch wirkt. Eine Übersteigerung der Bindungskapazitäten von RBP führt dann zu einer Vergiftung. Für die Beurteilung eines Vitamin-A-Mangels müsste man RBP bestimmen und das Verhältnis zu freiem Vitamin A.
Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

4

Dienstag, 14. Oktober 2014, 14:01

vielen Dank erstmal für die Infos. Das RBP hab ich schon untersuchen lassen, das Ergebnis ist noch ausständig.

In dem Artikel "Bestimmungsmethoden von Vitalstoffmängel" (v.René Gräber) wird beschrieben,
das Zellen auf Vitammängel mit oxidativen Stress (Stoffwechselprodukt) reagieren. Leider wurde aber nicht erwähnt welches Stoffwechselprodukt zu kontrollieren wäre, bei Vitamin A Mangel.
Weiß das jemand? Weil ich konnte noch keinen Arzt finden, der mir das sagen kann, und diese Information ist aber sehr wichtig für mich, da ich noch gern Kinder hätte, und ein Vitamin A Mangel oder Überschuss in einer Schwangerschaft gefährlich sein kann.
Freue mich über jeden Hinweis....

mrichter

Moderator

Beiträge: 175

Wohnort: Wien

Beruf: Werbegraphikdesigner (Design für Web und Print) und Biologe

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Oktober 2014, 01:21

Bekannt ist sicherlich:
Vitamin A wird am besten gemeinsam mit etwas Öl vom Körper aufgenommen.

Der von Tiffany zitierte Artikel "Bestimmungsmethoden von Vitalstoffmängel" (v.René Gräber) ist hier
(falls es jemand nachlesen möchte):
http://vitalstoffmedizin.com/blog/bestim…italstoffmangel

Zum Thema habe ich etwas gefunden:
Glatte Muskulatur wuchert ohne Vitamin A

Zusätzliche Experimente konnten auch den Mechanismus klären, der hinter der fatalen Wirkung von zu wenig Vitamin A in der Schwangerschaft steckt. Wenn sich die Lunge ausbildet, wachsen aus den Bronchien immer neue Verzweigungen der Atemwege. Diese Verzweigungen werden von glatter Muskulatur umgeben. Damit nicht zu viel davon gebildet und womöglich die spätere Atmung behindert wird, hält ein spezifischer Botenstoff zeitweise das Wachstum der glatten Muskulatur an. Bei dieser Signalsubstanz handelt es sich um ein Stoffwechselprodukt von Vitamin A - Retinsäuren. Und tatsächlich: die Tiere, die einen Vitamin-A-Mangel im Mutterleib erfahren hatten, besaßen abnormal viel glatte Muskulatur in den Atemwegen. Diese Veränderungen zeigt sich zum Beispiel auch bei Asthmapatienten.
Quelle:
http://www.netdoktor.de/news/schwangersc…gt-kinderlunge/

Vitamin A-Mangel äußert sich in einer Degeneration und Verhornung (Keratinisierung) der Epithelgewebe. In schweren Fällen von Vitamin A-Mangel beobachtet man Hauttrockenheit, überschießende Hornbildung (Hyperkeratose) und Glanzlosigkeit der Haare.
http://www.phytodoc.de/heilpflanze/vitamin-a/wirkung/

Hoffentlich hilft Dir noch jemand, Deine Frage zu klären: ...Welches Stoffwechselprodukt zu kontrollieren wäre, bei Vitamin A Mangel

6

Mittwoch, 23. November 2016, 16:51

wie unterscheidet man genetischen und stressbedingten Haarausfall?

Hallo,

ich habe am Hinterkopf seit ein paar Wochen so Haarausfall. In der Form eines Kreises. Das ist mir ziemlich peinlich.
Liegt das am Stress oder ist das genetisch bedingt? Ich kenne meinen Vater nicht, deshalb weiss ich da nichts.

Kann ich da irgendwas gegen tun? Mützen sind ja nicht auf Dauer eine Lösung...

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. November 2016, 00:57

Mir ist kreisrunder Haarausfall eigentlich eher als Autoimmunerkrankung bekannt.

Hast Du bereits Fachärzte konsultiert, sind Diagnosen gestellt worden? Wurde vielleicht von einem versierten Homöopathen eine gründliche Anamnese erstellt?

Herzlich willkommen in diesem Forum, und hoffentlich kannst Du ausreichend Hilfe finden!


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

Beiträge: 57

Wohnort: Bayreuth

Beruf: Verkäuferin

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. November 2016, 09:42

Hallo Almorithmus!

bekanntermaßen ist das eine Autoimmunkrankheit, die du dringend von einem Arzt untersuchen lassen solltest. Ursachen gibt es für den Ausfall viele. Das kann auch stressbedingt oder wegen schlechter, ungesunder Ernährung sein.
Man darf nicht unterschätzen, wie stark der Körper auf die Psyche reagiert, das wussten schon die alten Griechen und Römer.
Du solltest deshalb dringend mal einen Life-Check machen: Was tut dir gerade gut und was nicht? Was kannst du ersetzen mit positiven Dingen, aber auch Menschen! ?

Das sollte man eh einmal im Vierteljahr machen, eine kleine Bestandsaufnahme.
Tun kannst du sonst erst mal folgendes: Eine Kur machen, da gibt es so Pillen in der Apotheke, aber sprich das besser mit einem Arzt ab. Oder du rasierst dir eine Glatze.
Wenn es nicht stressbedingt ist und du eigentlich genetisch bedingt Haarausfall hast, kannst du auch eine Haartransplantation machen , das wäre auch völlig oke. Du musst es ja nicht an die große Glocke hängen und kannst im Winter, bis es verheilt ist, eine Mütze tragen. (das hat ein Kollege von mir letztes Jahr gemacht, hat er von seiner Frau zu Weihnachten gekriegt).

Gräme dich nicht! Ein Mensch bleibt ein Mensch, auch mit wenigen Haaren. <3

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nanna« (28. November 2016, 14:07)


9

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 15:15

Auf keinen Fall abrasieren! Bitte gründlicher über die Funktion des Haarwuchses seine kranken Auswüchse informieren.
Pillen können in den meisten Fällen den Urin recht teuer anreichern. :thumbsup: 8o
Ernähre dich Gengerecht, gestalte dein Privat und Arbeitsbereich so, dass du dich wohlfühlst.
Kurz gesagt, leben mit der Natur nicht gegen sie.Pflege dein Haar mit der Natur und ihre Einflüsse (Wasch und Bürstvorgang,"Massage" und und und) meide sämtliche Chemie bei der Haarhygiene. usw...

Ernährungsempfehlungen ohne Hintergrundwissen zur Person, sind unverantwortlich.Denn was einer Person hilft, kann der nächsten schaden.
Deshalb mein Rat, finde einen Heilpraktiker oder Fachkraft mit Herz für den Patienten, die sich auf dem Gebiet des Haarwuchses bestens auskennt und eine wirkliche Lösung finden kann/möchte(?). Was in den allermeisten Fällen nicht über den Rezeptblock möglich ist.

Zitat

Man darf nicht unterschätzen, wie stark der Körper auf die Psyche reagiert, das wussten schon die alten Griechen und Römer.
Genau! Nur wussten die sich zu helfen.

Alles Gute!
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


Avalonis

Moderator

Beiträge: 722

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 08:27

Man kann ihn gar nicht unterscheiden, weil die Gene immer ein Spiegel des Ganzen sind. Gene werden ein- und ausgeschaltet.
Wäre dem nicht so, würden wir zB bis zu unserm Tod weiterwachsen oder eine Nase wie Pinocchio bekommen.
Liebe Grüße
Avalonis

11

Donnerstag, 23. Februar 2017, 14:39

Haarausfall

Hallo,
ich verliere meine Haare in Massen, so das sie sehr ausdünnen und der Scheitel immer lichter wird, ich gerate langsam in Panik .
Um es einzugrenzen, würde ich sagen, das es sich sehr wahrscheinlich um Östrogenmangel handeln dürfte.
Hat jemand eine Idee; für Anregungen wäre ich dankbar.
Eugen, auch an einer Antwort von Dir wäre ich interessiert; Bambusblättertee trinke ich allerdings schon.
Gruß
Brigitte

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 553

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Februar 2017, 17:28

Hallo Brigitte

Wie sieht es mit deinen Vitamin D Spiegel aus! Auch hängt sowas oft mit einen Vitamin B12 Mangel zusammen und sollte überprüft werden. Im zweiten Lebensabschnitt baut der Körper Silizium ab und sollte daher zugeführt werden. Im Bambusblättertee sowie im Ackerschachtelhalm ist reichlich Silizium enthalten und stärkt die Haarwurzel und strafft das Bindegewebe. Ebenso Brennesselblätter eignen sich gut, und sorgen für eine geregelte Durchblutung.
Wichtig ist auch eine ausgewogene Ernährung damit dem Körper langfristig alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe zu geführt werden, damit der Haarausfall in Zukunft gestoppt wird.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

13

Donnerstag, 23. Februar 2017, 17:50

Hallo Eugen,
herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort.
Vitamin D-Tropfen nehme ich; Bambusblättertee trinke ich, allerdings nicht täglich; Ackerschachtelhalm- und Brennesseltee werde ich mir besorgen; Ernährung überwiegend Gemüse und Obst; backe Brot aus den sog. Pseudogetreiden; trinke lediglich Mandel-, Reis- , oder Hafermilch.
Trotzdem werde ich vermutlich noch mehr von diesen Tees trinken müssen.
Vielen Dank,
Brigitte

14

Donnerstag, 23. Februar 2017, 20:28

Zunächst, mit Tees kommen sie nicht weiter, hier sind schon starke Geschütze erforderlich. Wichtig sind Aufbaustoffe wie in Vivid Kapseln, beachten sie die Anzahl der Stoffe:



Zitat


Tatsache ist aber, dass Haare leblose Hornsubstanzen sind und lediglich die Haarzwiebel selbst, aus der das einzelne Haar heraussprießt, lebendig ist.

Vivid wirkt direkt an der Wurzel und versorgt die Haarzwiebel mit wichtigen Nährstoffen, um gesundes, fülliges Haar aufzubauen. Es ist ideal bei brüchigen, gespaltenen und glanzlosen Haaren.

Vivid liefert das Schönheitsmineral Schwefel durch die natürlichen Aminosäuren L-Cystein und L-Methionin. Gemeinsam mit den Vitaminen B2, B6 und Biotin sind sie für die Herstellung von Haarkeratin verantwortlich und bringen Glanz und Fülle ins Haar.

https://www.vitaminexpress.org/de/vivid-haut-vitamine-kapseln




Eine weitere Massnahme sind hochwertiges Haartonikum und Serum (sorgt für sehr gesunde Kopfhaut und Keratin) ab 40 Euro. Ja, die Produkte sind nicht billig, aber die wirken. prächtig. Verwende selbst für meine bescheidene Haare. Auf dem Markt gibt es auch Intensiv-Haarkur mit Silizium für 4 Wochen, der Preis über 200 Euro. Auch Sango Corale mit über 70 Mineralstoffen und Spurenelementen unterstützt das Haarwachstum und verbessert das Hautbild und stärkt die Knochen und Gelenke. Link:

.https://www.vitaminexpress.org/de/sango-coral-calcium-sango-meeres-koralle-kapseln
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Bernard« (23. Februar 2017, 20:51)


15

Donnerstag, 23. Februar 2017, 22:59

Hallo an Alle,
ich bin dankbar für Eure Antworten und werde versuchen, es umzusetzen.
Den Mineralstoffmangel verstehe ich im grunde nicht, da ich mich ausgewogen ernähre.
Gruss
Brigitte

16

Donnerstag, 23. Februar 2017, 23:01

Hallo,
ich verliere meine Haare in Massen, so das sie sehr ausdünnen und der Scheitel immer lichter wird, ich gerate langsam in Panik .
Um es einzugrenzen, würde ich sagen, das es sich sehr wahrscheinlich um Östrogenmangel handeln dürfte.
Hat jemand eine Idee; für Anregungen wäre ich dankbar.
Eugen, auch an einer Antwort von Dir wäre ich interessiert; Bambusblättertee trinke ich allerdings schon.
Gruß
Brigitte

Wo genau verlierst du die Haare? Also schon genauer Bezirk, Scheitel alleine ist zu ungenau. Hast du weitere unschöne Begleiterscheinungen auf dem Haupte, neben der ausfallenden Haare?Wichtig, auch in der Vergangenheit zählt.
Deine Haarlänge? Wie sehen die ausgefallenen Haare insgesamt aus?Länge, Enden usw.?Wie reiniges und pflegst du dein Haar? Wann wäschst du es und wie? Haarutensilien?
@Bernard, du solltest Provision für deine fleißige Werbung im Forum verlangen? :thumbsup:
Das teure Geld für solche Mittelchen kannst du dir getrost sparen. Lass die Ursache finden, schau in deine Verhaltensweisen in der Ernährung(Obst, Gemüse, Getreide viel zu vage Angaben, für den Einen sein Heilmittel für den Anderen sein Gift!) Trinkverhalten (was, wann und wie?) und Hygiene. Ließ dich in die Funktionen der Kopfhaut und Haare ein.
Brennnesseltee darf nicht länger am Stück genossen werden, auch hier, wussten unsere Ahnen schon längst, wie und wann. Die Brennnessel ist ein starke Kräutlein. Auch hier unbedingt beachten

Zitat

Die Dosis macht das Gift.
Bitte kein Haartonikum (egal was)an das geschwächte Haar geben, solange du den Auslöser nicht kennst :!:
Ich hoffe du hast es letztes Jahr mit dem Hormon (Vitamin) D nicht übertrieben? ;(
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


17

Donnerstag, 23. Februar 2017, 23:27

Talisman, unsere Nachrichten haben sich überschnitten.
Ich muss Deine Info in Ruhe durchlesen und verarbeiten.

Allerdings habe ich erst kürzlich wieder mit VD angefangen. Vor einigen Jahren hatte ich bereits enormen Haarausfall, bis zum letzten Jahr; allerdings , bevor ich mit VD überhaupt angefangen hatte.
René's Bericht muß ich mir auch noch in Ruhe durchlesen.
Vielen Dank,
Brigitte

18

Freitag, 24. Februar 2017, 09:54

Zitat

Talisman
@Bernard, du solltest Provision für deine fleißige Werbung im Forum verlangen


Werde doch Bitte erwachsen und seriös! Kenne Menschen die solche Produkte einnehmen, selbst nehme ich Sango Corale und sehe die Wirkung und bezüglich Knochendichte mit D3 und Sango kenne ich die Resultate an mir.



Zitat

Talisman
Ich hoffe du hast es letztes Jahr mit dem Hormon (Vitamin) D nicht übertrieben?



Auch hier, eine Verunsicherung mit deiner ständiger D3 Skepsis ist hier im Forum nicht angebracht ! Das was wir einnehmen ist doch kein Hormon, beachte den Vitamin D Stoffwechsel !!!

Zu Vitamin D Mangel Haarausfall ein interessanter Link: http://www.vitamind.net/mangel/haarausfall/
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bernard« (24. Februar 2017, 10:22)


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 789

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. Februar 2017, 10:17

Haarausfall

Hallo Brigitte

hier steht auch sehr viel drinnen, vieles davon kenne ich vom lesen, manches verwende ich auch selbst in der Ernährung oder als Ergänzung

es ist auch schon viel davon bisher genannt worden

ich selbst kenne das Problem nicht, habe mit 53J noch komplett volles Haar und auch nur wenige graue Haare (sieht man aber nicht da ich blond bin) warum das so ist kann ich auch nicht so genau sagen

auf jeden Fall bin ich sehr gut mit Nährstoffen versorgt welche gut für den Knochenstoffwechsel sind
(Vit.D, Magnesium, K2, gelegentlich auch Ackerschachtelhalm und Zeolith wegen der Siliciumzufuhr)

in der Ernährung vermeide ich halt Zucker und industriell gefertigte Produkte (auch ganz wenig Wurst) daher habe ich auch keine Übersäuerungsprobleme (Übersäuerung verbraucht viele Mineralien)

und ich verwende auch sonst vieles regelmässig in der Ernährung , welches günstig für Darm und das Hormongleichgewicht ist
(natives Kokosöl, Bioolivenöl, Biohanföl, Flohsamenschalen und Gewürze wie Kurkuma, Chilli, Zimt, Ingwer, Pfeffer)

ich hoffe es hilft dir etwas davon weiter

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

20

Freitag, 24. Februar 2017, 12:07

Den Mineralstoffmangel verstehe ich im grunde nicht, da ich mich ausgewogen ernähre.
Gruss
Brigitte





Nun, das ist aber bei unseren ausgelaugten Böden eine Illusion. Warum haben die meisten Osteporose, Arthrose oder andere Beschwerden? Ja, und warum werden die Menschen auf Okinawa sehr alt? In Israel ist Arthrose ein Fremdwort, dort liegt der Konsum von Bor auch über 8mg täglich!

Hier eine Rezesion wie mit Sango Corale ein Haarausfall gestoppt wurde, mit zwei Bildern:

https://www.amazon.de/Sango-Meereskorall…g/dp/B001W32AQ6

Dr. Linus Pauling (Zweifacher Nobelpreisträger) der selbst extreme hohe Dosen von Vitamin C konsumierte, täglich bis 18 000mg, sagte:



Zitat

Jede Krankheit ist direkt auf einen Mineralstoffmangel zurück zu führen. Zwei Drittel unserer Nahrungsaufnahme sollten Mineralstoffe sein.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bernard« (24. Februar 2017, 22:00)