Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 15:52

Anfängerfrage

Hallo zusammen

Ich bin neu hier und rein zufällig bei einer Internetrecherche auf dieses Forum gestossen.
Nach dem ich mich ein wenig quer durch einige Beiträge gelesen habe, bin ich allerdings froh, hier auf so viele Experten gestossen zu sein :thumbup:


Ich beschäftige mich erst seit kurzer Zeit mit der ganzen Thematik und habe mal eine Frage, zu der ich leider nichts Brauchbares im Netz gefunden habe. Schon öfters habe ich gehört, dass die Strichcodes, die es auf praktisch allen Verpackungen (sowohl Lebensmittel als auch Non-Food-Artikel) aus dem Supermarkt gibt, sich negativ auf Homöopathika und Heilwasser auswirken können. Und es ist wahr - die Dinger sind wirklich praktisch auf allem drauf, was man so in die Hand nimmt. Ich finde den Gedanken daran irgendwie gruselig, dass man dadurch vielleicht irgendwelche negative Energie überträgt oder so, allerdings kann man ja auch nicht von allen Flaschen und Packungen die Dinger entfernen.

Hat da jemand Erfahrung damit, wie weit weg von Strichcodes optimalerweise die "Apotheke" mindestens entfernt sein sollte? Oder kennt jemand diesbezügliche Empfehlungen eines Herstellers?


Schönen Dank und liebe Grüsse,
Aura Calere

2

Freitag, 6. November 2015, 13:59

Hallo Aura Calere,

so etwas habe ich noch nie gehört und glaube auch nicht, dass es stimmt.
similia similibus curentur

3

Montag, 9. November 2015, 07:29

Hallo Inge

Danke für deine Antwort. Ich vermute, dass die Grossindustrie kein Interesse daran hat, dass die Schädlichkeit von Barcodes grossflächig an die Öffentlichkeit gelangt, weshalb man wohl nicht sehr viel davon hört oder liest. Aber wenn man ein wenig recherchiert, ist es erschreckend, mit welchen Gefahren man sich tagein, tagaus konfrontiert sieht.
Hier nur eine Beispielseite .

Zitat:

Zitat


Auch der Strichcode kann sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken – zumal er inzwischen omnipräsent ist und der Mensch somit seinen schwächenden negativen Antennenstrahlungen permanent ausgesetzt ist.

Der amerikanische Forscher P.A. Lindenmann sowie weitere Ingenieure und Mediziner in den USA fanden heraus, dass der Strichcode (engl. „barcode“), eine negative Ausstrahlung und in größerer Dosierung eine energetisch toxische, also energieflussstörende Wirkung auf den menschlichen Organismus ausübt.

Diese feinenergetische Wirkung wird bereits durch sich bewegendes Licht aktiviert. Laserscanning setzt die bio-energetischen Gifte frei. Sonnenstrahlen, die durch ein Fenster auf- und abgehen, können die Strichcode-Strahlung ebenfalls aktivieren. Fluoreszierende (Neon-) Lichter aktivieren den Strichcode sogar sehr stark. Erschreckend ist, dass der Mensch diese unbiologischen Strahlungswerke ungeahnt in sich aufnimmt.


Kein Wunder sind in unserer industrialisierten Gesellschaft so viele moderne Krankheiten wie Krebs verbreitet X(

Avalonis

Moderator

Beiträge: 724

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. November 2015, 09:16

Ich habe auch schon von einigen Seiten gehört, dass diese Codes schädlich sein sollen. Warum, hat sich mir bis dato noch nicht erschlossen.
Ich denke, man sollte die Kirche im Dorf lassen. Strichcodes, die Krebs auslösen, halte ich gelinde gesagt für eine Verschwörungstheorie.
Die Strichcodes sind nichts Anderes als als eine sichtbar gemachte Computersprache des Binärsystems. Es sind Zahlen in ja-nein Striche umgewandelt, dass sie ein Computer lesen kann.
Liebe Grüße
Avalonis

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. November 2015, 09:45

Hallo Aura Calere,

deine verlinkte Seite bringt dann auch gleich mal die Gegen-Mittel für das "Böse" mit. :)
Solchen Seiten schenke ich generell nicht viel Glauben. Schon gar nicht wenn dann auch noch so haarsträubende Thesen wie die der 666 dazukommen.

Wie soll denn ein aufgedruckter Barcode schädlich sein? Der ist wie gesagt nur aufgedruckt und enthält keine Antennen oder Metall. Dann müsste ja jeder gedruckte Strich auf den Verpackungen auch schädlich sein. Sogar der Querstrich, den einige dann zum "entstören" gleich quer drüberdrucken.

http://www.etikettenwissen.de/wiki/Stric…bte_Strichcodes

Einzig die RFID (Transponderetiketten) enthalten Antennen und könnten dieser Verschwörungstheorie entgegen kommen- allerdings werden die meist nur bei hochwertigeren Produkten aufgeklebt und sind nicht auf Lebensmittelverpackungen zu finden. Die lässt man aber in der Regel nach dem Kauf nicht auf den Produkten drauf sondern entfernt sie ja mit der Verpackung.

Die Dinge kritisch betrachten, halte ich immer für äußerst sinnvoll, aber ich laufe nicht jeder Verschwörung hinterher, sondern mache mich erstmal selbst schlau, was wirklich dahinterstecken könnte. Oftmals ist es nur Produktwerbung und ich finde es erschreckend wie viele Menschen auf sowas reinfallen und dann für gutes Geld z.B. solche "Entstörstifte" kaufen, die womöglich wesentlich schädlicher sind als der Barcode selbst.

Viele Grüße
Elke

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. November 2015, 14:07

Hallo Aura Calere,

hier hast du ein Beispiel einer echten Gefahr für die Gesundheit. Hier lohnt es sich auf jeden Fall, dass man sich darüber Gedanken macht.
Und Monsanto ist schon dabei, die nächste Generation dieser "Smarties" zu entwickeln.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)