Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Avalonis

Moderator

Beiträge: 709

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

21

Montag, 22. Dezember 2014, 17:27

Die Pest war´s :D :D :D
Liebe Grüße
Avalonis

Fred Ho

Profi

Beiträge: 48

Beruf: Gesundheits- u. Ernährungsberater, Mikronährstoffmedizin

  • Nachricht senden

22

Montag, 22. Dezember 2014, 18:16

... dann wird es sich wohl um Röteln gehandelt haben.
Ehrlichkeit ist hart, aber dafür unbeliebt. :D

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

23

Montag, 22. Dezember 2014, 21:54

Hallo Kerstin, ich denke das war gegen Röteln.
Weil die sollen für Schwangere gefährlich sein..... bzw für das Baby.......... soviel ich weiss.
Lg. Mary

24

Dienstag, 23. Dezember 2014, 17:59

Schluckimpfung ist süß - Kinderlähmung ist bitter. So lautete damals, glaube ich, der Slogan. Es wird sich bei der Schluckimpfung vielleicht um Polio gehandelt haben. Interessant, dass du keinen Impfpass hast. In meinen hat meine werte Frau Mama einige Impfungen eingetragen, dabei hätte das der Arzt/ das Gesundheitsamt machen müssen.

Inge
similia similibus curentur

Fred Ho

Profi

Beiträge: 48

Beruf: Gesundheits- u. Ernährungsberater, Mikronährstoffmedizin

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 23. Dezember 2014, 20:07

Inge, deine Mama ist :thumbup: :D
Ehrlichkeit ist hart, aber dafür unbeliebt. :D

26

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 12:01

Ja, Inge, die Schluckimpfung war Polio, das ist ja allgemein bekannt. Ich wusste aber nicht mehr, was die andere Impfung war.

Ich hatte mit Sicherheit mal einen Impfpass, auch nach der Tetanus vor 14 o. 15 Jahren gab es einen, aber alles, was mir nicht wichtig ist, landet im Altpapier :whistling:


Die Impfpässe meiner Tiere habe ich auch nicht mehr, außer von der kleinen Spanierin, die im letzten Jahr eingezogen ist. Ich weiß nicht, warum ich so etwas aufheben soll, ich lasse ja doch nicht mehr impfen. Zumindest solange wir in Deutschland tollwutfrei sind, sehe ich keinen Grund dafür!
Nette Grüße
Kerstin

27

Samstag, 12. September 2015, 18:07

Ich stehe dem Impfen auch kritisch gegenüber, aber einige sind durchaus sinnvoll, bzw. notwendig wie Tetanus, an dem du elendig zugrunde gehst und auch FSME. Lasse ich regelmäßig auffrischen.
Lieber Gruß
Lavendel

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 040

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

28

Samstag, 12. September 2015, 20:29

Hallo Lavendel,

auch mit diesen beiden Impfungen werden dem Körper Gifte, Schwermetalle und anderes verpasst, dass nicht da hingehört.
Übrigens wurden im 1. Weltkrieg in Frankreich Tetanusbetroffene erfolgreich mit Magnesiumgaben behandelt. Mit dieser Behandlung gab es keine Todesfälle.
Was unser Körper braucht, ist ein intaktes Immunsystem durch artgerechte Ernährung plus gesunder Vitamin-D-Spiegel und nicht dieser vollkommen unzureichende Ersatz durch Impfungen.
Hast du dich einmal gefragt, wie die menschliche Rasse mehrere Millionen Jahre ohne Impfungen überleben konnte. Erst das immer weitere Entfernen von der Natur brachte uns in diese Misere, die durch die Pharmaindustrie gewinnträchtig ausgenutzt wird. Ängste schüren und Verdummen ist deren Devise.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (13. September 2015, 16:39)


29

Sonntag, 13. September 2015, 13:06

Wir können aber unserer Zivilisation nun mal nicht ausweichen. An Tetanus wird man elendig sterben (habe ich schon gesehen, der Körper ist wie ein Bogen gespannt mit großen Schmerzen). Mir ist schon klar, daß bei jeder Impfung Stoffe in den Körper kommen, mit denen er nur belastet wird, aber bei manchen Dingen sollte man Nutzen-Risiko abwägen. Der ganze Grippe-Impfwahn z.B. ist der reinste Horror, dabei werden nur Ängste geschürt und die Pharmaindustrie reibt sich die Hände. Wird jetzt demnächst wieder losgehen.
Lieber Gruß
Lavendel

30

Sonntag, 14. Februar 2016, 09:00

Ein interessantes Buch über " Tetanus "

http://www.tetanus-luege.de/

LG
Christin

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 14. Februar 2016, 12:08

das war wohl gegen röteln.
lg. mary

Eva Mst

Meister

Beiträge: 259

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 14. September 2016, 07:44

Ich tippe auf Röteln.

Als ich erwachsen war und ans Kinderkriegen dachte, gabs auf meiner Arbeit einige Fälle von Röteln und weil ich kurz vorher gehört hatte, daß Röteln während der Schwangerschaft das ungeborene Kind schädigen können, ging ich deswegen zum Frauenarzt. Er nahm eine Blutprobe und das Ergebnis war, daß ich zwar gegen Röteln infiziert war, aber nicht krank daran wurde. Es wurden Antigene nachgewiesen.

Die üblichen Kinderkrankheiten hab ich durchgemacht, gegen Pocken war ich geimpft. Ob ich eine Schluckimpfung gegen Kinderlähmung mitgemacht habe, weiß ich nimmer genau, aber wenn, dann nur eine.
Und dann auch nix mehr mit Impfen, nur Anfang der 80er Jahre gegen Tetanus, das aber auch nicht ganz durchgezogen.

Ich leide an keiner chronischen Krankheit, keiner Autoimmunerkrankung und bin seit ich Antibiotika und sonstige pharmazeutische Produkte ablehne, recht gesund geblieben.


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 14. September 2016, 10:10

Hallo,

ich denke, man kann nicht alles an der Impferei festmachen- bei Krankheiten spielen sicher noch ganz viele andere (Umwelt-)Faktoren rein. Meine Großeltern zB wurden nie geimpft und mein Großvater mütterlicherseits starb sehr jung an Lungenkrebs (Nichtraucher) Gleiches bei meinen Eltern. Mein Vater ist mit 64 Jahren an Krebs gestorben.

Ich denke, unser Körper ist im gewissen Umfang schon dazu imstande, Gifte auszuscheiden und sich auch anzupassen. Wenn alles- von Impfung bis Ernährung- so gefährlich wäre wie manche sagen, dann wäre der Mensch wahrscheinlich schon ausgestorben. Wenn ich höre, wie viele Medikamente Kinder und Jugendliche schlucken (und das schon seit Jahren), dazu kommt ihre Ernährung, ihr Lebensstil, dann dürfte es heute eigentlich keinen gesunden jungen Erwachsenen mehr geben.
Wir sind doch die Generation, die mit Gemüse aus dem eigenen Garten, mit wenig bis gar kein Fleisch, mit Bewegung an der frischen Luft anstatt Handy und Spielekonsole, mit Zwiebelsaft und Dampfbad anstatt Antibiotika, aufgewachsen sind. Warum ist denn überwiegend unsere Generatin hier in diesem Forum? Wir müssten doch eigentlich alle Pumpelgesund sein.

L.G. Elke

Eva Mst

Meister

Beiträge: 259

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 14. September 2016, 14:05

Hallo,

ich denke, man kann nicht alles an der Impferei festmachen- bei Krankheiten spielen sicher noch ganz viele andere (Umwelt-)Faktoren rein. Meine Großeltern zB wurden nie geimpft und mein Großvater mütterlicherseits starb sehr jung an Lungenkrebs (Nichtraucher) Gleiches bei meinen Eltern. Mein Vater ist mit 64 Jahren an Krebs gestorben.

Ich denke, unser Körper ist im gewissen Umfang schon dazu imstande, Gifte auszuscheiden und sich auch anzupassen. dann dürfte es heute eigentlich keinen gesunden jungen Erwachsenen mehr geben.
Warum ist denn überwiegend unsere Generatin hier in diesem Forum? Wir müssten doch eigentlich alle Pumpelgesund sein.

L.G. Elke
Zeig mir die jungen Erwachsenen und ich sage Dir, wer nicht wirklich gesund ist. Von Übergewicht angefangen, bis zu ritalinabhängig - rein prozentual sind es wesentlich mehr junge Leut', die sich bereits in jungen Jahren mit gravierenden Zipperlein plagen. Was sich wirklich verändert hat, sind die Krankheiten per se, heute gibts eben die vielen, vielen Gemütsstörungen, wie sie in diesem Maße keiner Generation vor uns eigen waren.

'Unsere Generation' ist hier im Forum vertreten, weil viele noch garnicht so alt sind und doch schon grundlegende Krankheiten und Leiden habe und natürlich auch, weil es schon immer Krankheiten gab und geben wird. Das gehört - sofern man dieser These anhängt - zum Gesetz der Auslese :(

War früher eine Blinddarmentzündung oder ein Beinbruch oft tödlich, sind diese Todesursachen höchst selten geworden, dafür plagen die jüngeren Generationen Gemütskrankheiten, Antibiotikaresistenzen, Überlastung durch Umweltgifte und vieles mehr. Und da fällt es mir sehr schwer, von einem Fortschritt zu reden. Nicht jede neue Erfindung ist auch wirklich ein Fortschritt!


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

35

Donnerstag, 15. September 2016, 17:07

Zitat

Was sich wirklich verändert hat, sind die Krankheiten per se, heute gibts eben die vielen, vielen Gemütsstörungen, wie sie in diesem Maße keiner Generation vor uns eigen waren.
Das würde ich so nicht so unterzeichnen wollen. Denn, die Kriegsgeneration vor uns (der Krieg, Verleumdungen, Ju*enhass, Willkür, Hungersnot, Kriegsvertriebene, Vergewaltigungsopfer durch die Besetzter und Gefangenschaft unserer Soldaten, Väter, Brüder, Söhne) hat eine ganze Generation in eine traurige seelische und körperliche Verfassung gebracht. Ich möchte nicht wissen, wie diese Menschen gelitten haben. Ihre Erziehung zu unser heutigen sich unterschied. Dadurch ihr Verhalten und Umgang mit Traumata anders gehändelt wurde.
Die heutige Generation (auch die Öffentlichkeit)geht mit psychischen Leiden offener um.(keine Schande) Alleine der Blick in Foren genügt, um zu sehen, wie sie dieses offen ausleben. Ganz zu schweigen von Kunden im Handel und und und ….

Und ja, die meisten Krankheiten stehen im Antlitz, können aus der Körpersprache, Haar, Haut, Geruch usw. abgelesen werden...Ein interessantes und fassettenreiches Gebiet wie auch das der Psychologie.
Über die falsche Ernährung der Wohlstandsgenerationen und Impfungen muss ich mich nicht erst äußern.

Zitat

Wir sind doch die Generation, die mit Gemüse aus dem eigenen Garten, mit wenig bis gar kein Fleisch, mit Bewegung an der frischen Luft anstatt Handy und Spielekonsole, mit Zwiebelsaft und Dampfbad anstatt Antibiotika, aufgewachsen sind. Warum ist denn überwiegend unsere Generatin hier in diesem Forum? Wir müssten doch eigentlich alle Pumpelgesund sein.
Weil Halbwissen nunmal nicht gesund macht! Die Natur sich nicht mit Pillen, Kapseln usw. auf Dauer überlisten lässt....
Die Natur bietet für jeden das Richtige an. Unverfälscht und unverrabeitet. Zeigt mir das Tier, welches seine Nahrung kocht, brät, bäckt.. ;) Gut ein blödes Beispiel.. aber gesund bleiben heißt eben auch, dass wir nicht den größten Teil verarbeitete Lebensmittel oder isolierte Stoffe zu uns nehmen sollten. Vollkommen und Ganzheitlich geht anders...
Ich gehe jetzt lieber die Sonne genießen....
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )