Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 30. Januar 2015, 09:49

Vitamin D - Baby,Kleinkinder, Kinder, Erwachsene - brauchen wir es in Ergänzung?

Hallo Ihr Lieben,

es ist mal wieder Winter und die Sonne ist nicht so häufig da, wie gewünscht. Und ist sie mal da, kommt man mit Kleinkindern so schnell gar nicht raus.
Als meine Lütt noch unter 2 war, bekamen wir von unserem Anthro-KiA die Vigantoletten verschrieben (500Einheiten).
Sie sollte 3 mal die Woche eine nehmen, da sie von Statur, Vitalität und Kopfform her wohl eine gute Grundversorgung mit diesem Vitamin hatte. Nun werden die Analytiker unter Euch sagen, wie kann man nur - lass doch die Werte checken. Hmm, ich aber möchte ungern mein Kind piksen lassen - jede Mama, jeder Papa kann das vielleicht nachvollziehen. Das muss doch auch anders gehen, oder?
Wie macht ihr dass?
Habt ihr die Werte per Bluttest checken lassen?
Wie dosiert ihr - ganzjährig, saisonal, überhaupt nicht?

Über Tips und Anregungen freue ich mich
Nadja

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. Januar 2015, 13:43

Hallo Nadja,

leider ist die genaue Bestimmung der D-Versorgung nur über den Blutspiegel (25D) möglich. Alles andere sind nur vage Vermutungen, die nicht zum Ziel führen. Wie man mit Statur, Vitalität und Kopfform??? die D-Versorgung bestimmen will, ist mir schleierhaft. Nichts gegen Anthroposophie, aber hier habe ich meine Zweifel. Schon allein im Winter ist durch fehlende UVB-Strahlen D-Mangel gesetzmäßig.

Genau Vitamin D ist für mich der einzige Mikronährstoff, der ganzjährig supplementiert werden sollte. Das begründet sich aus der geografischen objektiven Unterversorgung (insbesond. Winter) und dem "Höhlendasein" des "modernen" Menschen, der auf Grund der Lebens- und Arbeitsbedingungen kaum noch ausreichend in die Mittagssonne rauskommt und dann höchstens mit Gesicht und Unterarme. Wo soll da ausreichend D herkommen?
Nur mal zum Vergleich: Im letzten Winter habe ich 6.000 IE genommen und hatte Anfang März einen idealen Spiegel von 74 ng/ml. Im Sommer nur 4.000 IE. Den Rest macht die Sonne bei meinen reichlichen Gartenarbeiten am Wochenende. Denkste, diese Sonnenstunden mit freiem Oberkörper haben nicht ausgereicht, diese 2.000 IE auszugleichen. Der Wert ging auf 64 ng/ml zurück. Dieser Wert ist auch noch sehr gut, aber es geht hier um die Tendenz. Sonnenaufenthalt wie zu Urzeiten ist bei uns nicht mehr möglich. Und der wird dann meistens noch mit Sonnenschutz ausgebremst!
Deshalb sehe ich D-Supplemente ganzjährig als zwingend an, abgestuft nach Sommer und Winter.

Bei Dr. von Helden Vitamin-D-Service gibt es einen praxiserprobten Vitamin-D-Rechner. Mit einer Anmeldegebühr von 10 € kann man für sich und die Familie zuverlässig die Dosierung für Starttherapie und Erhaltung berechnen. Aber auch hier ist der exakte Blutwert als Ausgangsgröße erforderlich. Ohne dem geht es leider nicht. Lieber ein Piekser für die Gesundheit als eine fragwürdige Impfung.

Ich habe einmal die Berechnung mit 10 kg und einem Ausgangswert von 60 ng/ml durchgeführt. Dieser Ausgangswert ist ganz sicherlich nicht vorhanden. Das ergäbe eine Erhaltungsdosis von 1.000 IE = 2 Vigantoletten. Bei der von mir vermuteten Unterversorgung würde ich dir empfehlen, deiner Tochter wenigstens eine Woche 5 Vigantoletten zu geben, um den Mangel wenigstens etwas auszugleichen.
Dabei besteht absolut keine Gefahr der Überdosierung. Über kurz oder lang kommst du aber an einem Bluttest nicht vorbei, um sicher auf die sichere Seite zu kommen.

Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

3

Freitag, 30. Januar 2015, 15:02

Ich kann mich den Aussagen von Bernd anschließen.

In einigen Beiträgen hatte ich auf die Sache mit dem Vitamin D Problem ja hingewiesen, u.a.:

http://www.yamedo.de/blog/boese-sonne-gu…vitamin-d-2012/

http://www.vitalstoffmedizin.com/vitamine/vitamin-d.html

Den Rechner von Dr. Helden halte ich für sehr genau. Wenn man die Werte einmal ermittelt hatte, komme ich bei Kindern im Grundschulalter auf ca. 3-5 mal 1000 I.E. pro Woche.

4

Sonntag, 1. Februar 2015, 22:32

Hallo ihr Beiden,

vielen Dank für die sehr schlüssigen Ausführungen. Und ja, ich werde mich dann wohl auch dazu entschließen mein Kind piksen zu lassen. Bisher habe ich das konsequent vermieden, aber ich denke, da wir ja auch den Eisenspiegel mal überwachen sollten, laut Anraten, kann ich das prima verbinden.
Werde direkt mit Vigantoletten loslegen.
Vielen Dank!
Nadja

IG-Potenta

Schüler

Beiträge: 5

Wohnort: Gotha

Beruf: Rentner ehemals Polizist

  • Nachricht senden

5

Samstag, 14. März 2015, 17:23

Ich habe mich zu dem Vitamin D Öl von Dr. Jakobs entschieden. Es ist preiswert und sehr leicht zu handhaben. Im Winter 6 Tropfen und sonst 2 Tropfen decken den täglichen Bedarf. Natürlich ist auch hier eine Feststellung des Wertes geraten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (14. März 2015, 20:17) aus folgendem Grund: Mail-Adresse gelöscht


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

6

Samstag, 14. März 2015, 20:29

Die 4.800 IE (6 Tropfen) sind ein guter Durchschnittswert, den ich auch im Sommer nehmen würde. Die 1.600 IE (2 Tropfen) sind bei weitem zu wenig. Ich habe im letzten Sommer von 6.000 auf 4.000 IE reduziert und hatte trotz Sonnenaufenthalt ein Absinken des Blutspiegels. Diesen Sommer werde ich die 6.000 IE beibehalten.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 793

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

7

Samstag, 21. März 2015, 21:54

Vitamin D checken

Habt ihr die Werte per Bluttest checken lassen?
Wie dosiert ihr - ganzjährig, saisonal, überhaupt nicht?
Hallo Nadja

ich habe im ersten Jahr mehrmals checken lassen , da ich auch einige Versuche gemacht habe (z.B. ob der Wert im Sommer abfällt, was auch der Fall war, aber nicht sehr viel) ich verwende in meinen privaten Berechnungen auch die Berechnungsgrundlagen von Dr. von Helden, das passt relativ gut !

Jetzt wo ich meine Erhaltungsdosierung (um 5000IE tägl.) herausgefunden habe , lasse ich das nur mehr 1x jährlich nach dem Winter kontrollieren

ich weiss auch einen Arzt, der macht es umgekehrt , zuerst Auffüllung weil sowieso jeder im Winter im Bereich um einen Mangel herum liegt, und dann Kontrolle , damit erspart man sich eine Messung, ohne Kontrolle würde ich das aber nicht machen, die Vitamin D Aufnahme ist sehr individuell, und kann durch sehr viele Faktoren beeinflusst werden
z.B. Medikamente, schlechte Darmaufnahme (z.B. durch Schwermetalle oder Mineralienmangel) oder Übergewicht (zu diesem Punkt hatte ich auch schon mal Kontakt mit Dr.von Helden wegen einer Berechnungsfrage)

meine Frau nimmt dauerhaft ein , ich selbst setze im Sommer aus (bin viel wegen Tennis im Freien, und wir leben in Tirol)

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !