Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

1

Montag, 24. August 2015, 15:40

was läuft da falsch in unserer Welt?

Hallo ihr,

ich habe heute mal eine Frage zu einem Tierthema. Mein Hund (fast 11Jahre) bellt seit ca zwei Wochen im Stundentakt, allerdings immer nur nachts. Wir haben schon alles versucht, Schlaflager umgeräumt, Rescue Tropfen, schimpfen, beruhigen, Licht an, Radio an, enormes auspowern am Tag ...nichts hilft. Schaut man sie sich dann nachts mal genauer an, dann sieht man, dass sie Angst zu haben scheint. Sie hechelt dann auch sehr stark.
Tagsüber ist sie völlig normal, bis darauf, dass sie müde ist weil sie nachts ja nicht schläft.

Nun war ich beim Tierarzt und die Ärztin meinte, das hätte sie sehr oft- mein Hund wäre wohl dement- heißt, sie weiß nicht wo sie ist und bekommt dadurch Angst und somit bellt sie. Hm... mitbekommen habe ich Vitoflyllin- ein durchblutungsfördendes Mittel-davon soll sie zwei Stück am Tag bekommen. Meine Frage nach Nebenwirkungen, tat sie kopfschüttelnd ab und meinte, das bekäme doch fast jeder alte Hund. 8|
Nun frage ich mich, wieso hat sie, falls sie wirklich Alzheimer oder sowas in die Richtung haben sollte, das dann nur nachts? Und weiter frage ich mich- ich weiß, dass bei Menschen die an Alzheimer leiden ein erhöhtes Schwermetallaufkommen im Hirn nachgewiesen werden kann... ob das bei den Hunden auch so ist und evtl durch die Impferei kommt?
Mir ist jetzt auch die Tablettenverordnung etwas- na ja, ungeheuerlich, weiß hier jemand was natürliches?
Ich kann doch jetzt bei meinem Hund auch keine Schwermetallausleitung machen.

Es kann doch nicht sein, dass selbst bei den Tieren jetzt schon solche Krankheiten wie Alzheimer und Co auftreten. meine Recherchen im INternet ergaben, dass viele, ja sehr viele Hunde bereits Schilddrüsen, Blutdruck-, Herz-, Zuckermedikamente bekommen ...Manche verabreichen ihren Tieren acht Tabletten am Tag. Ist das denn alles noch normal?
Da läuft doch gehörig was falsch in unserer Welt.

Viele Grüße
Elke

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Montag, 24. August 2015, 20:52

Hallo Elke,

da läuft einiges falsch in dieser Welt.
Man kann es auf eine Parallele zusammenfassen: So wie die meisten Krankheiten beim Menschen durch nicht artgerechte Ernährung entstehen, genauso entstehen sie auch bei unseren Haustieren und Nutztieren durch artfremde Ernährung. Zum Beispiel entstand BSE bei Rindern durch Verfütterung von Tiermehl.
Hunde sind Fleischfresser (Karnivoren). Wann sehen Hunde rohes Fleisch? Alles wird auf industrielles Dosen- und Trockenfutter getrimmt.

Die Schwermetallbelastung ist nicht aus der Luft gegriffen. Du hast schon richtigerweise die Impfungen angesprochen. Adjuvantien sind zum Teil hochgiftige Aluminium- und Quecksilberverbindungen. Und diese Verbindungen stören die optimale Funktion der Mitochondrien erheblich. Zur Entgiftung kannst du ruhig dem Futter Chlorellaalgen und Alpha-Liponsäure untermischen. Alpha-Liponsäure ist zudem ein wichtiger Bestandteil der Atmungskette in den Mitochondrien, genauso wie Coenzym Q10.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. August 2015, 05:16

Hallo Elke

Ich habe gesehen das einige Hundebesitzer hier ihren Tieren Moringa unter das Futter mischen und es scheint diesen gut zu tun und geb ihr mal eine Schale mit Bambusblättertee, aber er sollte schon kalt sein , Das macht mein Schwager hier bei seinen Hund und dieser ist wieder fit geworden . Denn Bambustee entgiftet beim Hund genauso wie bei Menschen.
Viele Grüße
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

4

Dienstag, 25. August 2015, 08:26

Hallo Elke,

magst du hier ins Forum kommen
http://www.gesundehunde.com/forum/index.php

Du kannst zwar nur in den Gästebereich, aber auch dort antworten dir die Profis ;)
Nette Grüße
Kerstin

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 25. August 2015, 09:17

Hallo ihr,

Hallo Bernd, über die Alpha Liponsäure werde ich mich mal schlaulesen. Die Algen werde ich ihr mal ins Futter mischen- Danke für den Tipp.
Ja, klar, rohes Fleisch hat mein Hund ganz selten bekommen. Knochen bekommt sie hin und wieder. Das sogenannte Barfen soll aber wohl für den Hund besser sein. Andererseits erinnere ich mich gerne an die Hunde in meiner Kindheit. Die bekamen überhaupt kein Fleisch- das blieb für die Menschen. Der Hund bekam die Reste vom Mittagessen. Und ich weiß von keinem Hund, der Alzheimer bekommen hat. Aber ... die wurden früher auch nicht geimpft und bekamen eben auch dieses Industriefutter nicht.

Ist das denn wohl normal, dass sie so furchtbar gerne Kokosöl mag? Ich
reibe sie ja gegen die Zecken damit ein und sie schleckt sich
immer alles wieder runter. Meine Hände würde sie dann auch am liebsten
stundenlang ablecken. Auch wenn ich mir die Beine mit Kokosöl einreibe,
um keine Zecken zu bekommen, hängt sie mir nur noch an den Beinen. Aber im Kokosöl ist keine Alpha Liponsäure, oder?

Hallo Franz Anton.
Ja, ich mische ihr auch schon eine Weile Moringa ins Futter. Auch zwei -vier Papayakerne kommen hin und wieder da rein. Sie futtert das auch alles. Allerdings sieht es jetzt so aus, als hätte das erst alles ausgelöst ?( Noch vor vier Wochen ging es ihr gut und sie machte keine Probleme. Oder ob das so eine Art Entgiftungserscheinung ist?

Hallo Kerstin Kampfnatur :) , Danke für den Hinweis auf das Forum. Ich werde da mal reinschauen. Es ist echt erschreckend, wenn ein Hund, den man jahrelang kennt, dich nachts so ganz anders anschaut, wenn man merkt, er hat irgendwie Angst aber man kann nicht wirklich helfen.

Viele Grüße
Elke

6

Dienstag, 25. August 2015, 21:23

Ich wäre an deiner Stelle vorsichtig mit dem vielen Kokosöl. Ich bin auch in die Leckerfalle getappt aber dann fühlte es sich irgendwann so an als ob mir allgemein beim Rumsitzen die Adern verstopfen und blubberten, und Nachts fährt der Kreislauf runter, da bin ich auch zweimal mit heißem Kopf und Unbehagen aufgewacht (warscheinlich Bluthochdruck!?) obwohl außen garnichts los war. Das ging dann nach ein paar Tagen fettfrei wieder weg. Also gibt es scheinbar Lebewesen(/Umstände) die zuviel Fett oder bestimmte Sorten wohl nicht so gut vertragen.

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. August 2015, 18:52

Hallo Seeeule,

ja, klar, die Menge macht es immer und sicher verträgt auch nicht jeder alles- da muss man schon selbst ein wenig versuchen wie es einem bekommt. Wir essen aber das Kokosfett auch nicht Löffelweise. Da kommt alle zwei Tage ein Teelöffel in den Smothie :) Zum braten nehme ich es auch noch. Ich mag den Geruch. das ist ganz anders als wenn man in handelsüblichen Öl brät.
Ich gehe sowieso immer hin und fange, mit neuen NEMs oder auch bei neuen Ostsorten für den Smothie, immer erst ganz klein an. Soll heißen, erst wenig- über einige Tage- und sehen wie es einem bekommt.
Dass es in den Adern "blubbert" habe ich noch nicht gemerkt, kann mir da jetzt auch keinen Reim drauf machen. Manchmal reagiert der Körper aber auch erstmal recht merkwürdig auf gesunde Sachen- das gibt sich aber meist nach ner Weile wieder.

Viele Grüße
Elke

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. September 2015, 10:33

Hallo ihr,

mal eine kurze Aktualisierung des Themas Hund und Alzheimer.
das Medikament Vitoflyllin habe ich ihr eine Woche lang täglich zwei Stück gegeben. Sie wurde zusehends schlapper und war sehr verwirrt. Als sie dann anfing, beim laufen zu wanken, habe ich die Tabletten abgesetzt, zumal es am nächtlichen Bellen rein gar nichts geändert hatte. Die Tabletten haben auch ihre ganze Persönlichkeit verändert, was ich nicht mehr mit ansehen wollte.
Also weg damit.
Moringa und Papayakerne hatte ich bereits vor der Tabletteneinnahme abgesetzt.

Ich habe dann angefangen ihr Proteinpulver und Vitamin B zu geben und ins tägliche Futter einen halben Tee-Löffel Kokosöl. Und was soll ich sagen- schon nach zwei Tagen wurde das Bellen seltener. Seit einigen Tagen bellt sie nachts gar nicht mehr und ist tagsüber wesentlich ausgeglichener. Ihr Fell scheint besser zu werden und im Großen und Ganzen scheint sie sich einiges wohler zu fühlen. Sie ist noch nicht über dem Damm, aber ich denke, ich schlage jetzt endlich eine richtige Richtung für sie ein.

Viele Grüße
Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. September 2015, 13:24

Hallo Elke,

toll das es deinem Hund besser geht , Kokosöl wurde bei Demenzerkrankungen bereits erfolgreich eingesetzt (das Gehirn bekommt dann seinen Treibstoff vom Kokosöl) bei Menschen wurde hier aber eher eine höhere Menge verwendet , um deutliche Verbesserungen zu erzielen, glaub es war um 50g tägl. , einfach mal nach Dr. Mary Newport googeln, sie hat Alzheimer mit Kokosöl bei ihrem Mann gestoppt und sogar erheblich verbessert, ein Hund hat ja weniger Gewicht , da dürfte ja dann weniger Menge genügen (aber sie mag es ja) ich würde es ev. auch noch mit etwas Zeolithgesteinpulver versuchen , das entgiftet auch (Quecksilber Aluminium usw.) und führt Mineralien zu (gut für Knochen und Fell )

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

10

Freitag, 11. September 2015, 08:46

Danke Manfred. Sehr interessant das mit dem Mann von Mary Newport. Vielleicht hilft dann bei meinem Hund gar nicht das
Protein -und Vitamin B Pulver sondern das Kokosöl. :S
Ich werde das, wenn sie stabiler ist, mal austesten und nach und nach erst das B dann die Proteine ausschleichen.
Zur Zeit geht es ihr gut, vor allem scheint sie nachts zu schlafen :)
ich bin selbst gespannt wie es weitergeht.

Viele Grüße
Elke

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

11

Freitag, 11. September 2015, 14:49

Hallo Elke,

warum willst du Mikronährstoffe wie Medikamente ausschleichen?
Jeder Körper, egal ob wir als Menschen oder dein Hund, brauchen ständig Mikronährstoffe. Die Frage ist nur, aus welchen Quellen (Nahrung, Supplemente) und in welcher Höhe/Dosierung.

Bei den Mikronährstoffen bzw. Supplementen (im weiteren Sinne zähle ich auch Kokosfett dazu) gibt es nicht das Eine, dass alles andere überragt. Sie brauchen das "Konzert", wo sie alle zusammenspielen können ;)

Es kommt auch noch hinzu, dass man die Wirkung von Mikronährstoffen nicht sofort sieht/bemerkt. Man sollte dabei immer langfristig, wenn nicht sogar dauernd, herangehen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Elke

Meister

  • »Elke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

12

Samstag, 12. September 2015, 09:43

Hallo Bernd,

du hast recht :)
aber das Problem ist eben, dass ich nicht weiß, ob ich mit einer länger andauernden Vitamin und Proteingabe beim Hund nicht was falsch mache und sie dann demnächst aufgrund dessen andere Mängel aufweist. Ich sehe da das natürliche Gleichgewicht im Körper gestört, ich kenne das von mir selbst nur zu gut.

Viele Grüße
Elke

13

Freitag, 6. November 2015, 14:50

Im letzten Jahr habe ich mit Schrecken festgestellt, dass Haustiere an denselben degenerativen Erkrankungen leiden wie Menschen. Dazu gehören auch Schilddrüsenprobleme und die gefährliche Lungenfibrose. Etwas stimmt mit unserer Nahrung nicht. Mittlerweile habe ich nicht nur mich selbst auf Bio-Nahrung (vormals Nahrung genannt) umgestellt, sondern kaufe auch nur noch Bio-Futter für die winterlichen Vogelfutterstellen. Ich finde, Haustierbesitzer sollten auch auf Bio-Tiernahrung umstellen.
similia similibus curentur

14

Montag, 9. November 2015, 09:55

Ist halt alles eine Kostenfrage. Wer es sich als Mensch schon kaum leisten kann nur solche Lebensmittel zu kaufen, der wird es sich auch für Mensch UND Tier nicht leisten können/wollen. Leider muss man dazu sagen...

15

Samstag, 14. November 2015, 18:55

Ich bin schon krank, und womöglich haben die Pestizide dies verursacht. Die Gesundheit ist ein hohes Gut.
similia similibus curentur

16

Donnerstag, 19. November 2015, 11:59

Da gebe ich dir absolut Recht, Inge!

17

Sonntag, 19. Februar 2017, 14:43

Für mich ist das Thema Alzheimer nicht mehr so weit, wie noch vor einiger Zeit. Jetzt ist aber wohl mein Vater davon betroffen. Ich werde auf jeden Fall sehen, das wir mit Kreuzworträtseln oder Sudoku online , soviel wie möglich im Training bleiben

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 19. Februar 2017, 20:00

dass Haustiere an denselben degenerativen Erkrankungen leiden wie Menschen. Dazu gehören auch Schilddrüsenprobleme und die gefährliche Lungenfibrose. Etwas stimmt mit unserer Nahrung nicht.
Bei Hund und Katz' bin ich jetzt soweit, daß ich auch kein Futter mit Reis mehr hole, grad wo man allenthalben liest und und hört, wie arsenbelastet jeder Reis ist, auch die Bioware.

Futter von einem Hersteller ausm Umland, der deklariert, woher er seine Rohware bezieht, ist mir jetzt am sichersten.



Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)