Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Mai 2015, 10:32

stimmt es, dass Gallensteine nicht auf dem Wasser schwimmen?

Hallo,

ich habe eben diesen Artikel hier gefunden:
https://www.psiram.com/ge/index.php/Leberreinigung

da wird gesagt, dass die angeblichen Gallensteine, die bei einer Leberreinigung ausgeschwemmt werden sollen, gar keine Gallensteine seien sondern Fettteile. Gallensteine würden nicht auf dem Wasser schwimmen sondern absinken.

Weiß jemand ob das so stimmt? So gesehen hätte dann eine Leberreinigung ja gar keine Wirkung.
edit: vll falsch ausgedrückt- die Leberreinigung hat schon einen Sinn, aber dann wohl nicht um Gallensteine auszuleiten.

Viele Grüße
Elke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elke« (14. Mai 2015, 11:17)


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Mai 2015, 21:26

Hallo Elke,

vergiss ganz schnell Psiram (ehemals Esowatch). Diese Seite ist pseudowissenschaftlich und fundamental schulwissenschaftlich eingestellt. Jede Art von Alternativmedizin wird diskreditiert.

Gallensteine ist ein Sammelbegriff für mindestens drei Arten. Den Cholesterinsteinen (ca. 80 %), den gemischten Steinen und den Pigmentsteinen.
Cholesterinsteine können durchaus auf Wasser schwimmen (reine radiäre Cholesterinsteine). Im Web habe ich einen Link auf das Buch "Grundriss der Pathologischen Anatomie" von Gotthold Herxheimer gefunden.

Leberreinigung macht durchaus Sinn. Das wird dir auch René bestätigen können ;)
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Mai 2015, 05:11

zum Thema Gallensteine

da schließe ich mich zum Beitrag von Bernd an.
Aber warum bilden sich Gallensteine, oder andere Erkrankungen die sich mit der Zeit chronisch manifestieren!
Über viele Jahre wurden bei mir auch nur Borreliose mit Kortison behandelt, und am Schluss nach 12 Jahren inclusive noch dazu Leberschaden! Nach meiner Erkenntnis ist es nur mit ganzheitlichen Ansätzen zu schaffen auf Dauer gesund zu bleiben. Alles andere führt nur zur Schein Gesundheit. Das haben meine eigenen Erfahrungen und Forschungen der letzten 5 Jahre bestätigt

Über viele Jahre falsche Ernährung, zu viel tierische Fette,raffinierte Kohlehydrate, erhöhte Triglyceride werte im Blut führen auf langer Sicht zur Entgleisung. Die größten Verursacher sind auch mit Friteuse und Bratpfannen, wo immer noch zu oft verwendet werden. Diese habe ich schon vor Jahren verbannt.
Denn mit der Gesundheit kann man bereits in der Küche beginnen, und nicht erst in der Arztpraxis.
Viele Grüße
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. Mai 2015, 10:14

Hallo,

ok, dann vergesse ich mal die Psiram Seite. Es klang für mich nur logisch, dass Steine nicht schwimmen. :huh:

Wo kommen denn die sogenannten Cholesterin-Steine her, wenn man keine richtige Leberreinigung macht? Ich habe, seitdem ich Papayakerne futtere und den Bambustee trinke, immer wieder mit Schmerzen im Bauch (oben mittig) zu tun. Jetzt kam da so seltsames Stuhlverhalten dazu und ich stellte fest, dass ich solche Cholesterin -Steine ausscheide. Ist das jetzt als gut zu werten oder sollte ich besser aufhören, Bambusblättertee zu tinken und Papayakerne zu essen? Ich esse auch nicht sehr fettreich- wenn Fett dann Kokosfett. Friteuse habe ich gar keine. Ich habe mal ne Weile jeweils einen Esslöffel Leinöl in den Smothie gegeben und Butter esse ich auch. Aber daher kommt das doch nicht, oder?

Viele Grüße
Elke

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. Mai 2015, 12:29

Hallo Elke

Bei mir war es auch zu Herxheimer Reaktionen gekommen. Solche Cholesterinsteine entstehen oft durch viele Jahre Fehlernährung. Deswegen braucht der Körper eine gewisse Zeit um sich der Ernährungsumstellung anzupassen.
Durch diesen Bambustee fängt der Körper an zu arbeiten und räumt von innen auf. Das ist ein ganz normaler Vorgang und dauert seine Zeit. Maximal auch nur 10 -12 getrocknete Papayakerne pro Tag nehmen. Diese sollen gründlich zerkaut werden mit einen Glas stillen Wasser dazu. Höhere Dosen können vereinzelt zu Magenschmerzen oder Brechreiz führen. Das steht ausführlich in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung. Auch sollte man zwischendurch seine Blut und Urinwerte kontrollieren lassen.
Viele Grüße
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Franz-Anton« (15. Mai 2015, 13:09)


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. Mai 2015, 15:40

Hallo Elke,

auf gar keinen Fall aufhören. So wie Franz-Anton schon sagte, höchstens die Dosis etwas reduzieren. Gib deinem Körper bitte die notwendige Zeit.

Gallensteine (Cholesterinsteine) entstehen durch falsche Ernährung und Mikronährstoffmangel. Zum Abbau von Cholesterin in Gallensäure benötigt der Körper unter anderem Vitamin C und Magnesium. Hier kannst du auch zeitweise mit Supplementen unterstützen (3 - 5 Gramm Vitamin C und 400 - 800 mg Magnesium).
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. Mai 2015, 18:19

Hallo,

ja, dann werde ich mal so weitermachen- evtl die Kerne etwas reduzieren und abwarten, was passiert. Ich vermute auch, dass es eine Art Erstverschlimmerung ist, zumal auch der vor drei Jahren diagnostizierte Candida sicher noch nicht ausgerottet ist.
Magnesiummangel könnte auch sein, da ich ja durch den kalziummangel auch das Magnesium beeinflusse. Ich nehme zwar schon tgl ca 200mg aber womöglich reicht das nicht. Vitamin C Mangel sehe ich eher weniger bei den täglichen Vitamin-Smothies. :)

Im Gesamten fühle ich mich etwas fitter und sehe auch nicht mehr so blass aus seitdem ich Franz-Antons Bambusblätter und Papayakur anwende.
Mal abwarten. Ich steh demnächst sicher da wie der Phönix aus der Asche. :D Ich werde berichten.
Danke für eure Hilfe und die echt wertvollen Tipps.

Viele Grüße
Elke

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Mai 2015, 20:53

Hallo Elke,

ich bezweifle, dass du mit deiner Ernährung mehr als ein Gramm Vitamin C schaffst. Du solltest wenigstens während der Behandlungszeit etwas mehr Vitamin C nehmen. Wenn alles raus ist, kannst du ja wieder reduzieren ;)
LG Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

9

Samstag, 16. Mai 2015, 05:07

Hallo Elke

Hallo Elke, noch einige Empfehlungen von mir. .
Mein persönliches Frühstück besteht im wechsel aus weitgehend Glutenfreien Müsli mit 2 Esslöffel gehackten Mandeln oder Walnüsse darunter immer etwas Frisches Obst, Banane, Papaya, oder Honigmelone. Das ist ein rein basisches Frühstück und wirkt wahre Wunder auf die Verdauung.
Vergesse Brot und Brötchen mit Marmelade und Butter! Diese hat 80 % Fett und treibt den Cholesterinspiegel nach oben und ist schwer zu verdauen,sowie Kuchen. Es sind ungünstige Kohlehydrate und übersäuern die Organe.
Das ganze Getreide egal welcher Art ist nach dem Backvorgang zerstört. Dazu habe ich unter den Bericht Lektine von Rene auch ein Zitat verfasst. Ich weis aus eigener Erfahrung selbst, dass es am Anfang immer noch verlangen da ist nach Brot aber die Wiederherstellung meiner Gesundheit hatte über Nacht oberste Priorität für mich.
Mein Zentralnervensystem war 2009 extrem geschädigt und konnte fast nicht mehr laufen. Einen Anblick im Rollstuhl zu diesen Zeitpunkt wollte ich meiner Familie ersparen, und ich hatte Glück.
Für den Kreislauf an zu Kurbeln in der Früh trinke ich erst einmal 2 Tassen Sencha Grüntee. Dieser hat auch etwas Coffein und wenig Säure.und immer Mineralwasser dazu. Eine Stunde später über brühe ich den ersten Bambustee ein Liter mit 3 Gramm Blätter und trinke diesen biss zu Mittag.
Diese Blätter in der Kanne verwende ich noch einmal mit ein Esslöffel Moringa und trinke diese Teemischung über den Nachmittag verteilt, und dazwischen auch immer ein Glas stilles Wasser.
Moringa enthält viermal mehr Vitamin C wie sämtliche Citrusfrüchte,und so ist der tägliche Bedarf gedeckt.
Auch habe ich meine Essgewohnheiten auf 5 Portionen verteilt über den Tag zur besseren Verdauung. Als Zwischenmahlzeit ein Glas Smoothie. Nach 19 Uhr Abends esse ich nichts mehr, und trinke nur noch meine 2 Tassen Papaya Blättertee. Wenn erforderlich noch ein Glas Wasser.
Zu Beginn meiner Umstellung hatte ich am Anfang, immer wieder Zweifel, aber ich habe hart daran gearbeitet. Auch mein Christlicher Glaube, und das positives Denken haben es mir ermöglicht diesen Kampf zu gewinnen.

Aber dieses Zitat wollte ich heute unbedingt einmal loswerden, und hoffe hier mit ein kleines Zeichen gesetzt zu haben!
Viele Grüße
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Franz-Anton« (16. Mai 2015, 07:10)


Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 17. Mai 2015, 09:09

Hallo,

wäre Ascorbinsäure-Pulver als Vitamin C Einnahme in Ordnung oder sollte ich da lieber nur auf Obst und C haltigem Gemüse setzen?

Franz Anton, vielen Dank für die Ernährungstipps. Ich versuche es mal ab heute mit Glutenfreiem Müsli. Ich habe nämlich schon länger den Verdacht, dass ich seit einiger Zeit Getreide nicht mehr so gut vertrage. Und um das Moringa komme ich wohl nicht drumrum. :) Ich werde es mir die Tage mal bestellen.
Ich wollte bis jetzt nur nicht zu viel auf ein mal anfangen. Später weiß man dann gar nicht mehr, was eigentlich geholfen hat.

Und ja, auch der Glaube versetzt bekanntlich Berge.

Viele Grüße
Elke

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Mai 2015, 16:49

Hallo Elke,

in der Natur gibt es keinen entscheidenden einzelnen Wirkstoff wie bei Medikamenten. Hier ist die Synergie, das Zusammenwirken der vielen einzelnen Mikronährstoffe, ein ganz entscheidender Faktor. Deshalb ist die Frage, genau das hat mir geholfen, eigentlich zweitrangig. In der Natur sollte man immer mehrgleisig fahren.

Ascorbinsäure-Pulver würde ich nicht gerade empfehlen. Aber wenn du nichts anderes zur Hand hast, ist es besser, dieses Pulver als gar nichts zu nehmen. Mit Obst und Gemüse schaffst du höchstens ein Gramm, wenn überhaupt so viel.

Ich bevorzuge neutrales Calciumascorbat (mit Zeitpufferung/Retard) und den wichtigen Bioflavonoiden als wichtiger Cofaktor für Vitamin C.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

12

Montag, 18. Mai 2015, 10:43

Hallo Bernd,

aber Calciumascorbat wird doch aus Ascorbinsäure hergestellt. Und ja, ich habe das Ascorbinsäurepulver noch hier, ich dachte bisher immer, es wäre gut z.B. hochdosiert bei nahenden Erkältungen. Aber ich lerne hier anscheinend nie aus. :)

Stimmt, ich suche immer ein Mittel, von dem ich später sagen kann, das hat geholfen. Womöglich oder sogar wahrscheinlich ist das der falsche Weg und ich muss anfangen umzudenken.

Danke vielmals.

Viele Grüße
Elke

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

13

Montag, 18. Mai 2015, 21:25

Hallo Elke,

reine Ascorbinsäure ist sauer und kann bei hoher Dosierung zu Durchfall führen. Dagegen ist Calciumascorbat (Verbindung aus Calcium und Ascorbinsäure) pH-neutral, wird vom Körper besser aufgenommen und auch besser gespeichert (begrenzte Speicherung).
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 19. Mai 2015, 20:10

Hallo Franz- Anton...... sowie an alle anderen!!!!
Irgendwie bringt es mich zum Nachdenken, was nun richtig oder falsch ist.
Die einen empfehlen 5 mal am tag kleine mahlzeiten zu essen, vor nicht allzu langer zeit hab ich mal gehört, das 7 mal noch besser wäre.
Vor Jahren war ich mal auf Gesundheitswoche und der damalige Ernährungsmediziner meinte, es sollten immer mind. 5 std. Abstand zwischen den einzelnen Mahlzeiten sein, weil man sich ansonsten DIABETES eresse, weil die Bauchspeicheldrüse, ständig angeregt wird Insulin auszuschütten. Was mir auch irgendwie einleuchtet.
In den mind. 5 std. Esspause käme nur ein Schnuller und klares wasser in den Mund. Das hab ich mir gemerkt. ggg
Was ist nun richtig????
Bin gespannt auf die diversen Meinungen.
lg mary

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 19. Mai 2015, 20:48

Hallo Mary,

bei artgerechter Ernährung (Frugivore - überwiegend vegan und maximal naturbelassen) spielt es eigentlich keine Rolle, wie oft ich esse. Wobei mehrere kleine Mahlzeiten nach meinem Dafürhalten besser sind als wenige große. Dann wird der Verdauungstrakt nicht so strapaziert.

Naturbelassen heißt, ich führe dem Körper komplexe bzw. nicht raffinierte Kohlenhydrate zu, die er nur langsam verdauen kann. Damit bleibt der Insulinspiegel annähernd konstant (optimaler Zustand). Bei unserer Industrienahrung reich an Zucker und Weißmehl schießt der Zucker auf kurzem Weg ins Blut und der Körper muss mit hoher Insulinausschüttung gegensteuern. Und dieses ständige extreme auf und ab des Insulinspiegels begünstigt Diabetes.
Das hatte der Berater im Hinterkopf ohne auf den Gedanken zu kommen, die Ernährung grundlegend in Richtung artgerecht umzustellen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. Mai 2015, 02:51

Hallo Mary,
Dem Beitag von Bernd schließe ich mich voll an.
viele Grüße,
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

17

Mittwoch, 20. Mai 2015, 06:56


Vor Jahren war ich mal auf Gesundheitswoche und der damalige Ernährungsmediziner meinte, es sollten immer mind. 5 std. Abstand zwischen den einzelnen Mahlzeiten sein, weil man sich ansonsten DIABETES eresse, weil die Bauchspeicheldrüse, ständig angeregt wird Insulin auszuschütten. Was mir auch irgendwie einleuchtet.
In den mind. 5 std. Esspause käme nur ein Schnuller und klares wasser in den Mund. Das hab ich mir gemerkt. ggg

Genau so halte ich es auch, weil das Sinn ergibt ;)
Von Diabetes weiß ich nix, aber dass Magen und Darm auch mal Ruhe brauchen ist ja eigentlich logisch
Nette Grüße
Kerstin

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 20. Mai 2015, 12:51

Hallo Kerstin ,
Dieser Ernährungsmediziner spricht da von von ganz herkömmlicher Ernährung,und dann kommt es noch auf die Menge an!
Ich esse über den Tag 5 mal verteilt in mäßigen Portionen zu maximal 80% satt und nicht mehr! Und nach 19 Uhr Abends trinke ich meine 2 Tassen Papayablätter Tee und nur noch stilles Wasser, sonst nichts! Damit komme ich ganz gut zurecht, und das bestätigen meine ganzen Erfahrungen wo ich die letzten 5 Jahre gesammelt habe.
Viele Grüße,
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 20. Mai 2015, 21:16

Hallöchen!
Danke für eure Meinungen Bernd, Kerstin und Franz-Anton!
Es ist immer interessant die Meinungen von verschiedenen Personen zu hören. Ich habe zum Beispiel an mir beobachtet, dass ich wenn ich morgens Müsli mit frischen Früchten esse, ich nach 2 std. schon wieder Hunger habe, was es ja eigentlich nicht geben sollte.
Lg. Mary

20

Donnerstag, 21. Mai 2015, 07:53


Ich esse über den Tag 5 mal verteilt in mäßigen Portionen zu maximal 80% satt und nicht mehr!
Bewundernswert!
Ich kenne noch nicht mal satt, geschweige denn, was 80% davon sind.
Bei mir gibt es nur hunger und schlecht :rolleyes:

@Mary
Ich frühstücke eigentlich nur Obst und dann geht es mir wie den Vegetariern und Veganern auch, ich habe ziemlich schnell wieder Hunger, weil ein Apfel oder Banane sehr viel schneller verdaut ist als ein Brot. Um das zu umgehen, reicht bei mir eine Handvoll Nüsse und schon halte ich es wieder 5 Stunden aus
Nette Grüße
Kerstin