Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nora

Meister

  • »nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. Juli 2015, 21:01

Kreisrunder Haarausfall

Hallo an alle hier im Forum,

ein Bekannte von mir hat nun schon seit einem Jahr im Nacken eine runde Glatze. Es waren mehrere, aber alle anderen Stellen sind
inzwischen fast zugewachsen. Nur diese eigroße Kahlstelle verändert sich nicht.
Sie hat auch schon mit Zeolith probiert, leider ohne Erfolg.
Hat vielleicht von Euch jemand einen Tip.
Vielen Dank und allen ein schönes Wochenende :)
Gruß Nora

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. Juli 2015, 21:39

Hallo Nora,

ich habe dein Thema zu "Krankheiten, Beschwerden und Symptome" verschoben, da es ja vordergründig um die Erkrankung "Kreisrunder Haarausfall" und nicht um eine spezielle alternative Therapie geht.

Wenn du bei dieser Erkrankung von "Alopecia areata" sprichst, so handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Autoimmunerkrankung. In diesem Falle ist eine ganzheitliche Therapie erforderlich, die bis auf die Zellebene runter geht.
Für mein Dafürhalten wäre die Zellsymbiosetherapie (CST) nach Dr. Heinrich Kremer hierfür gut geeignet. Sie ist äußerst komplex (einschließlich psychologische Komponente) und dadurch mitunter kostenintensiv. Von diesen Kosten übernimmt die KK höchstens geringe Anteile, da keine oder nur tangierende schulmedizinischen Komponenten enthalten sind.

Wichtige Komponenten wären:
- umfassende Entgiftung/Ausleitung von Schwermetallen und Aluminium
- Mikroimmuntherapie
- Mikronährstoffstatus, insbesondere Zink, Eisen, Vitamin D, Biotin, Vitamin A, Omega-3-Fettsäuren u.a.
- und weitere Komponenten

Am besten wäre ein erstes Beratungsgespräch mit einem CST-Therapeuten, um die Möglichkeiten/Chancen sowie zu erwartende Kosten abklären zu können.

Es gibt auch ein Buch von Dr. Bodo Kuklinski mit dem Titel "Mitochondrientherapie - die Alternative", mit dem man einige Schritte auch in Eigenregie durchführen kann.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

nora

Meister

  • »nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Juli 2015, 00:59

Hallo Bernd,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Werde es meiner Bekannten weiterleiten damit sie bald wieder ihren Kurzhaarschnitt machen kann.
Liebe Grüße
Nora

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 5. Juli 2015, 03:41

Hallo Nora,

Bei Haarausfall hatte mir Bambusblättertee geholfen. Der hohe Gehalt an natürlichen Silizium ( Kieselsäure ) ist gut für die Haarwurzel ebenso für Fingernägel und regeneriert das Bindegewebe. Auch verweise ich zu: meinen Beitrag zur gesunden Ernährung. da ist alles genau beschrieben. In der Rubrik Ernährung und Diäten.
Viele Grüße
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )