Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

161

Donnerstag, 21. April 2016, 23:18

Laborkontrolle der Mikronährstoffe

Eine regelmäßige Laborkontrolle aller Mikronährstoffwerte, die als Supplemente eingesetzt werden, ist nicht notwendig und zudem sehr kostenintensiv. Viel Vitaminwerte werden durch die Kasse nicht bezahlt.
Als notwendig (1 - 2 mal pro Jahr) erachte ich folgende Werte:
- Vitamin D: bei Werten unter 20 ng/ml und entsprechender Begründung des Arztes auch bei der ersten Überprüfung ("Offensichtlicher Vitamin-D-Mangel") übernehmen die KK die Kosten; privat über www.cerascreen.de (29 €)
- Omega 3: einmalig für Bestimmung des eigenen Standorts - mit dem Arzt wegen Übernahme durch KK reden (nach Auskunft von Prof. Dr. von Schacky durchaus möglich); privat über www.omegametrix.eu (knapp 60 €, da noch mit Patent behaftet)
- Folsäure: Übernahme durch KK
- Vitamin B12: Übernahme durch KK
- Calcium: Übernahme durch KK
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

162

Freitag, 22. April 2016, 11:04

Hallo Bernd,

Vit. D habe ich ja im Januar testen lassen. Hat 38,- € gekostet. Naja wollte ich doch.
Ich werde mal bei der Krankenkasse nachfragen welche Werte sie bezahlen. Muss in ca. 2 Wochen zur Kontrolle zum Arzt wegen dem Blutdruck.
Ich habe das Handbuch Nähr- & Vitalstoffe von D. Hendrichs. Sehe soeben auch Empfehlungen an Zusatzstoffen die man für den Bluthochdruck einenhmen sollte. Bin ich blöde, warum lese ich das erst jetzt? Ohmann, ich glaube ich bin etwas überfordert, habe Stress ohne Ende. Das ist auch nicht gut. Erklärt so einiges.
Bis später mal, werde mal was im Garten machen, das entspannt mich ein wenig. Wenn die Sonne gleich an der Terasse ist, werde ich mich für ein paar Minuten in die Sonne legen :D
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
(Charlie Chaplin)

163

Samstag, 23. April 2016, 18:21

Kombi Vitamin D und K2

Ich nehme schon lange Vitamin D, bin aber auch irgendwann draufgekommen, dass K2 notwendig ist, um das Vitamin im Körper richtig umzusetzen. Nachdem ich lange mit der Dosierung gespielt habe, hab ich entdeckt, dass es mittlerweile Komb-Produkte der beiden Vitamine gibt. Zum Beispiel auf vitaminexpress.org. Natürlich ist das nicht für jeden die Lösung, weil jeder einen anderen Stoffwechsel hat und dadurch möglicherweise unterschiedliche Mengen notwendig sind. Aber bei mir sind die Vitamin D-Werte deutlich besser, seitdem ich auch K2 zuführe.

164

Samstag, 23. April 2016, 19:46

Hallo Fanny,
Vitamin K2 habe ich immer zum Vitamin D3 dazu genommen. Ich habe das Buch von Dr. Helden gelesen. Da steht alles beschrieben.
Ich mache eine kleine Vit. D3 Pause. Bekommt mir ganz gut. Werde mich dann weiter mit den Mikronährstoffen befassen. Ich will ja weg von den Tabletten der Schulmedizin.

LG. Edith
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
(Charlie Chaplin)

Beeney

Fortgeschrittener

Beiträge: 24

Wohnort: Heide

Beruf: IT Berater

  • Nachricht senden

165

Dienstag, 10. Mai 2016, 12:43

Hallo :)

Ich verfolge ganz aufmerksam diesen Thread hier, weil sich immer wieder wertvolle Informationen daraus ziehen lassen, durch die man auf sich selbst schließen kann. An diesem Prinzip möchte ich mich beteiligen. Ich habe hier auf https://www.inutro.com/vitamin-d eine sehr interessante Zusammenfassung gesehen, was Vitamin D Mangel verursachen kann, sowie Texte und Artikel über das Thema allgemein. Welche Faktoren beeinflusst das, was wird alles von Vitamin D gesteuert/benötigt/gebraucht etc. Ich nenn nur mal ein paar Stichwörter, die mit Vitamin D zu tun haben. Knochendichte, Immunsystem, Extremsport-Leistungsfähigkeit, Krebsvorbeugung, Herz Erkrankungen, Fettleibigkeit, Depressionen und Gehirnleistung (Man kann durch Fast-Food bspw Depressionen bekommen!), Testosteron, Schwangerschaften und so weiter. Vitamin D hat wahnsinnig wichtige Funktionen und man sollte es auf garkeinen Fall missen. Egal in welcher Form. Zualler erst sollte man natürlich NUR durch Natur und Sonne, sowie Ernährung sein Vitamin D Spiegel zu erreichen versuchen. Sollte das nicht möglich sein, aufgrund einiger unveränderbarer Umstände, sollte erst zu Supplementen gegriffen werden. Bevor man supplementiert, könnte es sich lohnen eine dieser Vitamin D Lampen anzuschaffen, die die entsprechende UV-A oder UV-B Strahlung abgeben können und somit dem Körper helfen es selbst zu erzeugen. Wie wirksam die sind weiß ich aber selbst nicht :D. Klingt aber super.

Liebe Grüße
"Believe in yourself!"

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

166

Dienstag, 10. Mai 2016, 21:25

Vitamin D

Bevor man supplementiert, könnte es sich lohnen eine dieser Vitamin D Lampen anzuschaffen, die die entsprechende UV-A oder UV-B Strahlung abgeben können und somit dem Körper helfen es selbst zu erzeugen. Wie wirksam die sind weiß ich aber selbst nicht :D. Klingt aber super.



Hallo Beeney

Vitamin D wird durch UV-B Strahlung gebildet (geht nicht so tief wie UV-A) , ich hab selbst auch nie eine solche Lampe getestet , regelmässig in ein Solarium gehen hilft auch einen Mangel zu verhindern (natürlich nur wenn auch UVB Anteil dabei ist)

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

167

Donnerstag, 12. Mai 2016, 13:10

Hallo ihr,

so ich hab mal einen D Test machen lassen. Ich nehme bereits den gesamten Winter über D 5000 Tropfen (einen am Tag)

Die letzten zwei Wochen jetzt vor dem Test habe ich keine Vitamin D Tropfen mehr eingenommen, war aber vermehrt in der Sonne.
Mein Egebnis ist 71,8

reicht mir jetzt die normale Sonnenbestrahlung (immerhin wird es jetzt Sommer) oder meint ihr, ich sollte da trotzdem noch eine Erhatungsdosis einnehmen? Wenn ja, wie hoch sollte die nach eurer Erfahrung liegen?

Liebe Grüße
Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

168

Donnerstag, 12. Mai 2016, 14:48

Hallo Elke

bitte immer die Einheit dazu schreiben

wenn es 71 ng/ml sind (oder auch µg/l) ist es ein sehr guter Wert, bei nmol/l wäre der Wert noch zu niedrig

aus meiner Erfahrung (selbst getestet, und mehrere Messungen machen lassen) fällt ein sehr guter Wert ohne Einnahme im Sommer wieder ein wenig ab, aber halt nicht dramatisch wegen der natürlichen Vit.D Zufuhr

es kommt darauf an was man erreichen will

wenn du einen sehr guten Wert halbwegs konstant hoch halten willst, dann solltest du nicht ganz absetzen (z.B. in den Sommermonaten bei Bedarf nehmen wenn z.B. nicht in die Sonne kommst oder permanent die halbe Dosierung)

wenn du mit einem Wellenverlauf zwischen einem guten und sehr guten Wert zufrieden bist, kannst auch in den Sommermonaten absetzen (wenn regelmässig in der Natur bist)

wenn du die gleiche Dosierung dauerhaft weiter nimmst, bekommst du einen Wellenverlauf der halt noch etwas höher geht als dein aktueller Wert derzeit ist , aber auch nicht dramatisch höher, da die Verluste mit zunehmendem Vitamin D Wert auch ansteigen (wird normalerweise nicht in kritische Bereiche weiter ansteigen)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (12. Mai 2016, 17:47)


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

169

Donnerstag, 12. Mai 2016, 17:26

Hallo Elke,

ich kann Manfred nur beipflichten und habe diesbezüglich eigene Erfahrungen gesammelt.
Zu meinen "Anfangszeiten" habe ich im Jahr 2012 nur 2.000 IE über mein Multivitamin ganzjährig genommen. Trotz regelmäßigem Aufenthalt am Wochenende im Garten mit freiem Oberkörper hatte ich am 13.08.12 nur einen mageren Spiegel von 33,9 ng/ml.

Das Reduzieren der Dosis macht demnach nur Sinn, wenn man möglichst täglich im Freien und dann noch vorzugsweise in der Mittagssonne ist. Bei Bürotätigkeit ist eine größere Reduzierung nicht sinnvoll.
Deshalb würde ich dir für den Sommer wenigstens 3.000 - 4.000 IE empfehlen.

Zur Zeit nehme ich ganzjährig 8.000 IE und habe damit einen Spiegel um die 80 - 90 ng/ml.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

170

Donnerstag, 12. Mai 2016, 19:34

Danke, Manfred und Bernd,

@Manfred die Einheit ist ng/ml.

Ich denke ich werde es so machen wie Manfred sagt. Bei schlechtem Wetter oder wenn ich gar nicht rauskomme dann nehme ich einen Tropfen mit 5000 IE. Ansonsten verlasse ich mich mal auf die natürliche Versorgung über die Haut-ich hoffe das funktioniert dann bei mir besser als bei dir Bernd.
Ich habe ein wenig Sorge, dass man die natürliche D Bildung hemmt wenn man sich da ständig D Ergänzungsmittel reinzieht. ;(

Ich werde dann mal nach dem Sommer nochmal messen und hoffe er wird auch sonnig genug. 8) Wie schnell baut sich eigentlich Vitamin D im Blut ab? Drei bis vier Wochen?

Liebe Grüße
Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

171

Donnerstag, 12. Mai 2016, 20:14

Hallo Elke

ganz grob verliert man um 20% Vit.D pro Monat (wenn nichts mehr genommen wird, und auch über die Sonne nichts dazu kommt)

deshalb muß man auch eine bestimmte Erhaltungsdosierung nehmen, um diesen Verlust aus zu gleichen um einen bestimmten Wert oben zu Halten, und deshalb steigt der Wert bei Dauereinnahme irgenwann auch nicht mehr weiter

viele wundern sich wenn sie mit Dauereinnahmen von 1000-2000 IE nicht richtig hoch kommen , es gibt grobe Berechnungen aus denen man ablesen kann , auf welchen Wert man mit Dauereinnahme einer bestimmten Dosierung kommt , das sind aber nur Richtwerte, je nach Körperfettanteil und Gewicht kann das erheblich abweichen !

bei 5000 IE wäre es um 75ng/ml (im Sommer noch etwas höher da ja über die Sonne noch etwas dazu kommt)
mit der Dosierung von Bernd sind einige meiner Bekannten schon tlw. knapp über 100ng/ml hoch gekommen, aber wir sind in Tirol auch um ein Stück südlicher ;)


LG Manfred

Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

172

Donnerstag, 12. Mai 2016, 21:43

Hallo Elke,

die Supplementierung von Vitamin D bremst die körpereigene Bildung von D3 nicht aus. Der Körper schützt sich jedoch selbst vor Überdosierung und stellt die Herstellung in der Haut ein, wenn das obere Level erreicht ist. Überdosierung ist damit nur durch Supplemente möglich.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

173

Freitag, 13. Mai 2016, 08:27

Hallo,

danke, Manfred und Bernd, für die Erklärungen. Ich bin da echt noch unschlüssig mit der weiteren Zufuhr auch im Sommer. Ich möchte auch ungern den jetzt mühsam aufgebauten D Spiegel wieder absacken lassen.
Also ich glaube, es kann nicht schaden mal 15tausend IE in der Woche weiter zu nehmen. Das wären dann tägl sowas um die 2000IE. Dann noch die Sonne - das sollte ausreichen.

Wird die Haut in der Sonne eigentlich schneller braun wenn der D Spiegel gut ist? Irgendwie kommt mir das so vor.

L.G. Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

174

Freitag, 13. Mai 2016, 13:53

Wird die Haut in der Sonne eigentlich schneller braun wenn der D Spiegel gut ist? Irgendwie kommt mir das so vor.


darüber ist mir nichts bekannt , eine stärkere Melaninbildung kenne ich von Astaxanthin (Algenart und starke Antioxidantie) hier wird die Haut etwas mehr braun und man bekommt keinen richtigen Sonnenbrand mehr (nur mäßige Rötung ohne Schmerz) daher verwende ich auch keinen Sonnenschutz mehr, das ist zur Leistungssteigerung eine super Nebenwirkung !
Link

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

175

Donnerstag, 19. Mai 2016, 10:04

Hallo

ich hab zufällig einen Bericht eines Heilpraktikers entdeckt, in diesem werden auch interessante Details aufgezeigt, an was es liegen kann wenn man Vit. D selbst bei eher niedrigen Dosierungen nicht verträgt

Zitat

Wird Vitamin D schlecht vertragen, Schwermetalle ausleiten!

Während wie gesagt viele von einer Hochdosis-Vitamin D-Therapie ohne offenkundige Nebenwirkungen profitieren und eine Besserung ihre Gesundheitszustandes erreichen, vertragen einige Anwender schon 5.000 oder 10.000 i.E. täglich schlecht. Schließt man den Mangel an anderen Mikronährstoffen aus, die mit Vitamin D eine Co-Wirkung entfalten – wie Magnesium, Vitamin A oder eben Vitamin K2 – so kommen als Ursache miteingewanderte Schwermetalle in Betracht.


Link

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

176

Donnerstag, 19. Mai 2016, 14:24

Hallo zusammen,

ich bin gerade etwas von euren hohen Werten überrascht. Ich habe diese Woche einen Bluttest machen und der Arzt meinte, mein Wert von 50,8 wäre vollkommen ausreichend und nicht der Grund für meine Müdigkeit.
Stimmt das etwa gar nicht?

Davon abgesehen habe ich mich schon immer gefragt, warum bei so vielen Menschen der Körper nicht selbst ausreichend Vitamin D3 produzieren und speichern kann, um auch die kalte Jahreszeit ohne weiteres zu überstehen. Hängt das vielleicht mit der modernen Lebensweise und Ernährung zusammen oder war das schon immer so?

Viele Grüße,
Anna
Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. - Arthur Schoppenhauer

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

177

Donnerstag, 19. Mai 2016, 23:03

Hallo Anna,

das war schon immer so. Es hat sich nur noch etwas verstärkt, da immer mehr Menschen in Gebäuden und nicht im Freien arbeiten.
Das Grundproblem ist die "Wanderfreudigkeit" des Menschen. Wir sind in Afrika entstanden und da gibt es ganzjährig hoch stehende Sonne, so dass bei der Nahrungssuche im Freien immer ausreichend Vitamin D über die Haut gebildet wurde.

Je weiter sich der Mensch vom Äquator entfernt hat, desto schlechter wurde die D-Versorgung. Das moderne Höhlendasein verstärkt dieses Problem nur noch.
Bei Vitamin D kommst du deshalb um Supplemente nicht herum, selbst im Sommer.

Schau doch bitte einmal auf deinen Bericht, welche Maßeinheit bei dem Blutwert angegeben wurde, ng/ml oder nmol/l. Das sind zwei verschiedene Welten, da der Umrechnungsfaktor 2,5 doch erheblich ist.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

178

Donnerstag, 19. Mai 2016, 23:20

Hallo Manfred,

vielen Dank für den Link. Endlich kann ich Menschen eine Antwort geben, die schon mit kleinen Dosen Probleme haben.
Den Bericht habe ich gleich als PDF auf meiner Seite abgelegt ;)
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

179

Dienstag, 24. Mai 2016, 11:13

Danke auch hier nochmal für den Hinweis, Bernd :)
Es waren natürlich nmol/l.

Ja, unsere Lebensweise ist natürlich alles andere als gesund, bzw. wie du es nennst, das "moderne Höhlendasein" - diese treffende Formulierung werde ich mit deiner Erlaubnis bei Gelegenheit mal verwenden ;)
Und die Lügen der Lebensmittelindustrie tragen auch noch ihren Teil dazu bei...

LG,
Anna
Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. - Arthur Schoppenhauer

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

180

Dienstag, 24. Mai 2016, 12:27

hallo Annmai,

hier hast du einen Umrechner für dein Vitamin D. https://www.vitamindservice.de/umrechnun…cholecalciferol
Demnach ist dein Wert bei weitem noch nicht ausreichend.

VG
Elke

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher

Ähnliche Themen