Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 7. September 2015, 21:50

Vitamin D3 / K2

Hallo,
ich bin neu hier und habe bereits zwei Stunden im Forum nach ähnlichen Fragen recherchiert. Pardon, wenn dieses Thema schon diskutiert worden ist, es liegt mir sehr am Herzen und ich hoffe endlich eine gute Lösung für mich zu finden.


Ich recherchiere seit längerem die Einnahme von Vitamin D3/K2, Magnesium und Kalzium zum Aufbau von Knochen und Zähnen.
Vor allem stoße ich bei meinem Suchen auf sehr unterschiedliche Angaben von D3 Einheiten zu Vitamin K2.
Manchmal ist die Rede von 1000mcg K2 pro 10.000 IE Vitamin D3, dann wiederum gibt es eine Studie von Cees Vermeer, welcher von 200 mcg K2 pro 5.000 IE spricht.


Ich selber (35 Jahre) nehme hochdosiertes Vitamin D3 von 20.000 IE pro Woche ein seit ca. eineinhalb Jahren. Ich bin übergewichtig und mittlerweile dabei über einen holistische Ernährungsumstellung sowie Arbeit an meinen emotionalen Themen auf gesunde Weise und sehr erfolgreich (und ohne Kampf) abzunehmen. Salopp gesagt, spürt mein innerer Doktor, dass ich Vitamin D brauche und es mir gut tut, allerdings muss es richtig kombiniert sein. Vom behandelnden Arzt habe ich zu Vitamin D nie die Information bezüglich Magnesium, Kalzium und vor allem Vitamin K2 erhalten. Nun strebe ich natürlich keine Nierensteine sowie Verkalkungen in den Arterien an, weshalb es mir wirklich wichtig ist, hier die richtige Variante zu finden, dass eine langfristige Ergänzung auch wirklich gesundheitsfördernd ist.

Ich danke im Voraus für die Unterstützung! ?(

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. September 2015, 22:32

Hallo Katharina,

ein herzliches Willkommen hier im Forum

Ich orientiere mich eher an der eigenständigen Tagesdosis bei Vitamin K für stabile Knochen als an der Kopplung an Vitamin D.
Diese Kopplung wird erst wichtig, wenn man Blutspiegel weit über 100 ng/ml erreicht. Dann kann mit entsprechenden Vitamin-K-Gaben einer möglichen Hyperkalzämie durch den hohen D-Spiegel entgegengewirkt werden.

Nierensteine und Verkalkung der Arterien, sofern keine Hyperkalzämie vorliegt, sind alte Märchen der Schulmedizin.
Mit deinen 2.860 IE und Übergewicht kommst du nicht annähernd in kritische Bereiche. Du kommst damit nicht einmal aus deinem Mangel heraus. Für einen gesunden Spiegel von 40(60) - 100 ng/ml sind 5.000 IE und mehr erforderlich. Mit dem Melz-Rechner kannst du selbst die Starttherapie und Erhaltung berechnen. Empfehlen würde ich dir, einen Spiegel von 60 - 80 ng/ml anzustreben.

Neben einem idealen Vitamin-D-Spiegel tragen auch Omega-3-Fettsäuren zu einer natürlichen Gewichtsreduktion bei. Hier kannst du 2 - 5 Gramm der beiden O3-Säuren EPA/DHA einsetzen. Das entspricht 6 - 15 Gramm Fischöl. Natürlich auch alle pflanzlichen O3-reiche Öle.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 789

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. September 2015, 22:59

Hallo Katharina

hier findest schon einiges zum Thema Vit.D K2 und Magnesium
Link

ev. interessiert dich auch dieses Thema
Link

ich bin auch der Meinung dass es zu wenig ist bei Übergewicht (eher 35000 IE oder mehr pro Woche, je nach Gewicht)

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

4

Dienstag, 8. September 2015, 15:48

Hallo und danke für eure Infos.
Ich habe nächste Woche einen Arzttermin, wo ich auf jeden Fall meinen aktuellen Vitamin D Spiegel messen lassen möchte. Ich nehme bereits gute Mengen an Omega 3 Fetten zu mir und zwar mit jeder Mahlzeit sowohl im Form von pflanzlichen Quellen (Chia Samen und hochwertiges Leinöl), wie auch in Form von EPA und DHA (Fische + Fischölkapsel). Habt ihr zu Fischölkapseln übrigens eine Empfehlung? Meine derzeitigen kommen von Life+ und wirken - subjektiv empfunden - wirklich exzellent, allerdings ist mir die Firmenphilosophie nicht wirklich sympathisch.

Ich habe mir Vitamin K2 Kapseln zu 150mcg besorgt, von welchen ich derzeit eine nehme. Zwar esse ich für meinen Lebtag gerne Grünes, allerdings bin ich gerade dabei meinen Darm zu sanieren, weswegen das mit der Umwandlung in K2 sicher nicht so perfekt klappt im Moment. Oft arbeite ich mit einem kinesiologischen Selbsttest und kürzlich, als ich meine 20.000 IEinheiten eingenommen habe, wurde die "Gier" nach einer zweiten K2 Tablette schier endlos.

Dass ich derzeit mit 20.000IE zu wenig Vitamin D aufnehme ist mir auch klar, bevor ich allerdings aufstocke möchte ich gerne eine Antwort auf diese K2 Frage für mich finden. Aus meiner persönlichen Sicht stelle ich mir nämlich eine Einnahme von etlichen Tausend Einheiten pro Tag als einen Schock für den Körper aus, wenn er nicht gut gerüstet dafür ist. Nehmt ihr K2 ein und wenn ja wieviel am Tag? Übrigens, gibt es eine gute Empfehlung für veganes Vitamin D3 in Ölform (und zwar mit guten Ölen)? Das gleiche gilt für Vitamin K2. Ich habe zwar einiges bisher gefunden, allerdings entweder von Vitaminexpress, die mir total unsympathisch sind oder welche mit schlechter Ölqualität.

Danke auch für die Diskussionen-Links. Die erstere habe ich bereits bei meinen Recherchen durchgelesen - sorry, die Unsicherheit allerdings blieb. Auch der zweite Link ist sehr spannend und ich sehe, dass ich bereits vieles was dort steht umsetze :-). Meine Ernährungsumstellung findet sehr ganzheitlich statt - inklusive auch der emotionalen Themen, die Fressattacken triggerten - weswegen ich auch kaum mehr Lust auf leere Nahrungsmittel habe.

PS: bermibs, ich habe gelesen, dass du täglich zwei EL Kokosfett zu dir nimmst. Darf ich fragen wie? Rein vom Kochen her brate ich nicht jeden Tag etwas an und pur juckt es mich nun gar nicht soviel Kokosfett zu verdrücken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Katharina Way« (8. September 2015, 21:43)


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. September 2015, 22:21

Hallo Katharina,

ich esse das natürliche Kokosfett von Dr. Goerg mit Kokosgeschmack pur ;)
Es ist nur eine Frage der Gewöhnung und der echte Kokosgeschmack ist mir lieber als das Fett ohne.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

6

Mittwoch, 9. September 2015, 15:26

Hallo bermibs,
und du isst das pur? Kaffeelöffel für Kaffelöffel? Ich habe heimisches Kokosfett von bester Qualität, es ist einfach nur sehr ... fett zum so essen *g*. Und jeden Tag brauche ich es schlicht nicht für die Küche.

mäuschen

Meister

Beiträge: 112

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. September 2015, 17:41

Hallo,
ich bestelle mir frische grüne Kokosnüsse bei Dr.Goerg, total lecker und gesund. Ansonsten nutze ich jeden Tag Kokosöl, auch für die Haut sehr gut.
LG Andrea

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 9. September 2015, 21:06

Hallo Katharina,

Kaffeelöffel für Kaffelöffel?

Das ist so nicht ganz richtig - Esslöffel für Esslöffel - also zwei gehäufte am Tag :D

Ich habe mich inzwischen sehr gut daran gewöhnt und mir schmeckt es auch. Es ist bei weitem nicht so fettig wie zum Beispiel Schweineschmalz.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 789

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 9. September 2015, 22:04

Ich habe mir Vitamin K2 Kapseln zu 150mcg besorgt, von welchen ich derzeit eine nehme. Zwar esse ich für meinen Lebtag gerne Grünes, allerdings bin ich gerade dabei meinen Darm zu sanieren, weswegen das mit der Umwandlung in K2 sicher nicht so perfekt klappt im Moment.


Grünzeug enthält soweit ich weiss eher K1, wenn es um den Abbau von einem ev. möglichen Calciumüberschuss geht, dann sollte man K2 (Mk7) verwenden, die Anwendung wird unterschiedlich gehandhabt, ich pers. verwende bei hohen Einzeldosierungen SuperK (es genügt 1 Stk. SuperK bei einer 20.000 - 40000 IE Vit.D Einnahme lt. Hersteller von SuperK)

PS: bermibs, ich habe gelesen, dass du täglich zwei EL Kokosfett zu dir nimmst. Darf ich fragen wie? Rein vom Kochen her brate ich nicht jeden Tag etwas an und pur juckt es mich nun gar nicht soviel Kokosfett zu verdrücken.


in letzter Zeit verwende ich ein Gemisch aus Kokosöl (ca.40%) Olivenöl (ca.40%) Hanföl (ca. 20%) mit einem Schuss Essig und einige Knoblauchzehen drinnen, und viel Mandelstifte und Hanfsamen sind auch drinnen, das könnte ich pur kiloweise löffeln :D
(und es kommen 2 Esslöffel tägl. über meinen gemischten Salat)

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (10. September 2015, 09:02)


Ähnliche Themen