Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 19. November 2014, 20:48

Gesunde Ernährung.

Mein Name ist Hille, bin auf der Suche nach gesunder Ernährung. Bin 71 Jahre alt, verheiratet , mein Mann ist 79 Jahre alt,
seit 5Jahren in neurologischer Behandlung, da eine Altersdemenz festgestellt wurde. Möchte zu seiner medikamentösen
Behandlung noch eine zusätzliche gesunde Ernährung . Seid August diesen Jahres mache ich für uns beide Smoothies
die ich mit Chiasamen anreichere. Nun habe ich von einem super Antioxidans Namens: Astaxanthin gelesen und hätte
gerne von kompetenter Stelle erfahren ob ich die beiden Sachen miteinander zu uns nehmen kann.
Vielleicht kann mir jemand von kompetenter Stelle Auskunft geben.
Gruß Hille

Avalonis

Moderator

Beiträge: 719

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

2

Freitag, 21. November 2014, 10:36

Servus und willkommen :)

Meiner Erfahrung nach als Kinesiologin brauchen degenerative neurologische Erkrankungen eine gute Entgiftung. Allen voran Chlorella-Alge, zum Aufbau Omega3-Fettsäuren.

René hat einen Beitrag zur Entgiftung geschrieben:
http://www.naturheilt.com/Inhalt/Entgiftung.htm

Ich würde euch empfehlen, einen Fachmann/eine Fachfrau vor Ort zu konsultieren, damit die Dosierungen und die richtigen Spurenelemente usw. für euch festgestellt werden können. Meine persönliche Wahl würde auf jemanden fallen, der nach Dr. Klinghardt ausgebildet ist oder mit Chlorella entgiftet. Es muss zumindest ein Mittel sein, dass in der Lage ist Quecksilber und Methylquecksilber aus dem Körper zu bringen.

http://www.power-for-life.com/Schwermeta…hwermetall.html
Liebe Grüße
Avalonis

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

3

Freitag, 21. November 2014, 22:53

Hallo Avalonis!.
Gibt es in Niederöstereich wem der die Dr.Klinghardt methode praktiziert. Das klingt nämlich so kompliziert das ich mich alleine nicht drüber traue. lg. mary

Avalonis

Moderator

Beiträge: 719

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. November 2014, 14:02

Ich arbeite in Wien mit der ganzen Ausleitungssache und allem, was dazu gehört.
Niederösterreich ist groß.
Du findest im Netz unter "Team Klinghardt" eine ganze Menge Adressen, die sich dort führen lassen.
Liebe Grüße
Avalonis

5

Samstag, 22. November 2014, 20:04

Auch von mir ein ganz herzliches Willkommen! Danke auch an Avalonis für Deine Antwort, die ich wie immer hilfreich finde!
Die Frage hätte ich aber lieber im Forum unter Nahrungsergänzung oder so diskutiert und nicht in der Vorstellung :)

Franz -Anton

Erleuchteter

Beiträge: 552

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. März 2015, 04:46

Ein Video Clip zur gesunden Ernährung

Durch Zufall entdeckt:
bei Google einfach eingeben: Dr. Ellsworth Wareham 98 Jahre alt Veganer

Dr. Ellsworth Wareham

mit deutschen Untertiteln versehen. Sehr guter Beitrag zur gesunden Ernährung.

Franz - Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (9. März 2015, 08:10) aus folgendem Grund: Link eingefügt


kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. März 2015, 08:21

Bis vor kurzem dachte ich, dass ich mich gesund ernähre, weil ich keine Fertigprodukte kaufe, ausser Brot, Senf und Ketchup und meine Mikrowelle schon vor Jahren entsorgt habe.
Ich koche gerne, habe einen Garten mit viel Gemüse und Obst und wenn ich Fleisch, Eier oder Milchprodukte kaufe, dann in Bio-Qualität, auf Wurst verzichte ich wegen der vielen Zusatzstoffe.

Ich backe auch gerne, verwende für Hefeteig nur Bio-hefe, Zucker nur unraffinierten braunen, keine Margarine, sondern Butter, natürlich in Bio-Qualität und auch nur Bio-Eier. Mehl nehme ich auch normales weißes raffiniertes, weil es einfach besser aufgeht, aber ich besitze auch eine Mühle und mahle diverse Mehle oft selber.

Vor Jahren noch hatte ich unzählige Lebensmittelunverträglichkeiten und eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, was mich dazu brachte, meine Ernährung in Frage zu stellen. Es hat auch viel gebracht, aber es war mir zuwenig, ich möchte nicht nur nicht krank sein, ich möchte fit und beweglich sein und das möglichst bis ins hoffentlich hohe Alter.
Liebe Grüße
Kaulli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kaulli« (23. März 2015, 22:45)


kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. März 2015, 08:59

Zum Thema "Gesunde Ernährung" Smoothies, Chiasamen, super Antioxidans Astaxanthin,... ist schon ein Weg in die Richtung.
Aber ich würde deneben auch den Konsum von Fleisch, Milchprodukten und Eier in Frage stellen, warum?
Vor einiger Zeit hab ich mir ein NLS Bioresoanzgerät gekauft und bei mir die Wirkung von Lebensmittel auf mich (und auch andere) getestet. Dabei sind mir vor allem Stoffe im Körper aufgefallen, die ich Fleisch, Milchprodukten und Eiern zuordne.

Nach Fleischkonsum hab ich energetisch getestet:

Das Antibiotikum Penicillin, ist in der EU verboten, dem Tierfutter beizumischen, ich vermute, es ist im Fischmehl, das zugefüttert wird.

Prednisolon, das ist ein ähnliches Medikament wie Cortison und wird in der Massentierhaltung dem Kraftfutter zugemischt,
weil die Tiere schmerzhafte Entzündungen bekommen, wenn sie sich nicht bewegen können.

Azidothymidin
oder Zidovudin (AZT) ist ein antiviraler Wirkstoff aus der Gruppe der Reverse-Transkriptase-Inhibitoren zur
Behandlung einer Infektion mit dem HI-Virus. Es wurde im Jahr 1987 als erstes AIDS-Medikament zugelassen.

Phenobarbital, ein Narkotikum, das den Tieren vor dem Schlachten verabreicht wird.

Levomycetin oderauch Chloramphenicol genannt, ist innerhalb der EU bei Lebensmittel liefernden Tieren generell verboten, kann man aber nach Fleischkonsum energetisch testen.

Wer handelsübliche Wurst ist, bei dem testet man chemisches Adenosintriphosphat ATP, ein chemisches Bindemittel. Wenn das Fleisch sofort nach der Schlachtung verarbeitet wird, wird das körpereigene natürliche Adenosintriphosphat als Bindemittel genutzt, es müssen weniger Zusatzstoffe in die Wurst, aber diese Wurst gibt es nur noch sehr selten.
Liebe Grüße
Kaulli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kaulli« (10. März 2015, 09:17)


kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 10. März 2015, 09:32

Nach dem Konsum von Milchprodukten habe ich vor allem Chloroform im Körper als Allergen getestet, es hat einige Zeit gedauert, bis ich das der Milch zuordnen konnte.
Melkanlagen und Milchtanks werden mit Produkten gereinigt, die Aktivchlor enthalten, Chlor mit Milchfett zusammen reagiert und dabei entsteht Chloroform, ein Narkosemittel, fetthaltige Milchprodukte sind mehr belastet.
Leider sind auch Bioprodukte betroffen.

Auch frage ich mich, inwieweit man aus Tierschutzgründen die Milch verweigern soll. Für die Ernährung eines Kalbes produzierte eine Kuh ca. 8 Liter Milch pro Tag, heutige Hochleistungskühe bis zu 50 Liter täglich.
Liebe Grüße
Kaulli

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 10. März 2015, 09:47

Dann wären da noch die Eier.

Mit gutem Gewissen hab ich die letzte Zeit über wenig Fleisch, dafür umso mehr Eier gegessen. Leider hab ich noch kein Ei gefunden, wo mein Bioresonanzgerät anschließend nicht "Sterlet (Acipenser ruthenus)" oder Cod (Kabeljau) als Fischmehl, anzeigt und zwar als Allergen.

Vermutlich werden
Fischreste aus Aquakultur, wo eventuell Antbiotika
eingesetzt werden, zu Fischmehl verarbeitet und an die Hühner (und auch an Schweine) verfüttert. Leider sind auch Bio-Eier davon betroffen, vielleicht auch nur indirekt, weil man die Eierschalen von Eiern aus Massentierhaltung im Legemehl verarbeitet oder eben belastetes Fischmehl zusetzt, ich weiß es nicht.

Eine Alternative ist, selber einen Hühnerstall zu bauen, Hühner zu halten und gutes Futter zu füttern oder einen kleinen Bauern finden, der versichert, dass er kein Legemehl o.ä., was belastet sein könnte, zufüttert.
Liebe Grüße
Kaulli

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 10. März 2015, 10:02

Zu guter Ernährung gehört aber in erster Linie, frische gute Luft, die wir atmen.

Lange konnte ich Hafnium, ein Schwermetall, nicht zuordnen. Für mich, anhand meiner Beobachtung am Bioresoanzgerät, ist es für manche das Hauptallergen im Körper.

Ich vermute Hafnium (und auch Wismut, Rhenium, Niob, Yttrium....) kommt aus den Katalysatoren der Fahrzeuge, die uns eigentlich vor Feinstaub schützen sollen, aber selber den allerfeinsten produzieren, wenn sich diese Katalysatoren abnützen und den Feinstaub bilden, der unsere Bronchien belasten und das Immunsystem schwächen, das ist aber nur meine Spekulation, bzw. das Ergebnis meiner Forschung am NLS-Bioresosanzgerät.
Liebe Grüße
Kaulli

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. März 2015, 09:20

Streptomycin teste ich vor allem, wenn ich Äpfel esse, aber auch Birnen und Honig.

Eigentlich gibt es für dieses Antibiotikum ein
EU-weites Verbot, seit 2008 gibt eine "Notfallzulassung" wegen der Baumseuche Feuerbrand und es darf nun offiziell eingesetzt werden.

Laut Wikipedia können bei längerer Einnahme Schäden am Gehör und den Nieren entstehen. Es gibt auch einen Grenzwert, aber niemand weiß, was durch eine Art Cocktaileffekt durch die vielen Gifte entstehen, denen wir so ausgesetzt sind.

Ich bin mir sicher, dass man die vielen Symptome und Krankheiten, die durch diese Gifte verursacht werden, durch schulmedizinische Behandlung nicht wirklich heilen kann, ich befürchte aber auch, dass dies auch nicht allein durch Nahrungsergänzungsmittel möglich sein wird.

Mit homöopatischen Mittel kann man bestimmt einen Ausgleich schaffen, aber ob das dauerhaft allein genügt, wenn man den Körper weiterhin mit den vielen Giften belastet?
Liebe Grüße
Kaulli

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. März 2015, 09:35

Dann wäre noch Polonium.

Das teste ich, wenn ich ich Gesellschaft von Rauchern war. Nicht etwa Nikotin, das nur, wenn jemand Pfeife, Zigarre, Cigarillos raucht, bei Zigaretten teste ich immer nur Polonium und zwar sehr stark, aber nicht ganz so stark wie Hafnium. Ich frage mich, wie das Polonium in Zigaretten kommt, muss es da drinnen sein und warum? Eine mögliche Quelle könnte die im Tabakanbau eingesetzten Phosphatdünger sein. Warum gibt es keine Bio-Zigaretten oder gibt es die?

Laut Wikipedia wird Polonium vom menschlichen Körper mit einer biologischen Halbwärtszeit von ca. 50 Tagen ausgeschieden. 2006 starb der ehemalige Agent und spätere Putin-Kritiker Alexander Litwinenko angeblich durch mit Polonium kontaminierten Tee.
Liebe Grüße
Kaulli

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

14

Freitag, 27. März 2015, 09:02

In dem Zusammenhang find ich auch den Artikel im Zentrum der Gesundheit interessant. Es geht darum, dass der Genuss von Fleisch zum Einbau von Fremdeiweissen in den menschlichen Körper führt und pathogene Erreger – blinden Passagieren gleich – gemeinsam mit tierischen Proteinen in den Körper von Fleisch- und Milchkonsumenten gelangen.

Harmlose Keime wie nützliche Darmbakterien heften sich an die SIGLECs (Sialinsäure-erkennende Lektine) der Darmzellen, ohne diese zu zerstören. Das angeborene Immunsystem bekämpft diese harmlosen Darmbakterien nicht. Gefährliche Keime schädigen die SIGLECs und alarmieren deshalb das Immunsystem.

Viele Krankheitserreger haben gelernt, sich unter den SIGLECs ihres Wirtes zu tarnen, das Immunsystem schlägt keinen Alarm, eine latente Infektion besteht, die erst bei Stress zum Ausbruch von Symptomen führt.

Vor etwa 2 Millionen Jahren wurde nahezu die gesamte Menschheit durch den Malaria-Stamm P. reichenowi ausgerottet, sie tarnten sich unter den SIGLECs Nr. 5 und 12. Nur die Menschen überlebten, die über diese Siglecs nicht verfügten, eine Mutation also, das sind wir, die Überlebenden.

Das Problem: Alle anderen Säugetierarten, deren Produkte (Milch und Fleisch) wir heute essen, besitzen aber noch SIGLEC-5 und -12, unser Immunsystem behandelt sie wie körpereigenes Protein, baut es in körpereigenes Gewebe ein und bietet auch den Parasiten der Tiere samt Bakterien und Viren Unterschlupf. Im Stadium der latenten Infektion kommt es zu chronischen Entzündungsprozessen, der Beginn vieler moderner Zivilisationskrankheiten und typischer Alterskrankheiten.

Ich habe vesuchsweise jetzt über zwei Wochen kein Fleisch, keine Milch und Milchprodukte gegessen, ich fühle mich leichter, hab auch zwei kg abgenommen und die Entzündungswerte sind tatsächlich gesunken, ich hab immer gedacht, ich vertrage Milch gut, habe auch keine Milchunverträglichkeit.

Eigentlich hab ich sie nur probeweise weggelassen, weil ich über mein NLS Bioresoanzgerät Chloroform als Allergen getestet und ich dies der Milch zugeordnet habe. Eigenartigerweise ist nun auch die Belastung von Hafnium, Niob, Yttrium ... und anderer Schwermetalle weg. Sind diese Schwermetalle eventuell im Heu, das neben der Autobahn wächst, das die Kühe im Winter bekommen ?(

Schade, dass ich keinen kenne, der auch am Bioresonanzgerät diesbezüglich forscht, ich würde mich gerne austauschen.
Liebe Grüße
Kaulli

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

15

Freitag, 27. März 2015, 09:12

Streptomycin teste ich nachwie vor im Körper, anscheinend sind neben Äpfel, Honig und Birnen auch anderes Obst, Beeren, Früchte damit belastet. Ich trinke manchmal noch Direktsäfte, auch aus exotischen Früchten mit Wasser verdünnt.

Vielleicht ist eine Fruktose-Unverträglichkeit in Wahrheit eine versteckte Streptomycin-Unverträglichkeit?
Liebe Grüße
Kaulli

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

16

Freitag, 27. März 2015, 09:15

Aluminium teste auch auch allgegenwärtig in meinem Körper und auch bei anderen, habe noch keine Quelle diesbezüglich gefunden, ich verwende keine Deos, keine Kosmetik, keine Alufolie, muss wohl in der Luft sein ?(
Liebe Grüße
Kaulli

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

17

Freitag, 27. März 2015, 14:23

Astaxanthin

Hallo

wir nehmen selbst etwas Astaxanthin (ist eine spezielle Algenart) mir sind keine Nebenwirkungen bekannt (ausser man hat eine Allergie gegen Krebse und Muscheln) wenn es überdosiert wird, hab ich mal gelesen, dass sich die Hand und Fußinnenflächen etwas rötlich verfärben können.

In Bezug Demenz hab ich noch nichts gelesen, dass es hier hilft
mehr wegen entzündungshemmender Wirkung, leistungssteigernd und als Hautschutz (Sonnenbrand)

ev. kann hier Kokosöl etwas helfen
Link zu Dr.Retzek

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 31. März 2015, 12:48

Gesunde Ernährung als Schulfach

Heute bekam ich einen Petitionsaufruf von change.org. Darin geht es um die weltweite Einführung eines Schulfachs zur gesunden Ernährung. Hintergrund ist die explodierende Zunahme von Übergewicht unter Kindern und Jugendlichen.
Ich denke, dass man diese Petition unterschreiben kann.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

19

Dienstag, 31. März 2015, 14:18

...Dr. Ellsworth Wareham 98 Jahre alt Veganer: Dr. Ellsworth Wareham
Franz - Anton
Dieser Video-Inhalt ist mehr als interessant - in mehrfacher Hinsicht, DANKE Franz - Anton!

Zu "Ernährung ohne tierische Produkte":
Ich fragte einmal einen noch recht jungen, sehr sympathischen und interessanten Pastor in einer Freien Ev. Gemeinde in Australien bei einer gemeinsamen Tasse Tee, ob er denn auch schon etwas verändert hätte in seiner neuen Gemeinde, und er antwortete mir darauf mit einem um Verständnis bittenden Lächeln:
"Es gibt zwei Dinge im Leben, mit denen Sie sich lebenslange Feinde machen (können):
a) wenn Sie jemandem den Rat geben, seine Eßgewohnheiten zu ändern... und
b) wenn Sie als neuer Pastor anfangen, das Liedgut oder ähnliches einer Gemeinde verändern zu wollen."

Ohne Leidensdruck ist da bekanntlich sehr wenig zu machen - und selbst dann nicht: ein 70jähriger Diabethologe, heute noch aushilfsweise/ vertretungsweise in seiner großen Praxis einspringend, sagte einmal wörtlich zu mir: "...wen ich nicht dem Eid verpflichtet wäre, hätte ich gerne zu bestimmten Patienten schon wiederholt gesagt, daß sie woanders hingehen sollten... sie wollen immer nur Pillen verschrieben haben, je mehr um so lieber, und dabei könnten sie mit Änderung ihrer Essgwohnheit mindestens die Hälfte davon über Nacht absetzen..."

Zu "Anerzogene Essgewohnheiten - mit Ausnahme der Muttermilch":
hochinteressant und für mich sehr einsichtig! Ich habe das Video sofort an unser Kinder und Schwiegerkinder verteilt... ;-).

Es gibt allerdings Menschen, die brauchen das alles absolut nicht zu berücksichtigen (ich gehöre leider nicht dazu! :-), also, die können tierische Produkte "massenweise" zu sich nehmen und haben die best-denkbaren Untersuchungswerte, egal um was es geht, "Cholesterin unter 140" eingeschlossen: meine Frau gehört z.B. zu diesen Fällen, was defacto in der Realität dann oft zu getrennten Ernährungsplänen führt...

dieses Video beinhaltet darüber hinausgehend noch einige andere sehr interessanten Botschaften: DANKE dafür!
Danke & Liebe Grüße :) ,
natur-heilfaster
"Am Kompetentesten sind wir immer dann, wenn wir von unseren eigenen Erfahrungen sprechen."
(Unbekannt)

20

Dienstag, 31. März 2015, 14:27

...Ich backe auch gerne, verwende für Hefeteig nur Bio-hefe, Zucker nur unraffinierten braunen...
Vielleicht interessant, soll jetzt kein Widerspruch sein:

a) ich habe lernen müssen, das es besser ist auf Hefepilz zu verzichten, und wenn schon, dann nur getrocknete Hefeprodukte
(> Hefepilze verlieren ihr Leben, wenn sie trocken werden).

b) dito: "brauner Zucker" ist nicht gleich Naturzucker!!
(> besser "Bio-Rohzucker" nehmen, ist nur leicht braun, aber das täuscht, falls man sie daran stört).
Danke & Liebe Grüße :) ,
natur-heilfaster
"Am Kompetentesten sind wir immer dann, wenn wir von unseren eigenen Erfahrungen sprechen."
(Unbekannt)