Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 9. April 2015, 12:02

12 weiße Pfefferkörner täglich morgens auf den nüchternen Magen...

WER kann etwas dazu zu sagen:

"12 weiße Pfefferkörner täglich morgens auf den nüchternen Magen..."

so steht es in den Arthrose-Infos 91 und 101-März-1/2014, Seite14 und 1in 105-März-1/2015:

"Über ein Jahr lang starke Schmerzen in den entzündeten Fingergelenken auf Grund von Heberden-Athrose... dann las ich den Tip im Info 91 und probierte es... nach drei Monaten war die Entzündung weg... beim ersten Anzeichen eines neuen Schubs begann ich sofort wieder mit der Einnahme... nur seit 1,5 Jahren schmerzfrei!"

und

"...obwohl ich mir nicht vorstellen konnte, wie diese helfen sollten... schon nach zwei Wochen konnte ich meinen Zeigefinger wieder ohne Schmerzen anfassen und auch die Bettdecke hat bei Berührung nicht mehr weh getan - war das Einbildung? Nein! Sogar mein Knie, das mir seit längerem beim Treppensteigen sehr schmerzte, war wieder gut... Auch meine Vermieterin probierte es gegen ihre Schulterschmerzen und nach ca. 4 Wochen rief sie an, daß sie ohne Schmerzen sei... Es ist uns ein Rätsel..."

WIR, meine Frau und ich, nehmen es nun regelmäßig seit ca. 2 Wochen, und wir glauben, daß erste Bessserungen da sind (bei mir vorwiegend Knie, deren Ursache in den Hüftgelenken liegt, rechts mehr als links) und bei meiner Frau sind es vornehmlich die Finger (sie hat allerdings auch schon eine Knievollprothese, mit den üblichen Einschränkungen wie Biegungswinkel verkürzt, etc., und wir sind gespannt, ob es hierzu auch etwas zu beobachten geben wird).
Danke & Liebe Grüße :) ,
natur-heilfaster
"Am Kompetentesten sind wir immer dann, wenn wir von unseren eigenen Erfahrungen sprechen."
(Unbekannt)

2

Donnerstag, 9. April 2015, 12:40

Zur Frage mit den Pfefferkörner und Schmerzen, bzw. Arthrose: Ich hätte hier lieber einen neuen Beitrag im Forum aufgemacht (unter Naturheilmittel) - aber vielleicht verschiebe ich den Beitrag noch dorthin :)

Also: der weiße Pfeffer ist meines Wissens "heilkräftiger" als der schwarze Pfeffer. Aber es gibt etwas, das noch besser zu wirken scheint und das ist das ist der Cayennepfeffer:

http://www.naturheilt.com/heilpflanzen/cayennepfeffer.html

In diesem Beitrag zum Cayennepfeffer gehe ich auf einen Wirkstoff ein (Capsicain), dass gut untersucht ist und mit zahlreichen Wirkungen aufwarten kann!

3

Donnerstag, 9. April 2015, 23:00

Dankje an René und Antwort auf die Frage des Einnehmens...

1.)
Danke René, sehr interessant, vor allem auch die wissenschaftlichen Berichte/ Untersuchungen/ Experiment in Richtung div. Krebsbekämpfungen.

Meine Frau und ich werden zunächst einmal bei den 12 (ich nehme 13/14) weißen Pfefferkörnern bleiben, da wir damit angefangen haben und um zunächst einmal damit zu experimentieren und darüber zu berichten - vielleicht wechseln wir nach einem Erfahrungsabschluß nach drei Monaten und stellen dann auch noch weitere Fragen dazu.

2.)
Ich wurde per PN gefragt, wie ich das denn einnehme, ob mit Wasser oder zerkaut oder wie, und ich stelle das mal auch hierher für Dritte:

Nach Aufwachen spüle ich den Mund und nehme danach - ohne Wasser! - die abends zurecht gelegten Pfefferkörner - unzerkaut und vollkommen ganz belassen - in den Mund: man kann schnell den Pfeffergeschmack spüren und es bildet sich deshalb schnell etwas Speichel, mit dem ich sie dann herunter schlucke...

(anschließend starte ich übrigens mit mit meiner täglichen Ölspülung/ dem "Ölkauen", was ich schon seit Jahren tgl. (!!) so mache und dadurch vollkommen (!!) mein früheres starkes Zahnfleischbluten verloren habe, kein Zahnstein mehr habe, etc...
das war übrigens "nur" ein sehr angenehmer Nebeneffekt, denn ursprünglich startete ich mit dem Ölspülen wegen des Absorbierens von Gift- und Metallablagerungen, die sich während der Schaffenszeit im Mund ansammelten...
diese Ölspülung dauert bei mir stets so lange, bis der Grüntee fertig ist zum Geniessen :-) ).

Wir sind übrigens inzw. - nach zwei Wochen bereits - überzeugt vom Sinn des Pfefferkörner-Einnehmens *), glauben schon Positives wahr zu nehmen, was sicherlich aber noch deutlicher sichtbar werden wird.

*) = Nachdem ich Renés Artikel zu Cayennepfeffer und die dort enthaltenen wissenschaftlichen Experiment-Erkenntnisse lesen habe, bin ich um so mehr davon überzeugt...

wenn wir etwas weiter sind, spätestens nach 3 Monaten des Einnehmens, melden ich mich wieder mit konkreten, eigenen Erfahrungs-Erkenntnissen dazu.
Danke & Liebe Grüße :) ,
natur-heilfaster
"Am Kompetentesten sind wir immer dann, wenn wir von unseren eigenen Erfahrungen sprechen."
(Unbekannt)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. April 2015, 22:44

Hallo Natur-Heilfaster,

ich habe die beiden Beiträge hierher verschoben und die Ersatzbeiträge gelöscht.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 552

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. April 2015, 15:33

Statt Pfefferkerne nehme ich Papayakerne

Hallo an alle,
Dieses Cayenne Gewürz kann für den einen oder anderen sehr nützlich sein, aber nicht bei Borreliose. Viele Chronisch Borreliose Erkrankte haben unzählige Antibiotika oder Kortison Therapien hinter sich. Oft mit Co -Infektionen im Bereich des Magen und Darmtrakt. Immer öfters berichten mir Betroffene über leichte innere Blutungen und Schmerzen.
Aus diesen Grund sind hier solche Gewürze total fehl am Platz. Bei mir hat dieser Pfeffer auch nur in kleinsten Mengen zu Beschwerden geführt. Hier gilt das oberste Gebot mit einer leicht verdaulich Pflanzlichen Basenkost den kompletten Körper wieder in Ordnung zubringen.Ich habe dazu nur mit frischen Kräutern aus meinen eigenen Garten gewürzt, und es ist die bessere Variante.
Von meiner Sicht aus dient Cayennepfeffer gut zur Abrundung von eher deftigen Fleischgerichten, aber ist für meine zarten Rohkost Varianten weniger geeignet. Es würde den ganzen Eigengeschmack vom Gemüse, Salat und Früchte verdrängen.

Vielleicht mag die Wirkung von Cayennepfeffer nützlich sein für die Gelenke aber das gilt noch lange nicht für alle anderen Organe.Da habe ich unter meinen Anwendungen mit Bambusblätter Tee (natürliches Silizium) und Papain (Papayakerne) genauso gute Erfolge erzielt. Man kann es unter meinen Beitrag zur gesunden Ernährung nachlesen.
Viele Grüße
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Franz-Anton« (15. April 2015, 16:14)


mäuschen

Meister

Beiträge: 112

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. April 2015, 17:15

Hallo,

ich habe jetzt auch ein paar Tage früh weiße Pfefferkörner geschluckt. Zusätzlich kaue ich Papayakerne. Heute vormittag war esmir komisch im Magen, hatte auch ein wenig Sodbrennen. Vielleicht sind die Pfefferkörner auch nicht gut für mich. Man weiß nie wie man es richtig macht. Für das eine ist es gut und für was anderes schadet es. Werde die Pfefferkörner wohl doch wieder weg lassen.

Liebe Grüße
Andrea

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. April 2015, 22:04

Hallo Andrea,

wie viel Körner hast du denn genommen? Nicht gleich verzagen und ganz weg lassen. Dann eher mit kleinen Mengen (1 - 2 Körner) fortsetzen und langsam steigern. Der Körper muss sich an Natur erst wieder gewöhnen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

8

Freitag, 17. April 2015, 09:45

wie viel Körner hast du denn genommen? Nicht gleich verzagen und ganz weg lassen. Dann eher mit kleinen Mengen (1 - 2 Körner) fortsetzen und langsam steigern. Der Körper muss sich an Natur erst wieder gewöhnen.
Liebe Grüße Bernd
Andrea,
JA zu Bernd...
und aus meiner nun über zwei Jahrzehnten sehr erfolgreichen Erfahrung (mein Wohlbefinden ist heute mit über 70 viel besser als vor mehr als 20 Jahren !!), darunter extrem viel Experimentieren mit mir selbst:

Ich nehme immer nur eine Sache zum "Testen"!
Also z.B. jetzt bei Dir nicht Papaya... + Pfefferkörner + vielleicht noch manch anderes, was Du nicht erwähnt hast?

Übrigens, ähnlich ist es beim Essen, um zu prüfen, was mir besonders gut bekommt und was nicht so sehr:
immer nur eine Sache alleine essen!
Also, z.B. mal sehen wie sich mein Säure-Basen-Gleichgewicht verhält, wenn ich NUR Kartoffeln esse,
oder: wenn ich nur Bio-Quark (natur-pur) esse,
oder: wenn ich nur Bio-Yoghurt (natur-pur) esse,
oder: etc. p.p.
Desgleichen gilt fürs Trinken!

Der Körper/ der Stoffwechsel kann sich nämlich so am besten darauf einstellen, und, was ich inzw. sehr liebe:
Meine Geschmacksknospen entwickelten sich dadurch ganz anders, und es ist für mich ein hoher Genuss, nur Nahrungsmittel PUR zu geniessen (natürlich auch ohne Flüssigkeiten!!).

Also, diese Pfefferkur: sie wirkt, meine Frau und ich kamen bereits gestern schon eindeutig zu diesem Ergebnis, und wir werden sie jetzt 3 Monate lang so durchhalten. Danach melde ich mich wieder zum eigenen "Test-Ergebnis" :-)
Danke & Liebe Grüße :) ,
natur-heilfaster
"Am Kompetentesten sind wir immer dann, wenn wir von unseren eigenen Erfahrungen sprechen."
(Unbekannt)

9

Dienstag, 8. September 2015, 19:44

Seit etwa 3 Monaten habe ich eine Arthrose Symptome im kleinen Finger die einfach nicht heilt. Der Finger schmerzt immer mehr , der Hausarzt , der Orthopäde, die Naturheilpraktikerin sagen alle da könne man garnichts machen , das müsse man so hinnehmen abnehmen http://www.welt-hilfe.info . Ich bin aber nicht bereit das so hinzunehmen
Das kann doch nicht sein . Ich mache mir langsam ernsthaft Sorgen daß das Gelenk im Finger sich abbaut , daß mir der Finger irgendwann abgenommen werden muß, es ist eine schlimme Sache http://www.welt-hilfe.info/welche-sporta…en-zum-abnehmen Ich habe in den vergangenen drei Monaten zweimal eine Kur mit Wobenzymen gemacht , eine Kur mit Arthro plus. Die Enzyme schienen erst zu helfen , danach war es fast noch schlimmer mit den Schmerzen als davor
Nun bin ich weiter am Suchen was da helfen könnte . Kann extremes Fasten helfen ? oder Ayurveda ? Wenn jemand etwas weiß oder eine Anregung für mich hat wäre ich sehr froh davon zu erfahren. Mit vielen adventlichen Grüßen http://www.welt-hilfe.info/abnehmen-ohne-diaet
...

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »mikeforest« (8. November 2017, 14:32)


nora

Meister

Beiträge: 136

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. September 2015, 23:12

Hallo mikeforest,

schau dir dieses Video an, vielleicht hilft es dir.

https://www.youtube.com/watch?v=WMHWZME_af0

LG
Nora

11

Dienstag, 8. September 2015, 23:12

Seit etwa 3 Monaten habe ich eine Arthrose im kleinen Finger die einfach nicht heilt. Der Finger schmerzt immer mehr , der Hausarzt , der Orthopäde, die Naturheilpraktikerin sagen alle da könne man garnichts machen , das müsse man so hinnehmen . Ich bin aber nicht bereit das so hinzunehmen.

Das kann doch nicht sein . Ich mache mir langsam ernsthaft Sorgen daß das Gelenk im Finger sich abbaut , daß mir der Finger irgendwann abgenommen werden muß, es ist eine schlimme Sache . Ich habe in den vergangenen drei Monaten zweimal eine Kur mit Wobenzymen gemacht , eine Kur mit Arthro plus. Die Enzyme schienen erst zu helfen , danach war es fast noch schlimmer mit den Schmerzen als davor.

Nun bin ich weiter am Suchen was da helfen könnte . Kann extremes Fasten helfen ? oder Ayurveda ? Wenn jemand etwas weiß oder eine Anregung für mich hat wäre ich sehr froh davon zu erfahren. Mit vielen adventlichen Grüßen
Mikeforest, haben Sie schon einmal Ihren D-Status testen lassen?
Danke & Liebe Grüße :) ,
natur-heilfaster
"Am Kompetentesten sind wir immer dann, wenn wir von unseren eigenen Erfahrungen sprechen."
(Unbekannt)

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. September 2015, 08:28

Seit etwa 3 Monaten habe ich eine Arthrose im kleinen Finger die einfach nicht heilt........Wenn jemand etwas weiß oder eine Anregung für mich hat wäre ich sehr froh davon zu erfahren...
hallo Mike,
meine Arthrose hab ich wegbekommen, seitdem ich Parasitenkräuter (vor allem Kalmuswurzel, Wermut, Koriander, Wacholder, frischer Knoblauch, Curcuma, frisch gemahlene Gewürznelken, schwarze Johannisbeerblätter, Bärlauch, Bockshornkleesamen, Curcuma, Dill, Fenchel, Ingwer, Mayoran, Petersilie, Oregano, Pfefferminze, Salbei, Thymian, Schwarzkümmel, Kürbiskerne.... ) nehme, wenig Fleisch (nur Geflügel) esse, so gut wie keine Milchprodukte mehr konsumiere, Kaffeemilch hab ich durch Kokosmilch ersetzt.

Magnesiumchlorid und Bor nehme ich als einzige Nem.
Liebe Grüße
Kaulli

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. September 2015, 08:47

Hallo Mikeforest,

zusätzlich zu dem bereits Genannten sind auch die Knorpelnährstoffe Glucosamin und Chondroitin sowie Vitamin C im Grammbereich und die Omega-3-Fettsäuren (6 - 15 Gramm Fischöl) sinnvoll.
Bei Vitamin D als Entzündungshemmer und mehr einen Blutspiegel um die 80 ng/ml anstreben.

In der Ernährung alles meiden, was Entzündungen fördert:
- raffinierter Zucker und Weißmehl
- reine Omega-6-Vertreter wie Sonnenblumen- und Distelöl sowie die Arachidonsäure in Schweineschmalz und Geflügelhaut/-fett
- Milcheiweiß (wurde bereits genannt)
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 9. September 2015, 11:58

Nun bin ich weiter am Suchen was da helfen könnte . Kann extremes Fasten helfen ?


extremes Fasten ist eher gesundheitsschädlich

einiges kenne ich auch zum Thema

Vit.D Magnesium und K2 (MK7) für die Calciumregulierung und Förderung des Knochenstoffwechsel
Silicium als Grundbaustoff für Knochen Gelenke und Knorpel (Link)
enthalten z.B. in Zeolith (auch für Entgiftung) und auch in Brennessel und Ackerschachtelhalm

Lasertherapie ein Bekannter lässt regelmässig seinen Knorpel im Knie damit aufbauen (Abnutzung durch Fehlstellung) das ist auch schmerzlindernd

mfG Manfred

PS: Astaxanthin könnte auch helfen , und ist auch gut als Sonnenschutz von innen und für bessere Leistungsfähigkeit
Link
Infos auf meiner HP
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (9. September 2015, 22:42) aus folgendem Grund: Ergänzung Astaxanthin


15

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 21:01

Tee

Der Cheyennepfeffer=Chili Streuer ist doch meine Lieblingsgewürzdose!!
Allerdings gibts den hier nur gemahlen. Wirkt der besser wenn er noch in Körnerform ist?


Gutes Tee Rezept:
- Ein-Zwei Teelöffel oder ein Beutelchen Rooibos Tee
- 1 Scheibe Ingwer
- 5x in Chilipulver in Tasse gestreut
Ich nehme das in einer ca. 250-300ml Tasse


Kommt dann schon an die Würzstärke ran die man so von teueren Yogi Tees kennt. Natürlich nicht mit dem Yogitee hauseigenen "yogiaroma" aber immerhin WÜRZIGER Tee. Gibt es ja sonst nie in fertigen Mischungen seitdem es bei Rossman den Bio-Chilitee nicht mehr gibt... Dabei ist Chilitee echt was feines!

16

Sonntag, 18. Oktober 2015, 15:54

Der Cheyennepfeffer=Chili Streuer ist doch meine Lieblingsgewürzdose!!
Allerdings gibts den hier nur gemahlen. Wirkt der besser wenn er noch in Körnerform ist?


Gutes Tee Rezept:
- Ein-Zwei Teelöffel oder ein Beutelchen Rooibos Tee
- 1 Scheibe Ingwer
- 5x in Chilipulver in Tasse gestreut
Ich nehme das in einer ca. 250-300ml Tasse


Kommt dann schon an die Würzstärke ran die man so von teueren Yogi Tees kennt. Natürlich nicht mit dem Yogitee hauseigenen "yogiaroma" aber immerhin WÜRZIGER Tee. Gibt es ja sonst nie in fertigen Mischungen seitdem es bei Rossman den Bio-Chilitee nicht mehr gibt... Dabei ist Chilitee echt was feines!
Das hört sich super! Ich muss mir morgen wieder Ingwer holen und dann probiere ich das gleich aus!!!

Zum Thema Arthrose da bin ich letzte Woche auf vitaminexpress.org/de/arthrose gestoßen, wenn ich das richtig verstanden habe, basieren die verschiedenen Kapseln auf rein natürlichen Stoffen, was für mich besonders interessant ist! Ich suche gerne nach Alternativen zum traditionellen Medikation!
Deswegen finde ich eure Mittel auch wirklich spannend!!

17

Montag, 23. November 2015, 17:01

CAYENNE-PFEFFER-täglich-mit-sehr-sehr-positiven-Ergebnissen...

Hollo zusammen,
ich habe ja schon einiges hierzu hier schreiben dürfen und ich will mich kurz fassen - nach mehreren Monaten "Test" damit:

nach anfänglichen Schwierigkeiten (nervös-unangeneme Darm- und Stoffwechsel-Reaktionen: das war wohl dem Heilungsprozess geschuldet) blieb ich dabei und steigerte die Einnahme...

jetzt nehme ich morgens auf den nüchternen Magen (gleich nach dem Aufstehen) als erstes nicht nur die "12 weißen Pfefferkörner" (es dürfen bei mir auch gerne mal mehr sein, ohne irgendwelche Auswirkungen), sondern im Tee jeweils den gemahlenen Cayenne-Pfeffer, und zwar zweimal hinter einander einen gut halb-gehäuften Teelöffel voll auf etwa 1L Grüntee-mit-Milch-und-Honig *)
(also, ich pflege morgens so mindestens 2L zu trinken, verteilt über eine etwas längere Zeit, nehme in dieser Zeit keine feste Nahrung zu mir, lasse dem Körper genügend Zeit, "alle" Ablagerungen - aufgrund des Verdauungsprozesses nachts - aus zu scheiden.)

Zu *)
bitte ich jetzt die "passionierten Anti-Milch-Spezialisten", sich locker zurück zu lehnen und nicht zu vergessen, daß es in der Tat viele Menschen gibt, die Milch und Milchprodukte sehr gut vertragen... bei mir mit über 70 ist das schon so - ununterbrochen- seit meiner Kindheit...
(deshalb "liebe" ich auch so sehr, wenn "Naturheiler-Profis" sagen oder schreiben: "Milch ist für die Kälber da"...).

Den Cayenne-Pfeffer nehme und empfinde ich sehr angenehm sowohl in Grüntee-mit-Milch-und Honig als auch in Schwarztee-mit-Milch-und Honig...

die Gewohnheit, Grüntee-mit-Milch-und-Honig zu mir zu nehmen, habe ich nach bestimmten Erfahrungen damit während einer einer Asienreise übernommen: konkret bei mir heisst das, dass ich den Grüntee mit 70-80C zwei Minuten ziehen lasse und dann soviel Milch (Bio, 1,5%, nur pasteurisiert) hinzu gebe, bis die Temperatur gerade richtig ist für die Honig-Beimischung, und dann kommt der Cayenne-Pfeffer dazu und das wird dann in einem Mixer ganz leicht so lange verquirlt, bis der Honig komplett aufgelöst ist; Honig nehme ich so viel wie ich es geschmacklich als sehr angenehm - speziell jetzt auf dem Hintergrund des scharfen Cayenne gesehen - empfinde.

SUMME:
Bei mir sind - wie gesagt, nach anfänglichen nennenswerten Gesundung-Schwierigkeiten - alle meine Entzündungen in den Knien und in den Hüften weg !!

(ich hatte früher leistungssportbedingte, unbehandelte Bänderrisse und Blutergüsse in beiden Knien; nicht nur Schmerzen zeigten sich in den Knien und leicht auch in den Hüften, sondern, insbes. eines der beiden Knien schwoll oft dick an und enthielt störend viel Wasser: alles dies ist inzw. komplett weg! übrigens, seit einer besonders guten Untersuchung durch einen Oberarzt der Endoprothetik - im Unfallchirirgiekrankenhaus Tübingen - weiss ich, dass nicht meine Knien der Problemverursacher sind, sondern ein noch nicht so schwer sich auswirkender Verschleiss der Hüftgelenke: unwissende örtliche Orthopäden haben mit früher immer am Knie behandelt, zweimal sogar mit einer Spritzentherapie, wozu dieser Oberarzt schließlich wörtlich kommentierte: "Fehldiagnose, Ihre Knien sind nicht das Problem, alle Ihre Knieprobleme kommen von den Hüften, rechts mehr als links, und Sie werden viel eher eine Teil- oder Ganz-Hüftprothese brauchen als eine Kniebehandlung...".)

Also das mit den Knien und Hüften ist zur Zeit völlig weg!

Und darüber hinaus hat sich der Cayennepfeffer unwahrscheinlich gut stabiliseirend auf meinen Darm ausgewirkt: kann ich später bei gezieltem Nachfassen gerne näher erläutern.

WICHTIG hierzu noch:
sh. diesem Zusammenhang auch meinen heutigen Beitrag zum Thema "VITAMIN-D-SOLL..."
Danke & Liebe Grüße :) ,
natur-heilfaster
"Am Kompetentesten sind wir immer dann, wenn wir von unseren eigenen Erfahrungen sprechen."
(Unbekannt)

18

Freitag, 4. Dezember 2015, 18:17

Ab morgen werde ich dann auch mit den 12 Pfefferkörnern anfangen.
Papayablättertee ist auch unterwegs, jetzt muss ich mir noch Bambus- und Moringablätter besorgen.
Werde dann auch meine Erfahrungen mitteilen. Für meine Kniearthrose möchte ich alles tun, damit es mir besser geht. Weißmehl meide ich ja schon, habe weniger Knieprobleme, viel weniger Schmerzen.
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
(Charlie Chaplin)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Peditha« (5. Dezember 2015, 12:23)


19

Samstag, 5. Dezember 2015, 12:28

Heute mein erster Tag mit den Pfefferkörnern:

Kann es sein, dass mir heute Mittag etwas wärmer wurde?
Also ich hatte das Gefühl, mein Gesicht ist leicht erwärmt, nicht glühend heiß oder so, sonder eine sanfte Röte in meinem Gesicht und angenehm warm.
Ich reagiere eigentlich immer schnell auf Naturmittelchen, aber so schnell? Das verblüfft mich ja doch.

lG
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
(Charlie Chaplin)

20

Dienstag, 8. Dezember 2015, 12:59

Heide
dipl.GKKS
68 Jahre

hallo,ich habe alle eure Beiträge gelesen
ist ja spannend mit dem Cayennepfeffer
ich habe beide Hüften und beide Knie mit argen Schmerzen
las ,daß Chondoitin mit Glucasamin helfen könnte
wo kann ich hirfür eine gute Ware beschaffen?

außerdem trinke ich jetzt rurmäßig DEMETER STUTENMILCH---für den schlechten VIT D Spiegel

und: ich trinke sehr lange keinen Kaffee mehr: aber seit einiger Zeit stellte ich fest,wenn ich hie und da einen Mokka trank,daß die Schmerzen um ein Vielfaches zurückgingen.Nun weiß ich aber,daß mir Kaffee grundsätzlich nicht guttut!
Kann ich dafür ein homöopathisches Mittel wie Coffea nehmen?

ich freue mich auf einen Austausch oder wenn R.Gräber mir darauf antworten kann!
lb G Heide



kann mir jemand

Zurzeit sind neben Ihnen 4 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

4 Besucher