Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. März 2015, 01:55

Vitamin D3

Hallo ,

Ich hab vor einer Woche meinen Vitamin D Spiegel messen lassen und heraus kam ein Wert von 23,4 ng/ml ,also ein deutlicher Mangel, hätte ich nie gedacht ,wo ich doch so viel draußen bin . Das Labor gab mir eine Empfehlung von 7000 IE Täglich über 30 Tage , scheint mir aber zu wenig ,seit ich die Vitamin D Therapie von Herrn Gräber und das Buch von Dr. Helden gelesen habe , laut den Berechnungen von Dr. Helden ,so hab ich es mir ausgerechnet müsste ich 80000IE 6 Tage lang nehmen um auf einen Zielwert von 70 ng/ml zu kommen , mit einer anschließenden Erhaltungsdosis von 4200IE am Tag ,is das richtig ? Aber mit welchen Kapseln mach ich die Anfangstherapie ,haben alle nur 1000IE , hab irgendwo gelesen ,es gibt verschreibungspflichtige mit 20000IE pro Kapsel , soll ich mir eher solche verschreiben lassen ? Ich hab auch die Tropfen von Dr. Jacobs da , könnte ich auch die Anfangstherapie mit diesen Tropfen machen , stell ich mir schon einfacher vor , 100 Tropfen 6 Tage lang ?( sorry für die vielen Fragen aber ist alles noch etwas Neuland für mich :wacko:

Lg Sonja

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 22. März 2015, 10:22

Vitamin D Auffüllung

Hallo Sonja

Ich hab mich eine Weile mit Vitamin D Berechnungen beschäftigt , und vor längerer Zeit mal lt. Formelbasis von Dr.von Helden
die Vit.D Steigung bei verschiedenen Einnahmen berechnet (siehe Bild unten)
auf Seite 76 hatte er in seinem Buch einige Beispiele gezeigt, mit 400,1000,2000,4000 IE und mit schneller Auffüllung und Erhaltung 3333 IE
an der Berechnung sieht man, das es im Prinzip viele Möglichkeiten gibt , eine Auffüllung zu machen

und das machten auch viele unterschiedlich
z.B. nach Prof. Holick in 8 Wochen (50.000 IE pro Woche)
oder nach Dr. von Helden in wenigen Tagen sehr hoch dosiert
oder das Dr.Feil Forschungteam macht es eher langsamer mit ca. 6000 IE tägl. über längeren Zeitraum

7000 IE funktioniert im Prinzip auch, aber nicht in 30 Tagen , je nach Körpergewicht , braucht es damit schon mehrere Monate für einen Zielwert von 70 ng/ml

Zeitfaktor, Ausgangswert, Zielwert und Gewicht bestimmt also die Höhe der Dosierung

mfG Manfred

PS: bei schnellen hoch dosierten Auffüllungen werden oft Magnesium und Vit.K2 dazu empfohlen


Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

3

Sonntag, 22. März 2015, 13:11

Hallo Sonja,

du kannst dir über Holland Kapseln aus den USA bestellen, die 50.000 IE haben. Die sind billiger als die Rezeptgebühren und die sinnlosen Diskussionen mit den Ärzten! :rolleyes:
http://www.wlsproducts.de/vitamind3


Bernd hat 2 Vitamin D Rechner genannt, einer kostenpflichtig, der andere kostenlos, die aber beide zum gleichen Ergebnis kommen. Damit kannst du dir selbst ausrechnen, welche Dosis du zur Anhebung und den Erhalt benötigst.
http://www.melz.eu/index.php/formeln
https://www.vitamindservice.de/online-re…min-d-dosierung
Nette Grüße
Kerstin

4

Sonntag, 22. März 2015, 15:00

Hallo ,

Vielen Dank für eure Antworten :)

Berechnet hab ich ja schon , hab ja das Buch von Dr. Helden und der hat sehr schöne Berechnungsformeln im Buch beschrieben .

Mir stellt sich nur die Frage ob ich auch die Vitamin D Tropfen von Dr. Jacobs nehmen kann , hab da zwei Flaschen da , bräuchte eine Flasche in 6 Tagen (100 Tropfen Tägl.) wäre für mich jetzt die einfachste Lösung ,auch heute noch damit zu beginnen , und nach ca 2 Wochen hab ich dann vor nochmal meinen Vit. D Spiegel zu messen .

Lg Sonja

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 22. März 2015, 17:14

Vitamin D Auffüllung

Hallo Sonja

Für mich ist Vitamin D sehr komplex, es ist nicht nur ein Vitamin das man so schnell mal einfach auffüllt, es wird in späterer Folge in Leber und Niere zu einem Hormon gewandelt, Hormone haben sehr weitreichende Auswirkungen im Körper, weiteres gibt es sehr komplexe Zusammenhänge mit Mineralstoffen, welche bei der Umwandlung verstärkt gebraucht werden ! (z.B. Magnesium) hier mal ein Beispiel, wie komplex das sein kann.

Ich selbst nehme Vit.D öfters mal sehr hoch dosiert (Maximaleinnahme war mal 200.000 IE tägl.im Zuge einer Grippetherapie), allerdings ist mein Körper schon an Vit.D gewöhnt , Calcium und Magnesium ist auf einem optimalen Stand, und Vit.K2 nehme ich auch dazu.

Wenn man die Wirkung vom Präparat nicht kennt, und auch Calcium und Magnesiumstand im Körper nicht optimal ist
(ist oft bei Vitamin D Mangel oft unzureichend) dann würde ich pers. zuerst mal eine Weile mit niedrigerer Dosierung anfangen, und schauen ob es keine Nebenwirkungen gibt, (z.B. mit 5000 IE tägl.) verträgt man es sehr gut, kann man immer noch hoch dosieren.

Hochdosierungen gehen mit den 50.000 IE Kapseln von WLS am Besten, niedrig dosierte Tabletten sind da ungeeignet (da sind viele unnötigen Füll und Hilfsstoffe wie Trennmittel dabei) gute Tropfen würden auch gehen, sind aber in Relation zu den WLS Kapseln sehr teuer.

Nach der Auffüllung sollte man noch ca. 7 Tage warten , und dann eine Blutkontrolle machen lassen

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

6

Sonntag, 22. März 2015, 17:52

Ok , vielen Dank für die Info , Vitamin D nehme ich schon länger ,aber nur 1000IE täglich, war wahrscheinlich für die Katz und seit 5 Tagen 7000IE - vertrag ich auch sehr gut. Calzium und Magnesium nehme ich täglich in natürlicher Form zu mir (Sango Meereskoralle).

Vitamin K2 ist ja auch sehr gut über die Ernährung aufzunehmen, wenn ich nicht irre, ist davon genug in grünem Blattgemüse enthalten; trinke täglich grüne Smoothies, da dürfte der Bedarf auch gedeckt sein - oder sollte man das noch zusätzlich z.B. in Tropfenform einnehmen ?

Lg Sonja

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 22. März 2015, 20:00

Vitamin D Auffüllung

Hallo Sonja

1000 IE ist natürlich viel zu wenig

dann ist bei dir die Basis für Vitamin D ja sehr gut
im Blattgemüse ist mehr K1 (soweit ich weiss) K2 ist eine aktivere Form (wird auch länger gespeichert)
und ist mehr gegen mögliche Calcium Ablagerungen bei Hochdosierungen, und hat auch einige Reparaturfunktionen im Knochenstoffwechsel (hab da auch einige Infos auf meiner privaten Webseite)

wenn bei moderateren Dosierungen bleibst, braucht es nicht unbedingt K2 dazu, ansonsten wird oft 100-200mcg
K2 tägl. empfohlen (oder 1 Stk. SuperK pro 20000-40000 IE nach neueren Angaben der Herstellerfirma )

das mußt aber selbst entscheiden , auf den Zielwert kommst mit mehreren Varianten, ich bevorzuge eher die langsameren Auffüllung (z.B. wie Prof.Holick in 2 Monaten) weil sie mehr der Natur entspricht, und der Körper mehr Zeit hat (Mineralienhaushalt) um sich darauf ein zu stellen.

Meine Frau hatte Probleme bei der Auffüllung mit tägl.10.000 IE, allerdings hatten wir dabei noch nicht gewusst dass es zusätzlich Magnesium braucht, mit Magnesium war es dann kein Problem mehr.

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 062

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 22. März 2015, 21:19

Hallo Sonja, Hallo Manfred,

bitte beachten, dass die Kombination Vitamin D + Vitamin K nicht von der Tagesdosis Vitamin D abhängig ist. Es gibt ja Empfehlungen, je 10.000 IE Vitamin D zusätzlich 1.000 µg Vitamin K zu nehmen. Das führt bei der hoch dosierten Starttherapie nach Dr. von Helden (die ich auch bevorzuge, um schnell aus dem Mangel raus zu kommen) unweigerlich zu einer Überdosierung von Vitamin K und den entsprechenden negativen Auswirkungen.
Die Vitamin K-Gabe darf nur am Blutspiegel 25D festgemacht werden. Bei Blutspiegeln von bis zu 100 ng/ml sind nach Dr. von Helden keine zusätzlichen Gaben erforderlich, wenn man sich so gesund wie Sonja ernährt ;)
Erst bei Werten über 100 sollte man zur Vorbeugung einer Hyperkalzämie zusätzlich Vitamin K nehmen (bis 1.000 µg).
Auch im Alter sind moderate Dosen für die Knochenstabilität sinnvoll. Ich nehme zum Beispiel 300 µg.

Eine Starttherapie mit der Dosis der Erhaltung oder nur leicht darüber bringt gar nichts, da man dann ewig braucht, um aus dem Mangel heraus zu kommen. Für mein Dafürhalten sollten es wenigstens 20.000 IE (eine Dekristol; kann man auch mit Rezept in Apotheke kaufen) sein, um die Zeitspanne nicht übermäßig auszudehnen.
Der Hinweis von Manfred bezüglich Magnesium ist schon wichtig, da dieses Mineral Cofaktor vieler Stoffwechselvorgänge und Körperfunktionen ist.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

9

Sonntag, 22. März 2015, 21:35

Danke Bermibs für die Info :)

Nur Gesund Ernähre ich mich leider nicht , ab und zu überkommts mich dann schon ;)

Noch ne Frage , soll ich gleich auf 70 ng hochschießen oder soll ich erst mal versuchen auf 50 oder 60ng zu kommen ? Da ich ja einen erwiesenen Mangel habe , will ich auch so schnell wie möglich rauskommen und dann morgen gleich damit anfangen , ich hab ja die Jacobstropfen schon da und fang halt mal mit diesen tropfen an , Dekristol bekomm ich ja nur beim Arzt , und ich hab eigentlich keine lust auf lange Diskussionen ;)

Lg Sonja

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 062

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 22. März 2015, 22:12

Hallo Sonja,

deinen gewünschten Zielwert kannst du mit einer Starttherapie angehen, Zwischenschritte sind nicht erforderlich. Und 70 halte ich für einen guten Zielwert. Mein letzter Winterwert lag bei 74 (6.000 IE Erhaltung). Den diesjährigen Winterwert muss ich mir noch bei meiner Hausärztin abholen.

Die Tropfen sind für die Starttherapie auch verwendbar, aber wegen der großen Anzahl der Tropfen doch recht umständlich. Bei Amazon bekommst du Präparate mit 5.000 IE, allerdings auch nicht viel preiswerter als in der Apotheke (1.000 IE).
Bei meiner Suche habe ich eine Adresse in GB gefunden: 360 Kapseln a 5.000 IE für unter 20 €. Das wäre ungefähr eine Jahresration.
Hier der Link D3
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

11

Sonntag, 22. März 2015, 22:27

Danke für den Link , ich werde trotzdem morgen erst mal mit den Tropfen anfangen , ja gut ich müsste halt hundert tropfen nehmen über sechs tage , aber das geht schon und dann 4200 IE (5-6 Tropfen) zur Erhaltung das ist dann schon einfacher , so hab ich es berechnet ,innerhalb von 6 Tagen auf einen Zielwert von 70 zu kommen .

Lg Sonja

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 22. März 2015, 22:53

VitaminK

Hallo Bernd

Die hoch dosierte Einnahme von Vitamin D treibt den D Spiegel kurzfristig stark hinauf (Peak) es dauert dabei mehrere Tage bis sich das Vit.D im Fettgewebe verteilt hat (deshalb auch Wartezeit bis zur Kontrollmessung von 7 Tagen) mehrere hoch dosierte Einnahmen jagen den D Spiegel kurzfristig weiter hoch, deshalb wird hier z.B. SuperK verwendet , damit es in dieser Phase keinen Calciumüberschuss gibt.

jn.nutrition.org/content/135/11/2739S/F8.expansion.html

siehe Figure 8 bei Einahme oral von 25000 IE

zu Magnesium gibt es auch einen interessanten Bericht , es ist direkt bei der Vitamin D Umwandlung beteiligt
vitamin-d-kaufen.com/blog/vitamin_d_magnesium/
leider funktioniert hier der Link zur Graphikdarstellung nicht
hier ist ein anderer Link dazu (siehe Beteiligung Mg)
biomedcentral.com/1741-7015/11/187/figure/F1

die Angabe 1 SuperK pro 10000 IE ist überholt (zuviel) lt. Angaben eines Heilpraktikers (hat die Info von LEF direkt) genügen
1 SuperK für 20000-40000 IE

das ist zumindest mein aktueller Kentnisstand



mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

13

Sonntag, 22. März 2015, 23:16

Dann wäre es sinnvoll nur K2 und Magnesium zu nehmen und kein Kalzium ,zumindest in der Hochdosierten Zeit oder?

Lg Sonja

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

14

Montag, 23. März 2015, 00:02

Vitamin D und Calcium

Hallo Sonja

die Meinungen gehen hier auseinander , da Vit. D ja ohnehin die Calciumverwertung im Darm ankurbelt

anderseits haben viele mit D Mangel auch einen Calciummangel , bzw. das Calcium kommt dann schon oft von den Knochen
(Parathormon erhöht)

die meisten machen es ohne zus. Calcium , ich kenne aber auch einen Arzt der macht es nur mit Calcium

ich hab da sehr umfangreiche Publikationen zu Vit.D , sehr hoch dosierte Vitamin D Einnahmen können die Regulation im Körper aushebeln, das ist im Therapiebereich oft auch gewollt ,und mit K2 wird dann entgegen gewirkt, allerdings kann es auch zu Nebenwirkungen führen, wenn man das nicht richtig erwischt (ist auch Jeff Bowles bei seinen Selbstversuchen passiert) deshalb bevorzuge ich lieber die langsameren Methoden (bin ja auch kein Arzt oder Heilpraktiker)

wir haben es in 1 Monat aufgefüllt, mit Magnesium war das dann kein Problem
wenn man den Studien glauben kann, kommt es auch bei höher dosierten Auffüllungen zu keinem Calciumproblem, allerdings
sind mir aus einigen Berichten Nebenwirkungen bekannt, welche ich nicht immer eindeutig auf Magnesiummangel zuordnen konnte
(z.B. ziehen in der Niere oder im Brustbereich, Herzrasen, Muskelbeschwerden, Übelkeit)

wenn solche Shymtome auftreten, dann mußt halt absezten, und langsamer auffüllen

ich kenne auch nur einen Fall, bei der eine längere Überdosierung bei einem Kind zu einer Nierenverkalkung geführt hat
(Mutter hatte mehrere Monate über 10000 IE gegeben)


mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 062

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

15

Montag, 23. März 2015, 09:18

Hallo Rosa,

ich halte mich da eher an Dr. von Helden. Er hat mit der hochdosierten Starttherapie langjährige praktische Erfahrung. Du kannst ja mal auf seinen Seiten nachlesen, auch Online-Anfragen allgemeiner Art sind möglich.
Vitamin Delta
Vitamin D Service
Auf der zweiten Seite kannst du auch den D-Rechner gegen eine Jahresgebühr von 10 € nutzen.

Wenn du Vitamin K nehmen solltest, was in deinem Alter durchaus angebracht ist, dann bitte nicht mehr als 1.000 µg je Tag und nicht an die hohen Dosen der Starttherapie koppeln.

Ich selbst habe zu meinen D-Anfangszeiten über mehrere Wochen 30.000 IE genommen, zusätzlich als Dauersupplement 1.000 mg Calcium. Bei D habe ich damit einen Wert von 113 ng/ml erreicht und der Calciumwert war vollkommen in der Norm (2,25 mmol/l - zulässig bis 3).
Die Gefahr einer Hyperkalzämie beginnt eigentlich erst ab Werten über 150 ng/ml (25D).
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (4. April 2015, 19:18)


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

16

Montag, 23. März 2015, 14:43

VitaminK

Wenn du Vitamin K nehmen solltest, was in deinem Alter durchaus angebracht ist, dann bitte nicht mehr als 1.000 µg je Tag und nicht an die hohen Dosen der Starttherapie koppeln.
Hallo Bernd,
sind das deine eigenen Erfahrungen oder gibt es da Quellen, und meinst du damit K2 ?

zu VitaminK habe ich schon so viele unterschiedliche Meinungen gehört
z.B. bei meinem Vitamin D Tropfen steht auf der HP die Info (Zitat aus vitaminexpress Beilage)

Zitat

Vitamin K2 - die optimale Ergänzung zu Vitamin D3


Neueste Studien haben gezeigt, dass Vitamin K2 für den Aufbau kräftiger Knochen genauso wichtig ist wie Calcium und Vitamin D3.


Vitamin D3 bewirkt zwar die Bildung von Osteocalcin. Aber nur Vitamin
K2 kann dieses Gla-Protein aktivieren, wodurch Calcium in die Knochen
eingelagert wird. Ohne aktivierte Gla-Proteine wandert Calcium
unkontrolliert aus den Knochen in die Arterien, wo es Arteriosklerose
fördert.


Daher sollte Vitamin D3 immer gemeinsam mit Vitamin K2 eingenommen
werden. Diese beiden Vitamine arbeiten synergistisch zusammen und
bewirken, dass Calcium aus der Nahrung in den Knochen eingelagert und
nicht in den Arterien deponiert wird.

Prof. Vermeer empfiehlt hier unabhängig zur Vitamin D Einnahme 100-200 mcg K2 tägl.
vom Dr.Feil Forschungsteam wird 180 mcg. K2 tägl. zum Vitamin D empfohlen (empfehlen keine Hochdosierung)
und andere Quellen nennen wieder eine Vitamin D dosisabhängige Einnahme (z.B. Hersteller von SuperK)
dazu habe ich dir eine PN geschickt (bitte nur privat verwenden)

und in meinen 7 Vit.D Büchern , findet man so gut wie gar nichts zu Vitamin K (außer von Jeff Bowles)

deshalb ist es schwierig , hier einen gemeinsamen Nenner zu finden

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (23. März 2015, 15:06)


17

Montag, 23. März 2015, 19:55

Hallo .

Ich hab jetzt heute begonnen mit der Anfangsterapie , hab aber umgerechnet, mit der Auffüllzeit mir 9Tage Zeit zu lassen und Täglich 61 Tropfen zu nehmen , geht auch ganz gut , hab eh Probleme mit Tabletten oder Kapseln schlucken :S

Ich nehme zusätzlich noch K2 , Calcium und Magnesium , nach den 9 Tagen 6 Tropfen zu Erhaltung und ca in 4 Wochen lass ich dann mein Blut nochmal testen .

Welches K2 könnt ihr mir empfehlen , im Moment hab ich die Ka-Vit tropfen aus der Apotheke , die sind aber ziemlich teuer :wacko:

Lg Sonja

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

18

Montag, 23. März 2015, 20:20

welches Vitamin K

Welches K2 könnt ihr mir empfehlen , im Moment hab ich die Ka-Vit tropfen aus der Apotheke , die sind aber ziemlich teuer :wacko:
ich habe bisher diese Produkte verwendet (und keine Probleme damit gehabt )
K2 (Mk7) mit 100mcg von Fairvital oder
K2 (Mk7) mit 100 mcg von WLS. Das gibt es auch mit 200 mcg (selbst nicht verwendet)
und halt SuperK

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 062

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

19

Montag, 23. März 2015, 22:24

Hallo Rosa, Hallo Manfred,

bei Mikronährstoffen orientiere ich mich am Handbuch Nährstoffe von Burgerstein. Er schreibt zwar, dass es auch bei Hochdosierung von 4.000 µg Vitamin K und mehr keine Berichte über toxische Wirkungen gibt, nennt aber die 1.000 µg als optimal für die K-Versorgung im Alter. Es spielt auch keine Rolle, ob K1 (pflanzlich) oder K2 (tierisch, bakteriell), da die Umrechnung 1:1 ist.

Wichtig ist nur, dass die Dosierung von K nicht proportional an Vitamin D gekoppelt wird. Die Empfehlung 10.000 IE Vitamin D = 1.000 µg Vitamin K ist nicht haltbar, schon gar nicht bei der Starttherapie.
Dr. von Helden zu dieser Problematik .

Mein Fazit: Vitamin K supplementieren - ja, aber nicht übertreiben ;)
Selbst nehme ich 300 µg.
Drei Mikronährstoffe für stabile Knochen wurden ja bereits genannt: Ca, D und K. Ein weiterer ist ebenfalls ganz wichtig: Magnesium.
Es fungiert bei vielen Prozessen als wichtiger Cofaktor.

Mein K-Präparat kaufe ich direkt in den USA: NOW K2 100 µg
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

20

Montag, 23. März 2015, 23:50

Hallo und vielen dank für die info ,

Was heißt Vitamin K nicht an Vitamin D Koppeln , nicht direkt nach der Vitamin D einnahme nehmen ,sondern zu einem späteren Zeitpunkt , so versteh ich das jetzt ?

Ich mach es im Moment so, Morgens Vitamin D3 ,Abends K2 ,Magnesium, u. Kalzium (Sango Meereskoralle )

Lg Sonja

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen