Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Destomona

Anfänger

  • »Destomona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Wohnort: Palm Springs

Beruf: Pflegerin

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Juli 2014, 23:34

Gas und Blähungen

Hi alle da draußen,
hm, hier habe ich ein für viele ein heikles Thema. Keiner spricht gern darüber, aber jeder muss mal
" pupsen". Und in der Öffentlichkeit ist es auch ein absolutes NO,NO! Natürlich in vertrauter Umgebung rutscht einem schon mal einer raus, "ups" und man lacht sogar darüber, weil es ist normal. Wohl dem der darüber noch lachen kann :D
So, mir ist aber in letzter Zeit das Lachen etwas vergangen. Ich müsste dazu etwas mehr ausholen. Habe schon mehrere male meine Ernährung umgestellt. Seit 10 Jahren esse ich keine Wurst mehr, dann lies ich Brot weg, vor 9 Monaten Fleisch und alle Zuckerprodukte. Milch habe ich noch nie gern getrunken, habe es als Brechmittel eingesetzt, weil ich sollte sie ja immer trinken als Kind und Jugendlicher, die wäre ja soooo gesund für Knochen und Zähne, da es Kalzium liefert. In der Natur trinken nur Babys Milch und das von der eigenen Mutter, naja Ausnahmen bestätigen die Regel. Jedenfalls mir wird es schlecht davon, möglich das ich eine Unverträglichkeit habe und das ist gut so. Was ich heute weis über Milch und Co!
Im April diesen Jahres entschied ich mich eine Fastenkur ala Rene Gräber zu machen.Da ich bereits seit Jahresbeginn mich nur Basisch ernährt hatte nach Sabine Wacker. Ich wollte nicht abnehmen aber entgiften, mit meinen 60 Lenzen die ich auf meinen Buckel habe dachte ich, wäre ich es mir schuldig. Ich hatte auch keine Wehwechen,wie man so schön sagt" gesund wie ein Pferd"! Ein Doktor sah mich die letzten 10 Jahre auch nicht.
Ich machte die Kur wirklich sehr gewissenhaft fast 14 Tage lang und sogar 3 mal eine Hydro colon Reinigung. Das gute daran ich nahm wirklich nicht viel ab, denn ich wollte nicht aussehen wie eine zerschrumpelte Pellkartoffel hinterher. Hatte nämlich ein Jahr zuvor allein 4 Tage fasten 10 Pfund abgenommen und das wollte ich wirklich nicht nochmal. Nach dieser Fastenkur machte ich noch eine Leberkur,die es hier zu kaufen gab. Nahm weiterhin morgens meine Flohsamen mit viel Wasser, und 3 mal täglich 6 Tabletten Chlorella Algen und Milch Distel. Meine Ernährung stellte ich auf Rohkost um, Abwechslungsreich mit vielen grünen Säften, Smoothies und Salaten. Da ich einen süßen Zahn habe, habe ich gelernt auch mal eine Sahnecremtorte zu essen aus Nüssen, Datteln usw. , mache mir Rohkostschokolade selbst- was total lecker ist. Besser als das gekaufte Zeug, für mich jedenfalls.
Aber nun seit ca. 3 Wochen habe ich so viel Gas, das ich es als nicht Normal mehr bezeichnen würde.
Hat jemand Ahnung, an was das liegen könnte? Ansonsten fühle ich mich sehr wohl.
Habe ich einen zu langsamen Darm, den trotz Flohsamen bin ich ziemlich fest. Könnte es an Parasiten liegen?
Möchte auch nicht eine chemische Keule schwingen! Habe mir seit 1 Wochen dann probiotic gekauft was angeblich helfen soll die Darmflora zu kultivieren. Oder sind das jetzt so Entgiftungs Erscheinungen die mein Körper durchmacht? ?(Anzeichen dafür sind auch da, nämlich Schmerzen in meiner rechten Schulter zeigt mir mein Arthritis kommt zeitweise wieder zurück. Habe seit 6 Jahren keine Probleme mehr damit.Bin richtig froh darüber, hier ein Forum gefunden zu haben, wo man sich über mein spezielles Thema Ernährung austauschen kann. Ich habe dadurch schon vielen helfen können, aber jetzt bräuchte ich auch mal Hilfe.
Wenn ich mich darüber mit meinen Freunden oder Familie unterhalte, die sich "Normal" ernähren dann könnt ihr euch sicherlich vorstellen, welche Hilfe ich da erhalte. Nämlich "Esse wieder Normal"! Wir haben das Problem nicht! Aber dafür habe sie Krankheiten, Allergien, usw und ich pups halt ein bisschen mehr als NORMAL. Ich hoffe ich habe niemanden gelangweilt mit meinen Thema, freue mich auf eure Antworten.
Sonnige Grüße nach Deutschland :thumbsup:

Destomona

Anfänger

  • »Destomona« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Wohnort: Palm Springs

Beruf: Pflegerin

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Juli 2014, 18:24

Candida

Hallo alle zusammen,

nachdem ich meinen eigenen Bericht gestern verfasst hatte. Bin ich intuitiv zu Rene's Gräber Aufzeichnungen gelangt was candida Pilze sich bemerkbar machen. Und seit dem Wochenende bemerkte ich ,das ich Ausfluss habe. Das ist genau was Rene beschreibt.Wenn Darmpilze sich breit machen dann verbreiten sie sich in feuchten Milieu sprich Mundhöhle Zungenbelag,und in der Scheide. Zungenbelag habe ich nicht noch nicht. So wie kann sich das bei mir und meiner Ernährung ausbreiten. Und ich stieß auf weitere Antworten - Fruchtzucker ist der einzige Hinweis. Durch die Rohkost, esse ich natürlich Obst. Ich dachte immer dass ich es im Gleichgewicht halte mit Obst und Gemüse- wahrscheinlich doch nicht. Sonst hätte ich das Problem nicht. Oder ich hatte diese Pilze schon bevor in meinem Darm? Kann mich noch erinnern. als die Therapistin die diese Hydro colon Reinigung durchführte, mir sagte, dass ich viel Gas hätte.Ich fastete ja zu dieser Zeit. Woher kommt dann das Gas? Also waren diese Dinger schon in mir drin! Das ist meine Diagnose???????????????????

Sollte ich nochmals meinen Darm mit Bittersalz reinigen und danach ca 1 Woche auf Ost verzichten und nur Gemüse essen?
Und weiter machen mit 3 x täglich Chlorella, Mich Distel und um das Gas zu binden Bentonit?

Oder sollte ich erst eine Darmreinigung Kur durchführen, um die Pilze abzutöten. Da gibt es ja so viele Mittel hier in der USA ?(
Ich wäre über eine schnelle Antwort wirklich dankbar
liebe sonnige Grüße :love:

3

Donnerstag, 10. Juli 2014, 21:13

Blähungen nach Ernährungsumstellung

Also: das könnte so sein, wie Du das beschreibst.

Nach einer Ernährungsumstellung von "normal" auf Rohkost bekommen fast alle Patienten mehr oder weniger Probleme mit der Verdauung - vorzugsweise mit Blähungen. Grund: Die Darmbakterien sind einen gewissen Speisebrei gewohnt und können mit der Rohkost teilweise nichts anfangen. Also Folge haben diese Patienten mit zum Teil erheblichen Blähungen (im schlimmsten Fall auch mit Koliken) zu tun. In so einem Fall ist es hilfreich den Rohkostanteil zurückzufahren, ebenso die Smoothies. Als vorübergehende Hilfe können Heilerde (http://www.gesund-heilfasten.de/heilerde.html) und Tees sein, wie ich dies hier beschreibe: http://www.naturheilt.com/Inhalt/Blaehungen.htm

Mit den Flohsamen würde ich es nicht übertreiben, die können in zu hoher Dosis ebenfalls Blähungen verursachen.

Thema Smoothies: mittlerweile versteht ja fast jeder was anderes darunter. Da werden teilweise Dinge in den Mixer geworfen, die mit der ursprünglichen Idee nicht mehr viel gemeinsam haben. Andere werfen da Pflanzen in den Mixer, von denen sie nicht mal wissen wie diese heißen. Da kann ich nur sagen: Man sollte wissen was man tut! Fragt vorher mal Kräuter-Experten.

Eine Candidose kann sich bei dieser Umstellung hervortun - ich halte das aber für eher weniger wahrscheinlich. Genaueres kann aber nur ein Laborergebnis / Test zeigen. Wenn man allerdings in der Vorgeschichte der Patienten Scheidenpilz, Nagelpilz etc. findet, liegt der Verdacht nahe, dass auch der Darm betroffen ist. In solchen Fällen rate ich zu einem Test. Wie man Candida behandelt bzw. nicht behandeln sollte (meiner Meinung nach) skizziere ich u.a. in diesem Beitrag: http://www.gesund-heilfasten.de/Candida_…d_Therapie.html

Die Probiotika sind natürlich hilfreich. Es kommt aber stark auf die Zusammensetzung an. Gute "Breitband-Probiotika" sind das http://www.gesund-heilfasten.de/nahrungs…he-balance.html oder http://www.naturheilt.com/Inhalt/Bactoflor.htm

Bei Blähungen die vorzugsweise mit dem Dickdarm zu tun haben, helfen die Einläufe (wie in der Heilfasten Anleitung beschrieben) sehr gut. Diese täglich angewendet, bis sich die Darmflora umgestellt hat.

Beiträge: 24

Wohnort: Rotenburg

Beruf: Rentnerin (gelernte Renogehilfin)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. August 2014, 16:50

Blähungen

Ich hatte eine zeitlang auch erhebliche Probleme und der Arzt sagte mir, ich hätte einen Reizdarm. Ich muß aber dazu sagen, daß ich bisher immer viel zu schnell gegessen habe und nicht richtig gekaut, das war dann die Folge.
Nun zwinge ich mich seit geraumer Zeit, sehr langsam zu essen und vor allen Dingen richtig zu kauen und siehe da, die Blähungen haben erheblich nachgelassen und sind zu ertragen. Allerdings muß ich aufpassen, wenn ich zuviel Zwiebeln , Knoblauch, Sauerkrat etc. esse, geht es wieder los. Aber diese Sachen schmecken ja einfach zu lecker und ich essen sehr gerne und auch viel Zwiebeln, vor allen Dingen mit Tomaten. Soll man nun des Darms wegen auf das alles verzichten ?? :( ;( :love:
Die Seele eines Menschen kann danach beurteilt werden, wie er seinen
Hund behandelt

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. Dezember 2014, 16:27

Hallo Rosemarie,
zu deiner letzten Frage: eigentlich nicht darauf verzichten. Dafür haben diese Lebensmittel viele wichtige Mikronährstoffe und pflanzlichen Sekundärstoffe, die unserem Körper gut tun.
Und Gasbildung in einem gesunden Darm ist normal, die auch raus sollte und muss ;o)
Natürlich dürfen dabei keine Blähungen entstehen. Normalen "Gasabgang" habe ich auch regelmäßig und halte mich auch nicht zurück, wenn ich allein bin ;o)

René hat ja schon Heilerde angesprochen. Hier kannst du ruhig 3 - 4 Maßlöffel pro Tag einsetzen (Luvos, Melasan). Ich nehme täglich zwei und gebe noch einmal pro Tag einen Löffel Zeolith dazu.
Probiotika für die Darmflora hätte ich auch genannt.
Was ich vermisse, sind die wichtigen Fette. Ich hoffe, du ernährst dich nicht fettarm. Das wäre für die Gesundheit und auch den Darm kontraproduktiv. Wie sieht es bei dir mit Omega 3 (Leinöl) bzw. Fischöl aus?
Bei gesundheitlichen Problemen sollte man generell, und nicht nur da, Leinöl bzw. Fischölkapseln supplementieren. Die orthomolekulare Medizin gibt 2 - 4 Gramm der beiden Säuren EPA und DHA an. Ich nehme jeden Tag 2 Gramm.
Umgerechnet sind das 6,5 - 13 Gramm Fischölkapseln.
Das bringt auch Ruhe in den Darm.
Weitere gute Fette sind Butter! (am besten Ghee-Butter), Olivenöl, Rapsöl (nur kalt gepresst) und Kokosfett. Bei Omega 6 kurz treten, da wir davon in der Regel zu viel essen (z.B. Sonnenblumenöl).
Ich wünsche dir einen schönen 2. Advent
LG bermibs
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)