Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 24. Juni 2015, 11:51

Hallo Bernd,

könntest du kurz zusammenfassen, was die Hintergründe laut Georg Hopeman sind? Im ersten Moment meint man ja, dass sich evtl Fasern aus Kleidung irgendwie in die Haut setzen und dann nach einiger Zeit durch platzen der Haut wieder ausgeschieden werden. Wer weiß schon was in manchen Kleidungsstücken enthalten ist?
Aber so ist es wohl nicht, oder?

Viele Grüße
Elke

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 040

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 24. Juni 2015, 12:23

Hallo Elke,

der Artikel ist sehr umfangreich und vielschichtig, so dass eine Zusammenfassung nur schwer möglich ist. Die These "Kleiderfasern" spielt auch eine Rolle, aber eher unbedeutend.

Ich hoffe, ich bekomme keinen Ärger und werde den Bericht hier zum Nachlesen einstellen.

"Der-etwas-andere-Gesundheitsbrief" (ca. 20 Themen, u.a. Morgellons) von George Hopeman kann kostenfrei hier bzw. auf der alten Seite abonniert werden.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 24. Juni 2015, 13:22

Danke, Bernd. Dann werde ich mich da mal anmelden und lesen, was es mit der Erkrankung auf sich haben soll. Irgendeine Ursache muss da doch zu erkennen sein. Sind davon eigentlich nur Erwachsene betroffen? Irgendwo hatte ich gelesen, dass es mittlerweile auch bei Haustieren beobachtet wurde. Schlimm, was es alles gibt.

Liebe Grüße
Elke

mrichter

Moderator

Beiträge: 175

Wohnort: Wien

Beruf: Werbegraphikdesigner (Design für Web und Print) und Biologe

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 24. Juni 2015, 23:44

Allgemein hilfreich in diesem allgemeineren Zusammenhang erscheint mir das hier:
http://www.vitalstoffmedizin.com/fettsae…idonsaeure.html

Also das Vermeiden der Aufnahme von zu viel an Arachidonsäure in Nahrungsmitteln:

Zitate: (René Gräber)
"...diese Arachidonsäure verschlimmert sehr viele Entzündungsprozesse"

"Besonders hoch ist ihr Anteil in Fleischprodukten:
(Die Werte sind gemittelte Werte aus verschiedenen Quellen die ich analysiert habe.)

Schweineschmalz: 1700mg pro 100g
Schweineleber: 600mg pro 100g
Eigelb: 250mg pro 100g
Thunfisch: 280mg pro 100g
Leberwurst: 230mg pro 100g
Pute und Hühnchenfleisch: 170mg pro 100g
Schweinefleisch: 120mg pro 100g
Butter: 110mg pro 100g
Rindfleisch: 20mg pro 100g"

"Jetzt verstehen Sie vermutlich, warum ich allen Schmerzpatienten, Rheumatikern, Autoimmunerkrankten, Allergikern usw. Schweinefleisch und Hühnerfleisch und dessen Produkte "verbiete". Wenn Sie Fleisch essen wollen, dann empfehle ich Rindfleisch. Am besten von "Bio-Rindern" die keine "Kraftfutter" oder ähnliches bekommen.

Entzündliche Prozesse spielen übrigens auch zum Beispiel bei der Arteriosklerose (der sogenannten Gefäßverkalkung) eine Rolle - was allerdings nur die Wenigsten wissen. Die Arteriosklerose steht in enger Verbindung mit Herzinfarkt und Schlaganfall - also Todesursache Nummer 1 und Nummer 2 in Deutschland."

Für Vegetarier wäre das allerdings weniger wichtig zu beachten:
"Die Arachidonsäure kommt NICHT in Pflanzen vor, wohl aber in deren Produkten."

Ungünstig wirkt sich in diesem Zusammenhang (siehe Link) Zucker aus; günstiger dagegen Vitamin E und Omega 3 Fettsäuren...

Ich kann mir gut vorstellen, dass das Reduzieren der Aufnahme von Arachidonsäure
sowie eine vorwiegend basische Ernährung etwas nutzt, um den "Stress der Haut" zu reduzieren.

(Alle Zitate dieses Postings: Von der oben verlinkten Seite von René Gräber)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mrichter« (25. Juni 2015, 14:24)


Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 540

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 25. Juni 2015, 04:58

Hallo an Alle

Dem Bericht von mrichter kann ich nur beipflichten
Ich habe ja selbst am eigenen Körper verspürt welche fatalen Auswirkungen der Verzehr von Tierischen Produkten auf unseren Körper hat, und schon mehrmals darüber geschrieben!
Die andere Seite:
Auch mein 11 Jahre älterer Bruder wurde durch den regelmäßigen Verzehr von Fleisch, Wurst und Fertigprodukten schwer krank. Im Alter von 63 Jahren wurde bei im Dickdarmkrebs diagnostiziert mit Darmverschluss. In der Münchner Universitätsklinik wurde der komplette Dickdarm entfernt und ein künstlicher Notausgang gelegt. Er hatte Glück bei dieser OP,. es hatten sich keine weiteren Metastasen gebildet
. Nach diesen Eingriff hatte er es auch nicht für nötig gehalten seine Ernährung zu verändern. Mit 65 Jahren endlich das Rauchen aufgehört, aber nur weil er ständig unter Asthma Anfälle gelitten hatte, Durch eine Blutabnahme bein Lungenfacharzt wurden durch Zufall erhöhte Zuckerwerte festgestellt. Jetzt kam auch noch Alters Diabetes Typ 2 dazu. Durch einen Diabetologen eingestellt Morgens und Abends Zuckerwerte messen und dementsprechend Insulin Spritzen.

Mit 70 kam noch Prostatakrebs dazu und wurde mit 34 Bestrahlungen gestoppt. Inzwischen 75 Jahre alt, muss täglich 14 verschiedene Medikamente einnehmen und der mobile Pflegedienst kommt mehrmals am Tag. In zwischen schwindet seine Lebensqualität immer mehr dahin.
Vielleicht kann jetzt so mancher es nachvollziehen, warum ich meine Ernährung so strikt verändert habe. Nur so hat man im zunehmenden Alter noch eine gute Lebensqualität.
Viele Grüße
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

mäuschen

Meister

  • »mäuschen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 111

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 25. Juni 2015, 10:02

Hallo,
ich danke euch allen für eure lieben Beiträge. Mit der Krankheit fing alles letztes Jahr im Mai an, mit einer angeblichen Dornwarze. Das Komische war, das da schon schwarze Fusseln und Härchen raus kamen. Wurde monatelang als Dornwarze behandelt und vereist. Das tat tierisch weh. Immer mehr haben sich dann solche Stellen am Körper verbreitet, nachdem das am Fuß wochenlang nässte. Dann hatte ich es 1 Woche lang im Schambereich. Musste mich ab da an Tag und Nacht scharren. Es war übersät mit schwarzen Fusseln. Ich wollte von da an nicht mehr leben. Es tat so tierisch weh. Hab ständig nur Sitz- und Fußbäder gemacht. Hab 12 Wochen nur im Bett verbracht. Hatte ja durch das ständige Scharren keinen Schlaf mehr trotz starker Schlaf-und Schmerztabletten. War glücklich, wenn ich mal 1 oder 2 Stunden schlafen konnte. Bin dann mal früh, nachdem ich 4 Tage gar keinen Schlaf hatte, zusammengebrochen und kam in die Hautklinik. Meine Brust war monatelang feuerrot und offen. Es hat sich immer mehr im Körper verbreitet.
Ich nehme keine Medikamente. Meine Blutdruck Tabletten hab ich abgesetzt. Habe keine Silikonpräparate. In der HWS habe ich Titan, ist versteift worden vor vielen Jahren.
Es gibt Männer und Frauen die an Morgellons erkrankt sind, auch Kinder und Säuglinge, hab ich gehört. Es gibt sehr wenig Menschen, die das haben. Warum ausgerechnet ich, frage ich mich immer wieder.
Die Fasern werden im Körper gebildet und pieksen sich durch die Haut. Auch wenn man nichts trüber trägt, kommen die durch. Heute ist es mal wieder ganz schlimm am Fuß, hab schon wieder einige Stunden dran gerubbelt, es kommt so viel Zeug raus, hört nicht auf. Es kommt niemals von Kleidungsstücken, auch wenn die Ärzte das behaupten.
Danke Bernd für deinen Link, sehr interessant der Bericht. Es drückt mich alles mal wieder sehr tief runter. Habe keine Hoffnung mehr, die Krankheit ist kaum besiegbar.
Meine Ernährung hab ich komplett umgestellt. Esse seit letztes Jahr November schon kein Fleisch und Wurst mehr, nur noch sehr selten. Meine Entzündungswerte waren sehr hoch. Seit Monaten trinke ich keine Kuhmilch mehr. Trotzdem gingen die Rheumaschmerzen nicht weg. Zucker hab ich schon seit über 2 Jahren total eingeschränkt. Ich verwende hauptsächlich Birkenzucker oder Kokoszucker. Seit einigen Wochen trinke ich Bambus- Moringa- und Papayablättertee.
Danke Franz- Anton, du hast mit schon viele Tipps gegeben. Hab seit dem noch mehr die Ernährung umgestellt. Mein Körper ist seit dem basisch. Ich hatte nie ein Hauptproblem. Nur die Morgellons machen große Schäden an der Haut. Überall wo das Zeug raus kommt entstehen tiefe Löcher und Narben. Manche Stellen eitern tagelang. Es dauert viele Monate eh eine Wunde verheilt ist, schon kommen wieder neue Stellen. Es gibt Tage, wo ich denke es wird besser und dann haut es mich wieder um. Nach einem Basenbad ist es immer besonders schlimm. Da kann ich mich hinterher kaum retten vor Fusseln und Härchen. Hab schon viel Geld bei Heilpraktiker gelassen. Es kann keiner helfen. Sehe die einzigste Chance in der Ernährung.
Liebe Grüße
Andrea

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 25. Juni 2015, 11:59

Hallo Andrea,

man o man ... was soll man da noch sagen. Da machst du echt was durch- Hut ab, dass du durchhältst.

Du bist aber nicht vorher mit den Füßen irgendwo reingetreten? weil du schreibst, es fing mit dem Fuß und einer angeblichen Dornwarze an?
So wie es sich liest, scheint es ja doch eine Umweltsache zu sein. Povidon wird z.B. mehrfach gennannt, was ja auch in vielen Medikamenten und NEMs enthalten ist. Ich weiß aber nicht, ob es hilft, jetzt auf die Suche nach dem Verursacher zu gehen ... es gibt da auch so viele Theorien ...
Aber trotz allem scheint es ja so, dass gesucht und geforscht wird. Es gibt also Hoffnung. Die Ernährung, wie Franz-Anton schon schreibt, scheint hier eine sehr große Rolle zu spielen.

Du hast sicher schon so einiges ausprobiert - hat denn gar nichts geholfen? Auch nicht ansatzweise?
Ich meine, für alles hat Gott ein Kraut wachsen lassen, dann sicher auch für Morgellons. Manchmal ist es ein ganz unscheinbares Mittel, man muss es eben nur finden und dafür ist es womöglich doch wieder wichtig, zu wissen, woher die Krankheit kommt.

Wichtig ist wahrscheinlich jetzt erst mal, dass du dein Immunsystem auf Vordermann bringst. Mit der Teekur und der Ernährungsumstellung (vor allem sollte man, wenn möglich, alles an Fertigprodukten meiden) liegst du sicher schon nicht falsch. Sind denn deine sonstigen Blutwerte im Normbereich oder weicht da neben den Entzündungswerten noch was ab?

Viele Grüße
Elke

mäuschen

Meister

  • »mäuschen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 111

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 25. Juni 2015, 13:42

Ja, Elke, das glaubte ich auch, daß der lb. Gott bestimmt ein Kraut dafür wachsen ließ. Aber leider hat er mir es noch nicht gezeigt. Ich bin in nichts reingelatscht. Hatte mich letztes Jahr 2x impfen lassen gegen FSME, dumm wie ich war. Gleichzeitig hatte ich einen leichten Zeckenbiss und ein komischer Käfer hat mich auch gebissen. Der war ziemlich groß, so ein Vieh hatte ich noch nie gesehen. Aber das kann damit nicht zusammenhängen. Denn diesen Huckel unter dem Fuß hatte ich schon. Ich glaube sogar, daß ich den schon jahrelang hatte. Erst nachdem ich anfing zu behandeln und jeden Tag dran rumgepiepelt habe, kamen die Ausscheidungen. Leider wird ja an der Krankheit nicht geforscht, zumindest nicht in Deutschland. Da brauche ich mir keine Hoffnung machen. In den USA ist die Krankheit anerkannt und die forschen dran. Aber leider wurde auch da noch nichts gefunden.
Mir geht es ja schon besser als letztes Jahr. Aber die Ausscheidungen werden nicht weniger. Meine Brust ist wieder schön verheilt. Da sind diese extremen Schmerzen weg. Jetzt ist der Fuß noch so schlimm, ist schon wie Elefantenhaut. Dabei schrubbe ich mir fast jeden Tag die Hornhaut runter, oft bis es blutet. Mache ich das nicht und lasse den Fuß 2 oder 3 Tage in Ruhe, halte ich es nicht mehr aus und muß die Hornhaut entfernen und brauche den ganzen Tag die Fusseln rauszurubbeln. Mein Knie eitert seit einigen Tagen. In dem Eiter sitzen die Fusseln. Ich muss immer wieder das rausrubbeln. So kann natürlich die Wunde nicht heilen. Seit Monaten bin ich dabei mein Immunsystem auf Vordermann zu bringen. Hab eine Unmenge an Vitaminen und Mineralien über Infusionen bekommen. Zusätzlich nehme ich viel ein. Auch über den Darm habe ich einiges gemacht. Ich glaube, mehr kann ich mit Vitaminen erst mal nicht machen. Mein Immunsystem müsste eigentlich top sein, normalerweise. Aber wegen den Morgellons wahrscheinlich doch nicht. Ich gehe mehrmals die Woche zum Sport, hab immer Bad und Sauna im Anschluss. Das tut mir gut und ich bin froh das ich wieder gehen kann. Versuche mich schon abzulenken. Meine Blutwerte sind sonst soweit in Ordnung. Nur der Eppstei- Barr Virus, den habe ich. Die Yaresienen,weiß jetzt nicht wie es geschrieben wird, sind wieder weg und auch die Glamydien. So ungefähr hieß das Zeug. Was man nicht so alles im Körper hat. Die meisten Menschen wissen davon gar nichts. Hab jetzt keinen der mein Blut kontrolliert. Der Hausarzt macht das nicht so oft und da kommt nie was bei raus. Ich kann doch nicht mit dem nächsten Heilpraktiker anfangen. Muß das mit der Mikrobiologin erst mal zu Ende bringen und diese Unmenge an Globolis weiter nehmen. Schade, da hatte ich wirklich Hoffnung gehabt, weil sie eben auch vieles festgestellt hat.
Liebe Grüße
Andrea

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mäuschen« (25. Juni 2015, 13:52)


mrichter

Moderator

Beiträge: 175

Wohnort: Wien

Beruf: Werbegraphikdesigner (Design für Web und Print) und Biologe

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 25. Juni 2015, 14:41

Auch schon getestet, ob eine (äußere) Behandlung der akuten/wunden Stellen mit desinfizierendem (3%, z.B. mit Wattebausch auftragen) H2O2 etwas nutzen könnte?
Allerdings sind das ja nur oder fast nur Symptome...: Es könnte lokal durchaus etwas nutzen. Würde aber neue Ausbrüche (außer ev. in der näheren Umgebung) eher nicht verhindern.

Ob das Epstein- Barr Virus (und ev. eine Unverträglichkeit dagegen; da ja nicht jeder so reagiert) das eigentliche Problem sein könnte?

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 25. Juni 2015, 14:59

Hallo Andrea,

ja, das verstehe ich, dass du erstmal die Behandlung mit der Mikrobiologin beenden möchtest. Zu viel auf einmal ist ja auch nicht gut.

ich wollte dich auch fragen, was mrichter jetzt gefragt hat- hilft da eine lokale Behandlung?
Das mit dem Epstein Barr Virus glaube ich eher weniger, aber man weiß ja nie wie sich dieser Virus verhält. Ich hab ihn übrigens auch. Das mit dem Käfer ist schon merkwürdig, denn sowas ähnliches hab ich schonmal gehört. Auch da war es ein großer Käfer, der vorher noch nie so gesehen wurde.

Wie verhält sich denn das Zeug an der Luft, dass du da rauspuhlst? Bleibt es unverändert? Was würdest du sagen, was es ist? Kann es denn sein, dass sich das durch die Puhlerei an andere Körper-Stellen verschleppt?

Hast du eigentlich Kontakte zu anderen Morgellonspatienten? Vll findet ihr ja Parallelen? Womöglich muss es eine Konstellation verschiedener Krankheiten bei dir geben/gegegeben haben, vll dann noch die Impfungen, der Zeckenbiss, der EBV Virus...? Aber das findet man nur raus, wenn man sich mit Anderen, die das gleiche Problem haben, austauscht.

Super, dass du dich nicht unterkriegen lässt und weiterhin zum Sport und auch zur Sauna gehen kannst.

Viel helfen kann man da als nicht Mediziner wohl nicht, aber ich spreche jetzt jeden auf diese Krankheit an und sobald ich was lese oder höre werde ich dir bescheid geben. Du hast Recht, diese Krankheit muss mehr in die Öffentlichkeit, ohne dem wird sich sonst auch bei uns nichts ändern.

Viele Grüße
Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 25. Juni 2015, 15:05

Hallo Andrea

Ich hab schon einige Berichte darüber gelesen , dieser klingt wie aus einem Science-Fiction Roman ?(

es sieht alles nach einem hausgemachten Umweltproblem aus (Nanopartikel usw.) ich hoffe es kann dir jemand weiter helfen

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

mrichter

Moderator

Beiträge: 175

Wohnort: Wien

Beruf: Werbegraphikdesigner (Design für Web und Print) und Biologe

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 25. Juni 2015, 15:16

Falls es Mikroplastik ist, wäre ein erster Schritt, zu versuchen, dieses zu meiden.

Hier ist u.a. eine Liste, wo es überall drinnen ist:
http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/pd…roduktliste.pdf

Da es ja dennoch auch das Virus sein könnte (vielleicht auch in Kombination mit dem MikroPlastik), würde ich die lokale H2O2 (3%)-Behandlung auch noch anwenden (erst nur testweise, lokal beschränkt; dann ev. mehr): Hilft vielen/ist sehr günstig (Apotheke). Aber in diesem Zusammenhang: Nicht ausprobiert...

Jedenfalls alles Gute,
LG., Marcel

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

53

Freitag, 26. Juni 2015, 10:29

Hallo,

ich habe hier noch was zu dieser Erkrankung gefunden. Da wird unter anderem ein evtl Zusammenhang zu genmanipulierten Lebensmitteln erwähnt und bei einem Fall hat hier wohl Teebaumöl geholfen.
http://frauenarzt-davidis.info/morgellons.html#Morgellon

ich muss allerdings sagen, das, was man so findet im Netz, erinnert mich stark an Verschwörungstheorien, die manche gerne in Umlauf bringen. So richtig was handfestes findet man eigentlich nicht. Da wird u.A. oft das Thema Chemtrails erwähnt- ich denke aber, sollte dem wirklich so sein (ich denke eher da spielen Luftfeuchtigkeit und Höhe der Flugzeuge eine Rolle) dann müsste die Erkrankung doch auch geballter dort auftauchen, wo diese Streifen am Himmel zu sehen sind. Tut sie aber offensichtlich nicht. Den Auslöser durch genmanipulierte Lebenmittel halte ich dann schon für wahrscheinlicher, obwohl ich mich auch hier frage, warum dann nur Einzelne erkranken, wo doch heutzutage fast alle damit in Berührung kommen.

Ich habe also, wie gesagt, bisher nichts handfestes finden können. Auch finde ich keine Selbsthilfegruppe oder zumindest eine Gruppe von Betroffenen. (Vll weiß da Andrea mehr? ) Das wäre aber eigentlich der wichtigste Weg, um überhaupt der Krankheit und dem Auslöser auf die Spur zu kommen und sie evtl zu heilen.
Man sollte Fotos machen oder bestmöglichst noch einen Mediziner/Biologen vor dem aufkratzen der Haut, beim aufkratzen der Haut und auch danach drübersehen lassen. Wer das mit den eigenen Augen sieht, glaubt auch eher.
Die Proben der Ausscheidungen untersuchen lassen (notfalls aus eigener Tasche)
Dokumentieren was, wann, wo auftrat. Das gesamte Beschwerdebild genau aufschreiben. Dokumentieren was an Behandlungen unternommen wurden, was geholfen, was es verschlimmert hat.

Denn ohne eigenes Engagement kommt man hier nicht weiter.

Man darf sich aber auch nicht bekloppt machen lassen, was manche aber offensichtlich vorhaben. (Auch eine Art, die Menschheit zu dirigieren.) Den gesunden Menschenverstand sollte man immer in den Vordergrund stellen.

Viele Grüße
Elke

mäuschen

Meister

  • »mäuschen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 111

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 23. September 2015, 14:57

Hallo,
nun mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Es geht mal besser und mal schlechter mit den Morgellons.
War heute im Bad und in der Sauna. Musste mir unter dem Fuß einen Huckel auf kratzen. Das war dann wieder ein Loch. Zu Hause bin ich noch mal kurz mit der Feile drüber gegangen und habe meinen Fuß eingecremt. Dann kam auf einmal ein lebender Wurm raus. Ich bin noch fix und fertig. Der sah braun aus. Ich nahm ihn zwischen die Finger und er zerfiel wie Staub. Ich wollte davon noch was aufsammeln, aber fand nichts mehr. Bis jetzt kamen ja immer nur Fusseln, Härchen und Steinchen aus meiner Haut. Ich glaube, ich werde langsam blöde. Das glaubt einen doch kein Mensch.
Habe nun schon alles Mögliche gegen die Morgellons gemacht. Langsam gebe ich die Hoffnung auf. Das Zeug wird man nie los, es vermehrt sich ständig. Leider habe ich noch keine weiteren Kontakte zu anderen Morgellonserkrankten gefunden, schade.
Liebe Grüße
Andrea

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 540

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 24. September 2015, 04:48

Hallo Andrea

Ich habe jetzt einmal im Netz intensiv gesucht und diese Seite gefunden.
Morgellons - Faserkrankheit Hanelore Hühne auf Google
Diese Seiten sind sehr umfangreich und könnten dir weiter helfen.
Viele Grüße
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (24. September 2015, 18:56) aus folgendem Grund: Link eingefügt


56

Freitag, 1. April 2016, 16:18

Hallo Andrea,
Alles was Du berichtest über Symptome, verlauf.... kann nur jemand nachvolziehen der selbst davon betroffen ist. Deine Vermutungen über verfälschte Laborwerte sind nicht nicht ganz so abwägig. Nur sind es nicht die Ärzte die das tun, sondern......drei mal darfst Du raten :)
Warum?!- weil si sich als gesundes Gewebe tarnen,,, sobald sie Stresssituation registrieren.
Selbst die jenigen die Bücher über Morgellon zu schreiben versuchen, wissen nichteinmal womit sie es zu tun haben!!!
Ich kann dir nur von eins dringendst abraten und all die Jenigen die wirkkich davon betrroffen sind. Rubbelt nicht an den stellen wo es juckt. Benutze anstatt kratzen den strahl der Dusche so heiss wie möglich, oder wenn du das gefühl hast es soll liber kalt sein dann folge deinen Gefühl. Um so mehr Du dich gegen denen währst um so mehr vermehren sich in dir. Behandle sie als würde dich ihrer Existens gar nicht interessieren. Selbstkontrolle über deine Gefühle N•1- was Du dir selbst beibringen musst
Und dann wirst schnell die Uhrsache finden warum es gerade DICH erwischt hat.
Seit froh dass sich das ganze bei Euch durch Sumptome erkennbar macht den bei den meisten verläuft es ruihig ohne die geringsten Anzeichen, oder nur solche die auf einer solchen oder ähnlichen Erkrankung nicht zurückzuführen sind. Sei stark Du bist stärker als sie. Es ist Dein Körper und Du hast das Sagen. Regel N-1 für dich : Niiemals kratzen schmier deine wunden mit einfachem senf den scharfen wenn es geht und solange auf der haut wie möglich trocknen lassen und wenn du die brigade aus den löchern kommensiest bloss nicht aufregen und in panik geraten lass sie da wosie sind und entferne sie dem Wasserstrahl so als würdest du normal duschen gehen. Und dabei ganz gelassen bleiben denn nicht vergessen sie registrieren jedes Gefühl. Profitieren vom Zorn und depressionsschüben. Ammeisten wenn Du dich über menschen ärgerst oder hass empfindest das lieben sie und als geschenk erhälst Du eine neue Beule ambesten da wo es ammeisten wehtun kann. Betaisodona salbe ganz wichtig solltest Du so oft wie möglich auf deine lochwunden tun. Sobald sich aber einen Eiterabcess bildet muss dieseser schleunigst weg operiert werden...usw usw Kopf hoch Du schafst das. ZWEFELE NIE AN DAS WAS DU FÜHLST LIEBE ANDREA EGAL WAS ADERE DENKEN ODER SAGEN. DEIN GEFÜHL WIRD DICH NIEMALS IM STICH LASSEN. ;) SORRY FALS SCHREIBFEHLER ODER GRAMATIKFEHLEER LERNE DEUTSCH IMMERNOCH

57

Freitag, 1. April 2016, 17:56

Das einzige Mittel was die Wunden ganz ausheilen lässt ohne bleibende Schäden ist nämlich das eigene Blut, wenn man es auf die Wuden Stellen aufträgt und austrocknen lässt. Deshalb sind eigenbluttherapien jeder Art zu empfählen. Fals irgendwo blut aus dem körper fliesst niemals wegwischen sondern benutzt es dafür, es auf die wunden raufzuschmieren und beobachtet was passiert das ist es Wert ich würde sagen :) bemerkenswert! Das Blut verbrennt und verwandelt sie in Asche samt all ihrer Gifte. Es klingt zwar einbisschen wie ne party der der Adams Famelienverwandschaft, denoch ist dies die einzige möglichkeit sie von den Stellen weg zu treiben wo ihre Anwesenheit aber auch nicht im geringsten geduldet erden kann. Lieben Gruss

58

Mittwoch, 6. April 2016, 12:15

Hallo Uwe
Habe deine Nachricht nicht gefunden, Du könntest mir direkt eine email schreiben wenn du magst
Liebe Grüsse


Moderation:
Hallo ELgoElgo,
dein Beitrag hat keinen Bezug zum Thema. Bitte ergänzen oder den Beitrag löschen.
Liebe Grüße
Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (13. April 2016, 19:02)


Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 12. April 2016, 09:16

wird da jemand schlau aus den letzten zwei Einträgen? :D

Avalonis

Moderator

Beiträge: 709

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

60

Samstag, 16. April 2016, 13:31

Ich hatte bisher auch noch keinen Kontakt zu Menschen, die davon betroffen sind, nur immer über´s Lesen im Netz.
Sollte sich jemand mit Morgellons zu mir nach Wien verirren, gibt es den ersten Termin gratis.

An die Betroffenen:
Welche Art von Kleidung tragt ihr? Was eßt ihr? Welche Kosmetik benützt ihr?
Möglicherweise sind das Stoffe, die der Körper, wie bei Autoimmunerkrankungen, über die Haut ausscheidet, weil er über andere Wege nicht durchkommt. Nur eine Idee.
Liebe Grüße
Avalonis

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher