Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. Mai 2016, 16:45

Kann nicht essen und nicht schlafen

Vielen Dank für die nette Begrüßung!

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll....

Seit ca. 20 Jahren leide ich unter schlimmen Schlafstörungen. Dadurch wurde/ bin ich immer stressempfänglicher geworden. Wobei im privaten auch schwere Sachen von mir getragen werden musste.
Später bekam ich auf der rechten Seite im Unterkiefer nach einer Zahnarztbehandlung einen Dauerschmerz. Man versuchte alles mögliche leider konnte man diesen Schmerz nicht einordnen. Ich verzweifelte und zweifelte auch an mir. Man zog mir einen Zahn. Der Schmerz blieb. Es war ein Dauerschmerz,der jeden Tag da war und bei Stress ganz schlimm wurde. Komischerweise hatte ich jede Nacht Ruhe, auch wenn ich versuchte, mich am Tage abzulenken. Durch das Internet stellte ich dann fest, dass ich nicht "blöd" bin und mir das einbilde, sondern das es auch andere Betroffene gibt mit den gleichen Symptomen.- am Tag der Dauerschmerz, in der Nacht Ruhe.
Ich fuhr in eine Schmerzkliinik und bekam auf Grund der Trigeminusneuropathie Amitriptylin verschrieben. Nach 5 Jahren Dauerschmerz konnte ich mit 3 Tropfen Antidepressiva endlich wieder ein Leben führen . Ich schlief einigermaßen und der Schmerz war komplett weg. Mir wurde eine Brücke eingesetzt und ich war glücklich .
1 1/2 Jahre später , also vor fast 3 Jahren, hatte ich auf der linken Unterkieferseite eine Zahnarztbehandlung .
Sie verlief unschön und war sehr sehr stressig für mich. (Eine Brücke wurde zu tief geklebt. Sie musste wieder runter genommen werden, dabei brach der letzte Backenzahn ab. Als der Zahnarzt ihn wurzelbehandeln wollte, brach der Bohrer ab usw.) Jedenfalls entstand wieder ein Dauerschmerz. Punktuell am Nervaustritt des Trigeminus . Der Zahnarzt zog mir 2 Backenzähne links. Da ich dort eh schon eine Brücke hatte, fehlen nun dort 3 Zähne. Man sprach noch vor dem Ziehen von Implantaten. Nun ist es so, dass von Implantaten abgeraten wird, solange ich Schmerzen habe. Das Amitriptylin half/hilft nicht mehr. Ich bekam zusätzlich 2 verschiedene Antiepileptika, die aber nicht halfen. Nun konnte ich nur noch rechts Essen. Ich versuchte zu entstressen, fing an zu meditieren und tägliche Waldspaziergänge zu machen. Bei einer Zahnarztkontrolle ging man mit einem Dentalstäbchen auf der rechten Seite unter die Brücke . Es fing an zu bluten. Und ist seit einem Jahr entzündet, wahrscheinlich auch durch die einseitige Dauerbelastung. Seit 3 Monaten kann ich nun dort auch nicht mehr kauen. Kein Zahnarzt glaubt mir, dass man die Entzündung nicht weg bekommt.
Ich bin so verzweifelt und manchmal wirklich hoffnungslos . 2 Grundbedürfnisse sind meine größten Wünsche: schlafen- und wieder Essen können .
Ich habe auch in beiden Ellenbogen eine Entzündung die ich nicht weg bekomme.
Mittlerweile ist es so, dass sich für mich ein Puzzlesteinchen zum anderen zusammen fügt. Als ich im Februar beim Dr. Strunz war, stellte er bereits Berechtigt in Frage, dass es die Trigeminusneuropathie gibt. Wie konnten mir drei Tropfen Amitriptylin helfen ? Dafür gratulierte er mir bei seiner Auswertung zu meinem erfreulich guten Cortisol Wert. Den ich natürlich in Frage stellte. Ich hatte wirklich Zeit meines Lebens Dauerstress (Bulimie, Scheidung,mobbing, Eltern usw.) Jedenfalls machte ich einen Cortisoltest und mir wurde eine Nebennierenschwäche diagnostiziert. Vllt erklärt das auch meine Entzündungen im Körper - Ellenbogen und Mund . Vielleicht erklärt das auch meinen Schmerz, das ich schmerzempfindlicher als andere geworden bin. Ich habe auch einen Darmtest gemacht. Der fällt auch nicht besser aus. Ich hatte jetzt auch 2 monatelang einen körperlichen totalen Zusammenbruch. Ich kam von der Couch nicht mehr hoch. Konnte nichts mehr im Alltag bewältigen. War vollkommen erschöpft .
Ich war bei einer HP, die mir Spritzen injitzierte. Es ging mir besser und ich kam/ komme langsam wieder auf die Beine. Leider musste ich die Therapie abbrechen, da ich nach 4 Sitzungen a 1 1/2 Stunde eine Rechnung für 1100 Euro bekam. Ich muss aber sagen, es hat sich auch etwas mit meinem Schmerz getan. Er sprang auf die andere Seite für 3 Wochen . Zur Zeit springt er hin und her. Mal rechts mal links.

Ich weiß das Heilung Zeit braucht. Ich möchte auch so gern von Franz Anton und den anderen die Ernährungsumstellungen durch führen, weiß nur gerade nicht wie. Ich kann ja nicht mehr kauen. Ich malme alles nur noch mit der Zunge, esse Brei oder trinke Smoothis.
Manchmal denke ich wirklich, ich kann nicht mehr und ich will nicht mehr.
Ich bin jetzt wieder verheiratet, mit einem lieben Mann, der mich wirklich bei allem unterstützt. Für meine beiden Kinder und für meinen Mann, versuche ich durchzuhalten.
Habt ihr vllt eine Idee was ich noch tun könnte? Ich wäre euch sehr sehr dankbar. Ich habe auch meine Arbeit vorübergehend aufgegeben um mich wirklich ersteinmal intensiv um mich zu kümmern.

Eins noch. Mein ph Wert ist sehr sauer. Ich trink schon Basentees, verzichte auf Fleisch (leider erst seit ein paar Wochen) versuche über Smoothis den Obst und Gemüse Vorrat aufzunehmen. Mein Stuhl ph Wert ist dagegen wieder sehr basisch. Mit 7,5. Wenn ich jetzt Basen Tee trinke wird mein Stuhl dann nicht noch basischer? Wie kann ich meinen Stoffwechsel wieder hin bekommen?
Nahrungsergänzungsmittel nehme ich auch schon so einiges.


Ich hoffe es war nicht zuviel und Vorallem nicht zu durcheinander.
Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Ganz liebe Grüße Simone

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 22. Mai 2016, 21:13

Hallo Simone,

das ist wirklich keine schöne Geschichte.

Zuvor eine Bitte. Schreibe doch bitte einmal deine Nahrungsergänzung hier ins Thema: Was und wieviel je Tag

Du warst ja schon beim HP. Leider werden die Kosten kaum von der KK übernommen. Die Zellsymbiosetherapie als äußerst ganzheitliche Therapie, die ich dir empfehlen könnte, ist mitunter auch kostenintensiv.
Ich gebe dir trotzdem einmal die Therapeutenliste. Ein erstes Info-Gespräch kostet noch kein Geld.

Gegen Entzündungen im Mund kannst du Spülungen mit Wasserstoffperoxid aus der Apotheke (3 %) einsetzen. Bis zu dreimal pro Tag kannst du diese Spülungen anwenden. Sie sind sehr wirksam.

Zur allgemeinen Verbesserung deines Zustandes (auch Reduzierung Schmerzen möglich) solltest du deinen Vitamin-D-Blutspiegel (Zielwert ca. 80 ng/ml) und den Omega-3-Index (Zielwert 8 - 11 %) überprüfen lassen und kurzfristig in den Zielbereich anheben. Beide Mikronährstoffe sind gute Entzündungshemmer.
Dafür Entzündungsförderer minimieren. Dazu zählen vor allem die Omega-6-Fettsäuren (Arachidonsäure), Zucker, Weißmehl und Übersäuerung generell.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Montag, 23. Mai 2016, 14:44

Hallo Simone

Bei so vielen Beschwerden sind ganzheitliche Ansätze unbedingt erforderlich. In den meisten Fällen bedarf es ein längerer Zeitraum biss man wieder Beschwerdefrei ist. Bei mir hat es etwa 5 Jahre gedauert, aber es hat sich am Ende gelohnt.
Bei ständiger Erschöpfung, Entzündungen im Körper und der Ellenbogen, würde ich dir raten einmal das Blut im Dunkelfeldmikroskop untersuchen zu lassen. Was du teilweise beschrieben hast sind typische Anzeichen von Borrelien im Körper, was aber nicht immer der Fall ist. Normale Bluttests über den Hausarzt sind nicht zuverlässig und dafür nicht geeignet.

Nur so hat man Gewissheit und kann eine gezielte Therapie angehen.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Franz-Anton« (23. Mai 2016, 16:21) aus folgendem Grund: Text ergänzt


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Mai 2016, 11:05

Habt ihr vllt eine Idee was ich noch tun könnte?


Hallo Simone

hab dir per PN etwas zum anschauen geschickt, ich hoffe es hilft dir weiter

in meinen Büchern habe ich nur Infos zu Trigeminusneuralgie , dabei geht man von Störungen in den Mitochondrien aus, ich denke das wird bei Trigeminusneuropathie ähnlich sein, ich kann dir den Bereich aus meinem Buch kopieren und per PN zuschicken


alles Gute

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

5

Dienstag, 24. Mai 2016, 12:36

Lieber Bernd, Eugen, Manfred,

vielen Dank für eure Hilfsbereitschaft.
Ich habe mir jetzt einen Termin bei einem Heilpraktiker von der Therapeutenliste für Zellsymbiosetherapie besorgt. Ich bin jetzt auch fast überzeugt, dass die Mitochondrien bei mir auch eine große Rolle spielen.
Bernd, mit Wasserstoffperoxid habe ich auch schon gespült. 2 Flaschen habe ich bereits aufgebraucht, leider ohne Linderung. Im Moment spüle ich mit Curcuma.
An Nahrungsergänzungsmittel nehme ich zur Zeit:
Rhodiola
Multivitamin
ein Lebermittel, aus Löwenzahn, Mariendistel, Artischocke
Vitamin D 40000 die Woche
Basenpulver
Selen
Zink
Cordyceps
B5 hochdosiert
Magnesium
Vitamin C
Hydrocortison 12,5 mg
DhEA 10 mg
Probiotika
für die Nacht GABA und Tryptophan. Hilft leider nur wenig. Ab und zu Schlaftabletten.
In den Smoothie mach ich dann noch Spirulina hinein.

Mein Vitamin D Spiegel lag im Februar, letzte Messung, bei 57.
Ich hatte jetzt eine Kur über 2 Monate, mit Alpha Liponsäure, mit 1800 mg täglicher Einnahme und Q10 mit 100 mg gemacht.

Meine Ernährung sieht jetzt wie folgt aus:
morgends
Haferflocken mit Hirse, Sesam, Nüsse,Hanf - und Chia Samen, Obst, Wasser und ein Schluck Sahne (alles püriert)
zwischendurch grüne Smoothies , oder goldene Milch mit Curcuma
Mittag
Gemüsesuppe
Abend
Kartoffeln, Gemüse, ab und zu Quark, Ei, Brot usw.

Getränke:
Wasser und viel Tee (Basentee, Zistrose, Brennessel, Ackerschachtelhalm usw.) ab und zu Kefier

Ich glaube, ich habe das Schlafen richtig verlernt. Ich komme einfach nicht in den Schlaf rein. Ich habe schon überlegt, ob ich einen Schlafentzug mache. Darüber gibt es ja auch Bücher. Weiß nur nicht, ob es noch zusätzlicher Stress für den Körper ist.

Jetzt hat mich am Samstag auch noch eine Zecke gebissen.

Vielleicht habt ihr noch eine Idee.
Vielen Dank nochmal.
Ganz liebe Grüße
Simone

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Mai 2016, 12:49

Hallo Simone,

immer diese Zähne. :( ich habe mir jede Menge Zähne ziehen lassen weil auch ich ständig mit Entzündungen zu tun hatte. Ein Zahn (oben links- wurzelbehandelt) verursachte auch bei mir eine Trigeminusneuralgie. Rechts u links davon wurden Zähne gezogen- der Übeltäter aber blieb, weil, kein Zahnarzt wollte mir den ziehen, sie meinten alle, da wäre nichts dran und die Schmerzen kämen von einem schiefen Biss. Natürlich wollte man den Zahn auch als späteres Brückenglied erhalten.
Zum Glück bin ich hier vor Ort an einen Zahnarzt geraten, der nicht nur schulmedizinisch arbeitet.

Also wenn du ständig Schmerzen hast, würde ich mal den ein oder anderen Zahn in diesem Bereich genauer anschauen lassen. Sind da wurzelbehandelte Zähne? dann raus damit. Diese Zähne machen auf Dauer nur krank. Auch AmalgamZähne sollte man (unter Schutz) sanieren lassen.

Viele Grüße
Elke

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 24. Mai 2016, 16:47

Hallo Simone

Ein sehr gutes Heilmittel ist das tägliche Öl - ziehen mit nativen Kokosöt in der Früh nach dem aufstehen. Ein gehäufter Esslöffel davon im Mund langsam zergehen lassen und etwa 5 Minuten hin und her verschieben. Das holt die Bakterien aus den letzten Mundwinkel heraus wo die Zahnbürste nicht hinkommt, Danach spüle und gurgle ich mit einer handwarmen Tasse voll Papayablättertee, nochmal kräftig durch. Das mache ich jeden Tag in der früh und habe somit keine Zahnprobleme mehr.
Findet ein Zahnarzt nichts, können es auch Nervenschmerzen sein die durch Borellien Erreger verursacht werden. So war es bei mir vor vielen Jahren und habe es mit Katzenkralletinktur von Samento und Banderol erfolgreich therapiert.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

8

Dienstag, 24. Mai 2016, 17:57

Ölziehen ist hervorragend, da gebe ich Franz-Anton vollkommen Recht. Noch besser ist das naturbelassene Sonnenblumenöl. 5 Minuten für Anfänger ist allerdings zu wenig. Das Öl sollte geschlürft aufgenommen werden, gekaut, durch die Zähne gepresst usw.(ziehen)
Das Öl muss hinterher( Sonnenblumenöl ist vor der Anwendung gelb) Milchig weiß aussehen, wenn Erfolge erzielt werden sollen. Danach erst die Zähne putzen und bei Bedarf ein frisches Salbeiblättchen kauen.
Wenn die Zähne von innen abgebaut werden, fehlen wichtige Nahrungsbestandteile, zu viele Säuren im Körper.
Vielleicht einen Blick auf Borax oder gar 2 werfen...?
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 24. Mai 2016, 21:13

Bei Zentrum der Gesundheit findet man einen umfangreichen Bericht zum Ölziehen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)