Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 040

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

21

Freitag, 9. Oktober 2015, 17:50

Hallo Nora,

die 10 (bis 15) Chlorellapresslinge und Alpha-Liponsäure sind nur der permanente Schutz vor einer Neuvergiftung.
Die Erstentgiftung muss natürlich viel stärker ausgelegt sein und sollte möglichst in professionellen Händen liegen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

nora

Meister

Beiträge: 126

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

22

Samstag, 10. Oktober 2015, 21:58

Danke für eure Antworten,
aber Ihr glaubt gar nicht wie schwierig es bei uns ist eine-n Kinesiologen zu finden. Ich weiß gar nicht ob es überhaupt welche gibt. Oder wer kann das noch? (Entgiften)
Zeolith nehme ich auch, da kann man nicht viel falsch machen, glaube ich.
Und die Ernährung lässt zu wünschen übrig.

Liebe Grüße
Nora

kaulli

Meister

Beiträge: 213

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 13. Oktober 2015, 18:06

Mein Bioresonanzgerät nennt als möglichen Verursacher von Parkinson das Bakterium Nocardia asteroides.

Vielleicht hilft dir das weiter?!
Allerdings, wenn die Theorie von Hulda Clark stimmt und das glaube ich, dass Parasiten immer auch von Bakterien (und Viren) infiziert werden, muss man trotz allem zuerst die Parasiten töten und dann erst die Bakterien (und Viren).Mit einem Zapper könnte man eventuell auch alle abtöten, aber es ist kein Allheilmittel, weil man auch das Immunsystem stärken, Gifte ausleiten, gesund essen, trinken, leben .... und die Quelle der Erreger finden und eliminieren muss, weil sonst der Zustrom nicht aufhört.
Liebe Grüße
Kaulli

nora

Meister

Beiträge: 126

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 13. Oktober 2015, 22:22

Hallo Kaulli,

das klingt nicht einfach. Und überhaupt, herauszufinden woher dieses Bakterium kommt scheint mir unmöglich zu sein.
Inwieweit hilft mir das Wissen um genanntes Bakterium weiter?

Danke und liebe Grüße
Nora

kaulli

Meister

Beiträge: 213

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 13. Oktober 2015, 23:34

das klingt nicht einfach. Und überhaupt, herauszufinden woher dieses Bakterium kommt scheint mir unmöglich zu sein.
Das Bakterium ist meines Wissens nach ursprünglich im Boden, im Staub und wird eingeatmet, ist also zuerst in den Lungen, man findet es aber auch im Herz, in den Zähnen, im Gehirn und eben in den Nerven.

Zitat

Inwieweit hilft mir das Wissen um genanntes Bakterium weiter?
Dass man forschen und selber etwas tun kann oder jemand suchen, der damit etwas anfangen kann. Das Bakterium Nocardia asteroides hat laut Hulda Clark eine untere Frequenz von 354,95 und eine obere von 355,35.
Ich glaube aber nicht, dass es ein einziges Wundermittel gibt. Dem Körper bei der Heilung zu unterstützen ist harte Arbeit, die man hauptsächlich selber tun muss.

Die Frage ist, warum diese Bakterien vom Immunsystem nicht bekämpft werden. Zu oft schon Antibiotika genommen?
Antibiotika sind auch in Fleisch, Eier und Milch, sogar Obst wird mit Antibiotika gespritzt.

Nachdem Parkinson eine Nervenkrankheit ist, vermute ich, dass auch Schwermetalle und andere giftige Stoffe beteiligt sein könnten. Vielleicht ernähren sie sich von den Schwermetallen? Auf alle Fälle würde ich Milchprodukte weglassen, ich glaube dass die Kühe über die Milch entgiften.

Neben Dr. Hulda Clark ist vor allem Dr. Dietrich Klinghardt ein Fachmann auf dem Gebiet der Schwermetall Ausleitung.
Liebe Grüße
Kaulli

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 14:45

Parkinson

Hallo

Antibiotika sind auch in Fleisch, Eier und Milch, sogar Obst wird mit Antibiotika gespritzt.


das ist schon ein schwieriges Thema, langsam weiss man ja nicht mehr, was man noch essen kann

ich glaube dass die Kühe über die Milch entgiften


gibt es da Quellen zum nach lesen ?
ich mag manche Milchprodukte, z.B. Bergkäse Fetakäse oder Naturjoghurt (Käse nur aus Bio Heumilch)
es würde mich auch wundern, wenn Tiere ihre Kälber über die Milch vergiften

und wie soll man auch ein Bakterium das im Boden und Staub ist, fern halten, ich denke das Bakterien Viren Pilze und manche Parasiten auch zum tägl. Leben gehören

Die Frage ist, warum diese Bakterien vom Immunsystem nicht bekämpft werden.


ich denke das ist der Schlüssel für alles (auch bei Krebs und andere Erkrankungen) Massnahmen welche das Immunsystem entlasten und stärken, sind wohl einfacher zu händeln, als immer wieder bestimmte Bakterien Pilze oder Parasiten aufzuspüren und zu vernichten

PS: es gab hier immer wieder unterschiedliche Meinungen (Quelle Prof. Karl Hecht) z.B. Robert Koch gab bestimmten Bakterien Schuld an div. Erkrankungen, sein Widersacher Max Pettenkofer (Chemiker und Hygieniker) dagegen befand die körpereigene Abwehr als ausschlaggebend (korpereigene Antibiotika in Form von defensiven oder antimikrobiellen Peptiden) als Beweis trank er eine Flüssigkeit mit Millionen Cholerabakterien , und wurde auch nicht krank davon.



mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (15. Oktober 2015, 15:11)


kaulli

Meister

Beiträge: 213

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 21:47

Hallo Manfred
Zitat von »kaulli«
ich glaube dass die Kühe über die Milch entgiften


gibt es da Quellen zum nach lesen ?
Nein, eigentlich nicht, ich hab das nur am Bioresonanzgerät getestet, inzwischen sind es über 20 Personen, bei fast allen hab ich Hafnium das Haupt-Allergen getestet, nicht Quecksilber.
Ich hab nach langem Suchen einen finnischen Blog gefunden, der sich mit dem Thema Hafnium auseinandersetzt, immer wiederkehrende Waldbrände in der Nähe von Tschernobyl setzen Hafnium in die Luft frei, dieses Hafnium soll den Berichten zufolge grippeähnliche Symptome wie Sinusreizung, Augenreizung, Halsschmerzen, Ohrenreizungen, Müdigkeit, Muskelschmerzen.... verursachen.

Bei dem Blogger wurde das Hafnium beim Arzt mittels eines Bioresonanz-Tests entdeckt und nach Aussagen des Arztes bei vielen anderen Patienten auch.
....ich mag manche Milchprodukte, z.B. Bergkäse Fetakäse oder Naturjoghurt (Käse nur aus Bio Heumilch)
ich mag das auch, ich hab auch seit Jahren nur Bioprodukte konsumiert, aber es geht mir besser, seit ich darauf verzichte.

Zitat

....es würde mich auch wundern, wenn Tiere ihre Kälber über die Milch vergiften
.... nicht absichtlich, aber man weiß ja auch, dass Frauen sich über eine Schwangerschaft entgiften, z.B. Quecksilber, natürlich auch nicht absichtlich.
Massnahmen welche das Immunsystem entlasten und stärken, sind wohl einfacher zu händeln, als immer wieder bestimmte Bakterien Pilze oder Parasiten aufzuspüren und zu vernichten
Natürlich muss man sein Immunsystem stärken, aber immer schon hat der Mensch Parasitenkräuter gegessen, in Form von Gewürzen, gekaut, inhaliert oder geschnupft, in Alkohol, Öl, Essig angesetzt oder als Tee getrunken.
Liebe Grüße
Kaulli

nora

Meister

Beiträge: 126

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 22:07

Parkinson

Hallo Kaulli,

Antibiotika sind auch in Fleisch, Eier und Milch, sogar Obst wird mit Antibiotika gespritzt.


Deshalb bin ich froh dass wir selber Schweine und Hennen haben die keine Antibiotika bekommen. Im Obst kann ich mir das nicht vorstellen.
Wenn entgiftet wird, kann man davon ausgehen dass die Symtome der Krankheit verschwinden oder nur gemildert werden?
Dass man von Viren und Bakterien befallen wird lässt sich vermutlich nie ganz vermeiden.

Liebe Grüsse und vielen Dank
Nora

kaulli

Meister

Beiträge: 213

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 22:26

Deshalb bin ich froh dass wir selber Schweine und Hennen haben die keine Antibiotika bekommen.
Ist in deinem Futter kein Fischmehl? (das ist oft mit Penicillin belastet)
Was fütterst du deinen Tieren?
Im Obst kann ich mir das nicht vorstellen.
Das musst du dir nicht vorstellen, aber es ist so, musst nur Begriffe wie Feuerbrand - Streptomycin - Antibiotika - Äpfel - Honig...googeln
Wenn entgiftet wird, kann man davon ausgehen dass die Symtome der Krankheit verschwinden oder nur gemildert werden?
Das weiß man nicht, schulmedizinisch ist Parkinson vermutlich nicht heilbar, was aber nicht heisst, dass heilen nicht möglich ist, das hängt von vielen Faktoren ab, vor allem, was man selber alles an seinem Lebenstil ändern bereit ist.
Dass man von Viren und Bakterien befallen wird lässt sich vermutlich nie ganz vermeiden.
Nein, ein gesundes Immunsystem wird damit sicher fertig, aber wenn man mit vielen Giften belastet ist, sich Parasiten angesiedelt haben, die wiederum selber Träger von Krankheitserregern sind, schafft es das Immunsystem alleine nicht mehr.
Liebe Grüße
Kaulli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kaulli« (15. Oktober 2015, 22:45)


nora

Meister

Beiträge: 126

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

30

Samstag, 17. Oktober 2015, 00:38

Nein, da ist kein Tiermehl dabei.Das Futter wird einmal im Jahr geprüft und wird in einem mittleren Betrieb in unserer Nähe hergestellt.
Äpfel haben wir auch selber und die werden nicht gespritzt. Aber man konsumiert ja auch anderes Obst (du hattest übrigens recht).


Liebe Grüße
Nora

kaulli

Meister

Beiträge: 213

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

31

Samstag, 17. Oktober 2015, 09:28

Nein, da ist kein Tiermehl dabei.Das Futter wird einmal im Jahr geprüft und wird in einem mittleren Betrieb in unserer Nähe hergestellt.
Bei Schweinen kenne ich mich nicht aus, aber Hühner sind heute ebenfalls auf Hochleistung (jeden Tag ein Ei) gezüchtet und brauchen viel Eiweiß, üblicherweise wird Fischmehl gefüttert, ich hab immer nur Bio-Eier gekauft und nie welche ohne Fischmehl getestet. Bei konventionellen Hühnern könnte auch Gensoja drinnen sein, ich weiß nicht, was schlimmer ist.

Ich halte deshalb jetzt selber Hühner, sie dürfen im Garten frei laufen, füttere nur Körner und Grit (Muschelkalk), aber es ist nicht leicht, ihren Eiweißbedarf über Würmer zu decken, ich nehme manchmal die Schaufel und helfe.
Liebe Grüße
Kaulli

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 540

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

32

Samstag, 17. Oktober 2015, 14:30

Hallo Nora

Auch wenn man Schweine selber züchtet mag das Fleisch ja besser sein als von einen Großerzeuger aber es fördert ebenso Entzündungen im Körper. Überwiegend gebratenes und gepökeltes Fleisch sind die mit Hauptverursacher vieler Zivilisationskrankheiten und das oft dazu verwendete Glutamat und Geschmacksverstärker.
Durch meine Neuroborreliose hatte ich ja sehr hohe Entzündungswerte im Körper und durch das komplette weglassen von Fleisch und Wurst über Nacht wurde mein Körper wieder basisch und beschwerdefrei. Heute esse ich drei mal die Woche Kaltwasserfisch und gelegentlich ein gekochtes Bio Ei. Damit ist mein Vitamin B12 Bedarf ausreichend abgedeckt in Verbindung mit viel abwechselnden Gemüse und Obst. Alles andere führt auf langer Sicht nur in eine Sackgasse.
viele Grüße
Eugen

.
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

nora

Meister

Beiträge: 126

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 18. Oktober 2015, 17:48

Hallo Kaulli,

Ich halte deshalb jetzt selber Hühner, sie dürfen im Garten frei laufen, füttere nur Körner und Grit (Muschelkalk),

Wir füttern auch Körner aber zusätzlich Legemehl, was da drinnen ist kann ich dir nicht sagen. Anstatt Grit geben wir die getrockneten zerkleinerten Eischalen. Aber das Futter ist gentechnikfrei.

Hallo Franz Anton,

wir essen nur 1x pro Woche Fleisch. Das mit dem Fisch kann ich nicht umsetzen (zu teuer und auch nicht sicher was da alles drin ist). Wir sind ein 5 Personen-Haushalt . Wenn ich allein wäre oder zu zweit ginge das. Ich achte auch darauf dass ich kein Glutamat auf der Zutatenliste finde und kaufe auch keine Fertiggerichte.

Liebe Grüße
Nora

kaulli

Meister

Beiträge: 213

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 18. Oktober 2015, 20:20

Wir füttern auch Körner aber zusätzlich Legemehl, was da drinnen ist kann ich dir nicht sagen.
Genau deshalb füttere ich kein Legemehl, denn dann könnte ich genausogut Eier beim Bauern oder im Supermarkt kaufen.

Zitat

wir essen nur 1x pro Woche Fleisch
... und wie oft Milchprodukte (Butter, Milch, Joghurt, Topfen, Sauerrahm, Buttermilch, Käse, Sahne, Milchschokolade ...) ?

Ich persönlich halte die für noch bedenklicher.
Liebe Grüße
Kaulli

35

Mittwoch, 17. Februar 2016, 09:07

Hallo,

nach schulmedizinischer Sichtweise ist Parkinson nicht heilbar, aber vielleicht doch :?:

Interessant die Webseite von Bianca ... Englisch .... ;)

www.mettamorphix.com


Liebe Grüße
Christin

rkos

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

36

Montag, 21. November 2016, 15:13

Parkinson-Erkrankung


Hallo,
hier möchte ich mich gerne vorstellen.
Mein Name ist Ruth und ich bin 68 Jahre alt.
Eigentlich geht es um meinen Mann, dieser ist 72 Jahre alt und bei ihm wurde 2012 MP festgestellt.
Meine Frage ist nun, ob irgendjemand weiß, ob man Parkinson-Beschwerden auch mit alternativer Medizin bessern kann.
Ich habe in einem anderen Forum (parkinson.web.de) von Mucuna pruriens (indische Juckbohne) gehört.
Hat von Ihnen schon jemand davon gehört, oder von anderen Alternativen.
Ich möchte gerne, dass die medizinischen Medikamte reduziert werden können, denn er hat darauf sehr starke Halluzinationen, so dass mittlerweile auch unser Familienleben darunter leidet.
Z.Zt. nimmt er morgens 1 Madopar, gegen 11:00 dann Dopadura, wird die Steifigkeit so stark, nimmt er statt Dopadura 1 Madopar (wirkt schneller ), dann um 15:00 1 Dopadura, um 19:00 1 Dopadura, abends 1 Dopadura retard. Morgens 1 Rasagilin und das Neuro Pflaster 8 mg.
Kann mir jemand raten, wie er mit der ganzen Situation umgeht. Oder evtl. von Homöopathie bei Morbus Parkinson gehört hat.
VielenDank!

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 040

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

37

Montag, 21. November 2016, 16:21

Hallo Rkos,

zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum

Zu Parkinson möchte ich dir die Zellsymbiosetherapie empfehlen.
Mögliche Therapeuten findest du in dieser Liste.

Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

38

Mittwoch, 23. November 2016, 01:49

Ich möchte mich kuz vorstellen

Ich bin 57 J. alt und habe vor 4 Jahren die Diagnose erhalten, dass ich an Morbus Parkinson erkrankt bin :( . Da ich nur bedingt die üblichen Medikamente einnehmen möchte, am liebsten eigentlich gar nicht, bin ich auf der Suche nach Alternativen. Ich wende schon seit einiger Zeit erfolgreich ein paar alternative Behandlungsformen an, damit geht es mir, gemessen an dem Krankheitsbild, sehr gut :).. Ich bin mir aber sicher, dass weitere Verbesserungen möglich sind und auch eine Heilung ist für mich nicht utopisch. Einige Anregungen, die ich in meinem Therapieplan einbauen möchte, habe ich schon gefunden.

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 040

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 23. November 2016, 11:49

Hallo aurora borealis,

ein herzliches Willkommen hier im Forum  

Ich habe dein Thema hierher verschoben, da es speziell Parkinson betrifft.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

40

Mittwoch, 23. November 2016, 19:49

Parkinson Therapie, Frage an René Gräber bezüglich eines Beitrags

Hallo und guten Abend,

vielen Dank für die Aufnahme im Forum.

Ich habe eine Frage bezüglich eines Beitrags von René Gräber über Parkinson und mögliche Therapien.
In diesem Beitrag wird über die Erkenntnisse einer Kölner Forschergruppe bezüglich fehlerhafte Signale, die von der Muskulatur an den Nucleus subthalamicus gesendet werden, berichtet.
Besteht die Möglichkeit diese Erkenntnisse bzw. Forschungsergebnisse irgendwo einzusehen?

Außerdem würde ich gerne wissen, ob jemand im Forum Erfahrung hat mit Pyrrolochinolinchinon (PQQ) um die Funktion der Mitochondrien zu unterstützen bzw. Reparatur und Neubildung anzuregen.

LG
aurora borealis