Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. April 2016, 15:03

Eiweißpulver trotz chronischer Magen-Scheimhaut-Entzündung möglich?

Hallo,

ich leide an Fibromyalgie. Um die Erkrankung ein wenig abzudämpfen treibe ich Sport. Ich gehe Laufen und besuche 2 Mal wöchentlich das Fitnessstudio. Allerdings ist der Muskelaufbau nicht zu verspühren. Ich nehme eher ab, was eigentlich kontraproduktiv ist, da ich ohnehin schon recht schmal bin. Mein Hausarzt meinte, dass ich wahrscheinlich zu wenig Proteine zu mir nehme. Allerdings kann ich das nur mit der Ernährung nicht steigern. Also tendiere ich zu der Einnahme von Eiweißpulver. Dazu habe ich mir nun diverse Informationen und Fakten auf http://www.eiweisspulvertest.de/ durchgelesen. Nun ist allerdings die Frage ob sich diese Eiweißpulver auf den Magen auswirken. Da ich - auf Grund der Erkrankung - diverse Medikamente zu mir nehme, habe ich eine chronische Magen-Schleimhaut-Entzündung. Ich nehme zwar Magenschutz (Omeprazol), aber dennoch habe ich oft Magenprobleme und refluxstöhrungen. Deswegen würde mich interessieren, ob diese Eiweißpulver auch in meinem Fall ok sind. Weiß das jemand?

Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tesafilm« (10. Mai 2016, 13:56)


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. April 2016, 22:33

Hallo Tesafilm,

zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum  

Deine Frage lässt sich nur schwer beantworten, da wahrscheinlich wenig Erfahrungen vorliegen. Hier kannst du nur nach dem Motto "Probieren statt Studieren" verfahren.
Allerdings würde ich natürliche Quellen für Aminosäuren vorziehen. Dazu gehören Chiasamen, Hanfsamen, Moringablattpulver u.a.

Du weist hoffentlich, dass die Schulmedizin mit ihren Mitteln nicht in der Lage ist, deine chronische Erkrankung Fibromyalgie zu heilen. Hier kann ich dir nur Zellsymbiosetherapie nach Dr. Heinrich Kremer empfehlen.
Abgesehen davon, hast du schon mal deinen Vitamin-D-Blutspiegel sowie den Omefga-3-Index bestimmen lassen?
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 554

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. April 2016, 04:49

Hallo Tesafilm

Auch von mir ein herzliches Willkommen,
Mit dieser Fibromyalgie hatte ich ebenfalls zu kämpfen und wurde bei mir durch Borreliose ausgelöst. In meinen Beitrag zur gesunden Ernährung und auf meiner Profilseite kann man nachlesen, wie ich es geschafft habe wieder beschwerdefrei zu werden.
Viele Grüße
Eugen.
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Avalonis

Moderator

Beiträge: 722

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. April 2016, 08:59

Fibromyalgie ist, wie alle anderen Autoimmunerkrankungen, wie chronische Entzündungen und chronische Schmerzen zu 99% eine Umweltgifterkrankung.
Entgiften, vorzugsweise mit Chlorella.
Liebe Grüße
Avalonis

5

Mittwoch, 20. April 2016, 10:20

Ich rate von diesen Eiweißpulvern generell erst einmal ab. Auf die Kriterien der o.a. Webseite will ich erst gar nicht eingehen. Vor allem Milch und Milcheiweiß ist bei der Fibro zu meiden.

Ebenso verschlechtert Krafttraining die Beschwerden meistens. Wenn dann ist das Training eh nur ein Kraftausdauertraining.

Mehr zum Thema findest Du in meinem Beitrag:

http://www.naturheilt.com/Inhalt/Muskelrheuma.htm

6

Donnerstag, 21. April 2016, 07:57

Zusätzlich zu den o.g. Vorschlägen versuche, wenn es Dir zusagen sollte , Zhineng Qigong auszuprobieren. Anne Hering hat über diese Qigong Form ein Buch geschrieben. U.a. berichtet eine Fibromyalgie Betroffene, dass sich ihre Lebensqualität bedeutend verbesserte, seitdem sie Zhineng Qigong praktizierte. ;)
Die Übungen sind kein Krafttraining. Die Bewegungen sollen achtsam und fließend ausgeführt werden . :)
Und können , wenn das Stehen zu anstrengend ist, auch im Sitzen oder sogar im Liegen ( u.a. visualisieren ) ausgeführt werden.

Informationen : zhinengqigong-ev.de
Im englischsprachigen Raum u.a. Wisdom Healing , Chilel genannt.
Weitere Websiten von Lehrer/Innen sind vorhanden.
LG
Christin

7

Freitag, 29. April 2016, 19:13

Hallo,

danke für Eure Antworten. Also kein Eiweißpulver, und Krafttraining nur speziell darauf ausgerichtet? Dass sich Eiweiß negativ auf die Fibro auswirkt wusste ich nicht. Weder mein Hausarzt, noch der Rheumathologe, haben darüber etwas gesagt.

Ich werden mir die von Euch genannten Quellen mal genauer durchlesen.

Danke.

Beeney

Fortgeschrittener

Beiträge: 24

Wohnort: Heide

Beruf: IT Berater

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. Mai 2016, 17:09

Also das mit dem Eiweißpulver ist halt eine Sache die auch immer durch die Medien im Eigeninteresse gelenkt wird ;)
"Believe in yourself!"

9

Dienstag, 12. Juli 2016, 21:13

Lasse es doch einfach sein
Allein Gott in der Höh' sei Ehr'

Vom verlogenen ,teilzeitbösen ,wahrscheinlich einen Gott besessen

10

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 20:55

ich würds auch lieber sein lassen, insbesondere bei Soja und tierischen Eiweisspulvern.
- Meine Tipps zur Leistungs- und Energiesteigerung: vitamin3.de/konzentration-steigern
- Momentan dabei, Probleme mit Allergie und den Nebenhöhlen komplett wegzubekommen.
- Interessiert in Sport und Fitness.