Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 26. Juli 2015, 19:19

Ich stelle mich vor

Hallo ihr Lieben
Möchte mich kurz vorstellen. Ich heisse Jacqueline und wohne in der Schweiz, nähe Bodensee. In den letzten 2 Jahren ist so einiges in meinem Leben passiert. Ich fühle mich beinahe wie eine Raupe in der Verwandlung. Meine umgestellten Essgewohnheiten, meine veränderte geistige Haltung, meine Arbeit an meiner eigenen Persönlichkeit, all das haben so viel positives bewirkt. Das ich gerade zu süchtig danach geworden bin. Und ich möchte noch viel mehr erfahren, lernen oder je nach dem vielleicht auch meine Erfahrungen und Tipps an euch weitergeben.Ich freue mich in diesem Forum sein zu dürfen und bin gespannt.:-)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 060

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Juli 2015, 21:17

Jacqueline,

ein herzliches Willkommen hier im Forum   

Bei meiner Ernährung habe ich eine ähnliche Wandlung vollzogen - vom Omnivore zum Frugivore oder anders ausgedrückt zur artgerechten Ernährung, möglichst fernab der Industrienahrung ;)
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

mary

Erleuchteter

Beiträge: 372

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. Juli 2015, 21:38

Herzlich willkommen Jacky!
Liaben gruss von Mary

4

Sonntag, 26. Juli 2015, 22:56

Hallo Bernd, Hallo Mary
lieben Dank für meine herzliche Aufnahme im Forum.Hab mich gefreut. Bernd, du hast recht, was so in etwa, die Umstellung der Ernährung betrifft. Vom Allesfresser zum Vegetarier und ab heute Veganerin, nach dem lesen von Vegan, die gesündeste Ernährung und ihre Auswirkungen auf Klima und Umwelt, Tier und Menschenrechte von Dr.med.Ernst Walter Heinrich.
Zudem so Naturbelassen wie möglich, so wie du es auch erwähnt hast. Da kommt eins zum anderen und wenn das Rad mal in Gang gesetzt ist, gibt es kein zurück mehr.
Liäbs Grüessli
Jacqueline

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 060

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

5

Montag, 27. Juli 2015, 07:51

Hallo Jaqueline,

du weist hoffentlich auch, dass reiner Veganismus nichts mit Evolution zu tun hat.
Alle natürlichen Ernährungstypen sind mehr oder weniger Mischformen mit einer dominierenden Komponente.
Auch Grasfresser haben einen geringen Anteil an tierischer Nahrung (Insekten, Weichtiere). Gleiches gilt auch für Frugivoren. Ich sehe die optimalen Relationen bei ca. 90 % vegan (Früchte, Pflanzen) und ca. 10 % tierisch (alles, was der Mensch mit bloßer Hand greifen kann - Insekten, Weichtiere, Fische, Eier u.d.g). Höher entwickelte Lebewesen (Säugetiere) fallen demnach raus, da Jagen mit Waffen und Zubereiten mit Hitze (Feuer) auch nicht evolutionsgerecht sind.
Wir sind aber auf tierische Eiweißquellen in geringem Umfang und einzellne andere Mikronährstoffe aus dem tierischen Bereich angewiesen.
Die 100 % vegan ist eine reine "Erfindung" des Menschen ;)

Ich habe gestern ein frisches Ei vom Bauern (Freilandhaltung) roh gegessen. Es hat gut geschmeckt ;)
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Avalonis

Moderator

Beiträge: 747

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

6

Montag, 27. Juli 2015, 18:49

Servus :)
Liebe Grüße
Avalonis

7

Montag, 27. Juli 2015, 21:07

Hallo Bernd
Selbstverständlich weiss ich das. Und ich werde es noch einmal überdenken. :-))))
Und ich hoffe doch das dir das Ei geschmeckt hat. Mir schmecken sie auch, ass bisher aber nur noch ab und zu und wenn, dann Demeter Eier.
Herzliche Grüsse und en schöne Abig:-)
Jacqueline.

mrichter

Moderator

Beiträge: 175

Wohnort: Wien

Beruf: Werbegraphikdesigner (Design für Web und Print) und Biologe

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Juli 2015, 23:27

Willkommen auch von mir:)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher