Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 18. März 2015, 19:14

Mandelentzündung wie heilen

Hallo wollte fragen wie ihr wie eure Mandelentzündung weggeheilt bekommt?

Ich hätte früher eine Universallösung für alle Probleme Salbeitee, kann man warme bzw heiße Sachen bei einer Mandelentzündung trinken?

Liebe grüße

2

Mittwoch, 18. März 2015, 20:14

Hallo rejoice,
normalerweise sagt uns unser Körper, was uns gut tut. Bei mir ist es Wärme, heiße Flüssigkeiten hingegen tun mir nicht gut, kalte auch nicht. Das ist aber bei verschiedenen Personen unterschiedlich. Haushaltsmittel wie Salz oder Kräutertees wirken noch immer lindernd.

Im Oktober hat sich eine beginnende Mandelentzündung bei mir überraschenderweise zurückentwickelt, als ich begann, jeden Tag eine Kapsel Astaxanthin einzunehmen. Auch die klassische Homöopathie (1 Mittel, mindestens C30 Potenz) hat mich von den Schmerzen einmal befreit. Bei mir war Phosphor C30 das richtige Mittel aufgrund des starken Brennens im Hals (lt. Boericke Repertorium). Generell sollte ein ausgebildeter Homöopath das Mittel repertorisieren (d.h. durch Befragung herausfinden).
similia similibus curentur

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 062

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. März 2015, 20:57

Hallo Bhagat,

ich hatte zwar keine Mandelentzündung dafür aber letzte Woche eine leichte Nebenhodenentzündung. Den klassischen Besuch beim Urologen habe ich erst einmal verschoben und dafür die Entzündung erfolgreich in wenigen Tagen mit MMS (Chlordioxid) behandelt. Das ist ein sehr wirkungsvolles selektives Oxidans. Wie zum Beispiel auch Wasserstoffperoxid, kolloidales Silber, Ozon-/Sauerstofftherapien, Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie u.a.

Bei einer Mandelentzündung kannst du Mundspülungen mit Wasserstoffperoxid (3 %) aus der Apotheke machen. Günstig wäre auch eine C-Infusion bei einem Arzt oder Heilpraktiker.
MMS kann man wie kolloidales Silber in Eigenregie anwenden. Man sollte sich aber vorher gründlich informieren. Dazu eignet sich sehr gut das Buch "Das MMS-Handbuch - Gesundheit in eigener Verantwortung" von Dr. Antje Oswald. Ich habe mit MMS schon einiges kuriert.
Die gegenwärtige Einnahme wirkt sich auch positiv auf die Beschwerden/Muskelverspannungen durch meine LWS-Spinalkanalstenose aus. Meine Physiotherapeutin war über den Unterschied zur letzten Woche richtig erstaunt.

Das bisher genannte sind ja alles ad-hoc-Mittel. Langfristig ist aber eine Stärkung des Immunsystems wichtig. Hier zuallererst mit gesunder Ernährung (überwiegend vegan und naturbelassen). Wichtige Mikronährstoffe kann man auch zusätzlich supplementieren. Vom "kann" ist Vitamin D unbedingt auszunehmen und zur Pflicht zu erheben, da in Deutschland zu 80 - 90 % chronischer Mangel besteht, vor allem im Winter. Hier solltest du einen idealen Blutspiegel bei 25D von 60 - 100 ng/ml anstreben.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

4

Donnerstag, 19. März 2015, 10:16

Dankeschön für die antworten. Ich werde mal alles ausprobieren was ihr geschrieben habt.
Momentan ist der Besuch beim Homöopathen nicht möglich aus finanziellen Gründen.
Wenn ich das alles was ich bisher so gelesen habe umsetzen kann müsste es mir ja schon bald gut gehen.
Ich wäre so dankbar wie ein Mensch nur sein kann.

5

Donnerstag, 16. April 2015, 19:57

Bei einer Mandelentzündung kannst du Mundspülungen mit Wasserstoffperoxid (3 %) aus der Apotheke machen
Hallo wie dosiert man das Wasserstoffperoxid (3%) bei inneren Anwedung? Werde natürlich auch in der Apotheke nachfragen.

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 062

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 16. April 2015, 22:35

Hallo Bhagat,

einfach die Lösung so verwenden, wie du sie kaufst (3 %) und nicht weiter verdünnen. Einen kleinen Schluck nehmen und den Mund ein bis zwei Minuten damit durchspülen und gurgeln, auch durch die Zähne ziehen. Anschließend ausspucken und den Mund ausspülen. Das war es schon. Pro Tag kannst du das zweimal machen.
In dem Artikel vom Nexus-Magazin ist es auch noch einmal beschrieben.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Avalonis

Moderator

Beiträge: 753

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 19. April 2015, 10:08

Hallo Rejoice,

starke Anfälligkeit für div. Krankheiten und dass die Heilmittel nicht mehr wirken "wie früher" ist meist ein guter Hinweis auf eine Umweltbelastung.
Du hast ja schon zu entgiften begonnen, auch das wird mit der Zeit besser und der Salbeitee wird wieder seine Wirkung tun.
Liebe Grüße
Avalonis

8

Sonntag, 13. Dezember 2015, 17:58

wir nehmen Phytolacca D12 - im akutfall alle halbe std 5 unter der Zunge - max. 12x und am nächsten Tag 3x5 tgl. bis die Schmerzen weg sind.