Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 793

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

361

Sonntag, 30. April 2017, 09:13

Zitat

ich kenne die Wirkung von hoch dosierten Vit.D recht gut bei Infekte und Grippe , verwende hoch dosiertes Vit.D aber hier nur einige Tage (2-3 x 100.000-150.000 IE) zumindest scheinen die Forschungsergebnisse vielversprechend


Wie weisst du nach dieser Dosis wie hoch dein Vitamin D Spiegel ist und wie lange du nichts mehr nehmen mußt. Wie hoch sollte er bei einem Gesunden sein. Sind 100 ng/ml zu hoch?

Liebe Grüße
Nora


lt. Messungen waren wir danach bei der Messung im Frühjahr in einem Bereich um 110-125ng/ml (die Therapie war relativ zeitnah an der Kontrollmessung)

wenn man 2 Monate aussetzt , ist man wieder ~ auf dem Stand vor der Grippetherapie
wenn man nach einer Grippetherapie nicht absetzt, würde es dementsprechend länger dauern (siehe Berechnungen)

gelbe Linie ist Erhaltung auf 80ng/ml > Grippetherapie und 2 Monate aussetzen
blaue Linie ist Erhaltung auf 80ng/ml > Grippetherapie und nicht aussetzen

2-3 Hochdosierungen wurde bisher in der ganzen Familie ohne Nebenwirkungen sehr gut vertragen
(mit ausreichend Mg und K2)



LG Manfred

Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

362

Sonntag, 30. April 2017, 10:52

Nur, aus Sicht der heutigen D3 Forschung wissen wir, dass solche Vorgehensweise einige biomolekulare Prozesse durcheinander bringt und erheblich die D3 Wirkung senkt, so dass der Körper auf Grippe nicht optimal reagieren kann. Das gesamte parakrine System kann ohne tägliche Gaben nicht funktionieren. Auf Knochengesundheit (endokrine Weg) hat das bei monatlichen oder wöchentlichen Gaben aber keine negative Wirkung.


Fakt, ein D3 Spiegel von 80 oder 100ng hat zunächst keine Wirkung, sondern nur das was auch umgewandelt wird, ist an den Prozessen im Körper beteiligt. Das aktive D3 hat aber eine dramatisch sehr kurze Lebensdauer von einigen Stunden. Damit aber das aktive D3 Spiegel sehr konstant bleibt, das ist auch die Grundlage für perfekte Wirkung, müssen wir täglich mit Nachschub sorgen, entweder durch die Sonne wie unsere Vorfahren machten oder durch die orale Einnahme.


Der Vergleich der Studien zur Immunfunktion mit Bolus-Dosierungen und mit täglicher Dosierung ist eindeutig. Mache kurz, ein Patient mit 90ng und monatlicher Dosierung ist gegen Grippe nicht immun, hat zu wenig das aktive D3. Ein anderer Patient auch mit 90ng und täglicher Dosierung hat einen sehr hohen Spiegel an aktiven D3, bekommt in der Regel deshalb keine Grippe.

Zitat von Dr.Hollis:



Zitat



Ja. Man muss verstehen, dass das aktuelle Verständnis von Vitamin-D-Mangel nicht funktioniert: Selbst wenn Du einen 25(OH)D-Blutspiegel von 50 ng/ml hast, bedeutet das nicht, dass genug freies Vitamin D für alle parakrinen Funktionen vorhanden wäre

oder dass Muttermilch irgendwelches Vitamin D enthält.

Der Blutspiegel an freiem Vitamin D kann durchaus 0 sein! Man muss Vitamin D immer auf einer täglichen Basis einnehmen – das ist der einzige Weg,

um wirklich keinen Vitamin-D-Mangel zu haben. Und das ist eigentlich sehr einfach umzusetzen.

Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernard« (30. April 2017, 12:27)


nora

Meister

Beiträge: 136

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

363

Sonntag, 30. April 2017, 23:16

Zitat


Ja. Man muss verstehen, dass das aktuelle Verständnis von Vitamin-D-Mangel nicht funktioniert: Selbst wenn Du einen 25(OH)D-Blutspiegel von 50 ng/ml hast, bedeutet das nicht, dass genug freies Vitamin D für alle parakrinen Funktionen vorhanden wäre

oder dass Muttermilch irgendwelches Vitamin D enthält.

Der Blutspiegel an freiem Vitamin D kann durchaus 0 sein! Man muss Vitamin D immer auf einer täglichen Basis einnehmen – das ist der einzige Weg,

um wirklich keinen Vitamin-D-Mangel zu haben. Und das ist eigentlich sehr einfach umzusetzen.


Danke Manfred und Bernard,
ist schon etwas schwierig zu verstehen: der Vitamin D Spiegel sollte auch bei zusätzlicher tgl. Einnahme zuerst aufgefüllt werden, sonst wirkt es nicht, oder ?(

Liebe Grüße
Nora

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 793

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

364

Dienstag, 2. Mai 2017, 02:15

Zitat


Ja. Man muss verstehen, dass das aktuelle Verständnis von Vitamin-D-Mangel nicht funktioniert: Selbst wenn Du einen 25(OH)D-Blutspiegel von 50 ng/ml hast, bedeutet das nicht, dass genug freies Vitamin D für alle parakrinen Funktionen vorhanden wäre

oder dass Muttermilch irgendwelches Vitamin D enthält.

Der Blutspiegel an freiem Vitamin D kann durchaus 0 sein! Man muss Vitamin D immer auf einer täglichen Basis einnehmen – das ist der einzige Weg,

um wirklich keinen Vitamin-D-Mangel zu haben. Und das ist eigentlich sehr einfach umzusetzen.


Danke Manfred und Bernard,
ist schon etwas schwierig zu verstehen: der Vitamin D Spiegel sollte auch bei zusätzlicher tgl. Einnahme zuerst aufgefüllt werden, sonst wirkt es nicht, oder ?(

Liebe Grüße
Nora


es gibt mehrere Wege , alle führen zum Ziel

1. z.B. nach Dr. von Helden in wenigen Tagen auffüllen und dann Erhaltungsdosierung
2. z.B. nach Dr. Holick in 2 Monaten auffüllen z.B. 8 x 50000 IE pro Woche dann Erhaltungsdosierung
3. oder einfach dauerhaft eine ausreichend hohe Dosierung einnehmen (z.B. eine Erhaltungsdosierung um 5000IE tägl.)

1 ist manchmal zu agressiv wenn man einen Mangel hat und in Folge mehrere Hochdosierungen tägl. hintereinander einnimmt (man ist an Vit.D nicht gewöhnt und hat ev. die nötigen Kofaktoren nicht)
2 gibt dem Körper 1 Woche Zeit um die Hochdosierung in den Speicher zu übertragen
3 ist der Natur am ähnlichsten, der Vit.D Spiegel steigt langsam an , bis sich Einnahme und Verlust in der Waage halten

da ja neuerere Forschungen die tägl. Einnahme als besser ansehen, finde ich 3 auch sehr gut , am besten in Kombination mit der Sonne (dann geht es auch rel. schnell)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

365

Dienstag, 2. Mai 2017, 10:52

Zitat

Manfred
am besten in Kombination mit der Sonne


Wenn ich die Sonne genieße, so an erster Stelle wegen dezenter Bräune.

Eine ausreichende D3 Aufnahme durch die Sonne ist aber kaum möglich und keine Garantie. Es gibt zu viele Faktoren die eine gesunde Aufnahme unmöglich machen. An dieser Stelle möchte ich nur den UV-Index (bewegt sich zwischen 0 und 11), Luftverschmuzung und die Hautbeschaffenheit erwähnen. Selbst wenn die Sonne scheint, aber mit geringen UV-Index, ist eine D3 Aufnahme nicht möglich, das gilt auch für eine Braungebrannte Haut. Kein Wunder das die Gartenfreunde einen niedrigen D3 Spiegel haben.



Die beste Alternative ist das Meer oder Gebirge, wenn die Strahlen von den hellen Umfeld reflektiert werden, erhalten wir teilweise bis 40-fache Dosis an UV Strahlen. Das wurde sehr genau in Schriftenreihe zur Orthomolekularen Medizin (Band1) beschrieben.


Ja, deshalb nur mit täglicher Einnahme hat der betroffener keine Sorgen zu seiner gesunden D3 Versorgung.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

366

Dienstag, 2. Mai 2017, 15:16

Nachtrag zu Sonne und D3,

lese gerade eine Info aus der Fachzeitung The American Journal of Clinical Nutrition:



Zitat


Bis zum Alter von 40 Jahren – so die Wissenschaftler – stelle die direkte Sonneneinstrahlung die beste Quelle für Vitamin D dar. Es lohnt sich also eindeutig, regelmässig ins Freie zu gehen, um dort Sonne und damit Vitamin D zu tanken.

Allerdings nehme die Fähigkeit des Körpers, Vitamin D mit Hilfe des Sonnenlichts selbst herzustellen mit zunehmendem Alter ab, erklärten die Forscher



http://alpenschau.com/2017/05/02/senken-sie-ihr-darmkrebs-risiko-mit-diesen-einfachen-massnahmen-vorgebeugen/


Ja, kein Wunder das Menschen ab 40 in Europa kaum D3 von der Sonne bekommen, konnte mich selbst letztes Jahr davon überzeugen.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

367

Freitag, 5. Mai 2017, 21:19

Darmkrebs und D3,

ein interessanter Beitrag von Maria Lourdes, da Darmkrebs ist die dritthäufigste Krebserkrankung nach Prostata- und Brustkrebs.



Zitat


Die gesammelten Daten der unter die Lupe genommenen Untersuchungen zeigten,

dass die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken mit jedem Anstieg der Vitamin-D-Konzentration im Blut in Höhe von 10 ng/ml um 15 Prozent sinkt.

Das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, konnte übrigens beim selben Anstieg des Vitamin D-Spiegels um jeweils 11 Prozent verringert werden.

http://marialourdesblog.com/tag/vitamin-d-neueste-forschungsergebnisse/
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

368

Samstag, 6. Mai 2017, 08:37

Vitamin D3 für Hunde


Aus Studien wissen wir heute das für eine Krebsblockade ein Spiegel ab 70ng bei Menschen notwendig ist. Für Hunde ist die Sachlage nach einer Studie von Selting (PubMed PMID: 25041357) etwas anders,

erst ein Vitamin-D-Spiegel von mehr als 100 ng/ml konnte das Risiko für Krebs beim Hund kräftig auf 20 % absenken. .

In Deutschland darf die Tiernahrung mit Vitamin D angereichert werden, diese sinnvolle Massnahme ist aber für menschliche Nahrung verboten.

https://www.vitamindservice.de/faq/kann-…vitamin-d-geben
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernard« (6. Mai 2017, 08:51)


Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

369

Montag, 8. Mai 2017, 11:34

Hallo,

ich stelle mir gerade die Frage ob bei eingeschränkter Nierenfunktion Vitamin D vll sogar gefährlich sein könnte. Der Grund: ich habe meiner Mutter (86 Jahre) mal über zwei Wochen Vitamin D verabreicht ( tgl 5000 Einheiten) nun hatte sie schreckliche Nieren Probleme bekommen. Sie hat schon seit Jahren eine eingeschränkte Nierenfunktion und versucht dem mit täglichem trinken von Blasen u Nierentee entgegen zu wirken.
Da die.Nieren ja an der Umwandlung von Calcidiol zu dem aktiven Vitamin D (calcitriol) beteiligt sind, schließe ich jetzt hier einen Zusammenhang gar nicht mehr aus.

Wir haben die Vitamin D Gabe sofort beendet und jetzt geht es ihr auch schon wieder besser. Wenn hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und/ oder mehr zum Thema Vitamin D und Nierenprobleme weiß, würde ich meinen dass es vll für einige hier sehr wichtig sein könnte.

lieben Gruß an alle
Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 793

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

370

Montag, 8. Mai 2017, 22:22

ich stelle mir gerade die Frage ob bei eingeschränkter Nierenfunktion Vitamin D vll sogar gefährlich sein könnte.


hier im Link (Vitamindelta von Dr. von Helden) wird es als nicht schädlich angesehen, allerdings könnte es schon möglich sein dass die Probleme mit der Vit.D Einnahme zusammen hängen, wenn die Regulationen nicht mehr richtig funktionieren, können auch niedrige Dosierungen heftige Nebenwirkungen haben (kenne einige Berichte aus anderen Foren)

dabei waren aber keine massiven Nierenprobleme dabei (ziehen in der Nierengegend aber schon) die ärgsten Probleme kenne ich eher bei Schilddrüsenerkrankungen (z.B.Hashimoto) , Probleme mit Kalziumüberschuss (Hypercalzämie) kenne ich mit dieser Dosierung eigentlich nicht, bei Nierenerkrankungen könnte das aber möglich sein wenn die Calciumregulation über Parathormon nicht richtig funktioniert

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (9. Mai 2017, 07:56)


371

Dienstag, 9. Mai 2017, 08:45

Zitat


Manfred

bei Nierenerkrankungen könnte das aber möglich sein wenn die Calciumregulation über Parathormon nicht richtig funktioniert



Ja, es steht auf jedem Beipackzettel, bedarf somit ständiger ärztlicher Kontrolle, ev. wäre eine niedrige Dosis angebracht:



Zitat



Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion die mit Vitamin D3 behandelt werden,

sollte die Wirkung auf den Calcium- und Phosphathaushalt überwacht werden.


http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/VITAMIN-D-3-HEVERT-4897754.html
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

372

Dienstag, 9. Mai 2017, 17:26

Hallo Manfred, Hallo Bernhard,

danke, ja, ich kenne die Zusammenhänge nur zu gut mit Kalzium, PTH und Vitamin D, aber Kalzium und der PTH Wert waren zuletzt wunderbar in der Norm. Daran kanns nicht gelegen haben. Ich vermute fast, dass sich da evtl auch Nierensteine gelöst haben, denn der Schmerz war sowohl im Bauch- wie auch im Rückenbereich. Ich war zu der akuten Schmerz- Phase leider nicht zuhause, sie erzählte mir, dass sie auch kein Wasser mehr lassen konnte. (Das hätte eigentlich als Notfall ins KH gehört aber meine Mutter greift dann lieber zu Nierentee und hält den Schmerz aus :huh: ) Na ja, zZ ist alles wieder gut. Das Vitamin D bekommt sie jetzt erstmal nicht mehr- die Zusammenhänge (Niere u Vitamin D) sind wahrscheinlich noch gar nicht völlig geklärt, so dass Menschen mit Nierenproblemen vll besser vorsichtig sind mit einer Vitamin D Einnahme. Ich denke, nicht alles ist für jeden gleich gut, sondern kann womöglich auch uU. mehr schaden als nutzen.
(Ich selbst nehme Vitamin D u hab gar keine Probleme damit)


Lieben Gruß
Elke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elke« (9. Mai 2017, 18:03)


373

Donnerstag, 11. Mai 2017, 18:55

Wundermittel Vitamin D3 ?



ein kritischer Bericht von ZDF, für Vitamin D3 Experten etwas zum schmunzeln und traurig dass so ein Unsinn manche Professoren schreiben. Für mich auch eine typische deutsche Überheblichkeit:



Zitat


Die Vitamin-Industrie braucht immer einen Leuchtturm, das war vor 20 Jahren das Vitamin C, vor 10 Jahren das Vitamin E und jetzt ist es das Vitamin D. Viele Dinge, die man dem Vitamin D nachsagt sind wissenschaftlich nicht bewiesen.

Prof. Dr. Helmut Heseker, Ernährungswissenschaftler

https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/wundermittel-vitamin-d-das-steckt-wirklich-dahinter-100.html
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

374

Freitag, 12. Mai 2017, 11:18

D3 bei Wirbelsäulenerkrankungen,

eine neue Studie wurde auf dem internationalen Kongressen präsentiert und ausgezeichnet. Hier handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Universitätsklinik Patras (Griechenland), der Universitätsklinik Mainz und des Wirbelsäulenzentrums Oberpfalz (WZO) an der Asklepios Orthopädische Klinik Lindenlohe.




Zitat

Bei insgesamt 400 Betroffenen, die sich im Zeitraum von einem Jahr zu einer Operation angemeldet hatten, wurden vor dem Eingriff über eine Blutuntersuchung die Werte von 25-Hydroxy-Vitamin-D, der Vorstufe von Vitamin D im Körper, bestimmt. Das Ergebnis: etwa 62 Prozent der Patientinnen und Patienten hatten einen schweren, rund 24 Prozent einen leichten Mangel, wobei die Ergebnisse bei Männern und Frauen ähnlich waren.




"Für uns sind die Ergebnisse so wichtig, weil ein Vitamin D-Mangel die Knochen schwächt und es dadurch nach einer Wirbelsäulenoperation zu Komplikationen wie weiteren Brüchen kommen kann", erklärt PD Dr. Konstantinos Kafchitsas, Chefarzt des WZO an der Asklepios Orthopädische Klinik Lindenlohe.

"Da sich jetzt herausgestellt hat, dass die meisten von unseren Patientinnen und Patienten darunter leiden, prüfen wir jetzt immer vor einer OP, ob eine Behandlung mit Vitamin D sinnvoll ist und denken derzeit auch an eine vorsorgliche Gabe von Vitamin D nach der Operation."



http://www.wochenblatt.de/nachrichten/schwandorf/firmen/info/Studie-zu-Vitamin-D-Lindenloher-Aerzte-beleuchten-Rolle-bei-Wirbelsaeulenerkrankungen;art35009,442582
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

375

Samstag, 13. Mai 2017, 21:15

ich nehme kombikapseln
vit. k1 200
vit k2 200
d3 25
mikrogramm
calcium 480 mg
davon 2 stk. täglich
zusätzlich hin und wieder noch 20 tropfen oleovit pro tropfen 400 sowie magnesium
b vitamine und vit. c
alle anderen eher sporadisch nicht jeden tag.... zink opc msm usw.
muss demnächst mal meine d3 wert bestimmen lassen.
würde gerne wissen was die ernährungsspezialisten hierzu sagen.
lg. mary

möchte noch einen nachsatz anhängen. ich hatte immer arge schlafprobleme, das hat sich sehr gebessert, hab aber keine ahnung welches nahrungsergänzungsmittel hier geholfen hat. :)

376

Samstag, 13. Mai 2017, 21:24

Eine D3 Dosis von (bis) 25 mikrogramm (1000 IE) bekommen täglich neugeborene Kinder, für Erwachsene ist das aber Wirkungslos.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

377

Samstag, 13. Mai 2017, 21:29

danke bernhard! ich nehme ja noch 20 tropfen oleovit sind 8000 in der woche dazu.
lg. mary

378

Samstag, 13. Mai 2017, 21:34

danke bernhard! ich nehme ja noch 20 tropfen oleovit sind 8000 in der woche dazu.
lg. mary

Damit sind etwa 2000 IE täglich, somit unzureichend. Für einen gesunden Spiegel von 70-80ng sind etwa 6000 IE täglich notwendig.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

379

Samstag, 13. Mai 2017, 21:42

danke bernhard..... dann muss ich wohl noch erhöhen.
lg. mary

380

Sonntag, 14. Mai 2017, 09:38

D3, der zweifache TESTSIEGER

Mit dem Testsieger von Amazon habe bei mir eine Umstellung auf D3 Tropfen vollzogen. Die Flasche hat 1350 Tropfen zu 1000 IE, somit für mich flexibler als von Vitaminexpress und mit Pipette sehr einfache Dosierung.

Bei K2 habe ich 365 vegane Kapsel mit 200mcg von Nurela (deutsches Produkt um die 20 Euro) bestellt, haben noch zusätzlich 33 mcg Omega 3 Fettsäuren.


https://www.amazon.de/zweifache-TESTSIEGER-vergleich-org-2017-Bioverf%C3%BCgbarkeit/dp/B01M27L452
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernard« (14. Mai 2017, 09:51)


Zurzeit sind neben Ihnen 6 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

6 Besucher

Ähnliche Themen