Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 11. Januar 2015, 19:27

Heilfasten nach René Gräber

Hallo, kann ich hier zum Thema Heilfasten etwas schreiben, oder kann ich eine neues Thema "Heilfasten nach Rene Gräber" eröffnen. danke für Info. LG Erdimaus ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (11. Januar 2015, 22:19) aus folgendem Grund: Beitrag als neues Thema zu Ernährung & Diäten verschoben


2

Montag, 12. Januar 2015, 18:10

Heute ist mein erster Entlastungstag

Hallo alle Miteinander, es gibt bestimmt schon einige Rene-Freunde, die bereits nach seiner Heil-Fasten-Anleitung gefastet haben und hier auch ihre Erfahrungen mitteilen möchten, können, dürfen und sollen. Nach einer entsprechenden Vorbereitungszeit und dem Einkauf der notwendigen Utensilien ca. 200€, habe ich heute am 12.01.2015 meinen ersten Entlastungstag. Ich möchte hier so eine Art Tagebuch führen und meine Erfahrungen
berichten, um auch anderen "Willigen" Heil-Fasten-Freunden ein paar
Tipps mitzugeben und Mut zu machen. Der erste Entlastungstag ist eigentlich kein Problem, mir macht aber immer noch das Trinken der entsprechenden Menge Wasser und Tee einige Probleme, obwohl ich schon 7 Tage übe. Ich bin ein "Wenigtrinker" und muß mich wirklich zwingen auf meine errechneten 2 1/4 Liter Flüssigkeit zu kommen. Ich habe dafür meinen Küchenwecker immer auf eine Stunde gestellt und dann 300 ml getrunken, lief bis jetzt ganz gut. Ich habe heute schon das Essen auf leichte Kost umgestellt, also nur Gemüse, Reis und Vollkorntoast mit einem Hauch Butter.
Was war und ist für mich ausschlaggebend Heilzufasten. Ich möchte ganz einfach, nach nun mehr 58 Jahren und vielen Diäten und zum Teil ungesundem Lebensstil mit Übergewicht, meinem Körper etwas Gutes tun und ihn einmal auf "Null" fahren, um danach "gesünder" weiter zu machen. Auch möchte ich mich einmal von dem befreien, was sich so im Körper an "Dreck" "angesammelt" hat. Dazu habe ich erst einmal viele Beiträge und Informationen von Rene gelesen und mir dazu Notizen gemacht. Das Buch zum Heilfasten habe ich mir bei ihm gekauft und heruntergeladen. Ich habe natürlich auch ein paar gesundheitliche Baustellen: Diabetes Typ II, etwas zu hoher Blutdruck (ab und zu Spitzen von 168/95) aber meist 130/80 und am Abend 120/75 - eigentlich ganz normal, ich habe keine Schilddrüse mehr, nur die Nebenschilddis hängen noch rum und das ist gut so, weil diese den Calciumhaushalt regeln. Meinen Diabetes habe ich über die Ernährung versucht, immer so zwischen 5,9 und 6,9 HbA1C einzupegeln, im Moment 6,7. Leider sind meine Nüchternwerte am Morgen mitunter 160 mg/dl. Über den Tag gehen die Werte nach unten. Ich nehme Metformin 500 mg 1 x am Abend, Schilddrüsenhormon L-Thyroxin 125 µg 1 x und 1 x Ramipril 5mg für den Blutdruck - die ich gern loswerden möchte. Am Abend nehme ich noch eine Opipramol 100 mg (Sedativa, so dass ich überhaupt schlafen kann). Es gibt Menschen, denen geht es weitaus schlechter als mir und ich möchte nicht, dass es bei mir schlechter wird. Ich nehme auch trotz aller Versuche Abzunehmen, nicht ab. Das ist mein größtes Problem. Sport mache ich nicht, ich gehe Schwimmen und täglich 1 Stunde spazieren (schnell). Ich mache Achtsamkeits- und Entspannungsübungen und Yoga.
So, jetzt zu meinem heutigen Tag. Das erste Glas Wasser mit Flohsamenschalen war kein Problem, habe Wasser aus der Flasche genommen, erwärmt und 1 Teel. Flohs. eingerührt. Es schmeckt neutral und wer Sagosuppe kennt, der kennt die Konsistenz, denn so ist Flohsamen nach dem Quellen. Den Brottrunk 100ml habe ich mit 100ml Sauerkrautsaft (bio) gemischt und es ließ sich gut trinken. Brottrunk pur ist nicht trinkbar, schmeckt sehr stark nach Essig, also immer verdünnen. Ansonsten geht es mir gut, da noch nicht viel passiert ist. Habe alles andere nach den Vorgaben im Buch eingenommen.
Ach ja das Wasser, ich habe mich aus Ermangelung eines guten Heilwassers in den Getränkemärkten für Gerolsteiner Medium entschieden, es hat pro Liter 1816 mg Hydrogencarbonat und nur 118 mg/l Natrium. Dafür habe ich im Internet die Wasserlisten studiert. Für die bestehenden Einläufe an den Fastentagen habe ich mir Babywasser im Tetrapack besorgt. Was die Einläufe betrifft mache ich mir keine Gedanken, denn kurz vor meinen Entbindungen hatte ich auch Einläufe. Ich wollte erst bei einem Heilpraktiker die Colon-Hydro-Therapie zum Abführen machen lassen, aber da kostet einmal 90€ und ich müßte 18 km fahren. Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich auch nicht weiß, wie es mir an den Fastentagen gehen wird und ob ich in der Lage bin Auto zu fahren, na ja und der Preis!!! Die vom rene empfohlenen Teemischungen habe ich mir nicht in der Apotheke mischen lassen, da einfach zu teuer. Ich habe mir 6er Tee nach Eva Aschenbrenner, Basenbalance-Kräutertee und 7 Kräuterfastentee bio Salus gekauft und alles gemischt. Da ist alles und noch mehr drin. Schmeckt ganz lecker. So, das war's erst mal für heute. LG

mary

Erleuchteter

Beiträge: 372

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Januar 2015, 20:55

Hallo Erdimaus, finde ich super das du hier ein Tagebuch führst über dein Heilfasten. Vielleicht wage ich es dann auch demnächst mal. lg. mary

4

Dienstag, 13. Januar 2015, 15:42

Hallo Mary, es wäre schön, wenn ich Dich dazu ermuntern kann. lg. erdimaus

5

Dienstag, 13. Januar 2015, 18:17

Heute an meinem zweiten Entlastungstag gibt es nichts besonderes zu berichten. Habe mich an die Anleitung von Rene gehalten, was ich auch in den nächsten Tagen machen werde. Das Trinken habe ich jetzt im Griff, mir fehlen zu meiner Flüssigkeitsmenge heute noch 300 ml, na die schaffe ich doch mit links. Ich trinke sehr viel Tee, also ca. 1 Liter am Tag, immer mit einer Scheibe Ingwer und der Rest der Flüssigkeit setzt sich zusammen aus Brottrunk, Sauerkrautsaft, Gemüsesaft und Wasser z. B. mit Flohsamen. Einen schönen Abend. LG Erdimaus

6

Sonntag, 25. Januar 2015, 14:43

Mary hat mich ermahnt, doch endlich wieder etwas zu schreiben. Mein Heil-Fasten ist nun um, ja so schnell geht das. Habe heute mal wieder helles Fleisch gegessen und dazu Rosenkohl.
Ich hatte mit dem Abführen nicht so das positive Ergebnis, auch der Einlauf hat nicht funktioniert (Kopfsache) -- habe dann doch Hydro-Colon-Therapie gemacht, obwohl ich es nicht wollte wegen des Preises, aber die 90,00 € waren das Geld wert, danach habe ich mich wie eine Feder gefühlt. Die Colon-Th. habe ich am 2. Fastentag gemacht, um noch rechtzeitig auf abführen umzustellen. In der Nacht davor hatte ich wahnsinnige Kopfschmerzen, die dann über den Tag verschwunden sind. Mein Fasten funktionierte ohne Probleme, dank der Anleitung von René Gräber. Kein Hunger, klarer Kopf, besserer Geschmack und Geruch, Power. Das Fastenbrechen war ein Höhepunkt. Mein dritter Aufbautag war am Freitag. Alles gut gekaut und wieder an die Anleitung gehalten. das Essen am ersten Tag nach dem Fasten, das Fastenbrechen war gar nicht so einfach, mit so viel Nahrung (hihi) zurechtzukommen. Die Ausleitung mit den Tropfen von Phönix, hat mir einen fetten Lippenherpes beschert (darauf kommt H2O2 - nimmt sofort den Schmerz). Ich hatte letztes Jahr im Mai eine Gürtelrose im Brustbereich, vielleicht ist das der Rest. Ich kann nur raten es zu machen, es lohnt sich!!! Jetzt nehme ich täglich 2 Kapseln Darmflora plus select von Dr. Wolz, um meinen Darm beim Aufbau einer besseren Darmflora zu helfen. Die Phönix Tropfen nehme ich weiter, allerdings im 3 Tages-Wechsel. Hatte heute den ersten normalen Stuhlgang. Ich bin vielleicht auch deshalb so gut über die Heil-Fasten-Tage gekommen, weil ich etwas länger geschlafen habe. Jetzt kann ich auch endlich mehr trinken als vorher. Es fällt mir leichter. Alles in allem eine sehr gute Sache. LG und Danke René Gräber!

7

Freitag, 29. Januar 2016, 23:02

Reihenfolge Heilfasten - Leber- und Gallenreinigung

Im Sommer vorigen Jahres führte ich mein erstes Heilfasten nach der Anleitung von René Gräber durch. Es war für mich eine tolle und schöne Erfahrung und ich möchte es jetzt wiederholen, zur Reinigung des Körpers. Eine Leber- und Gallenreinigung möchte ich auch machen und es ergibt sich für mich die Frage: "Erst das Heilfasten und danach die Leber- Gallenreinigung (auch nach der Anleitung von R. Gräber) oder umgekehrt?"
Vielleicht gibt es schon Erfahrungen und ich freue mich auf einen Austausch.

Ein schönes Wochenende und freundliche :) Grüße
Karin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (30. Januar 2016, 13:20)


8

Montag, 11. April 2016, 13:13

Heilfasten

hallo in die Runde,

praktiziere jetzt schon das 3. Mal Heilfasten nach Rene. Fühle mich wirklich super während dieser Zeit, nur der erste Tag wird immer noch von Kopfschmerzen begleitet. Aber was total merkwürdig erscheint, ist die Tatsache, dass beim Abführtag immer später etwas "passiert". Heute beim dritten Mal ist noch gar nichts gekommen (13:10 Uhr). Liegt es vielleicht an der Mischung?
68 kg = 17g Glaubersalz, 17g Bittersalz. Schon beim letzten Fasten tat sich lange Zeit gar nichts. Ich bin auch morgens noch ganz normal walken gewesen und die erste Entleerung kam dann irgendwann am späten Vormittag kurz vor 12:00 Uhr.

Kennt jemand diese Symtomatik?
Vielen Dank vorab für Eure Einschätzung.
:)

9

Mittwoch, 20. April 2016, 10:01

Hallo Ihr Lieben!

@Erdimaus: Vielen Dank für Deinen Bericht und vor allem für Dein Vertrauen!

@Reka: Das kommt ganz drauf an. Ich persönlich ziehe das Heilfasten vor. Die Leber-Galle-Reinigung würde ich deshalb lieber einige Wochen später folgen lassen. Zur Leberreinigung selbst habe ich hier geschrieben:
http://www.gesund-heilfasten.de/leber/leberreinigung.html

@andyheimann: Zum Abführen: da würde ich in der Tat die Mischung etwas erhöhen. Und zu den Kopfschmerzen: Da rate ich mittlerweile dazu bereits früher mit den Einläufen zu beginnen. Idealerweise am Tag (wenn die Kopfschmerzen auftreten) sogar zu einem Kaffee-Einlauf.

10

Mittwoch, 4. Mai 2016, 10:49

Heilfasten könnte ich monatlich ;-)))

Lieber Rene und Nettis,

vielen Dank für die Antwort. Aber noch ein Thema, was mir beim Heilfasten passiert:

Mir geht es ja wirklich super in den Tagen während des Fastens. Und am liebsten würde ich, sobald ich körperlich wieder etwas down bin, sofort wieder heilfasten. Aber das kann nicht richtig sein. Ich habe folgendes Problem: Nach dem Heilfasten stellt sich sehr schnell wieder ein Gefühl einer gewissen Trägkeit ein, einhergehend mit starken Blähungen und einem Heißhunger nach Süßem. Ich denke, da benötigt mein Darm Hilfe. Trotz der Flohsamen, die ja weiterhin putzen, benötigt der Darm vielleicht wieder einen konkreten Aufbau. Oder ist es doch Kaliummangel?

Zur Ernährung: Überwiegend vegetarisch, gesund, selbstkochend ( :) ) und Vitamine als NEM.

Für eine Einschätzung von Euch wäre ich sehr dankbar. Liebe Grüße und habt einen sonnigen Tag.
:)

11

Samstag, 1. April 2017, 12:44

Heilfasten und Histaminintoleranz

Mein Name ist Sandra, lebe im schönen Hamburg und bereite mich innerlich und äußerlich auf meine erste Heilfastenzeit vor.
Die ist an sich schon längst überfällig, denn ich bin histaminintolerant und eine gesunde Darmflora, bzw. diese wieder aufzubauen ist da natürlich überaus wichtig. Nun habe ich gerade die großartige Anleitung von Rene´ dazu gelesen und bin sehr dankbar für dieses komprimierte und reichhaltige Wissen und möchte das alles so machen. Nur die Sache mit dem Sauerkrautsaft und Brottrunk glaube ich wegen dem Histamin nicht umsetzen zu können.


Nun meine Frage: Weiß jemand eine für mich verträgliche Alternative?

Ich könnte mir auch vorstellen den für abends angegebenen Rote Bete Saft auch morgens und mittags zu trinken, weiß allerdings nicht, ob das ein bisschen viel davon wäre, bzw. befürchte, dass mir etwas "fehlen" würde, wenn ich nix gegorenes/milchsäure mäßiges zu mir nehmen.
Ich bin dankbar für jeden Tipp!


Sonnige Grüße,


Sandra

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (1. April 2017, 21:33)


Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 562

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

12

Samstag, 1. April 2017, 15:23

Hallo Sandra

Als Alternative käme vielleicht Bambusblättertee, und neben stilles Wasser noch Papayablättertee, sowie Kokoswasser von Dr. Georg. Mehr darüber in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung sowie auf meiner Profilseite.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (1. April 2017, 21:30)


walter.g

Schüler

Beiträge: 12

Wohnort: Strasshof bei Wien

Beruf: Pensionist und Vorwerk Fachberater

  • Nachricht senden

13

Freitag, 7. April 2017, 13:21

Hallo zusammen!

Ich mache gerade zum dritten mal Heilfasten. Das erst mal eher anleitungslos aber doch mit teilweise positiven Effekten, 2 und 3 (jetzt) nach Rene Gräber

Die erste Motivation war Neugierde, beim 2. Mal gesundheitliche Probleme mit Heuschnupfen und chronischen Husten. Der Husten ging vorübergehend weg beim Fasten, vom Heuschnupfen kann ich nichts sagen, weil er damals nicht akut war. Darum bin ich jetzt - beim 3. Mal - sehr gespannt.

Am 1. April (kein Scherz) habe ich mit den Vorbereitungstagen begonnen, weil mein chronischer Husten seit Beginn der Heuschnupfenzeit urplötzlich wieder viel stärker geworden ist. Ein Teil dürfte schon daran wahr sein, dass es sich um allergisches Asthma handelt, obwohl die Symptome so überhaupt nicht passen und bronchienerweiternde Inhalatoren nichts bewirken. Die Lunge ist einfach ständig verschleimt, so dass ich schubweise Husten muss und kein Arzt weiß wirklich warum. Dummerweise ist Cortison das einzige, was wirklich hilft, auch wenn es überwiegend aus unangenehmen Nebenwirkungen besteht.

Begonnen hat der Husten schon vor Jahren. Immer nach einer Erkältung blieb der Husten über und ging nur sehr langsam und nie vollständig weg. Den letzten Husten habe ich seit 18 Monaten. Einer der wahrscheinlichen Auslöser war wie so oft eigene Dummheit. Ich habe beim Ausbauen eines Kellerraumes Murks gebaut und musste einige Buckel im Estrich abschleifen. Die Staubschutzmaske war offensichtlich zu schwach. 3 Wochen danach hatte ich den aktuellen Husten. Anfänglich stellte der Lungenfacharzt 58% Lungenvolumen fest und tippte auf COPD. (Und das mir als ewigen Nichtraucher, aber das wollte ich nicht) Inzwischen bin ich auf 108% Lungenvolumen und eher ratlosen allergischen Asthma. Von anfänglicher Atemnot beim Überwinden von einzelnen Stufen begonnen, geht es mir inzwischen schon recht gut, der Husten ist immer schwächer geworden. Das Cortison konnte ich von 3 mal täglich bis auf 1 mal alle 3 Tage reduzieren. Bis zum 1. April...

Nachdem der 2. Heilfastenversuch recht vielversprechend war, habe ich beschlossen, mit Einsetzen des Heuschnupfens diesen und den stärker werdenden Husten mit Heilfasten zu bekämpfen. Der Heuschnupfen selbst ist inzwischen bei mir vollkommen harmlos, lediglich ein leichtes Brennen in den Augen zeigt eine Überdosis Pollen an und das ist mit Similasan Augentropfen leicht in den Griff zu bekommen. Seit Pranic Energie Healing dürfte das ausreichen. Nur der Husten ist lästig.

Der Krug mit dem Abführmittel steht neben mir, auf die Einläufe freu ich mich schon fast, das ist wirklich nur beim ersten Mal ein Problem, bis man heraußen hat, wie es geht. Ich werde weiter berichten.

Liebe Grüße, Walter
--
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, schnell und falsch ist. 8o

walter.g

Schüler

Beiträge: 12

Wohnort: Strasshof bei Wien

Beruf: Pensionist und Vorwerk Fachberater

  • Nachricht senden

14

Samstag, 8. April 2017, 11:05

Heute ist mein erster Vollfastentag.

Das Abführmittel wirkte sehr explosionsartig und rascher als beim ersten Mal vor einem halben Jahr. Fast wie manche Frauen berichten, dass die 2. Geburt schneller geht. Reinigung mit Wasser ist zu bevorzugen, da sonst der Papierverbrauch sehr hoch ist. Ein wenig einchremen verhindert einen brennenden Po.

Das Hungergefühl scheint mir auch besser im Griff zu sein. Beim letzten Mal konnte ich außer daran, wann ich was essen könnte, kaum einen anderen Gedanken fassen. Heute Abend werde ich nichtessend bei einer Geburtstagsfeier dabei sein und sehe auch am ersten Vollfastentag kein Problem.

Gestern Abend war noch Cortison notwendig, um meine verschleimten Bronchien die Nacht über nicht so laut röcheln zu lassen, damit Schlaf möglich ist. Das sollte jetzt das letzte Mal gewesen sein. Ich bin gespannt.
--
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, schnell und falsch ist. 8o

walter.g

Schüler

Beiträge: 12

Wohnort: Strasshof bei Wien

Beruf: Pensionist und Vorwerk Fachberater

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 9. April 2017, 18:33

2. Vollfastentag.

Jetzt macht sich der Hunger voll bemerkbar. Die Gedanken sind sehr einseitig fokusiert. Ein Kundenbesuch hat mich ein wenig abgelenkt.

Dafür kann ich mich im Garten auf halten und vom Heuschnupfen ist keine Spur zu merken, auch nicht mal mehr das Brennen in den Augen. Der Husten wird auch langsam besser. Es schaut aus, wie wenn die Rechnung aufgeht.

Das Abführmittel hat seine Wirkung beendet. Ich bereite mir jetzt einen Einlauf vor. Früher ist es nicht gegangen, Kundentermine wollen in das Ganze auch noch eingeflochten werden.

Lg Walter
--
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, schnell und falsch ist. 8o

walter.g

Schüler

Beiträge: 12

Wohnort: Strasshof bei Wien

Beruf: Pensionist und Vorwerk Fachberater

  • Nachricht senden

16

Montag, 10. April 2017, 16:21

3. Vollfastentag

Der Hunger wird bereits deutlich weniger. Ich empfinde die Einläufe als sehr entlastend. Es geht mir gut, vom Heuschnupfen ist keine Spur zu merken obwohl das Wetter wieder schön ist. In den vergangenen Tagen wäre die Ausrede durchgegangen, dass bei Schlechtwetter nicht so viele Pollen fliegen. (Was dem Heuschnupfen früher völlig egal war) Und der Husten wird auch langsam besser, obwohl ich seit Hustenbeginn noch nie 3 Tage ohne Cortison war.

Lg Walter
--
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, schnell und falsch ist. 8o

walter.g

Schüler

Beiträge: 12

Wohnort: Strasshof bei Wien

Beruf: Pensionist und Vorwerk Fachberater

  • Nachricht senden

17

Freitag, 14. April 2017, 11:02

7. Vollfastentag

Der Heuschnupfen ist noch immer weg. Der Husten ist deutlich besser aber leider nicht ganz weg. Cortison kann ich immer noch weglassen. Ein schöner Erfolg. Schön langsam denke ich ans Aufhören, zum Lichtesser fehlt mir der meditative Hintergrund. Gestern bin ich nicht zum Einlauf gekommen und hatte überraschenderweise heute normalen Stuhl. Wenn auch wenig aber doch. Den Einlauf werde ich am Nachmittag machen.

lg Walter
--
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, schnell und falsch ist. 8o

18

Freitag, 14. April 2017, 12:09

Ich mische mich hier ungern ein, weil a.) Heilfasten nach René Gräber ich nicht gelesen habe und b.) jeder das Heilfasten nach seinem Gefühl usw.durchführen sollte..
Aber,
ich denke Herr Gräber wird die Regeln der Darmspülung kennen und nicht unerwähnt gelassen haben, dass der Einlauf bestimmten Regeln unterzogen werden muss. Sei es die richtige Vorgehensweise ( nicht die halbherzige Methode wie sie in deutschen Krankenhäusern stattfindet) aber auch die richtigen Zeiten!
Sorry !
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Talisman« (14. April 2017, 12:23)


walter.g

Schüler

Beiträge: 12

Wohnort: Strasshof bei Wien

Beruf: Pensionist und Vorwerk Fachberater

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 16. April 2017, 12:08

Gestern habe ich mit einem Apfel wieder angefangen zu essen, vorsichtig, wie in der Anleitung beschrieben.

Nein und Eva hat ihn mir nicht gegeben und Schlange war auch keine im Spiel. Er kommt aus dem Laden in der Nähe und ob er vom Baum der Erkenntnis stammt, hab ich aus der Verpackung nicht herausgelesen, trotz alles Produktdeklaration.

Dass ich ab jetzt im Schweiße meines Angesichtes für mein Leben sorgen muss stimmt schon eher, denn auch wenn ich sparsam damit umgehen will, um die 6 kg Gewichtsverlußt nicht gleich wieder oben zu haben, das Essen kostet Geld und das ist der Schweiß unserer Zeit. Aber wer hat die Bibel schon ganz verstanden, am wenigsten wahrscheinlich die Religionsvereine.

Trotz alldem schaut es aber so aus, wie wenn sie uns berichten will, dass die ersten Menschen von der Luft oder irgend einer anderen Energie lebten. Das will ich aber nicht versuchen, noch nicht, dazu ist meine spirituelle Fähigkeit einfach zu gering. Das wäre genau so, wie wenn ich mit meinem sportlichen Trainingszustand jetzt gleich aufs Matterhorn kraxeln wollte. Das geht wahrscheinlich relativ bald schief. Außerdem schmeckt mir das Essen, das meine Frau kocht, viel zu gut, leider.

Die Bibel sagt ja auch "am Anfang war das Wort" und damit ist nicht das Loginpasswort gemeint.

Aber bevor jetzt einige glauben, ich halluziniere schon, weil ich zu lange gefastet habe, stelle ich meine Füße wieder auf den Boden und berichte, dass es mir gut geht, der Heuschnupfen noch immer weg ist und der Husten wohl deutlich besser, aber immer noch da ist.

Ich bin noch dabei, eine passende Behandlung zu suchen, wer einen Tipp für mich hat, danke im voraus. Von der Schulmedizin erwarte ich mir nichts mehr. Die Bronchien sind permanent verschleimt und ich muss immer wieder den Schleim abhusten, der sich jedoch gut löst. (vielleicht auch dank Gelomyrtol und Sinupret) Allergisches Asthma ist es nicht, weil es bis jetzt über 18 Monate ununterbrochen besteht und auch die Bronchien, so wie bei Asthma beschrieben, nicht verengt sind. Bronchienerweiternde Sprays zeigen keinerlei Wirkung. Geraucht habe ich nie.

Liebe Grüße und frohe Ostern, Walter
--
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, schnell und falsch ist. 8o

20

Sonntag, 16. April 2017, 14:31

Sehr schade, dass du zu früh angefangen hast oder auch schade, dass deine Mühen nicht länger angehalten haben.( evtl. mit Fachkraftunterstützung? Eine die das Fasten Ganzheitlich betrachtet und beachtet)
Bezogen auf dein Husten/ Bronchienproblem... denn, wenn du dieses auskurieren möchtest, musst du auch die Natur beachten...
Einläufe in der ersten Woche täglich,so sehr wichtig!..
Und und und ....

....
Mit Fasten habe ich mich sehr lange und eingehend beschäftigt. Selbst die nach Jesus 40 zig tägige ( ohne Lebensmittel, Säfte, Kräuter, Tees etc.) bis Tag 5 war das Hungergefühl, Übelkeit und Gedanken rund um die Nahrungsaufnahme ab und an morgens ein Begleider.. aber ab dann hatte ich Energie ohne Ende...12 Kilo abgenommen, keine Haut oder Faltenprobleme.. Im Gegenteil!

Auch die innere Reinigung speziell auf den Darm, Gelenke,Nieren, Haut, Leber,Lunge abgestimmt,absolviert ich.. unglaublich was da zu Tage tritt... wie der Körper sich seiner Gifte und Schlacken entledigt.. Trotz fehlender Nahrung aber strikter Vorgaben und Verhaltensweisen auch nach mehreren Tagen und Einläufen der Darm aber auch die Leber sich dieser "Dinge"entledigt! Besonders bei der Leber war ich erstaunt was sie regelrecht auswarf. Aber natürlich auch der Darm, man meint ja, ein paar Tage ohne Nahrungsaufnahme müsste selbiger leer sein, weit gefehlt auch nach 14 Tagen kommt "altes verkrustetes " .
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )