Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kaulli

Meister

Beiträge: 213

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

241

Samstag, 17. Oktober 2015, 10:55

Die Kurzfassung:

Artemisinin bzw Wermut kann gezielt Krebszellen töten, während normale Zellen unverletzt bleiben.
Weil sich Krebszellen so schnell vermehren, brauchen die meisten Krebszellen mehr Eisen als normale Zellen für die DNS-Replikation. Damit Krebszellen Eisen auch vermehrt aufnehmen können, haben sie vermehrt Transferrin-Rezeptoren auf ihrer Oberfläche, deutlich mehr als gesunde Zellen. Diese Rezeptoren ermöglichen einen schnellen Transport von Eisen in die Krebszelle. Bei Transferrin handelt es sich um ein Eisen bindendes Protein. Transferrin dient als Trojanisches Pferd: Weil die Krebszellen Transferrin als natürliches Protein erkennen, nehmen sie vermehrt Eisen auf, das dann applizierte Artemisinin kann dann aus seinem gebundenem Wasserstoffperoxyd aggressive Sauerstoffradikale freizusetzen. Artemisinin wirkt ähnlich bei Malaria, weil durch die Malaria-Parasiten hohen Eisen-Konzentrationen angesammelt werden, bei denen Artimisinin dann bei Kontakt Wasserstoffperoxid freisetzt, was zum Tod der Parasiten führt. Seine gute Verträglichkeit stellte Artemisinin
tausendfach bei der Malariabehandlung unter Beweis. Bei Tests mit Leukämiezellen waren diese bereits nach acht Stunden völlig zerstört. Brustkrebszellen zu 75 Prozent und nach 16 Stunden lebten so gut wie keine mehr.

Auch bei aggressiveren Krebsarten, wie beispielsweise Bauspeicheldrüsenkrebs oder akuter Leukämie, sind die Testergebnisse sehr vielversprechend. Diese Krebsarten zeichnen sich durch eine extrem schnelle Zellteilung und damit durch noch höhere Eisenkonzentrationen aus.
Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass Artemisinin verhindert, dass der Tumor sich neue Wege im Organismus schafft und Metastasen bildet.

Anmerkung: Hulda Clark hat behauptet, dass in Tumoren Parasiten sitzen, das würde einen hohen Eisenbedarf erklären, Parasiten nehmen Eisen auf. Ich selber hab auch bemerkt, dass mein Eisenmangel (Anämie) verschwand, nachdem ich Wermut u.a. Parasitenkräuter einnahm.

Als Kind hab ich schon Anämie gehabt und bekam Eisenpräperate - so wurden meine Parasiten gut ernährt und konnten sich ausbreiten.
Liebe Grüße
Kaulli

242

Montag, 26. Oktober 2015, 22:48

Hallo,

ich weiß, dass jeder diese Entscheidung für sich selbst treffen muss und habe mich am Anfang meiner Beiträge auch explizit an diejenigen gerichtet, die ihre Entscheidung noch nicht getroffen haben, weil meiner Meinung nach jeder Betroffene unterschiedliche Meinungen zu dem Thema Chemo/Alternativ hören sollte.

Ich werde mich jetzt auch wieder aus diesem Forum zurückziehen. Versprochen !

@ Kerstin: Ich hoffe sehr, Kerstin, dass es Dir gut geht und dass Du Dich nicht wegen meiner Beiträge schon so lange nicht mehr zu Wort gemeldet hast. Aber wie gesagt, ich halte mich ab sofort zurück...

Liebe Grüße
Anna

243

Dienstag, 27. Oktober 2015, 03:12


Aber in einem Krebsfall würde ich immer abwägen wie die Chancen stehen.
Kann man das?


Bei mir waren es 50:50 und ich mache jetzt doch Chemo :rolleyes:
Ich bin wegen Atemnot ins Krankenhaus und dachte später, dass es eigentlich auch schon egal ist. Aber 6 Zyklen werde ich nicht machen!
Nette Grüße
Kerstin

kaulli

Meister

Beiträge: 213

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

244

Dienstag, 27. Oktober 2015, 08:51

Liebe Kerstin,
ich wünsche dir alles Gute!

Egal, wofür man sich entscheidet, man sollte an seine Heilung glauben.
Liebe Grüße
Kaulli

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

245

Dienstag, 27. Oktober 2015, 09:18

Hallo Kerstin,

was du auch tust, du tust das Richtige für dich und ich denke, ich hätte mich in deinem Fall genauso entschieden.

Ein Sprichwort sagt, fehlt es an Wind, so greife zum Ruder.

Halt die Ohren steif.

Viele Grüße
Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

246

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 11:03

Bei mir waren es 50:50 und ich mache jetzt doch Chemo :rolleyes:
Ich bin wegen Atemnot ins Krankenhaus und dachte später, dass es eigentlich auch schon egal ist. Aber 6 Zyklen werde ich nicht machen!


ev. kombinierst die natürlichen Mittel dazu (z.B.entgiften mit Zeolith/Klinoptilolith) damit die Nebenwirkungen erträglicher sind

ich wünsche dir alles Gute

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

247

Freitag, 30. Oktober 2015, 21:49

liebe kerstin, auch von mir alles gute und ich hoffe wir lesen uns bald wieder.
wünsch dir von herzen nur das beste.
lg . mary

248

Samstag, 14. November 2015, 15:41

Mir geht es erstaunlich gut. Es war wohl doch die richtige Entscheidung die Ärzte mal ran zu lassen, obwohl ich trotzdem überzeugt bin, dass es auch ohne Chemo geht ;)

Ich habe jetzt aber ein Problem. Es hat sich herausgestellt, dass ich Hashimoto habe und kein Vitamin D3 speichern kann. Wie berechne ich jetzt meinen Bedarf, dass der Wert nicht wieder fällt. Bin gerade erst wieder am auffüllen (50.000 IE täglich), da der Wert innerhalb von 6 Wochen von 111 ng/ml auf unter 30 gefallen ist ;(
Nette Grüße
Kerstin

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 039

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

249

Samstag, 14. November 2015, 22:03

Hallo Kerstin,

du müsstest entsprechend deinem Gewicht und gewünschten Wert die Erhaltungsdosis berechnen und diese Dosis täglich einnehmen. Damit wird der tägliche Verbrauch an Vitamin D ausgeglichen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (15. November 2015, 11:29)


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

250

Samstag, 14. November 2015, 22:16

Vitamin D

Hallo Kerstin

ich hab mal das Diagramm im Buch von Dr.von Helden nach berechnet , und dann in 1000 IE Abstufung dar gestellt

70 kg Körpergewicht
55 kg Körpergewicht
85 kg Körpergewicht

daran kannst du dich orientieren , welchen Wert man damit halten kann , wenn man schon oben ist !
wenn man vom Mangel aus diesen Wert erreichen will , dauert es halt sehr lange, deshalb füllt man meist vorher mit höheren Dosierungen auf !

mfG Manfred

PS: individuelle Berechnung der monatlichen Erhaltung (bei tägl. dann Ergebnis durch 30 dividieren)

gewünschter Erhaltungswert (ng/ml) x persönlicher Verlustfaktor x Körpergewichtsfaktor x Steigerungswert pro ng/ml

persönlicher Verlustfaktor = Standardwert ist 0,2 für 20% monatlicher Verlust (0,3 wäre 30% monatlicher Verlust)
Körpergewichtsfaktor = eigenes Gewicht dividiert durch 70
Steigerungswert pro ng/ml = 10000

Bespiel
für Erhaltung 50ng/ml bei 75 kg Körpergewicht und Annahme eines normalen individuelen monatlichen Verlustes von 20%

50 x 0,2 x 1,07 x 10000 = 107000 IE monatlich
das ergibt dann 3566 IE täglich für die Erhaltung von 50 ng/ml bei 75 kg Körpergewicht

das sind nur grobe Anhaltspunkte, der persönliche Verlustfaktor kann auch mehr oder weniger sein (muß man durch Kontrollen nach längerer Einnahme heraus finden)
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (15. November 2015, 10:54) aus folgendem Grund: Ergänzung individuelle Berechnung


251

Sonntag, 15. November 2015, 12:20

Danke, aber irgendwie stehe ich auf dem Schlauch ;(


Mit dem Rechner kann ich den Wert ausrechnen um den Wert zu halten, wenn mein Körper Vitamin D speichert. So habe ich das ja vorher auch gemacht, aber stimmen die Werte auch wenn der Körper NIX speichert? Brauche ich dann nicht mehr Vitamin D?


Selbst ausrechnen müsste ich ständig, da ich täglich an Gewicht verliere und ich bin kein guter Rechner :wacko:
Nette Grüße
Kerstin

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

252

Sonntag, 15. November 2015, 14:15

Vitamin D

Hallo Kerstin

es wird ja der Speicherwert gemessen , und du hast hier auch hohe Werte erreicht, also muß ja auch etwas gespeichert worden sein, ich glaube daher nicht das nix gespeichert wird , bei hohen Werten hat man auch sehr hohe Verluste

ich würde eher langfristig tägliche Erhaltungsdosierungen wählen, das ist wirksamer und effektiver (Studien von Hollis)
und dann nochmal nach den Winter messen lassen

auch die günstigen Kofaktoren würde ich beachten (ausreichend K2 und Magnesium)

mfG Manfred

PS: Vit. D Messungen sind sehr ungenau (je nach Messverfahren)
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

253

Sonntag, 15. November 2015, 14:24

Ich habe noch massig Kapseln mit 50.000 IE, werde dann eben alle 5-6 Tage eine nehmen und regelmäßig kontrollieren. Da ich täglich überdosiert Moringa zu mir nehme, brauche ich zusätzlich kein Magnesium oder K2. Ging bisher sehr gut ohne ;)
Nette Grüße
Kerstin

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

254

Sonntag, 15. November 2015, 18:20

Da ich täglich überdosiert Moringa zu mir nehme, brauche ich zusätzlich kein Magnesium oder K2. Ging bisher sehr gut ohne


naja , 100g Moringa enthält um 360 mg Magnesium und K2 überhaupt keines

aber 100g nimmt man ja nicht davon, also dürfte nicht viel Mg tägl. dabei sein !

Magnesium wird bei der Vit.D Umwandlung gebraucht, wenn du Krämpfe bekommst, dann hat der Körper zuwenig Magnesium,
K2 nimmt man bei höheren Dosierungen dazu, damit sich ein ev. kurzfristiger Calciumüberschuss nicht in Gewebe und Arterien ablagert, 50000 IE Einnahmen bzw. 10000 IE tägl. Schnitt sind für mich keine normale Dosierungen mehr, vor allem nicht wenn es sich um eine Frau handelt welche ständig Gewicht verliert

für mich sind die 15€ für 4 Monatsbedarf von K2 kein Thema, da es auch ohne Vit.D einige günstige Eigenschaften hat

ich rate bei höheren Vit.D Dosierungen immer zu K2 und Mg, machen kannst du natürlich was du willst !

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 039

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

255

Sonntag, 15. November 2015, 19:32

Hallo Kerstin,

dein Problem liegt offensichtlich nicht in der Speicherfähigkeit deines Körpers sondern vielmehr in der durch deine Erkrankungen wesentlich erhöhten Verlustrate (täglicher Verbrauch an Vitamin D). Beim Melz-Rechner ist der Standardwert 0,83 %. Uwe Gröber gibt in seinem Handbuch bei Erkrankungen und Ähnlichem einen Wert von bis zu 1,5 % an (siehe auch Kommentar bei Melz).
Deine Werte ergeben aber eine Verlustrate von 1,85 % (Abfall von 111 auf 25? in 42? Tagen = 77,5 % Verlust / 42 Tage).

Damit solltest du bei der Berechnung der Erhaltungsdosis wenigstens mit einer Verlustrate von 1,8 % rechnen bzw. die exakte Verlustrate mit den genauen Zahlen (Anzahl Tage, genauer Blutspiegel) bestimmen. Mit Fortschreiten der Genesung sollte sich diese Rate auch wieder auf Normalwerte einpegeln. Damit ergibt sich natürlich die Notwendigkeit der engmaschigen Kontrolle der Blutwerte (alle 2 - 3 Monate).

Rechenbeispiel für die tägliche Erhaltungsdosis bei 75 kg und 80 ng/ml:
- Verlustrate 0,83 %: 7.000 IE
- Verlustrate 1,80 %: 15.100 IE
Hier ist der gewaltige Unterschied deutlich sichtbar und verdeutlicht auch die Notwendigkeit der häufigeren Kontrolle.

Im Vergleich dazu: Im Sommer/Herbst kam ich mit 10.000 IE Erhaltungsdosis und 77 kg auf über 120 ng/ml. Ich habe daraufhin zwei Monate pausiert (nur 2.000 IE aus dem Multi). Am Freitag habe ich Blut für einen neuen Test abgegeben.
Mit der Beispielrechnung und 1,8 % wären das gerate einmal 53 ng/ml.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

256

Montag, 16. November 2015, 10:14

Hallo Kerstin,

Zitat

dein Problem liegt offensichtlich nicht in der Speicherfähigkeit deines
Körpers sondern vielmehr in der durch deine Erkrankungen wesentlich
erhöhten Verlustrate (täglicher Verbrauch an Vitamin D)
das denke ich auch.
wie kommst du denn darauf, dass du kein D speichern kannst? Weil du Hashimoto haben sollst?

Vitamin D wird ja nicht in der Schilddrüse gespeichert, sondern überwiegend in Fett und Muskelgewebe, gering auch noch in der Leber. Für die Umwandlung in das aktive D Hormon (Calcitriol) sind dann neben Leber und Nieren die Nebenschilddrüsen zuständig. Und die arbeiten in der Regel auch unabhängig von der Schilddrüse.

Ich kann mir vorstellen, dass man unter deiner jetzigen Therapie auch nicht allzu viel um Blutwerte geben kann- da wird erstmal alles durcheinander kommen.

Ich freue mich, dass es dir soweit gut geht. Kopf hoch und so weitermachen :)

Viele Grüße
Elke

257

Freitag, 20. November 2015, 07:27




naja , 100g Moringa enthält um 360 mg Magnesium und K2 überhaupt keines


Stimmt, K2 ist nicht vorhanden, aber K1, was sich in den meisten Grünpflanzen befindet. Und da ich noch nie Probleme hatte, auch nicht bei 100.000 IE Vitamin D3 täglich, ist es offensichtlich ausreichend ;)
Nette Grüße
Kerstin

258

Freitag, 20. November 2015, 07:31

In der Hodgkin Studiengruppe haben sie festgestellt, dass ein Vitamin D3 Wert von 60 ng/ml sich am besten auf die Chemotherapie auswirkt. Ich frage mich nun, stimmt dieser Wert oder haben die sich keine höheren Werte getraut?

Ich müsste jetzt wieder bei 90 ng/ml sein, kann den Wert aber erst bestimmen lassen, wenn ich nächste Woche wieder ins Krankenhaus gehe
Nette Grüße
Kerstin

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 039

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

259

Freitag, 20. November 2015, 11:09

Hallo Kerstin,

in den USA arbeiten alternative Therapeuten bei Krebs mit Blutspiegeln um die 100 ng/ml, auch leicht darüber. Das hat mir Dr. von Helden auf eine Anfrage von mir zur Auskunft gegeben.
60 ng/ml erscheinen mir eindeutig zu wenig.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

260

Freitag, 20. November 2015, 14:03

Stimmt, K2 ist nicht vorhanden, aber K1, was sich in den meisten Grünpflanzen befindet. Und da ich noch nie Probleme hatte, auch nicht bei 100.000 IE Vitamin D3 täglich, ist es offensichtlich ausreichend ;)


K1 hat nicht die selbe Wirkung wie K2 (mehr auf die Blutgerinnung)
K2 ist speziell für den verstärkten Abtransport von Calcium aus Gewebe und Arterien in Richtung Knochenmineralisierung zuständig
deshalb nimmt man auch bei hohen Vit.D Dosierungen K2 dazu , damit sich nicht mit der Zeit Calcium Ablagerungen bilden

ich hab auch keine Lust heraus zu finden ob es ohne K2 auch geht, bei Vitamin D Hochdosierungen nehme ich K2 immer dazu, damit ist das Kopfkino auch ausgeschalten ;)

aber wenn du meinst dass es ohne auch geht, dann mußt es halt ohne K2 weiter machen


mfG Manfred

PS: 2 meiner Bekannten kommen mit 50000 IE Vit.D pro Woche an die 100 ng/ml (mit K2 und Magnesium)
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Zurzeit sind neben Ihnen 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

5 Besucher