Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mäuschen

Meister

  • »mäuschen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. November 2015, 22:13

Gallenblase

Hallo,
jetzt hab ich mal ein Problem was meinen Sohn betrifft.
Ich war mit ihm heute zum MRT und Ultraschall. Bei ihm wurde schon vor einigen Wochen eine Veränderung der Gallenblase festgestellt bei der Ultraschalluntersuchung. Heute bestätigte sich der Verdacht auf Cholesterinsteine und Polypen an der Gallenblase. Es waren 3 Ärzte um ihn und diskutierten. Mir wurde dann mitgeteilt, das die entfernt werden sollte. Nur der Arzt, der das MRT gemacht hatte, war sich nicht sicher, ob es überhaupt Steine sind. Mein Sohn hatte vor einigen Jahren eine schwere OP. Er wurde im Krankenhaus mit geplatzten Blinddarm 2 Tage liegen gelassen am Tropf mit Antibiotika. Das hat ihn wahrscheinlich noch am Leben erhalten. Es war dann eine mehrstündige OP, wo die Ärzte endlich nach 2 Tagen um sein Leben kämpften. Mir wurde dann gesagt, es ist ein Wunder, dass der Junge noch lebt. Mittlerweile ist er nun 14 Jahre alt. Er hatte 1 Jahr nach der Blinddarm OP noch einen Leistenbruch, was damit wohl noch im Zusammenhang stand. Seit dieser Zeit hat er immermal Bauchkrämpfe. Das geht dann ein paar Tage und dann ist wieder monatelang Ruhe. Damals bekam er noch Osteopathie verordnet, wo bei der Behandlung die inneren Narben gelöst wurden, die ständig verklebt waren. Leider verschreibt ihm kein Arzt mehr die Behandlung und kein Osteopath behandelt ohne Rezept. Das Ende vom Lied ist nun, dass er seine Gallenblase entfernen lassen soll und das in seinem jungen Alter. Ich glaube aber nicht, das die Ursache, die Gallenblase ist. Es kann einem ja auch kein Arzt genau sagen und so wie die 3 heute rumgeeiert haben, kommen einen echte Zweifel. Wenn die Krämpfe so stark sind, bekommt er von mir eine Buscopan. Hab keine andere Idee für die Schmerzen. Auch Wärme haben wir ausprobiert. Er ernährt sich leider nicht so optimal. Mit gesunder Ernährung brauche ich ihm nicht zu kommen. Ist total schwierig in dem Alter.
Vielleicht hat jemand einen Rat für mich.

Liebe Grüße
Andrea

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. November 2015, 00:18

Hallo Andrea
Seit dieser Zeit hat er immermal Bauchkrämpfe.
Das klingt für mich nach Lamblien oder andere Parasiten.
dass er seine Gallenblase entfernen lassen soll und das in seinem jungen Alter.
Ich bin immer wieder geschockt, dass Ärzte wegen Gallensteine gleich die ganze Gallenblase entfernen wollen!
Wenn die Krämpfe so stark sind, bekommt er von mir eine Buscopan
Ich kenne solche Medikamente nicht, ich hab meinen Kindern immer Kräutertees gegeben, in dem Fall z.B. Fenchel, Anis, Melisse, ... o.ä.
Er ernährt sich leider nicht so optimal.
Bei Parasitenbefall oder auch Pilzen bestimmen diese die Lust auf Zucker und Fastfood.
Mit gesunder Ernährung brauche ich ihm nicht zu kommen. Ist total schwierig in dem Alter.
Das kann ich mir vorstellen, aber manchmal kann man durch gutes Vorbild etwas bewirken oder langsam eine Ernährungsumstellung angehen, weniger Zucker und Weißmehl, lieber Reis oder Kartoffel und viel Gemüse, Obst, Beeren, Nüsse, Samen, Kerne, gute Öle und vor allem echte Gewürze und Kräuter und nicht Glutamat und Aromen.

Ich persönlich halte ja Milchprodukte und rotes Fleisch (und Wurst natürlich) für noch größere Übeltäter.
Meiner meinung nach sollte man selber viel mehr Verantwortung für Gesundheit übernehmen und sich nicht so sehr auf die Medizin und Medikamente verlassen, auch wenn das scheinbar gratis ist.


Alles Gute!
Liebe Grüße
Kaulli

Avalonis

Moderator

Beiträge: 724

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. November 2015, 13:58

Laut Eva Aschenbrenner lösen täglich 7 Stengel Löwenzahn die Gallensteine auf.
Ich würde ich diese Richtung schauen, zumal Löwenzahn immer noch wächst und ohnehin gesund ist.
Liebe Grüße
Avalonis

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. November 2015, 21:37

Hallo Andrea,

die Natur kennt einiges, um Gallensteinen vorzubeugen bzw. bestehende wieder aufzulösen. Deshalb ist die Blasenentfernung das letzte Mittel der Wahl.
Hier eine Übersicht von natürlichen Mitteln von "Zentrum der Gesundheit". Hier taucht auch der von Sabine genannte und auch von mir oft gegessene Löwenzahn auf ;)

Orthomolekular kannst du hohe Dosen an Vitamin C einsetzen (10 - 20 Gramm). Dazu eignet sich am besten pH-neutrales Calciumascorbat. Es wird besser aufgenommen und verursacht keinen Durchfall.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

5

Samstag, 7. November 2015, 11:29

Liebe Avalonis
Laut Eva Aschenbrenner lösen täglich 7 Stengel Löwenzahn die Gallensteine auf.
Wirklich die Stengel? Das hab ich noch nie gehört.

Aber ich verwende oft die Blätter für Salat und die Wurzeln gebe ich in Suppe oder brate sie an und streue sie anstelle von Speckwürfel (früher, als ich noch Schwein aß) auf den Salat.
Liebe Grüße
Kaulli

mäuschen

Meister

  • »mäuschen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

6

Samstag, 7. November 2015, 16:02

Danke für Eure lieben Ratschläge. Ich glaube ja nicht, das es Gallensteine sind. Nur der Polyp muss ja sicherlich entfernt werden. Habe einen Termin gemacht bei einer Heilpraktikerin. Sie hat ein Oberon- Gerät. Mal sehen, was sie damit sieht. Sie würde auch eine Narbenbehandlung machen, ist aber wohl etwas schmerzhaft und der Junge muss es wollen. Ist schon gut, wenn er überhaupt erst mal mit hin geht. Vitamin C habe ich mir erst bestellt, wahrscheinlich das Falsche. Wurde mit empfohlen beim OPC. Ist von Nord fit und aus Acerola Extrakt und Hagebutten Extrakt. Mit Löwenzahn essen, ist schwierig. Vielleicht geht auch Tee? Muß mal sehen.
Liebe Grüße
Andrea

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

7

Samstag, 7. November 2015, 18:08

....Heilpraktikerin. Sie hat ein Oberon- Gerät. Mal sehen, was sie damit sieht. Sie würde auch eine Narbenbehandlung machen, ist aber wohl etwas schmerzhaft und der Junge muss es wollen.
ich hab so ein ähnliches Bioresonanzgerät. Damit ist eine Narbenbehandlung sicherlich nicht schmerzhaft, sie erfolgt energetisch.

Frag sie doch, welche Parasiten sie in Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse sieht, wenn sie das Gerät bedienen kann, kann sie die finden.
Liebe Grüße
Kaulli

mäuschen

Meister

  • »mäuschen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

8

Samstag, 7. November 2015, 19:43

Hallo Kaulli,
sie will die Narbenbehandlung aber nicht über das Gerät machen, ich glaube nur mit den Händen. Ich muss mal fragen. Wenn das aber auch über Oberon geht, ist ja interessant und wäre vielleicht besser. Aber wenn sie Parasiten u.s.w. findet, kann sie die auch damit bekämpfen? Sie hat bei mir immer nur auf Nahrungsmittel getestet und Organe behandelt, die nicht in Ordnung waren. Alles über Kopfhörer. Sie hat mir nie meine Keime genannt, weil sie gerade nicht aktiv waren. Gesagt hat sie mir, das man die Viren und Pilze nicht bekämpft, es muss der Körper selber schaffen. Es ging um den Candidapilz. Manchmal weiß ich nicht, was ich glauben soll. Auch die Lebensmittelliste sieht jedesmal anders aus. Einmal ist ein Lebensmittel zu empfehlen und das nächste Mal strikt zu meiden. Das verstehe ich nicht, das das jedesmal sich so ändert. Da kann man wohl dem Gerät nicht vertrauen?
Ich bin gespannt, was nun bei meinem Sohn raus kommt.
Liebe Grüße
Andrea

mäuschen

Meister

  • »mäuschen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. November 2015, 08:18

Hallo,
gestern war ich mit meinem Sohn bei der Heilpraktikerin. Sie hat ihn mit Oberon getestet. Mit dem Gerät kann man keine Polypen sichtbar machen. Aber Gallensteine konnte sie auch nicht erkennen, nur Gries. Es wäre noch eine Entzündung und es staut sich was an der Gallenblase. Sie hat ihn auch abgetastet und festgestellt das seine Bauchschmerzen nicht daher rühren. Es ist der Dünndarm und es liegt an der Ernährung. Überhaupt ist seine Darmschleimhaut nicht in Ordnung. Nun hab ich von ihr eine Lebensmittelliste bekommen was gut und nicht so gut an Nahrung zur Zeit ist. Mit dieser Liste ändert sich ja jedesmal etwas. Komisch war, auf der Liste erscheint, dass Haselnüsse sehr gut für ihn sind. Letztens hat die Kinderärztin ihn auf Nahrungsunverträglichkeit durch einen Bluttest untersucht. Raus kam, er ist auf Haselnüsse allergisch und soll sie meiden. Wen soll man nun glauben? Er soll nun vor jeder Hauptmahlzeit 1 TL Kokosöl im Mund zergehen lassen. Dann hat sie noch Schwarzrettichsaft und Chelidonium C30 verordnet. Die Globolis soll er 1x in der Woche nehmen. Auf jeden Fall soll er sich erst gar nicht beim Kinderchirurgen vorstellen. Ist ja eigentlich auch sinnlos. Jeder Arzt müsste aber beim Abtasten merken, das die Schmerzen woanders her rühren. Die Narben sehen alle gut aus und es ist nach ihrer Meinung keine Narbenbehandlung erforderlich.
Noch was zur Ernährung. Sie ist da ganz anderer Meinung als wir. Wir haben sie auf unseren neu erworbenen Hochleistungsmixer angesprochen. Sie hält nicht viel davon. Grüne Smoothies nur wenig ins Glas und nicht trinken, sondern löffeln. Sie ist total gegen Rohkost. Die Nahrung muß hauptsächlich gekocht verzehrt werden. Sie hat das auch alles begründet. So kommen wir in verschiedenen Sachen nicht unter einen Hut. Ich bin jedesmal hin und her gerissen und weiß oft nicht was ich glauben kann.Habe eben doch noch nicht den richtigen HP gefunden, den ich vertrauen kann. Dabei war ich schon bei so vielen.
Liebe Grüße
Andrea

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mäuschen« (20. November 2015, 10:46)


Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

10

Freitag, 20. November 2015, 09:14

Hallo mäuschen,

Zitat

Grüne Smoothies nur wenig ins Glas und nicht trinken,
sondern löffeln. Sie ist total gegen Rohkost. Die Nahrung muß hauptsächlich
gekocht verzehrt werden.
Ja, das habe ich auch schon mehrfach gehört. Ich denke, man sollte da und überhaupt auf seinen Bauch hören und schauen wie man was verträgt. Ich glaube, manche Menschen, vll gerade die mit Magen Darmprobleme, können solch geballte Rohkost womöglich schlechter verwerten.

Ich habe auch mal eine Zeit lang jeden Tag Smoothies getrunken und habe festgestellt, dass mir das nicht so gut bekommt. Vor allem war mir ständig kalt. Jetzt trinke ich ihn zweimal in der Woche und merke, dass mir das besser bekommt.

Wenn man die chinesische Medizin betrachtet- stellt man fest, dass da viel mehr darauf geachtet wird, mit Kräutern oder auch
Lebensmitteln dem Körper Wärme oder Kälte zu geben oder zu entziehen und somit auch Blockaden im Körper abzubauen. Akkupunktur (die ich allerdings so gar nicht mag :) ) ist da auch sehr effektiv. Ich denke, wenn dann mal irgendwann wieder alles "rund" läuft verträgt man auch die Rohkost wieder besser.

Viele Grüße
Elke

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

11

Freitag, 20. November 2015, 11:06

Hallo Andrea,

diese Heilpraktikerin hält offensichtlich nicht viel von Evolution. Sie sieht die Nahrung aller Lebewesen nur in naturbelassener Form vor. Kochen, Braten, Backen und sonstiges Erhitzen haben nichts mit Evolution gemein. Unsere Verdauung ist dafür nicht ausgelegt.
Natürlich muss man sich erst langsam an diese natürliche Ernährung gewöhnen. Langfristig wird es dir dein Körper aber danken.

Bei dieser Auffassung würde ich mir einen anderen Therapeuten suchen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

12

Freitag, 20. November 2015, 12:52

Hallo Andrea

Ich denke auch dass diese Heilpraktikerin nicht kompetent ist. Durch die richtige Auswahl der Lebensmittel und Rohkost wurde ich erst wieder richtig gesund. Das bestätigen meine langjährigen Erfahrungen und Experimente mit der Ernährung. Und jetzt noch etwas zu einen Hochleistungsmixer. Mit so einem Gerät werden im Gemüse, Obst die Fasern aufgebrochen und so mit schneller dem Körper zur Verfügung gestellt.Es ist leichter zu verdauen und liegt nicht so schwer im Magen.
Aber jeder Neueinsteiger sollte immer erst mit kleinen Mengen sich heran tasten. Dann wird auch Rohkost zum Genuss und macht gesund. Natürlich sollte man in Nördlichen Breitengraden immer eine gekochte Mahlzeit einplanen,Eine reine Rohkost ist auf Dauer auch nicht das Wahre und kühlt den Körper aus. Deswegen praktiziere ich es auch nur zu max. 80 % und der Rest wird kurz gegart aber nichts gebraten.
viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )