Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

41

Freitag, 3. Februar 2017, 21:54

Hallo

ja, Kokosfett und Kokosöl ist gleich

unter 25°C wird es fest , darüber wird es wie Öl

Anfangs im Bioladen (z.B. Dr. Goerg) , mit zunehmenden Verbrauch von der Ölmühle Solling, mit weiter zunehmenden Verbrauch im 5 Liter Eimer von 100ProBio , oder auch andere Anbieter wie z.B. dieses
Kokosöl
(schmeckt auch sehr gut, und ist günstig)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Eva Mst

Meister

Beiträge: 264

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

42

Freitag, 3. Februar 2017, 23:28

Eine Frage zu Kokosöl: Was ist von desodoriertem Öl zu halten, also eine Sorte ohne den typischen Kokosölgeruch -geschmack?


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

43

Samstag, 4. Februar 2017, 01:40

Hallo Eva

ich hab selbst noch kein desodoriertes verwendet, kann also nur schreiben was ich darüber gelesen hab

wenn frische Kokosnüsse verarbeitet werden , und der Geruch schonend entzogen wird (nur Vakuum und Wasserdampf) ist es auch OK , angeblich sind dann die Inhaltsstoffe auch noch weitgehend vorhanden

wenn aber keine frische Kokosnüsse verarbeitet werden, geht das nicht mehr so schonend, viele Inhaltsstoffe gehen verloren (durch hohe Hitze, es wird dann auch tlw. raffiniert und gebleicht)

bei nativen Kokosöl würde man das bemerken (Verfärbung, Geruch, Geschmack) beim desodorierten muß man dem Hersteller vertrauen, man riecht und schmeckt ja nichts mehr

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Eva Mst

Meister

Beiträge: 264

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

44

Samstag, 4. Februar 2017, 08:10

Weil mir das desodoriere Öl nicht so hasenrein erschien, hab ich es flüssig gemacht und Vogelstreufutter druntergerührt, die erstarrte Masse den Vögeln hingestellt. Muß sagen, die Akzeptanz hält sich sehr in Grenzen :S


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

45

Samstag, 4. Februar 2017, 09:11

Hallo Eva

auf Dr. Goerg würde ich z.B. vertrauen
Bratfett

meine Frau nimmt für alles normales natives Kokosöl , wir mögen den Geschmack ;)
auch beim Salat kommt ein Teil ran, kombiniert mit Olivenöl und Hanföl (damit es flüssig bleibt)

mfG Manfred

PS: wenn es leicht gelblich ist oder auch einen etwas unangenehmen Nachgeschmack hat (wie z.B. zu hoch erhitzte Milch)
dann ist es kein hochwertiges Kokosöl

und immer einen trockenem sauberen Löffel verwenden (man sollte kein Wasser rein bringen und es auch nicht in den Kühlschrank stellen) dann wird es auch nach über 1 Jahr nicht ranzig !
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

46

Sonntag, 12. Februar 2017, 20:13

Ich kaufe auch regelmäßig das Kokosöl von Dr. Goerg. Kann nur gutes berichten, das Öl hat immer einen angenehmen Geschmack und es gab keine großen Qualitätsunterschiede.

Eva Mst

Meister

Beiträge: 264

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 12. Februar 2017, 22:13

Bisher habe ich auch immer das Kokosöl von Dr. Goerg genommen, das desodorierte war eine andre Marke, auch deswegen schien es mir zweifelhaft, ob ich es tatsächlich selber nehmen soll.
Ein Pfund von Dr. Goerg hält etwa 2-3 Wochen für 2 Personen, bin auch am überlegen, ob ich größere (und damit preiswertere) Verpackung nehmen soll :S

Hallo Kokosfan,

ich habe mich an Dein Rezept gehalten und mach jetzt so gut wie alle Salatsoßen mit der Ölmischung 'halb Kokos, je ein viertel Oliven- bzw. Hanföl. Dazu immer reichlich Knoblauch, und wenn möglich frische Kräuter, frische Kresse zieh ich selber.

Lediglich an bittere Salate wie Chiorée, Endiviel, Löwenzahn nehme ich nur Leindotteröl, weil das den bitteren Geschmack so herrlich ergänzt. Das Öl wird in einer kleinen Ölmühle ganz nah von uns hergestellt, ich kriegs immer ganz frisch - und ich liebe es!


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 12. Februar 2017, 23:08

Hallo Eva

schön dass dir das Kokosölgemisch schmeckt, das kann man natürlich auch individuell nach eigenem Geschmack verändern

Leindotteröl kenne ich nicht, klingt interessant (Omega 3) werd mal im Bioladen danach schauen und auch mal testen

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Eva Mst

Meister

Beiträge: 264

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

49

Montag, 13. Februar 2017, 09:52

"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

50

Sonntag, 16. Juli 2017, 11:27

Kokosöl

Ich kaufe mein Kokosöl immer im Edeka. Es handelt sich um ein natives, kaltgepresstes Öl und ich liebe es!. Es ist absolut flexibel einsetzbar, ich konnte bis jetzt nur positive Erfahrungen mit diesem Öl machen. Außer beim Verzehr sollte man hin und wieder auf ein anderes, gutes (Oliven)öl zurückgreifen. :!:
8)

51

Montag, 24. Juli 2017, 11:35

Kokosöl

Hallo an Alle,
mein Sohn hat mir einen Bericht zum Thema "Kokosöl" übersandt; natürlich ein Negativbericht, welch es aber gelingt zu verunsichern.
Ich kopiere ihn 'mal hier 'rein:
"

+
Weiß wie die Unschuld: Dabei soll es Kokosöl faustdick hinter den Ohren haben - und sogar Herzinfarkt & Co. begünstigen können.
© pixabayKokosöl gilt als Superfood - Promis und Models schwören darauf, dass es gesund sei und schlank macht. Doch Experten warnen vor dem Konsum.

Unter Promis und Models ist Kokosöl aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Auf Instagram und in Interviews schwören sie von seiner - fast schon magischen - Wirkung.






</iframe>Von überall tönt es, die flüssige Kostbarkeit sei gut für Haut, Haare und Körper – und lasse die Pfunde im Handumdrehen schmelzen. Es scheint fast so, als wäre Kokosöl ein Allheilmittel.
Doch Experten zeigen sich skeptisch: Zu viele Fette, zu viele Kalorien. Wie soll das gesund sein – oder gar beim Abnehmen helfen? Was ist wirklich dran am Hype um das neue Superfood?





</iframe>Trend-Superfood Kokosöl: Viel gesättigte Fette, wenig Vitamine
Fest steht: Das weiße Fett besteht zu über 90 Prozent aus gesättigten Fettsäuren, wie sie auch in tierischen Produkten stecken (zum Vergleich: Butter enthält 70 Prozent). Daher ist sie von der Konsistenz her auch eher Butter & Co. zuzuordnen.
Anders wie Olivenöl bleibt es nicht immer in flüssiger Form. Sobald die Temperatur schwankt, verändert sie sich. So ist Kokosöl bei Hitze flüssig und schmilzt bei 26 Grad Celsius - und wird fest, sobald die Temperatur wieder abfällt.
Zudem muss zwischen Kokosfett und dem nativ gepressten Bio-Kokosöl unterschieden werden. Während das erstere industriell verarbeitet ist, wird das andere aus zerkleinertem Bio-Fruchtfleisch hergestellt.
Wie auch bei Olivenöl ist der Zusatz "nativ" ein Gütesiegel für besondere Qualität und zeigt an, dass das Kokosöl ebenfalls kaltgepresst ist und in seiner natürlichen Form vorliegt.
Dennoch hat Ökotest in Kokosprodukten bedenkliche Schadstoffe gefunden. Erfahren Sie hier, was das Verbraucherportal herausgefunden hat.
Viele Vitamine werden Sie dennoch vergeblich darin suchen – so sollen laut stern.de auf 100 Gramm nur gerade mal ein Milligramm Kalzium und ein wenig Vitamin E kommen.
Dagegen kann Butter geradezu glänzen: Darin stecken nämlich 13 Milligramm Kalzium, Magnesium, Eisen und viele Carotinoide. Doch auch die Butter kann gegen den hohen Nährstoffgehalt in Obst und Gemüse einpacken.
Kokosöl kann einzig dem Körper dabei helfen, fettlösliche Vitamine (A, D, E und K) besser aufzunehmen.
Gesättigte Fette in Kokosöl: Begünstigen Sie Herzinfarkt & Co.?
Außerdem stehen gesättigte Fettsäuren bei Ernährungswissenschaftlern schon lange in Verruf. Sie werden verdächtigt, den Cholesterinspiegel auf Dauer zu erhöhen, Arterien zu verstopfen und für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich zu sein.
Daher empfehlen Kardiologen, weniger als zehn Prozent der täglichen Energiezufuhr über gesättigte Fette zu sich zu nehmen – und lieber öfter zu Olivenöl und Leinöl zu greifen. Diese enthalten mehr ungesättigte Fettsäuren, die angeblich das böse LDL-Cholesterin in Schach halten sollen.
Wie eine Studie im "Journal of the American College of Cardiology" zeigte, soll zwar Kokosöl das vermeintlich "gute Cholesterin" HDL ebenfalls ansteigen lassen – doch nun kam heraus: Dieses soll gar nicht vor Herzinfarkt & Co. schützen können, sondern genau das Gegenteil bewirken.
Die Forscher fanden laut freundin.de nämlich heraus, dass Menschen mit einem hohen HDL-Wert ein höheres Sterberisiko hatten.
Zudem trägt auch das Kokosöl - wie seine Kollegen - gerne dick auf: In einem Esslöffel stecken satte 120 Kilokalorien. Wieso soll es dann gerade beim Abnehmen helfen?
Angeblich liegt es daran, dass in dem weißen Fett mittelkettige Triglyceride, auch MCT genannt, stecken. Diese sollen unter anderem auch in Butter und sogar im umstrittenen Palmöl enthalten sein.
Fett macht schlank: Ist Kokosöl wirklich ein Fatburner?
Um diese abzubauen, muss der Körper seinen Energieverbrauch erhöhen – die Folge: Er verbrennt mehr eigenes Körperfett. Und Studien deuten darauf hin, dass es tatsächlich im Rahmen einer Diät helfen könnte, Pfunde purzeln zu lassen.
Sobald Probanden übliches Speiseöl gegen Kokosöl eingetauscht hatten, nahmen diese ab – und sogar ihr Körperfettanteil sank.
Doch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gibt allerdings zu bedenken, dass die Studien nur kurzfristig angelegt waren. Es existieren noch keine Langzeitstudien dazu.
Es gäbe aber bis jetzt keine eindeutigen Beweise, dass das Kokosöl auch langfristig beim Abnehmen hilft und die gleiche Wirkung zeigt.
Außerdem: Das Öl war Teil eines kalorienarmen Diätprogramms – daher könne man nicht genau sagen, ob das weiße Fett für die Gewichtsreduktion verantwortlich sei.
Deshalb spricht die DGE auch keine Empfehlung aus – dafür fehle es schlichtweg an haltbaren, wissenschaftlichen Beweisen. Und somit gilt auch für Fett (egal, in welcher Form) weiterhin: Lieber in Maßen essen – das tut dem Herzen und der Figur gut..."


Okay, u.a. sagt die DGE, damit wäre eine Quelle benannt, aber ich bspw. habe keine Gegenargumente, da ich damit überfordert wäre.
Kann ich hier evtl. Unterstützung bekommen?
Gruß
Brigitte

Beiträge: 57

Wohnort: Bayreuth

Beruf: Verkäuferin

  • Nachricht senden

52

Montag, 24. Juli 2017, 11:55

ich würde viel geben für frische Kokosnüsse jetzt gerade... :hmmmmm schade, erst wieder im Urlaub.

Sonnenscheinchen

unregistriert

53

Sonntag, 6. August 2017, 02:37


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 6. August 2017, 13:58

Info von Rene Gräber zu Kokosöl

Link

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Sonnenscheinchen

unregistriert

55

Dienstag, 22. August 2017, 14:06

Kokosöl

Ich benutze relativ viel Kokosöl zum Kochen (aber auch zur Haut- und Haarpflege ist es toll). Allerdings passt es geschmacklich nicht zu allen Gerichten. Ich verwende dann auch gerne Leinöl. Kokoswasser habe einmal probiert und das ist geschmacklich so gar nicht meins.

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 23. August 2017, 11:12

Ich benutze relativ viel Kokosöl zum Kochen (aber auch zur Haut- und Haarpflege ist es toll). Allerdings passt es geschmacklich nicht zu allen Gerichten. Ich verwende dann auch gerne Leinöl. Kokoswasser habe einmal probiert und das ist geschmacklich so gar nicht meins.
ja, bei einigen Gerichten passt Kokosöl nicht so gut (z.B. bei "Fleischloaberl" = Frikadellen) inzwischen sind wir aber an Kokosöl gewöhnt, dass wir es nicht mehr so wahrnehmen

Leinöl kann man aber anscheinend bei höheren Temperaturen nicht so gut verwenden (niedriger Rauchpunkt von Leinöl) deshalb sollte man dann für höhere Temperaturen eher andere Alternativen nehmen (z.B. Butterschmalz, Ghee oder halt die industriellen Bratöle wenn jemand Kokosöl nicht mag)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

57

Montag, 11. September 2017, 13:17

Kokosöl ist super, benutze es im Bad aber auch
manchmal zum Braten. Nicht jedes Gericht ist lecker mit Kokosöl. Trinke gerne Tee
mit einem Löffel Kokosöl drin. Aber sehr viel wird es im Bad benutzt, als Haar
Maske, Körperlotion, und Deo.

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 14. September 2017, 10:18

Trinke gerne Tee
mit einem Löffel Kokosöl drin.


ich trinke gerne Kaffee (schwarz ohne Zucker) mit 1 Tl Kokosöl Zimt und einen Hauch Chilli :D

das regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an (hilft beim Abnehmen oder Gewicht halten sehr gut )
es schmeckt mir auch sehr gut, und hilft mir beim intermittierenden Kurzzeitfasten sehr gut zur Überbrückung
der Fastenpause (kein Hungergefühl)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

59

Freitag, 15. September 2017, 22:36

Trinke gerne Tee
mit einem Löffel Kokosöl drin.


ich trinke gerne Kaffee (schwarz ohne Zucker) mit 1 Tl Kokosöl Zimt und einen Hauch Chilli :D

das regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an (hilft beim Abnehmen oder Gewicht halten sehr gut )
es schmeckt mir auch sehr gut, und hilft mir beim intermittierenden Kurzzeitfasten sehr gut zur Überbrückung
der Fastenpause (kein Hungergefühl)

LG Manfred
Hallo Manfred,


Zucker mag ich sowieso nicht, mag auch den bitteren
Geschmack vom Kaffee, dein Rezept werde ich morgen früh mal ausprobieren, macht
du da auch einen Hauch Zimt rein oder auch ein TL Zimt?
LG

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 796

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

60

Freitag, 15. September 2017, 22:56

Hallo Winterstern

Zimt gebe ich eine grosszügige Prise oben drauf (kann man auch individuell abstimmen, ev. auch ohne Chilli, wenn man es nicht pikant mag)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher