Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 19. April 2015, 19:11

Biotin

Hallo,

ne Frage schadet eigentlich wenn man zuviel Biotin nimmt?

Warum ich das Frage? Nun es gibt wohl ne Studie die dies bei MS testet in Frankreichl
LG
Rosa

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. April 2015, 22:21

Hallo Rosa,

Überdosierung von Mikronährstoffen kann durchaus schaden, wobei die Grenzen bei weitem nicht so eng sind wie bei Medikamenten. Der Körper kann fast alle Mikronährstoffe speichern, so dass zeitweilige hohe Dosen im Körperspeicher abgelegt werden. Erst wenn die Speicher voll sind, kann weitere starke Überdosierung kritisch werden. Soweit allgemein.

Speziell zu Biotin (Vitamin B7/B8/H). Die Empfehlungen der DGE mit lediglich 60 µg und den orthomolekularen Obergrenzen mit Burgerstein 3.000 µg bzw. Ohlenschläger 40.000 µg weichen extrem voneinander ab. Die DGE-Werte kannst du aber getrost vergessen, da sie nur offensichtliche Mangelerkrankungen verhindern. Sie haben mit optimaler Versorgung des Körpers nichts gemein. Wie ich bereits sagte, der Bereich zwischen Minimum (DGE) und Maximum (OM) ist bei Mikronährstoffen mitunter sehr groß.

Burgerstein schreibt zur Überdosierung:
"Sogar bei regelmäßig verabreichten Dosen von > 60 mg/Tag ist Biotin nicht toxisch."
Hast du noch Fragen? Alles andere ist dummes Geschwätz, um die Menschen und Patienten zu verängstigen, damit sie ja brav ihre Medikamente von Big-Pharma schlucken.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

3

Montag, 20. April 2015, 19:27

Hallo Bernd,

lieben Dank hab ich mir fast gedacht.

LG
Rosa

Marina612

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Oldenburg

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 27. Mai 2015, 14:54

Hallo Bernd,

weißt du zufällig auch, was passiert, wenn man zu viel Biotin zu sich nimmt? Also inwiefern das dem Körper schadet?

Danke,
Marina
:) auch wenn ich dieses Jahr 50 werde - das Beste kommt noch :)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. Mai 2015, 21:43

Hallo Marina,

Biotin (auch als Vitamin B7, B8 bzw. H bezeichnet) ist ein äußerst sicheres Vitamin. Die Empfehlung der DGE mit 60 µg kannst du getrost vergessen.
In orthomolekularen Handbüchern sind folgende Obergrenzen angegeben:
- Burgerstein: 3.000 µg
- Henrichs: 15.000 µg
- Ohlenschläger: 40.000 µg
- Gröber: 100.000 µg (speziell bei Defekt der Holocarboxylase-Synthetase, multipler Carboxylasemangel)
Anwendungsgebiete sind vor allem Diabetes sowie Haut-, Haar- und Nagelerkrankungen.

Burgerstein schreibt in seinem Buch "Handbuch Nährstoffe" folgendes zur Überdosierung:
"Sogar bei regelmäßig verabreichten Dosen von > 60 mg/Tag ist Biotin nicht toxisch."

In meinem Multivitamin "Life Force" sind 300 µg (5 x DGE!) enthalten. Das ist ein guter Wert für Prophylaxe/Prävention. Nach deutschem Arzneimittelrecht wäre das aber schon ein apothekenpflichtiges Medikament, da mehr als 3 x DGE ?(

Man kann also Biotin recht großzügig einsetzen ohne Gefahr toxischer Nebenwirkungen zu laufen. Alles Bedenkliche, was seitens der Schulmedizin dazu gesagt wird, sind nur Schauermärchen zur Verunsicherung der Menschen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Marina612

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: Oldenburg

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. Mai 2015, 08:14

Hallo Bern,

super, danke für deine Antwort. Interessant, welche unterschiedlichen Sichtweise es gibt - ich kannte bisher nur die der Schulmediziner ;) .

Schönen Tag euch allen,

Marina
:) auch wenn ich dieses Jahr 50 werde - das Beste kommt noch :)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen