Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

21

Freitag, 23. Januar 2015, 19:31

hallo Zaunreiterin!
Hat Moringo auch beim Menschen positive Wirkung auf ergraute Haare..... viell erspar ich mir dann das Färben........was mich ohnehin sehr nervt. gg
lg. mary

22

Freitag, 23. Januar 2015, 19:47

Graue Haare

Hallo Mary!
Bei meinem Mann sind die Haare grau geblieben. Ich selbst habe l e i d e r !!! keine grauen Haare, hätte gerne welche, weil ich es einfach schön finde. Mein Haar ist seit der Zufuhr von Moringa deutlich fülliger geworden.
Mit freundlichem Gruß Zaunreiterin

bermibs

Moderator

  • »bermibs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

23

Freitag, 23. Januar 2015, 21:01

Hallo Mary,

in der orthomolekularen Medizin gibt es zwei Vitamine bzw. Vitaminvorstufen, die sich positiv auf die Haarfarbe auswirken können.
Dazu gehört das B-Vitamin B5 (Pantothensäure) mit 1.000 bis 3.000 mg (Ohlenschläger geht sogar bis 10.000 mg - aber nicht gerade für die Haarfarbe :rolleyes: ) und die B9-Vorstufe Para-Aminobenzoesäure (PABA, auch inoffiziell als B10 bezeichnet) mit 1.000 - 2.000 mg. PABA schützt auch vor Sonnenbrand, da es die UVB-Strahlen in der Haut filtert. Das reduziert aber auch die D-Produktion der Haut durch UVB. Der mögliche längere Sonnenaufenthalt ist dann im Interesse von Vit. D zwingend.

Ich gehöre ja mittlerweile auch zum "weißen Alter" und habe diese beiden B-Vitamine schon einige Zeit "im Programm". Durchschlagende Erfolge kann ich nicht vorweisen, jedoch hier und da "Schattierungen" und einzelne dunkle Haare. Ganz wird es wohl nichts mehr werden. Da hätte ich schon vor Jahrzehnten mit den ersten Grauen anfangen müssen. ;(
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

24

Samstag, 24. Januar 2015, 22:28

Halo Bernd! Und ich dachte schon es hätte jemand ein Wundermittel, das die Haare wieder dunkel werden. grins. Ich nehme nie Sonnnenmilch......... krieg nur ganz schwer einen Sonnenbrand... krieg auch ganz schwer Farbe... obwohl ich eher ein dunklerer Hauttyp bin. Aber danke für die ehrliche Antwort. Ich nehme zur zeit wieder mal für eine zeitlang Braunhirse gemahlen und
Traubenkernmehl mit einem Eßlöffel Preiselbeern und etwas joghurt.
Lg. Mary

25

Montag, 26. Januar 2015, 21:58

In den USA gibt es auch Bio-Anbau. Es ist dort auch nicht jeder mit genetisch veränderten Feldfrüchten und dem Ausbringen von Pestiziden usw. einverstanden.

Inge
similia similibus curentur

Franz -Anton

Erleuchteter

Beiträge: 553

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

26

Montag, 23. Februar 2015, 18:31

Moringa nur in getrockneter Form in Deutschland erhältlich

Ich wollte mal fragen, in welcher Form es Moringa eigentlich gibt. Ich habe es als Tee gesehen.

Inge
Hallo Inge,
Moringa ist ein Tropischer immergrüner Baum deren Blätter nach der Ernte relativ schnell verwelken und nicht für den Export geeignet sind. Aber im Internet Versandhandel gibt es ja einige Anbieter wo es als Pulver und reine getrocknete Blätter anbieten.

Mein Rat. ,getrocknete reine Blätter haben eine höhere Qualität als Pulver. Nach der Trocknung werden oft die Ganzen Zweige vermahlen, Blätter mit Stiele und somit ist die Ausbeute höher für den Vermarkter.Kauft man nur getrocknete Blätter, so hat man 100% reines Moringa. In der Regel etwas teurer aber es lohnt sich. Wenn ein Moringapulver etwas nach Schärfe mundet im Gaumen ist es weniger gut, das selbe gilt auch für Kapseln.

Auf den Philippinen werden diese Stiele zu Presslinge verarbeitet und als Tierfutter verkauft. Seit fünf Jahren baue ich Moringa selber an und verwende es täglich in meinen Speiseplan,und habe gute Erfolge damit.
Viele Grüße
Franz - Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

27

Montag, 23. Februar 2015, 19:31

Hi Bernd,

das Immunsystem besteht quasi aus Eiweiß. Dieser Makronährstoff kann bei veganer (oder fast veganer) Ernährung schnell mal zu kurz kommen! Also ich käme ohne meine EAAs und weiteren Aminos nicht hin!

Hast du mal deine Ernährung protokolliert, z.B. mit Cronometer? Da kannst du sehen, wieviel Gesamteiweiß du so gegessen hast... sind es signifikant unter, ich sag jetzt mal 70 g, kann das je nach persönlicher Situation, Alter etc. schon zu wenig sein.

Und nimmst du Zink?

28

Montag, 23. Februar 2015, 20:15

Danke Franz-Anton. Ich nehme Moringa der Einfachheit halber in Kapselform ein. Die Wirkung habe ich schon nach zwei Tagen gespürt. Im Augenblick werde ich aus zeitlichen Gründen nichts anderes machen.
similia similibus curentur

bermibs

Moderator

  • »bermibs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

29

Montag, 23. Februar 2015, 20:15

Hallo Lotti,

soweit möchte ich es dann doch nicht treiben und ein Chronometer führen :rolleyes:
Aber die Proteine und Aminosäuren kommen bei mir nicht zu kurz, da ich kein "Vollveganer" sondern ein "Naturveganer" bin 8o
Eiweißquellen sind bei mir Geflügelsalami, Milchprodukte (in Maßen), Fisch, Hanfsamen (2 Esslöffel), Nüsse, Kerne, Sojaprodukte u.a. Und ab und zu auch ein komplexes Amino-Präparat.
An den Aminosäuren kann es ganz sicherlich nicht liegen. Wie gesagt geht meine Vermutung in Richtung zu viel B12, da meine Blutwerte über Norm liegen und B12 der direkte Gegenspieler zu NO ist.
Im Frühjahr lasse ich mal den NO-Gehalt in der Ausatemluft messen.

Ich nehme jeden Tag 30 mg Zink (DGE nur 15 mg) zu mir. Das dürfte auch nicht zu wenig sein.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

bermibs

Moderator

  • »bermibs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

30

Samstag, 18. April 2015, 12:55

Ich war bei der Pullmologin

Hallo,
am Donnerstag habe ich den NO-Wert in meiner Ausatemluft messen lassen. Das war ein kleines Gerätchen für schlappe 5.000 €! Jedenfalls hat sich meine Befürchtung mit zu wenig NO nicht bestätigt. Mit 15 ppb (Part per Billion) liege ich an der Oberkante des nach Dr. Kuklinski optimalen Bereiches von 10 - 15 ppb. Die Schulmedizin geht da mit 5 - 25 "großzügiger" ran.

Nun habe ich aber auch keinen Tipp mehr, woraus meine winterliche Luftröhreninfektion/Bronchitis herrühren könnte. Jedenfalls werde ich im nächsten Winter mit den ersten Anzeichen schwerere Geschütze ins Feld führen: Vitamin-C-Hochdosis-Infusion mit 15 - 30 Gramm und/oder eine MMS-Kur.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (18. April 2015, 21:08)


Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 553

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

31

Samstag, 18. April 2015, 17:03

Erkältung im Winter

Hallo Bernd,
Auch wenn man sich noch so Roh - Vegan ernährt und diverse Zusatzmittel nimmt hat man schon relativ gut vorgebeugt . Einen absoluten Schutz in den Kühleren Breitengraden gibt es nicht.
Schuld daran ist das Wechselhafte Wetter in Deutschland durch die Immer mehr klimatischen Veränderungen.zwischen Kalt und warm muss sich der Körper immer wieder neu darauf einstellen. Das Nasskalte Wetter ist auch oft der Außlöser bei Atemwegserkrankungen ebenso die hohen Abgasausstoße,je nach dem wo man wohnt..Damit hatte ich vorher auch immer mit zu Kämpfen.
Auch wenn man mit allen Mitteln sein Immunsystem noch so hoch fährt. Aber ab einen gewissen Punkt kann der Körper nichts mehr verwehrten und der Rest wird einfach ungenutzt ausgeschieden.. Und ich gestehe es auch ehrlich ein, auf Grund meiner schweren Erkrankung hatte ich in Deutschland keine Lebensqualität mehr, und hier hatte ich seit meinen Umzug keine Erkältung mehr,
Viele Grüße
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Franz-Anton« (18. April 2015, 18:38)


Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

32

Samstag, 18. April 2015, 17:55

Hallo,

ich hab ja nicht viel Ahnung von dem was ihr hier besprecht, aber mein Sohn hatte diese Probleme mit den Atemwegsinfekten auch immer im Winter und letztendlich stellte sich raus, er hat eine Allergie. Die Hasel war schuld. Das komische war, er hatte keine tränenden oder juckenden Augen wie man das von Allergien so kennt, nein, er hatte direkt Nase und Bronchien dicht- eben wie bei einer dicken Erkältung.

Vll hast du schon oder willst auch diese Richtung mal in Erwägung ziehen?

L.G. Elke

bermibs

Moderator

  • »bermibs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

33

Samstag, 18. April 2015, 21:29

Hallo Elke,

bis 2009 hatte ich mindestens zwei Allergien: Baumfrühblüher und Hornissengift.
Beide Allergien habe ich mit orthomolekularen Mikronährstoffen, vor allem Vitamin C, beseitigt. Im Frühjahr blieb die Baumpollenreaktion aus und im Herbst habe ich einen Selbsttest mit einer Hornisse gemacht ;) Auch negativ.
Allerdings ist mein Allergiemarker Eosinophile Granulozyten immer etwas über Norm. Der letzte Anfang März sogar reichlich. Aber ich nehme an, dass sich da meine 14-tägige Bronchitis negativ ausgewirkt hat.
Äußere Anzeichen einer Allergie habe ich jedenfalls nicht mehr und die Erkältung tritt ja in der Regel nur einmal im Winter auf.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

34

Samstag, 18. April 2015, 22:59


...in den letzten Jahren hat sich bei mir ein "Phänomen" entwickelt, dass ich bisher nicht erklären konnte...

Habt ihr dazu vielleicht noch andere Ansatzpunkte oder andere Erklärungen?

Hallo Bernd,
eine mögliche Erklärung wäre, dass bei gesunder Ernährung, darunter verstehe ich u.a. frische Kräuter, Gewürze, Beeren mit Kernen, Gemüse mit Bitterstoffen, ....Parasiten sterben und anschließend deren Bakterien und Viren frei werden und kurzfristig Erkältungssymptome auftreten, bis auch diese vom Immunsystem vernichtet werden.

Das konnte ich zumindest am NLS Bioresonanzgerät beobachten und auch spüren.
Liebe Grüße
Kaulli

Avalonis

Moderator

Beiträge: 719

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 19. April 2015, 10:05


...in den letzten Jahren hat sich bei mir ein "Phänomen" entwickelt, dass ich bisher nicht erklären konnte...

Habt ihr dazu vielleicht noch andere Ansatzpunkte oder andere Erklärungen?

Hallo Bernd,
eine mögliche Erklärung wäre, dass bei gesunder Ernährung, darunter verstehe ich u.a. frische Kräuter, Gewürze, Beeren mit Kernen, Gemüse mit Bitterstoffen, ....Parasiten sterben und anschließend deren Bakterien und Viren frei werden und kurzfristig Erkältungssymptome auftreten, bis auch diese vom Immunsystem vernichtet werden.

Das konnte ich zumindest am NLS Bioresonanzgerät beobachten und auch spüren.

Das klingt plausibel :)
Hulda Clark (+) hat den Zapper entwickelt. Diese Idee wurde von einigen "Schwingungskastl"-Erzeugern aufgegrifften und weiter entwickelt. Die Grundidee war, dass jedes Lebenwesen eine Grundschwingung hat und mit dem Gerät die Gegenschwingung in den Körper eingebracht wird, sodass deren Schwingung auf 0 geht und sie damit absterben. Man hat beobachtet, dass kleinere Erreger in gößeren wohnen und daher hat man gleich mehrere Frequenzen hintereinander gegeben, sodass eben bis zum letzten freigesetzten unerwünschten Virus alles abgetötet wird.
Liebe Grüße
Avalonis

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

36

Montag, 20. April 2015, 10:24

....Man hat beobachtet, dass kleinere Erreger in gößeren wohnen und daher hat man gleich mehrere Frequenzen hintereinander gegeben, sodass eben bis zum letzten freigesetzten unerwünschten Virus alles abgetötet wird.
so ist es, du hast das gut beschrieben.

Deshalb kann man auch Viren und Bakterien schwer bekämpfen, wenn man die Parasiten, wo sie sich verstecken, nicht tötet.
Liebe Grüße
Kaulli

bermibs

Moderator

  • »bermibs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

37

Montag, 20. April 2015, 20:29

Das mit den Parasiten klingt ja plausibel. Das würde ich für ein, zwei Jahre zuordnen, aber meine Wintererkältungen gehen schon etliche Jahre. In dieser Zeit habe ich schon intensive MMS-Kuren durchgeführt, die auch Parasiten attackieren. Daran dürfte es eigentlich nicht liegen.
Da gehe ich schon eher mit Franz-Anton mit.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

38

Montag, 20. April 2015, 22:08

Das mit den Parasiten klingt ja plausibel. Das würde ich für ein, zwei Jahre zuordnen, aber meine Wintererkältungen gehen schon etliche Jahre. In dieser Zeit habe ich schon intensive MMS-Kuren durchgeführt, die auch Parasiten attackieren....
Parasiten legen oft tausende Eier, ich wäre mir nicht so sicher, frei von Parasiten zu sein, zumal man sich jeden Tag anstecken kann. Ich weiß auch nicht, wie Parasiten, wie der Leberegel auf MMS reagiert, ich hab das noch nicht getestet.
Liebe Grüße
Kaulli

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 553

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 21. April 2015, 10:46

Parasiten und Leberegel

Hallo Kaulli.
Diese ganzen Parasiten gehören bei mir schon längst der Vergangenheit an. Durch dem ich täglich getrocknete Papayakerne zu mir nehme täglich Bambustee und stilles Wasser reichlich über den Tag habe ich keine Probleme mehr. Abends noch 2 Tassen Papayablättertee und täglich eine Portion Weißkrautsalat mit Ananas etwas Olivenöl und frischen Kräutern haben wahre Wunder gewirkt. Mit solchen einfachen Entgiftungsmethoden beschäftige ich mich schon über 5 Jahre erfolgreich und habe einige tausend Seiten im Netz dazu studiert.
Auch ist Weißkraut mit dem Strunk der Ananas , Brennesselblätter Thymian und Kaltgepresstes Olivenöl und Zitronensaft, ein Natürliches Mittel zur Bekämpfung von Darmkrebs . Das hatte bei einen Verwandten von mir in Deutschland innerhalb weniger Monate alle Krebszellen vernichtet, dazu wurde über wiegend Roh Vegan mit nur gedünsteten Fisch und sonst nichts außer reichlich Wasser und Tee getrunken. Inzwischen ist er wieder voll Arbeitsfähig.
Nur Schade das Onkologen von so einer natürlichen Therapie nichts wissen wollen.
Viele Grüße,
Franz-Anton
Das mit den Parasiten klingt ja plausibel. Das würde ich für ein, zwei Jahre zuordnen, aber meine Wintererkältungen gehen schon etliche Jahre. In dieser Zeit habe ich schon intensive MMSv-Kuren durchgeführt, die auch Parasiten attackieren....
Parasiten legen oft tausende Eier, ich wäre mir nicht so sicher, frei von Parasiten zu sein, zumal man sich jeden Tag anstecken kann. Ich weiß auch nicht, wie Parasiten, wie der Leberegel auf MMS reagiert, ich hab das noch nicht getestet.
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Marina612

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Oldenburg

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 27. Mai 2015, 15:21

Hallo,

ich finde diese Diskussion sehr interessant - das mit den Parasiten war mir absolut neu.

Ein gutes altes Hausmittel gegen Erkältung ist Hühnersuppe.

Ansonsten kann ich den Tipp mit dem viel trinken, vor allem Kräutertee (und sicher auch Papaya-Tee ;) ) nur unterstützen - ist es das Beste, wenn man erkältet ist.


Marina
:) auch wenn ich dieses Jahr 50 werde - das Beste kommt noch :)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher