Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 18:28

Birkenzucker

Hallo, ich stelle mich kurz vor. Ich bin neu im Forum. 59 Jahre jung, wohne ich Berlin. Berufsbedingt beschäftige ich mich viel mit Ernährung. Der letzte newsletter über Fruchtzucker warf folgende Frage auf: Wie wird der Birkenzucker verstoffwechselt? Wie gesund ist er wirklich? Ich habe ihn ausprobiert - (vom Zahnarzt empfohlen) und vertrage ihn gut- habe keine Heißhungergefühle im Nachhinein, wenn ich Ihn genieße - ja erschmeckt gut. Jetzt die Frage: Stimmt es, dass der Birkenzucker (Xylit) zu einem Drittel zu Glucose und zu 2/3 zu kurzkettigen Fettsäuren abgebaut wird. Und dann..... :) Wer weiß Genaueres? Freue mich über Antworten.
Vielen Dank. Mala :?: :?: :?: :)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 19:15

Hallo Mala

Hallo, ich stelle mich kurz vor. Ich bin neu im Forum. 59 Jahre jung, wohne ich Berlin. Berufsbedingt beschäftige ich mich viel mit Ernährung. Der letzte newsletter über Fruchtzucker warf folgende Frage auf: Wie wird der Birkenzucker verstoffwechselt? Wie gesund ist er wirklich? Ich habe ihn ausprobiert - (vom Zahnarzt empfohlen) und vertrage ihn gut- habe keine Heißhungergefühle im Nachhinein, wenn ich Ihn genieße - ja erschmeckt gut. Jetzt die Frage: Stimmt es, dass der Birkenzucker (Xylit) zu einem Drittel zu Glucose und zu 2/3 zu kurzkettigen Fettsäuren abgebaut wird. Und dann..... :) Wer weiß Genaueres? Freue mich über Antworten.
Vielen Dank. Mala :?: :?: :?: :)


Hallo Mala

der Link enthält einige Informationen dazu, ich hoffe das hilft weiter
(wird sehr viel im Darm verstoffwechselt)

ich beschäftige mich auch ein wenig mit Ernährung , allerdings nicht beruflich, ich lese halt immer wieder Bücher ,(z.B.Naturarzt Bruce Fife, Dr. Schmiedel, Dr. Strunz usw.) und halt was in Foren geschrieben wird (hier oder im Dr.Feil Forum)

ich meide Zucker fast komplett , gelegentlich verwenden wir noch Kokosblütenzucker

derzeit nehme ich gerade ab (siehe mein Thread Abnehmen mit Fett) dabei meide ich jeden Zucker und industriell verarbeitete KH , und das wäre auch dauerhaft gesünder.

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 21:52

Hallo Mala,

ein herzliches Willkommen hier im Forum    aus der Nachbarschaft ;)

Xylit(ol) wirkt sich kaum auf den Blutzuckerspiegel aus, da es nur langsam und insulinunabhängig verstoffwechselt wird. Damit dürfte auch keine/wenig Glukose/Saccharose entstehen.
Blähungen und Durchfall entstehen bei hohem Xylitkonsum durch die Verstoffwechselung im Dickdarm zu Kohlendioxid und Wasser.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 556

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. Oktober 2015, 04:04

Hallo Mala

Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
In meinen Beitrag zur gesunden Ernährung unter der Rubrik Ernährung und Diäten und auf meiner Profilseite findet man jede Menge Tipps zu ganzheitlichen Ansätzen.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

5

Freitag, 30. Oktober 2015, 16:00

Hallo,

Dazu möchte ich auch kurz meinen Senf geben. Ich denke schon dass Birkenzucker eine gute Alternative zu gewöhnlichem Zucker ist. Ich verwende gerne Xylit Pulver , denn ich backe sehr gern und komplett ohne Süßstoff geht das natürlich nicht. Und ein Kuchen mit Xylit Pulver ist definitv genau so lecker wie ein Kuchen mit normalem Zucker. Zu den genauen ernährungswissenschaftlichen Zusammenhängen kann ich leider nicht ganz so viel sagen, aber ich lese mit Interesse was alle anderen dazu geschrieben haben :) Aber dass Birkenzucker die gesündere Variante ist, da kann man sich sicher einig sein.

Avalonis

Moderator

Beiträge: 724

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

6

Freitag, 30. Oktober 2015, 18:00

Servus :)
Liebe Grüße
Avalonis

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

7

Freitag, 30. Oktober 2015, 21:39

hallo mala
herzlich willkommen
lg mary

mrichter

Moderator

Beiträge: 175

Wohnort: Wien

Beruf: Werbegraphikdesigner (Design für Web und Print) und Biologe

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. November 2015, 09:46

Willkommen auch von mir.
Ich verwende auch gerne Birkenzucker. :)

Ähnliche Themen