Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Mittwoch, 25. Mai 2016, 16:10

Hallo Elke,

ja das habe ich zusammen mit den anderen in meinem eigenen Thread auch schon rausgefunden. Werde mir jetzt Supplemente besorgen und entsprechende Lebensmittel vermehrt zuführen. Hoffe, dass sich meine Beschwerden damit bessern.
Danke für den Rechner!

LG Anna
Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. - Arthur Schoppenhauer

182

Samstag, 11. Juni 2016, 14:23

Ich möchte euch mein Projekt vorstellen: dvitamin.de

Es geht darum, Vitamin D bekannter zu machen. Viele Menschen, die an Mangelsymptomen leiden, wissen nichts von Vitamin D. Gleichzeitig haben viele Menschen mittlerweile am Rande etwas von Vitamin D mitbekommen und sind vielleicht offen dafür, es mal auszuprobieren. In dem Sinne ist es auch ein Versuch, die Menschen für die Bedeutung von Nährstoffen und Ernährung zu begeistern.

Wir suchen momentan auch Erfahrungsberichte von Anwendern, die von Vitamin D profitiert haben. Bitte kurz anfragen an kontakt at dvitamin de, für Details.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dvitamin« (18. Juni 2016, 15:00)


nora

Meister

Beiträge: 136

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

183

Samstag, 11. Juni 2016, 21:45

Hallo,

wollte euch mal meine Erfahrung mit Vitamin D berichten.
Ich habe nur sporadisch Vitamin D eingenommen. Meistens 1x wöchentlich 50.000IE, oder wenn ich merkte das ich Halsschmerzen bekomme. Dann wieder längere Pausen. Jetzt hab ich den Labortest gemacht und habe einen Wert von 119,8 ng/ml. Positives habe ich dadurch nichts gemerkt. Allerdings auch nichts Negatives, da der Wert ja laut Laborbericht im toxischen Bereich liegt.

Liebe Grüße
Nora

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

184

Sonntag, 12. Juni 2016, 14:02

Hallo Nora,

da kann ich dich beruhigen. Der toxische Bereich beginnt bei etwa 300 ng/ml (siehe Dr. von Helden "Gesund in 7 Tagen"). In der Größenordnung um/ab 150 ng/ml besteht die Gefahr der Hyperkalzämie. Hier kann man aber mit entsprechenden Dosen Vitamin K2 gegensteuern.
Ich selbst hatte auch schon zeitweilig Werte um die 120 ng/ml und das ohne Probleme. Jetzt versuche ich, einen Wert von ca. 80 ng/ml zu halten.
Wenn du zwei Monate mit Supplementen aussetzt und dann mit der entsprechenden Erhaltung fortsetzt, dürftest du auch in den Bereich um die 80 kommen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

185

Mittwoch, 29. Juni 2016, 08:56

Hallo ihr,

nun hatte ich ja meinen D3 Spiegel aufgefüllt (71 ng/ml) und muss jetzt feststellen, dass mir der aktive D 1,25 Wert in den Keller gerutscht ist. Phosphat ist über die obere Normgrenze geschossen.
Bisher hielt sich immer alles (zwar grenzwertig) aber in der Norm.
Hat jemand eine Idee dazu? Was kann ich jetzt machen? Ich leide seit 2012 an Hypoparathyreoidismus. Calcitrioleinnahme möchte ich ungern, erstens bremse ich für mein Verständnis damit die Restfunktion der NSD aus und meine Endo meinte, es könnte dadurch der Phosphatwert noch weiter steigen. Meine Kalziumwerte sind auch ohne Calcitriol immer normwertig.

L.G. Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

186

Mittwoch, 29. Juni 2016, 12:29

Hallo Elke

mit dem aktiven Wert habe ich mich bisher weniger beschäftigt, das regelt der Körper über Niere und Leber normalerweise selbst über den Vitamin D Stoffwechsel (was der Körper halt gerade braucht)

da der aktive Wert um den Faktor 1000 geringer ist, kann der Körper diesen auch trotz Vitamin D Mangel lange aufrecht erhalten, und der Wert ist anscheinend auch relativ unabhängig zum OH25 Speicherwert (Link)

der Körper braucht bei der OH25 Auffüllung viel Magnesium , und auch für die weitere Umwandlung zum aktiven Vit.D braucht es Magnesium, ev. ist hier etwas aus dem Gleichgewicht geraten

soweit ich weiss ist der aktive Vit.D Wert auch nicht sehr stabil (Streuung)

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

187

Mittwoch, 29. Juni 2016, 18:43

Hallo Elke,

da die meisten Zellen selbst das aktive 1,25D bilden können, hat der Blutspiegel nur einen Aussagewert für die Bildung von 1,25D durch die Nieren. Er wird deshalb nur in ganz seltenen Fällen benötigt.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

nora

Meister

Beiträge: 136

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

188

Donnerstag, 30. Juni 2016, 00:10

Hallo Bernd,

da kann ich dich beruhigen. Der toxische Bereich beginnt bei etwa 300 ng/ml (siehe Dr. von Helden "Gesund in 7 Tagen"). In der Größenordnung um/ab 150 ng/ml besteht die Gefahr der Hyperkalzämie. Hier kann man aber mit entsprechenden Dosen Vitamin K2 gegensteuern.


Ich hab auch immer Vitamin K2 (200 mg) dazugenommen. Nächste Woche lasse ich mich im Urlaub von der Sonne auftanken.
Die Erhaltung muß ich erst ausrechnen. Aber ich denke ich komme erst mal eine Weile ohne aus.

Liebe Grüße

Nora

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

189

Donnerstag, 30. Juni 2016, 08:00

Hallo,

@Manfred, ich nehme immer Magnesium. Jeden Tag ca 600mg Kalzium und 200mg Magnesium. Nehme ich das nicht, kribbelt es am ganzen Körper was sich dann später in Krämpfe wandelt. Dazu kommt ein ganz unangenehmes Brain Fog Symptom, also ein benebeltes Hirn. Ich hab schon versucht, alles abzusetzen,- ist leider kläglich gescheitert.
Ich gebe die Hoffnung aber trotzdem nicht auf, dass sich meine Nebenschilddrüsen noch erholen.

Was ich nicht regelmäßig einnehme ist Vitamin K. Das nehme ich nur ab und zu, mixe aber öfter Weißkohl in den Smoothie.

Bernd, du denkst man könnte diesen Wert vernachlässigen? Ich bin mir zur Zeit unsicher wie ich mit der D3 Einnahme weiter verfahren soll. Aufhören oder meine Erhaltungsdosis weiter nehmen :S

Ich hab mir jetzt mal einen Termin beim Nephrologen gemacht. Die Nieren sind zwar vor zwei Jahren durchgecheckt worden, aber bei einer Intenistin, die in einer Nephrologischen Praxis arbeitet- also demnach keine Fachärztin.

Danke euch und liebe Grüße
Elke

Avalonis

Moderator

Beiträge: 719

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

190

Donnerstag, 30. Juni 2016, 10:09

Hallo Elke,

es könnte sich bei dir um eine Umweltgiftbelastung handeln und/oder um unerkannte Borrelien.
Eine Dunkelfeldmikoskopie könnte dir da weiter helfen.
Liebe Grüße
Avalonis

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

191

Donnerstag, 30. Juni 2016, 12:22

@Manfred, ich nehme immer Magnesium. Jeden Tag ca 600mg Kalzium und 200mg Magnesium. Nehme ich das nicht, kribbelt es am ganzen Körper was sich dann später in Krämpfe wandelt. Dazu kommt ein ganz unangenehmes Brain Fog Symptom, also ein benebeltes Hirn. Ich hab schon versucht, alles abzusetzen,- ist leider kläglich gescheitert.
Ich gebe die Hoffnung aber trotzdem nicht auf, dass sich meine Nebenschilddrüsen noch erholen.

Was ich nicht regelmäßig einnehme ist Vitamin K. Das nehme ich nur ab und zu, mixe aber öfter Weißkohl in den Smoothie.


Hallo Elke

bei deiner Erkrankung ist soweit ich gelesen hab, die Calciumregulation gestört (Regulation über Parathormon funktioniert nicht richtig) in der Behandlung wird hier anscheinend Calcium und Vitamin D dauerhaft angewendet (Vit.D aber eher über Calcitriol)

bei deiner Erkrankung kann es anscheinend auch zu Magnesiummangel kommen , was auch zum Brain Fog Symptom beitragen kann (könntest ja mal testen ob es mit mehr Magnesium besser wird)

ob dir die Erhaltung vom Vit.D Speicher hier hilft, kann ich nicht sagen, da ja die nachfolgende Regulation nicht richtig funktioniert, ich glaub aber nicht dass es schadet, wenn moderate Erhaltungsdosierungen verwendet werden, den Calciumwert mußt bei deiner Erkrankung sowieso immer im Auge behalten

Vitamin D³ Magnesium und Vitamin K2 sind normalerweise in Bezug Calciumregulation sehr wichtig, sonst wird Calcium nicht richtig verteilt und lagert sich nutzlos irgendwo im Gewebe ab

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

192

Donnerstag, 30. Juni 2016, 13:12

Vitamin D- ist Sufizit möglich

Grüße an alle Anwesenden!
Ich wollte nur mal nachfragen, ob es bei der Einnahme von Vitamin D möglich ist, davon zu viel zu nehmen?

Wenn ja, was sind genau die negativen Effekten einer solchen Übereinnahme?
Thnx

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

193

Donnerstag, 30. Juni 2016, 13:20

Hallo,

Sabine, ja sowas wäre mal interessant. Ich schau mal wer sowas hier bei uns anbietet. Zeckenbisse hatte/habe ich mehr als genug- Borreliose war aber laut Blutbild vor einigen Jahren nicht nachweisbar. Der EBV Virus ja. Hat denn Borreliose Einfluss auf den 1,25 D Wert? Schwermetalle- ja da hab ich durch einige Amalgamfüllungen (mittlerweile aber alles entfernt) sicher ein Belastung.

Manfred, ja, in den meisten Fällen wird neben Kalzium auch ein Calcitriolpräparat gegeben, eben um die Kalziumaufnahme zu verbessern. Ansonsten kann es sein, dass man mit 2000-3000mg Kalzium täglich noch Probleme hat.
Da bei mir der Kalziumwert aber mit der doch recht niedrigen Kalziumdosierung immer schön im unteren Normbereich ist(wo er hin soll weil bei solch einer Nebenschilddrüsen-Störung die Nierenschwelle erniedrigt ist- es also sonst auch mal schnell zu Nierensteinen oder anderen Problemen kommen kann) brauche ich offenbar kein Calcitriol. (es gibt aber noch mehr Menschen wie mich, die auch ohne Calcitriol auskommen- wir nennen uns Hypopara Light :) ) Mein Parathormonwert liegt auch immer knapp unter der untersten Norm. (12 (14-76) ) Da ist also noch was, nur muss es mal anfangen auch ausreichend zu arbeiten.

Deine Aussage bzgl Magnesium: ich habe sehr viel über Magnesium gelesen und dass es sehr wichtig ist, gerade für die Nebenschilddrüsen. Da Blutwerte da nicht wirklich was aussagen, kann man es also nur probieren. Vielleicht sollte ich da wirklich mal einfach die doppelte Dosis nehmen. Bisher nehme ich ein Magnesium Citrat Produkt. Vielleicht ist das auch nicht das Optimale ... ?

Ob es mal ein Versuch wert ist anstatt Mg Citrat auf Magnesium L-Threonat oder Magnesium Clycinat zu wechseln?

viele Grüße und Danke
Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

194

Donnerstag, 30. Juni 2016, 13:37

Ob es mal ein Versuch wert ist anstatt Mg Citrat auf Magnesium L-Threonat oder Magnesium Clycinat zu wechseln?


wir haben bisher nur Magnesiumcitrat und magnesiumreiches Mineralwasser verwendet, beides funktioniert bei uns sehr gut , meine Frau braucht wegen Diabetes sehr viel Magnesium (scheidet zuviel über Urin aus) also mit 200mg tägl. würde es bei ihr nicht funktionieren (derzeit braucht sie eher um 800-1000mg Mg.)

du kannst es ja mal mit dem Mineralwasser versuchen , und langsam hoch fahren (über den Tag verteilt) , aber Achtung, das Mineralwasser wirkt sehr intensiv, das darfst nicht gegen den Durst trinken, sonst räumts dich aus :D

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

195

Donnerstag, 30. Juni 2016, 13:50

Ich wollte nur mal nachfragen, ob es bei der Einnahme von Vitamin D möglich ist, davon zu viel zu nehmen?

Wenn ja, was sind genau die negativen Effekten einer solchen Übereinnahme?


im Vitamin D3 Thread steht schon sehr viel dazu !

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

196

Freitag, 1. Juli 2016, 09:22

Hallo Manfred,

Danke für die Empfehlung. Das Wasser kann man nur bestellen oder?

was ist denn wohl an folgender Aussage dran?

Zitat


Magnesium-Citrat verringert allerdings auch den Ceruplasminspiegel, was sich ungünstig auf die Menge anungebundenem Kupfer und Eisen im Gehirn auswirkt.
gefunden hier: http://www.natuerliche-therapie.de/magnesium/?print=pdf

Gilt das dann nur für Magnesiumcitrat oder dann auch für Kalziumcitrate? Weiß das jemand?
Mich wundert immer, dass manche, die wie ich auf die Kalzium-Magnesiumeinnahme angewiesen sind, irgendwann dann auch noch einen Eisenmangel entwickeln. Ob es da einen Zusammenhang gibt?

L.G. Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

197

Freitag, 1. Juli 2016, 14:58

Danke für die Empfehlung. Das Wasser kann man nur bestellen oder?


bei uns (AT) gibt es das Mineralwasser z.B. in größeren Supermärkten (z.B. Eurospar und Interspar)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

198

Freitag, 1. Juli 2016, 20:15

Ich dachte immer, zuviel eingenommenes Vitamin D3 wird vom Körper ausgeschieden?

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

199

Freitag, 1. Juli 2016, 20:27

Hallo Neusser,

fettlösliche Vitamine wie Vitamin D werden nicht ausgeschieden sondern gespeichert. Vitamin D vor allem im Fettgewebe. Damit ist eine Überdosierung möglich.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

200

Montag, 11. Juli 2016, 20:16

fettlösliche Vitamine wie Vitamin D werden nicht ausgeschieden sondern gespeichert. Vitamin D vor allem im Fettgewebe. Damit ist eine Überdosierung möglich.
Liebe Grüße
Bernd
Oh. Und was sind die Gefahren einer Vitamin D Überdosierung? Ich nehme 4 mal die Woche 5000 iu zu mir.

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen