Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

amalia

Anfänger

  • »amalia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Wohnort: tel aviv

Beruf: arzthelferin sekretaerin u.a.

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Juli 2014, 13:09

Bluthochdruck

hallo, bin ein neues mitglied und meine name ist gerlinde, bin rentnerin und wohne in israel seit 40 jahren.
30 jahre davon arbeitete ich fuer die ARD in tel aviv.
seit 4 jahren habe ich zu hohen blutdruck. nehme abends 1 x ramipril 12,5<hydrochlorothiazide 2,5 mg. mit 1 tabl.cardiolog 2,5mg.
nach holdermessung ist der blutdruck im schnitt 148<75. nachts etwas hoeher, tags etwas niedriger. mein arzt meint, das waere zu hoch, ich kann aber nicht mehr tabl. einnehmen, da der zweite wert manchmal bis auf 40 in der nacht runtergeht.
die differenz zwischen den 2 werten ist sehr hoch, und ich wuesste gern, woran das liegen mag. auch ist mein blutdruck gar nicht stabil, er springt staendig von hier nach dort. geht es jemand so aehnlich? :) .
ja, noch etwas. seit ich die tabletten einnehme, habe ich meistens etwas blaue lippen. vorher hatte ich das ueberhaupt nicht. :evil:

2

Mittwoch, 6. August 2014, 19:10

Hallo amalia!

Die beste, sicherste, schnellste, nachhaltigste und preiswerteste Methode um den Bluthochdruck zu normalisieren hat Dr. J.G. Schnitzer beschrieben. Ich selbst habe nach dieser Methode nach 6 Monaten einen Supernormalen Blutdruck von rund 120/75 erhalten, der schon Jahre stabil bleibt. Tabletten lebenslang zu nehmen habe ich mich geweigert - weil das ja nicht die URsache sein kann, das man nicht regelmäßig chemische Stoffe in sich hineinfüllt.

Schau Dir mal die Studie von Dr. Schnitzer an, dann wirst Du schlauer,
wie man das über natürliche und schädigungsfrei Methode erreichen kann
und obendrei erkennst Du in den Grafiken auch sofort den Erfolg bei den Probanden.
Probanden mit geringerem Erfolg haben dabei in selbst erstellten Berichten ausgesagt, dass sie den Empfehlungen von Dr. Schnitzer auch nur unzureichend folgten!!!

Mehr Siehe in: Wissenschaftliche Auswertung der Bluthochdruckstudie:
http://www.dr-schnitzer.de/auswer02.pdf

Den schnellsten und besten Beweis liefert die Abbildung unter:
http://www.dr-schnitzer.de/Diagramm_E_SYS.jpg

Nicht vergessen: Bluthochdruck ist heilbar über den selben Weg, über den wir ihn uns generieren - über die Normalisierung unserer Ernährung!

Mehr zum Thema findest du z.B. auch unter:
http://faq4h.bplaced.net/bluthochdruck.php#menu
hier sogar mit einer neueren Grafik zur Bluthochdruckstudie.

Viel Erfolg!

Gruss bert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nopak« (7. August 2014, 15:49)


3

Dienstag, 12. August 2014, 21:13

Hallo Bert
Dr. Schnitzer schreibt in seiner Studie, dass es keine Besserung gab bei Leuten, die schon blutdrucksenkende Medikamente genommen haben, so dass er davon ausgeht, dass diese Medikamente den blutdruckregulierenden Mechanismus nachhaltig beeinflussen.

Inwiefern hast du deine Ernährung umgestellt?
Liebe Grüsse
Lilly


"Was ich weiß ist ein Tropfen,
was ich nicht weiß ist ein Ozean"
I. Newton


4

Freitag, 15. August 2014, 21:12

schwankender Bluthochdruck

Liebe Amalia,

sehr ähnliche Fälle sind mir aus der Praxis bekannt. Vor allem Patienten die schon verschiedene Mittel nehmen und es trotzdem nicht wirklich "klappt".

Bevor ich zu den Alternativen komme: Wenn man mit klassischen (schulmedizinischen) Mitteln arbeiten möchte, empfehle ich für solche Fälle einen stationären Aufenthalt in einer Klinik, in der dann verschiedene Mittelkombinationen "ausprobiert" werden. Das ist kein Scherz. In diesem Bereich der "konventionellen" Blutdruckbehandlung wird das jeden Tag in vielen Praxen so gemacht. In der Klinik passiert das dann unter Aufsicht. Meiner Meinung nach hat man da eine gute Chance, dass man eine Kombination findet, die "funktioniert".

So. Jetzt zu den Alternativen, denn die klassischen Mittel sind für mich keine Option, wie ich schon im Beitrag: http://www.naturheilt.com/medikamente/blutdrucksenker.html anzudeuten versucht habe.

Die Schnitzer-Methode die nopak empfohlen hat, ist eine Methode der Wahl. Leider zeigen einem da einige Patienten schlicht und ergreifend einen Vogel und "denken" sich Ihren Teil. Klar: das ist dann halt das Problem des Patienten. Meiner Meinung nach muss es erst einmal nicht so "radikal" sein - manche Patienten sind dafür einfach noch nicht bereit.

Einige Verfahren die funktionieren beschreibe ich ja im Beitrag:
http://www.naturheilt.com/Inhalt/Hypertonie.htm

Und so lasse ich manche Patienten Fasten, andere bekommen einen Aderlass und wieder Andere kommen mit einigen homöopathischen Mitteln ganz gut zurecht. Es kommt darauf an, wofür der Patient zugänglich ist, was er / sie akzeptiert und welche Beschwerden sonst noch vorliegen.

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 038

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

5

Freitag, 5. Dezember 2014, 21:31

Hallo Amalia,
ich möchte aus dem Hypertoniebeitrag von René die Orthomolekulare Medizin herausziehen, da Mikronährstoffe sehr direkt auf den Blutdruck einwirken können. In der langen Liste ist ein ganz wichtiger Mikronährstoff bezüglich Blutdruck durch die Maschen gerutscht ;o)
Das sind die für die gesamte Gesundheit sehr wichtigen Omega-3-Fettsäuren (EPA/DHA). Ernährungsmäßig kann man es auch unter der Bezeichnung "Mediterrane Ernährung" fassen, die viel Fisch und damit Omega 3 beinhaltet.
Die Wirkung dieser Fettsäuren auf das Herz-Kreislauf-System sind beeindruckend. Egal ob es Blutdruck, Cholesterinspiegel, Triglyceride oder Blutgerinnung ist, überall mischt Omega 3 positiv mit.
Hier eine Beschreibung von D. Henrichs: Omega 3

Neben Omega 3 gibt es weitere Mikronährstoffe wie bereits genannt. Hier noch eine orthomolekulare Übersicht zu den Mikronährstoffen und deren Dosierung: [Link zu Bluthochdruck bei Wunsch per PN]
Der angegebene D-Blutwert von 30 ng/ml ist nach meiner Auffassung zu niedrig. Er sollte wenigstens bei 40 ng/ml und mehr liegen.
LG bermibs
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (1. Februar 2015, 18:43)


Avalonis

Moderator

Beiträge: 708

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

6

Samstag, 6. Dezember 2014, 16:23

Bitte bei Omega3-Präparaten und Meeresfischen aufpassen!

http://derstandard.at/1271374863724/US-S…hunfisch-Sushis
http://www.efsa.europa.eu/de/press/news/contam040318.htm

usw.

Es gibt gereinigte Omega3-Produkte. Ich weiß es von der Firma Biopure - vielleicht gibt es auch andere, würde mich über Information freuen.
Liebe Grüße
Avalonis

mary

Erleuchteter

Beiträge: 373

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. März 2015, 22:10

Hallo Bernd!
Ja auch mich würde das thema Bluthochdruck interessieren. Bin auch betroffen.... leider.
In jungen jahren hatte ich immer niegrigen Blutdruck. Da ich arg an Migräne immer gelitten habe, verschrieb mir arzt ein erhöhendes Mittel. Bis sie eines Tages bei einer Blutspende feststellten das ich erhöhten Blutdruck habe. Ja und seither nehme ich Tabletten gegen erhöhten Blutdruck, weil er von selber nicht mehr runterging. Hab schon vieles versucht. Tees, sport, gewicht abnehmen, rauchen aufgehört (inzwischen wieder rückfällig) Medidation, homäopathie, etc etc. Hat alles nicht geholfen. Nehme Blopress und concor cor.
Lg. Mary

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 038

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. März 2015, 22:58

Hallo Mary,

ich habe deinen Beitrag zu "blutdruck" verschoben, da er hier besser her passt ;)

In diesem Thema habe ich bereits einen Beitrag geschrieben.
Ergänzend möchte ich noch die entsprechend der orthomolekularen Medizin (OM) relevanten Mikronährstoffe aufzählen:
- Vitamin C: OM Burgerstein 0,5 - 1 g; nach meiner Auffassung zu wenig -> 3 - 5 g
- Vitamin D: Blutspiegel 40 - 100 ng/ml 25D; besser idealer Bereich von 60 - 100 ng/ml; D-Rechner
- Kalzium: OM 1 - 1,5 g
- Magnesium: OM 300 - 600 mg; mehr bis Obergrenze Männer 1.500 mg, Frauen 800 mg
- Kalium: OM - nach Laborstatus
- Folsäure (B9): OM 600 - 800 µg
- L-Arginin: OM 4 - 10 g
- Taurin: OM 6 g
- Coenzym Q10: OM 90 - 150 mg; gerade auch für die Herzgesundheit auch mehr bis 400 mg
- Omega 3: OM 1,5 - 3 g; hier sollte man den therapeutischen Bereich von 2 - 4 g ausschöpfen, da insgesamt äußerst wichtig

Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Juli 2015, 17:03

plötzlicher Bluthochdruck, Übelkeit, innere Unruhe

Hallo

meine Frau hat das jetzt zum zweiten mal innerhalb von 2 Monaten bekommen

der Blutdruck war vorher immer sehr gut (Messungen mit eigenem Gerät)

am Ende eines Thermenaufenthaltes (1 Woche in Abano) hat meine Frau plötzlich eine Dauerübelkeit
mit Erbrechen bekommen , zusätzlich häufiger Schluckauf mit meist nachfolgendem Erbrechen , weiters stark erhöhter
Blutdruck (sys tlw. bis knapp über 200) und innere Unruhe, nach ihren Angaben war sie häufig sehr lange im warmen Wasser

nach einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt wurde alles getestet (Blut, Organe, Scanner, Magenspiegelung) , es wurde nichts gefunden, nach einigen Tagen sind alle Symthome komplett abgeklungen, Befund Blutdruckentgleisung !

seit 2 Monaten nimmt sie deshalb eine Blutdrucktablette , die Messwerte waren danach immer relativ stabil und im Normalbereich !
(keine Ahnung ob es ohne Tablette auch gepasst hätte)

jetzt hat sie diesen plötzlichen Blutdruckanstieg mit Übelkeit Schluckauf und innerer Unruhe aber trotzdem wieder bekommen , aber nicht mehr ganz so heftig (sys bisher bis max. 175) der Hausarzt hat ihr dann Flaschen mit Elektrolyten und Kochsalz gegeben (wegen häufigen Erbrechen) und was für den Magen (Paspartin) als Ursache sieht er eine Gastritis (das war aber bei der letzten Untersuchung im KH auch schon negativ)

es gab Rekordaussentemperaturen um 38°C (ev. könnte das auch eine Rolle spielen ?)

da sie seit fast 2J Diabetiker Typ 1 ist, wurden zufällig auch kurz voher Untersuchungen gemacht , Blutwerte bis auf einen leicht erhöhten Entzündungswert OK, Nierenwerte auch OK, Langzeitzucker OK, die leicht erhöhten Entzündungswerte hat sie seit der Diabetes immer schon

mich beunruhigt das alles schon etwas, da ich natürlich wissen will was die Ursache für ihre Symtome sein könnten, mir leuchtet das auch nicht ein, warum nach einem akuten Blutdruckanstieg (vorher immer OK) plötzlich dauerhaft Blutdrucktabletten nötig sind, zumal diese den zweiten plötzlichen Blutdruckanstieg auch nicht verhindert haben

meine Frau wird gerade 48J , ev. hat das auch mit ersten Wechselbeschwerden zu tun (warm/kalt Empfinden wechselt häufiger)
oder die enormen Temperaturen über 38°C spielen mit ?

wenn sie aufsteht, bekommt sie meist wieder Schluckauf , das ist doch etwas eigenartig

hat jemand eine Idee was das sein könnte , bzw. was man dagegen tun könnte ?
(derzeit trinkt sie Wasser oder etwas Fenchel oder Bambustee, essen kann sie derzeit noch nichts)

danke

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Eremitin

Schüler

Beiträge: 15

Wohnort: France

Beruf: Retraite im Unruhestand

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 9. Juli 2015, 18:36

Manfred: gibt es von deiner Frau aktuelle Schilddrüsenwerte?! Die Temperaturen/Schwüle kann damit hineinspielen. Blutdrucksenker würde ich mit einem großen Fragezeichen versehen. Sagt Dir das Mittel Strophantin etwas?

Gute Besserungswünsche an deine Frau, Gruß Hannah.



CARPE DIEM

Krankheiten sind Lehrjahre der Lebenskunst und der Gemütsbildung.

(Novalis)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 9. Juli 2015, 19:17

Blutdrucksenker würde ich mit einem großen Fragezeichen versehen. Sagt Dir das Mittel Strophantin etwas?


nein, das Mittel kenne ich nicht, sie hat derzeit Ramipril 2,5 mg wegen dem Blutdruck verschrieben bekommen


aktuelle Schilddrüsenwerte weiss ich keine, da müssen wir morgen bei ihren Hausarzt nachfragen
sie haben ihr einige Ampullen Blut abgenommen, und da haben wir noch keinen Befund bekommen
und ich weiss auch nicht auf was alles geprüft wurde (ich war auch nicht dabei)

sie hatte in letzter Zeit einige Untersuchungen , da bei ihr eine Augen OP ansteht (grauer Star)
und anscheinend hat bisher alles gepasst (zumindest vor dem erneuten Bluthochdruckereignis)


mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (10. Juli 2015, 04:16)


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 038

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. Juli 2015, 21:30

Hallo Manfred,

das können durchaus Symptome für Wechseljahresbeschwerden sein. Im Web findet man ähnliche Beispiele.

Hier solltet ihr unbedingt den Hormonstatus überprüfen lassen. Plötzlicher Blutdruckanstieg könnte ein Indiz für eine Östrogendominanz sein, die die Hauptursache für diese Beschwerden ist.
Als natürliches Gegenmittel hilft die Wilde Yamswurzel zur Anhebung des Progesteronspiegels (Gelbkörperhormon).
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Elke

Meister

Beiträge: 252

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

13

Freitag, 10. Juli 2015, 09:36

Hallo,

ja, solche Erfahrungen habe ich vor etwas mehr als drei Jahren auch machen müssen. Sonst immer niedrigen Blutdruck und auf einmal schoss der regelmäßig in die Bluthochdruckmarke. Dazu kamen stellenweise noch Extrasystolen. ich dachte wirklich, ich sterbe.
Ich bin daraufhin von einem Arzt zum anderen gelaufen- (ich wollte keine Blutdruckmittel- ich wollte wissen, was das ist)
Es wurde nie was gefunden- bis auf EBV - was aber angeblich jeder mal hatte und eine komplette Hormonschieflage, sprich Wechseljahre. Ich hätte auch nie gedacht, dass die Hormone solche Probleme machen können. Na ja, ich Dussel hab mir dann ja auch noch die (riesig mit Knoten durchsetzt)Schilddrüse entfernen lassen, weil mir von mehreren Seiten dazu geraten wurde und ich wirklich dachte, damit ginge es mir besser. Na ja, die Schilddrüse kann allerdings wirklich auch Probleme mit dem Blutdruck auslösen- also da mal die Werte einholen.

deiner Frau wünsche ich gute Besserung
Elke

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 536

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

14

Freitag, 10. Juli 2015, 10:14

Hallo Manfred

ist deine Frau schon einmal auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten getestet worden.Ich habe es selbst ausgetestet und immer alles notiert was ich vertragen habe und nicht. Nur so bin ich wieder Beschwerde frei geworden auf Dauer. Ständiger Schluckauf und auch bei der Nahrungsaufnahme müssen gezielt behandelt werden. Auch Übelkeit und Erbrechen sind ein deutliches Signal das sich der Körper gegen gewisse Produkte währt. Öfters werden bei einer Blutuntersuchung nicht alle Probleme gefunden, und erschwert somit eine gezielte Diagnose. Da helfen auf langer Sicht nur ganzheitlich gezielte Ansätze.
Natürlich können in den Wechseljahren verschiedene Dinge auftreten, aber anhaltender Schluckauf und Gastritis sind damit nicht ein zuordnen.

Ich hatte ja selbst viele Jahre mit Schluckauf, sowie mit Magen und Darmparasiten zu,kämpfen Nicht nur Fleisch & Pommes wurden mir zum Verhängnis, auch der Vegane Pfannkuchen oder die Scheibe Vollkornbrot mit Butter und Konfitüre übersäuerten meinen Körper. Ein ausführliches Beschwerde Tagebuch kann vielleicht zur Aufklärung beitragen.
Viele Grüße und alles Gute
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

15

Freitag, 10. Juli 2015, 12:45

Hallo

danke für die vielen Infos

bin jetzt gerade vom Hausarzt gekommen (sie bekommt gerade noch eine Flasche)

Blutwerte (Leber, Niere usw.) ist alles OK , Entzündungswerte leicht erhöht (lt. HA wegen ihrer Diabetes normal)
Hormonwerte wurden nicht geprüft , das habe ich jetzt beauftragt

schaun wir mal was da raus kommt

@ Bernd
ja , Yamswurzel habe ich schon oft gelesen dass es bei Wechselbeschwerden hilft , das werden wir
sicher versuchen (in der Apotheke hatten sie nichts davon, da muß ich ein wenig googeln)

@ Franz-Anton
von der Ernährung her hat sie bisher immer alles vertragen , weiteres haben wir auch viel in dieser Richtung unternommen
(mehr hochwertige frische Lebensmittel, mehr Gemüse und weniger KH, hochwertige Öle, etwas NEM z.B. Vit.D und Mg) das müßen wir jetzt einfach mal beobachten , nach 2 Vorfällen kann ich da noch keine Ursache erkennen, Gastritis wurde beim ersten Vorfall auch keine fest gestellt , das war nur beim aktuellen zweiten Vorfall eine Annahme vom Arzt wegen der Symtome

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

16

Montag, 20. Juli 2015, 21:06

Hallo

meiner Frau geht es wieder gut, das war wieder eine Angelegenheit von einigen Tagen, jetzt sind die Blutdruckschwankungen und
auch die anderen damit verbundenenen Symthome verschwunden

die Hormonwerte sind lt. Hausarzt nicht eindeutig , sie sollte sich das lt. Hausarzt vom Frauenarzt anschauen lassen

meine Frau hat jetzt die Blutrucktabletten abgesetzt, da die Blutdruckwerte tlw. schon sehr niedrig waren (tlw. Sys unter 100) da war ihr schon etwas schwindlig, ohne Blutdrucktabletten hat sie derzeit auch gute Blutdruckwerte (z.B. heute Früh 126/91 Mittag 118/78 Abend 117/77 ) wir werden da sicher nochmal beim Hausarzt nach fragen , für was sie da Blutdrucktabletten braucht !

wenn er wieder unkontrolliert hoch geht , dann haben wir ja was da (Tabletten und Notfallspray)

meine Frau hat jetzt mit der Yamswurzel begonnen , mal sehen wie sich das auswirkt

nebenbei hat sie beide Augen OP (neue Linsen) sehr gut überstanden , sie sieht jetzt auch wieder sehr gut :)



mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

17

Donnerstag, 30. Juli 2015, 22:35

hoher Blutdruck

Hallo,
nun habe auch ich eine Frage zum hohen Blutdruck.
Mein Freund hatte heute plötzlich das Gefühl von pelzigen Füßen, mit einem anschließenden Kriibbeln entlang der Beine.
Er ist mit dem persönlichen Verdacht auf einen Schlaganfall in die Notaufnahme gegangen. Dort wurde ein zweiter Wert von über 200 gemessen.
Näheres werden wir von einer Beobachtung in der Klinik nachm73 Stunden erfahren.
Ich bin geschockt, weil ich mich ziemlich hilflos fühle. Wir ernähren uns, wie wir meinen, verantwortungsbewusst. Mein Freund hatte mit dem laufen angefangen und fühlte sich seitdem wesentlich wohler.
Aufregung erzeugt bei ihm sehr schnell hohen Blutdruck.
Habt ihr evtl. noch Ideen, worauf man besonders achten sollte. Ich bin im Moment mit meinem Latein am Ende.
Vielen Dank für evtl. Antworten.

Gruß
Brigitte

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 536

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

18

Freitag, 31. Juli 2015, 06:33

Hallo Brigitte

Ein erhöhter Blutdruck plötzlich kann auf viele Ursachen deuten.
Wie Stress, Vorbelastung in der Familie, oder Aterienverschluß durch Fettreiche Ernährung. Auch wenn man mit Sport anfängt, sollte es in kleinen Schritten erfolgen und langsam steigern je nach Wohlbefinden. Generell messe ich vorher immer erst meinen Blutdruck und Puls so wie danach auch. Aber im Krankenhaus werden die Ärzte es schon heraus finden wie so er plötzlich angestiegen ist, und werden entsprechende Maßnahmen einleiten.
Da ich vor Jahren wegen meiner Neuroborreliose auch so ähnliche Beschwerden hatte, war ich ebenso mit mein Latein am Ende.
Ein Alter Philippinischer Naturheiler bereits 97 Jahre der mich mit den Exotischen Heilpflanzen vertraut machte sagte zu mir,,,in der Ruhe liegt die Kraft. Ich konnte viel von ihm lernen und von da an ging es mir wieder besser.
Zu einer Gesunden Ernährung findest du ja jede Menge Infos im Forum.
Viele Grüße und alles Gute
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 038

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

19

Freitag, 31. Juli 2015, 09:11

Hallo Brigitte,

in einem muss ich Franz-Anton widersprechen - "fettreiche Ernährung". Fettreiche Ernährung (40 - 50 %) ist gesund, auch für den Blutdruck. Wichtig allein sind die Relationen zwischen den Fetten und hier insbesondere zwischen Omega 6 und Omega 3. Das Missverhältnis von 20 : 1 und mehr ist die eigentliche Hauptursache für derartige gesundheitliche Probleme. Der Idealzustand ist 1:1, da beide Fettarten im Stoffwechsel Konkurenten sind. Deshalb besonderen Wert auf Omega 3 (Fischöl, Leinöl, Rapsöl u.a. -- 6 - 12 Gramm Fischöl = 2 - 4 Gramm EPA/DHA) legen und dafür reine Omega-6-Vertreter wie Sonnenblumen- und Distelöl meiden.
Selbst Butter oder noch besser ayurvedische Ghee-Butter wirken blutdrucksenkend.

Hinzu kommen noch eine Reihe weiterer wichtiger Mikronährstoffe:
- Vitamin C (1 - 3 Gramm, auch mehr)
- Vitamin D (idealer Blutspiegel 25D von 60 - 100 ng/ml)
- Kalzium (1.000 - 1.500 mg)
- Magnesium (800 - 1.500 mg)
- Kalium
- Folsäure/Vitamin B9 (600 - 800 µg)
- Aminosäure L-Arginin (4 - 10 Gramm) - Zur Vermeidung von nitrosativem Stress neben Vit. C mit weiteren Antioxidantien sowie Vitamin B12 (bis 1.000 µg) kombinieren
- Aminosäure Taurin (bis 6 Gramm)
- Coenzym Q10 (200 - 400 mg)

Es sollte natürlich auch die Ernährung stimmen: Überwiegend vegan (ca. 90 %) und max. naturbelassen. Alle Bestandteile, die zu einer Übersäuerung führen, minimieren:
- tierischer Anteil/Fleisch auf ca. 10 %
- raffinierte Kohlenhydrate wie Zucker und Weißmehl (insbes. Weizen); hier wäre Null ideal

Als grundlegende Therapien wären eine Entsäuerung mittels einer Basenkur sowie Ausleitung von Schwermetallen/Entgiftung sinnvoll.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

20

Freitag, 31. Juli 2015, 11:35

Hallo,
herzlichen Dank für Eure schnelle Reaktion.
Es wurden bisher festgestellt: leichte Verkalkung im Gehirn; leicht erhöhte Kalium -Werte.
Schon wieder ist der zweite Wert bei 181.
Bernd, wir essen kaum Fleisch, überwiegend vegan, nutzen die entsprechenden Öle und Ghee.
Deswegen begreife ich im Moment nicht so richtig, was da los ist.
Ich denke da auch wie Du in erster Linie an eine Schwermetall - Ausleitung, wenn er entlassen wird.
Er soll nun räglich ACC nehmen, um das Blut zu verdünnen. Ihr könnt Euch vorstellen, das mich das nicht begeistert.
Herzlichen Dank,
Brigitte

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen