Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Baccararose

Anfänger

  • »Baccararose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Mannheim

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. April 2016, 10:26

Nahrungsergänzungen - wann und mit was - einnehmen

Hallo,

kennt sich jemand sehr gut aus mit der Einnahme von Nahrungsergänzungen - sicher viele.

Es wäre doch hilfreich, wenn man eine Liste hätte, wie und wann und mit wem oder besser zeitversetzt,
nüchtern oder nach dem Essen, was darf nicht zusammen genommen werden.

So viel mir bekannt ist und ich weiß nicht, ob es richtig ist oder nur Mythen:

Zink nicht zusammen mit Kupfer oder Eisen und besser nüchtern
Eisen nicht nach dem Kaffe zusammen mit Vitamin C
Folsäure nicht zusammen mit Kaffee und grünen Tee
Mineralien bräuchten "Eiweis-Schiffchen" um zu wirken
Fettlösliche Vitamine, wie A, E, D3, und K 1+2 wieder getrennt
Alpha-Liponsäure - eher nüchtern

Bei Magnesium und Kalzium streiten sich noch mehr die Geister:
Ein Hausarzt sagte mir einmal: besser getrennt, Kalzium eher morgens und Magnesium eher abends,
da es leicht müde machen kann.
Andere sagen, wenn man Magnesium einnimmt, muss die Einnahme von Kalzium ungefähr das doppelte sein -
stimmt das?

Und generell vor dem Essen immer Apfelessig oder Zitronensaft über das Essen, damit überhaupt etwas wirken kann.

Wenn man sich das nüchtern überlegt: das gibt ein recht schwieriger Tagesplan! ?( :?:
Wer kennt sich da genau aus?

Liebe Grüße
Ein Asket saß meditierend in einer Höhle. Da huschte ein Maus herein und knabberte an seiner Sandale.
Der Asket ist verärgert: "Warum störst Du mich im meiner Andacht." " Ich habe Hunger" piepste die Maus.
"Geh weg. törichte Maus. Ich suche hier die Vereinigung mit Gott und Du wagst es, mich zu stören.
"Hallo - wie willst Du Dich eigentlich mit Gott vereinen, wenn Du nicht einmal mit mir einig wirst."

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 039

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. April 2016, 21:34

Hallo Baccararose,

da die Natur auch sehr vieles kombiniert, mache ich mir darüber so gut wie keine Gedanken. In der Regel nehme ich meine NEM mit reichlich Wasser ein, meistens vor dem Essen und manchmal auch während/danach. Das ist bei Mikronährstoffen nicht so problematisch.

Nur so viel: Calcium und Magnesium werden auf unterschiedlichen Wegen verstoffwechselt, so dass die gleichzeitige Einnahme kein Problem ist. In der Natur sind beide meist auch zusammen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

mäuschen

Meister

Beiträge: 111

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

3

Freitag, 8. April 2016, 22:12

Ich weiß nur, dass man Zink immer zusammen mit Kupfer nehmen sollte. Da dürfte die gleichzeitige Einnahme kein Problem sein. Ich hab das auch immer über längere Zeit zusammen eingenommen. Jetzt pausiere ich erst mal damit. Nehme dafür sehr viel andere Nems ein und alles zusammen. Ich glaube man muss das selbst probieren, so richtig weiß das glaub ich keiner. Jeder hat auch eine andere Meinung. Am besten weiß da bestimmt René Bescheid.
LG Andrea

Baccararose

Anfänger

  • »Baccararose« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Mannheim

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

4

Samstag, 9. April 2016, 08:52

Kupfer - Cashewkerne

Danke - Mäuschen,

wenn allerdings Zinkmangel herrscht, sollte man Kupfer nicht hinzu nehmen - erst bei längerer Einnahme.
Da Kupfer viel in Cashewkerne sind und diese sooo lecker schmecken, kommt nicht so schnell ein Kupfermangel auf.
------------

Habe Deine Geschichte gelesen ( sowie ich im Moment als Neuling fast alles durchlese, um zu lernen),
da ich dann so recht hilflos war, wie viele, habe ich nichts dazu gesagt.
Wollte Dir aber nun mitteilen, dass ich Deinen Mut bewundere!

Wie man sich fühlt bei Entzündungen, die einem entstellen, habe ich selbst erlebt bei meinem Kampf um die Akne.
Das kann sich niemand vorstellen,wenn man nicht davon betroffen ist.
Oftmals wollte ich mich wie ein Asket in die absolute Einsamkeit zurückziehen in freie Natur (klosterähnliche Umgebung )
oder als Muslimin verschleiert aus dem Haus, was heute nicht mehr auffallen würde.

Aber das ist alles Flucht und keine Lösung. Da ich festgestellt hatte, dass Entzündungen noch nach mehr als 10 Tagen
nach einer Ernährungsumstellung heraus kamen, blieb nur ein genaues Tagebuch übrig, wo dann alle 14 Tagen
spekuliert wurde, mit was und wann war es besser und wieder schlechter.
Sehr mühselig, aber anders kommt man nicht dahinter.

Einmal habe ich eine Diät gemacht von 14 Tage nur Eiweißgetränke - um den Darm zu leeren.
Da wurde es schlagartig besser, aber nie mehr etwas zu essen war auch nicht die Lösung. :evil:
Ein anderes Mal habe ich meditiert und zu den Bakterien gesagt: ich verbiete Euch sich weiter zu
vermehren und pakt Euer Bündel uns verlasst mich. Kurzfristig hat es gewirkt. :D

liebe Grüße
Gabriele
Ein Asket saß meditierend in einer Höhle. Da huschte ein Maus herein und knabberte an seiner Sandale.
Der Asket ist verärgert: "Warum störst Du mich im meiner Andacht." " Ich habe Hunger" piepste die Maus.
"Geh weg. törichte Maus. Ich suche hier die Vereinigung mit Gott und Du wagst es, mich zu stören.
"Hallo - wie willst Du Dich eigentlich mit Gott vereinen, wenn Du nicht einmal mit mir einig wirst."

Avalonis

Moderator

Beiträge: 709

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. April 2016, 15:23

Grundsätzlich würde ich nur das einnehmen, was mir tatsächlich fehlt.
Alles andere wird wieder ausgeschieden und kostet nur unnötig.
Liebe Grüße
Avalonis

mäuschen

Meister

Beiträge: 111

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. April 2016, 16:33

Das ist der Punkt! Woher weiß ich denn genau was mir fehlt an Nahrungsergänzungen? Ich habe nicht die Möglichkeit das austesten zu lassen. Bei einem Schulmediziner ist man an verkehrter Adresse. Den richtigen HP muß man finden und es kostet immer viel Geld. Alles nicht so einfach. Also nehme ich was ich denke.
Liebe Grüße
Andrea

Avalonis

Moderator

Beiträge: 709

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. April 2016, 11:01

Ist es billiger, alles einzukaufen und möglicherweise unnötigerweise einzunehmen um einen Besuch bei einem Kinesiologen zu sparen?
Sind die bei euch so teuer?
Liebe Grüße
Avalonis

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 10. April 2016, 13:23

Das ist der Punkt! Woher weiß ich denn genau was mir fehlt an Nahrungsergänzungen?


Hallo Andrea

ich denke mir das auch immer, deshalb versuche ich die Ernährung zu verbessern, und hoffe das der Körper dann bekommt was er braucht, z.B. durch viel Obst und Gemüse, verschiedene Nüsse, Leinsamen, Hanfsamen, Moringa, hochwertige Öle, Kokosprodukte, Natursalz mit Gewürze, auch viel Chili, Kurkuma, Pfeffer, Zimt

kein Zucker und sehr wenig industriell verarbeitete Produkte (auch wenig Brot)

deshalb kann ich mir nicht vorstellen dass ich hier noch viel zusätzliche Nährstoffe und Vitamine brauche (bin auch gesund)

ich verwende daher nur wenige speziell ausgewählte Ergänzungen, vor allem jene die ein umfangreiches Wirkspektrum haben, und auch bei meinen sportlichen Betätigungen günstig sind, und auch in meinem schon etwas gehobenen Alter (werde 53J) auch vorbeugende Wirkung haben (Knochenapparat, Herz Kreislauf)

zwischendurch teste ich auch immer wieder mal was , aber dann muß mich die Wirkung schon sehr beeindrucken, bzw. lese ich dann auch viel darüber, damit ich es als zusätzliche Ergänzung annehme



LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

9

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 21:04

Hier mal meine wichtigsten Regeln für Minerale/Vitamine, die ich immer versuche einzuhalten:
- Eisen morgens nehmen und nicht zusammen mit Koffein! Obs mit Kaffee oder Tee zusammen ist, ist also beides schlecht. Dabei spürt man das nicht unbedingt durch Unwohlsein, sondern das Koffein hindert einfach die Eisenaufnahme....daher mindestens eine Stunde Abstand zwischen den beiden.
- Folsäure und Eisen ergänzen sich gut. Folsäure begünstigt die Eisenaufnahme noch weiter
- Magnesium abends nehmen, am Besten vorm Schlafen gehen
- Die Aufnahme von Zink/Magnesium/Calcium sollte nicht gleichzeitig erfolgen. Aber wie schon hier bemerkt, scheiden sich daran in der Tat die Geister. In Rückssprache mit mehrerer Apotheker tendiere ich auch eher dazu, diese immer getrennt zu nehmen.
- Zink am besten als Gluconat oder -Orotat einnehmen. Viele andere Verbindungen sind nicht gut verträglich. Zudem keine Form von Zink auf nüchternen Magen nehmen. Davon kanns einem schlecht werden, zumindest wenn die Zinkmenge beträchtlich ist (ab 20mg). Ich habe zudem noch über Vitamin B12 einen Artikel inmeinem eBook geschrieben .

- Ansonsten noch etwas zum Thema Proteinpulver: Vitamin B6 und Vitamin B5 (Pantothen) können die Proteinsynthese verbessern. Da viele Menschen sich mittlerweile aufgrund einiger Diätformen recht Proteinreich ernähren, sollte man diesen Vitaminbedarf auf jeden Fall mit guter Ernährung abdecken. Vitamin B12 wird manchmal hingegen eher überbewertet...aber auch hier gibt es natürlich Bedarfsfälle.
- Meine Tipps zur Leistungs- und Energiesteigerung: vitamin3.de/konzentration-steigern
- Momentan dabei, Probleme mit Allergie und den Nebenhöhlen komplett wegzubekommen.
- Interessiert in Sport und Fitness.

Beeney

Fortgeschrittener

Beiträge: 22

Wohnort: Heide

Beruf: IT Berater

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 16:10

Aber es stekct doch bereits im Namen "Nahrungsergänzungsmittel", es handelt sich um eine Ergänzung für das, was einem fehlt. Zum Beispiel für das Training, es kann gut sein, dass einfach etwas fehtl um Muskeln aufzubauen. Stoffe die man über den normal Aufnahmehaushalt nicht abdecken kann. Dann greift man dazu und achten darauf, was das jeweilige Nahrungsergänzungsmittel einen auch selbst bringt.

Ich habe selbst mal recherchiert, auch für eigene Zwecke natürlich. Ist aber schon etwas länger her, ich bin dann auf Bodylab24 gestoßen und war auch sehr zufrieden damit.
"Believe in yourself!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (22. Dezember 2016, 17:01) aus folgendem Grund: Link entfernt


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 039

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 17:00

Hallo Beeney,

hier im Forum sollte es eher um Gesundheit und nicht um übertriebenen Muskelaufbau gehen. Dieser verstärkte Muskelaufbau bedingt auch einen überhöhten Anteil an Proteinen in der Ernährung. Und das entspricht nicht der artgerechten Ernährung des Menschen. Da liegt der Proteinanteil bei ca. 25 bis höchstens 30 %, dafür aber der Fettanteil bei 40 - 50 %.

Aus genannten Gründen habe ich deinen Link entfernt.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

12

Sonntag, 25. Dezember 2016, 13:43

Hormone, wie sie gerne in diesem Forum als Tipp weitergegeben werden ( u.a. m.M.n. wahnsinnig hohe Dosen des künstl. Hormons "Vitamin" D) entspricht einer artgerechten Ernährung?
Hohe Gaben von Proteine, da weiß man wie und was der Körper damit tun muss. Nachteilig für die Gesundheit, wenn unüberlegt und zu ungünstigen Zeiten, da nicht verwertbar bzw. evtl. auch nicht Gengerecht für das jeweilige Lebewesen.
Weiß man das auch bei Hormonen?
Unvoreingenommene Behandlung auf verschiedene Betrachtungsweisen in der Gesundheit , fernab der eigenen Meinung, würde ich mir von einem Moderator schon wünschen. :)
Gesundheit ist etwas kostbares, welches sich nicht durch die Einnahmen von Pillen, Kapseln usw. in Form "chemisch" aufbereiteter "Dinge", auf Dauer regulieren lässt. Die Natur lässt sich nicht veräppeln.. ;)
Gesunde Muskeln aufzubauen auf natürliche Art, sinnvoll Lebensmittel mit Genuss verzehrt und Training zur richtigen Zeit, ist keine Kunst. Denn, die Alten uns Weisen haben es uns schon längst vorgemacht.
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 25. Dezember 2016, 16:21

Hormone, wie sie gerne in diesem Forum als Tipp weitergegeben werden ( u.a. m.M.n. wahnsinnig hohe Dosen des künstl. Hormons "Vitamin" D) entspricht einer artgerechten Ernährung?


lies doch mal was Rene darüber schreibt
Link

ich habe auf jeden Fall sehr gute Erfahrungen mit Vitamin D

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

14

Sonntag, 25. Dezember 2016, 19:54

Zitat

Zitat Talisman
Weiß man das auch bei Hormonen?



Fakt, die Entstehung von D3 vor etwa 700 milionen Jahren war die Grundlage für die Evolution von Wirbeltieren bis zum heutigen Menschen. Mit D3 wurde also erstmals auf diesem Planeten Kalzium in Knochengewebe eingebaut, ein Tor für Skelettbau, Immunität usw. Also ohne Sonne und D3 ist kein Leben möglich, selbst Labormäuse haben ein D3 Spiegel von 17 ng und freilebende Affen 65 ng. Zu Immunabwehr sagt Adrain Gombart, Professor für Biochemie und Projektleiter im Linus Pauling Institut an der Universität Oregon:




Zitat



Die Existenz und Wichtigkeit dieses Teils der Immunantwort zeigt eindeutig, das Menschen und andere Primaten ein genügend hohen Pegel an Vitamin D benötigen.

In Primaten funktioniert dieses Einschalten einer Antwort auf eine mikrobiologische Attacke nur wenn genügend Vitamin D vorhanden ist, welches eigentlich eine Art Hormon ist welches im Blut zirkuliert und über Rezeptoren mit den Zellen kommuniziert.



Ja, auch die millionen Toten durch verschiedene Pandemien (z.B. Spanischen Grippe von 1918) sind Folgen einer mangelnder D3 Versorgung.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

15

Montag, 26. Dezember 2016, 10:35

entspricht einer artgerechten Ernährung?


Vitamin D ist auch weniger in Bezug Ernährung zu sehen (nur 10-20%) sondern mehr in Bezug Klima und Lebensstil

bei einem artgerechten Lebenstil (Jäger und Sammler in Äquatornähe) werden um 50ng/ml erreicht, da wir uns aber zu weit nördlich angesiedelt haben (sehr viele Monate ohne Vit.D Bildung) und auch im Sommer nicht mehr in Lederschürzen rum laufen und massive Häuser (Zuhause und bei der Arbeit) die Vitamin D Bildung verhindern, haben die meisten Menschen in unserem Breitengradbereich über viele Monate einen Vit.D Mangel (viele sogar dauerhaft auch im Sommer)

über artgerechte Ernährung läßt sich das nicht korrigieren, mit viel Bewegung in der Natur kann man zumindest massive Probleme verhindern (hatte aber trotz viel Sport im Freien keinen sehr guten Vit.D Wert)

wenn man jetzt davon ausgeht, dass man über die Sonne im Sommer 10.000-20.000 IE Vit D tägl. aufnehmen kann, und erst dauerhafte
Dosierungen oberhalb dieser möglichen natürlichen Vit.D Aufnahmen in toxische Bereiche führen , kann man sich die Frage stellen wovon man mehr Angst haben muß

eine Unterversorgung von Vit.D hat ja sehr viele negative Auswirkungen, während Vitamin D Ergänzungen welche weit unterhalb der möglichen natürlichen Aufnahme liegen, kaum Nebenwirkungen zeigen (wenn die Kofaktoren beachtet werden)

dauerhafte Dosierungen welche über der natürlichen Vit.D Bildung liegen, empfiehlt hier ja niemand

andersrum macht sich auch niemand im Sommer Gedanken wenn man viel in die Sonne geht, ob man nicht ev. zu viele Hormone bekommt , da es ja vorwiegend positive Effekte hat (ausser extremes Sonnen)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

16

Montag, 26. Dezember 2016, 11:11

Ja, in Deutschland gibt es noch viele Skeptiker in Bezug zu D3. In Frankreich verschreiben die Ärzte für unterschiedliche Syptome eine Kapsel mit 100 000 IE D3. In USA sind 50 000 IE D3 Kapsel frei verkäuflich und da gab es noch keine Klagen für ev. Nebenwirkungen oder sogar Todesfälle.

Hier die neuste Studie mit täglicher Einnahme von 60 000 IE D3 über einen Zeitraum von 6 Jahren. Die Sensation, Calzium als auch der Nebenschilddrüsen-Hormonspiegel (Parathormon) waren stets normal.

https://www.vitamindservice.de/vitamin-d…hmen-w%C3%BCrde
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

17

Montag, 26. Dezember 2016, 14:54

Ja, auch die millionen Toten durch verschiedene Pandemien (z.B. Spanischen Grippe von 191 8) sind Folgen einer mangelnder D3 Versorgung.
Soweit bekannt ist, erkrankten ausschliesslich Geimpfte an der spanischen Grippe. Wer die Injektionen abgelehnt hatte, entging der Grippe. So auch die Augenzeugin Eleanora McBean:

Zitat

"Meine Familie hatte alle Schutzimpfungen abgelehnt, also blieben wir die ganze Zeit wohlauf. Wir wussten aus den Gesundheitslehren von Graham, Trail, Tilden und anderen, dass man den Körper nicht mit Giften kontaminieren kann, ohne Krankheit zu verursachen."
Quelle:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-spanische-grippe.html



Ansonsten sinnvoll (!) Licht-Luft -Sonnenbäder genossen, (Regeln der Natur beachten (!!!!!!!)verhindert die Löcher in meinem Portemonnaie und die in meiner Gesundheit.
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


18

Montag, 26. Dezember 2016, 15:42

Damals war D3 als auch der Einfluss auf das Immunsystem nicht bekannt.

Heute kann jeder mit einen optimalen D3 Spiegel von etwa 70-80 ng effektiv und ohne Impfungen vor der Grippe sich schüzten. Lese doch die Beiträge von Manfred zu Abwehr von Grippe mit hohen D3 Dosen, dazu gibt es auch Publikationen von Prof. Holick.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

19

Montag, 26. Dezember 2016, 16:25

Eine gesunde Lebensführung (Gengerechte Nahrungsaufnahme/Lebensführung mit der Natur nicht gegen seine eigene Natur!!!)gibt der Grippe doch kaum angrifssflächen und wenn doch, kann man diese mit den einfachsten/günstigsten Mitteln überhaupt, im Keime ersticken. Jeder kann sich die Wirkweise der Eindringlinge einmal genauer ansehen, was sie im Keime ersticken lässt. Dafür bedarf es keine Chemie!
Impfen kommt für mich nicht infrage, da halte ich es wie Graham, Trail, Tilden, Eleanora McBean und und und . (siehe oben)
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

20

Montag, 26. Dezember 2016, 17:07

Hier die neuste Studie mit täglicher Einnahme von 60 000 IE D3 über einen Zeitraum von 6 Jahren. Die Sensation, Calzium als auch der Nebenschilddrüsen-Hormonspiegel (Parathormon) waren stets normal.

Damals war D3 als auch der Einfluss auf das Immunsystem nicht bekannt.

Heute kann jeder mit einen optimalen D3 Spiegel von etwa 70-80 ng effektiv und ohne Impfungen vor der Grippe sich schüzten. Lese doch die Beiträge von Manfred zu Abwehr von Grippe mit hohen D3 Dosen, dazu gibt es auch Publikationen von Prof. Holick.


zum Thema Grippetherapie
Link

Zitat

Dies bestätigen auch Erfolge aus der Praxis, wie sich beispielhaft aus diesem offenen Brief eines kanadischen Arztes ablesen lässt. (12)

„Ein Kollege von mir und ich haben den vergangenen Jahren bei den meisten unserer Patienten Vitamin D in Dosierungen eingeführt, die Vitamin-D-Spiegel von 40 ng/ml erreicht haben und wir sehen in unseren Kliniken jetzt nur noch sehr wenige Patienten mit Grippe oder grippeähnlichen Symptomen. Die Patienten mit Grippe behandeln wir mit dem „Vitamin-D-Hammer“, wie mein Kollege es gerne bezeichnet. Dies ist eine einmalige Dosis von 50 000 IU Dosis Vitamin D3 oder 3 mal täglich 10 000 IE über 2 bis 3 Tage. Die Ergebnisse sind dramatisch, mit vollständiger Rückbildung der Symptome in 48 bis 72 Stunden. […] Wir brauchen dringend Studien zu dieser Form der Intervention. Die Kosten für Vitamin-D betragen etwa einen Cent für 1000 IE, so dass diese Behandlung weniger als einen Dollar kostet.“


ich verwende den sogenannten Vit.D Hammer nach dieser Anleitung selbst meine Söhne kommen von selbst wenn sich ein Infekt anbahnt, um sich Vitamin D zu holen ;) ,nicht weil ich es ihnen sage, sondern weil es schon sehr oft perfekt funktioniert hat , man darf nur nicht solange warten bis sich die Infekte bereits überall verbreitet haben !

PS: wegen Dauerdosierungen bis 60.000 IE bin ich doch eher skeptisch, das waren ja nur 3 Personen, und nur einer davon ist tatsächlich auf so hohe Dosierungen hoch gegangen, hier ist auch nicht bekannt wie schwer dieser war, ev. hat dieser auch eine schlechte Vitamin D Umwandlung, und es ist schon ein grosser Unterschied ob das eine zarte Frau mit 55 kg oder ein stark übergewichtiger Teilnehmer war, man hat an den Ergebnissen auch gesehen dass auch mit 20.000-30.000 IE 150ng/ml deutlich überschritten wurden, das ist für mich persönlich klarer Therapiebereich, so wie auch die Dosierungen bei Autoimmunerkrankungen von Dr. Coimbra einige zusätzliche Massnahmen erfordern ! (mehrere Kontrollmessungen, Calciumdiät, Vit.K2, Vit.B gegen Nierensteinbildung usw.)

weiteres hat der Körper nicht umsonst Schutzmechanismen gegen zu viel Vit.D entwickelt , auf natürlichen Weg nimmt der Körper nur kurzfristig 20.000 IE auf (aber nicht jahrelang) die Haut wird mit zunehmender Bestrahlung immer dunkler (braun) und blockt dann zuviel Vitamin D ab, in sonnenintensiven Zonen ist die Haut auch autom. dunkler , mehr als 50-60 ng/ml werden deshalb in der Natur kaum erreicht !

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher