Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 2. September 2016, 15:57

Lebendiges Wasser? Umkehrosmose, Plastikflasche oder Wasserhahn?

Hallo diskussionsfreudige Mitmenschen,


vielen Dank für die nette Aufnahme. Ein Thema, das mich sehr interessiert, ist unsere Wasserversorgung. Wasser ist Leben. Lebendiges Wasser kann nur der eine geben, aber solange wollen wir ja auch was trinken :-)


habe mir vor kurzem folgendes Video angeschaut, bestimmt auch dem einen oder anderen bekannt:

http://quer-denken.tv/sind-mineralien-im…r-ein-werbegag/

Hauptaussage: Mineralisierung von Wasser ist unnötig,
Mineralien werden durch Aufnahme in Form von Wasser? im Körper abgelagert und erreichen nicht
die richtige „Stelle“. Zusätzlich spricht der Herr u. A. über die Menge an Sulfat
im Trinkwasser. Eine heimische Quelle in unserer Nähe hat folgende
Mineralisierung:
(Arminiusquelle, Bad Lippspringe)
Natrium:71
Kalium: 3,61
Ammonium: 0,09
Magnesium: 54,1
Calcium: 369
Strontium: 4,69
Fluorid: 1,65
Chlorid: 71,1
Sulfat: 858
Hydrogencarbonat: 345
Summe gelöster Stoffe: 1276
Alle Angaben in mg/l

bezogen auf die Aussagen im Video: Sulfat und Summe gelöster Stoffe so hoch und trotzdem gesund?


Fazit: ist also eine Wasseraufbereitungsanlage a lá http://www.aqua-deluxe-vertrieb.de/produ…amant-plus.html
nur reine Geldverschwendung? oder ist alles Schwarzmalerei und einfach VITTEL im Angebot und ab dafür?


schönes WE

2

Freitag, 2. September 2016, 18:28

Meine Gedanken zum Thema:


Ein stolzer Preis für eine
Wasseraufbereitungsanlage. Eventuelle Folgekosten z.B. für Filter ?

"Übliche"Plastikflaschen (Phthalate DEHP, DBP und BBP) vermeiden wir wo es geht. (für Mann kein unwichtiges Thema)
Leitungswasser (als Trinkwasser) ebenso, bisher ist in meinem Städtischen Wasserwerk keine Bioanlage eingebaut, die Rückstände der "besonderen Art" ausfiltern. Ich vermeide in meiner Lebensführung "Universalmittel“ und Chlor, weshalb sollte ich diese mit dem Trinkwasser freiwillig aufnehmen wollen?

Weiches Wasser schmeckt besser. In der Haar- und Gesichtspflege lässt eine Verwendung dieses Wassers, Unterschiede erkennen. Unser Wasser in grüne/blaue 1 Liter Flaschen abgefüllt, beziehen wir u.a. über Reformhäuser, Bioladen aber auch ein großes Einkaufszentrum bietet dieses reine Wasser (überteuert) an.
Oder von der hiesigen Quelle. (kontrolliert und kostenlos)
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

3

Freitag, 2. September 2016, 21:15

Vor einigen Jahren gabs eine sehr informative Sendung im TV über lebendiges Wasser, ich hatte es damals auf DVD aufnehmen lassen. Wenn Du möchtest, kann ich sie Dir zukommen lassen, Du kannst sie kopieren und mir meine dann wieder zurücksenden.

Ich selber habe hier keine Möglichkeit, DVD zu kopieren, sonst hätte ich es gemacht. Jetzt muß ich nur noch gucken, ob Mutter nicht genau diese DVD veruracht hat, bei ihr ist alles möglich ;)


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

4

Dienstag, 13. September 2016, 10:10

das Wixhtigste an diesem Thema ist mir aber leider immer noch unklar: in dem Video sagt der Typ, dass Wassermineralisierung keinen Sinn macht. Stimmt das oder nicht? Wenn es stimmt machen alle Aufbereitungsanlagen keinen Sinn, ist klar. aber wenn das mit der Mineralienaufnahme durch Wasseraufbereitung DOCH stimmt sollte man sich ja so eine Anschaffung wirklich überlegen... und nach Recherchen glaube ich, dass Coway aus Korea einer der Besten ist. Wenn mir hierzu jemand Infos geben kann freue ich mich :-)

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. September 2016, 13:23

Lebendiges Wasser spudelt, wirbelt, quirlt oder fließt träge dahin, aber an den Uferbereichen sind immer noch kleine Wirbel; totes Wasser ist in schnurgerade Rohre gepreßt, hat nur eine Stromrichtung und 'lebt' nicht mehr.

Wieviel Wasser mit Aufbereitungsanlagen noch zusätzlich mineralisiert wird, hat mit dem Begriff 'lebendiges Wasser' nur sehr wenig zu tun.

Plastikflaschen meide ich, wo es nur geht, auch Tetrapack mit Plastiküberzug an der Innenwand, selbst Dosen sind mir nicht genehm. Ich achte drauf, daß ich ausschließlich Glasflaschen verwende, seien es reine Getränke oder Lebensmittel oder auch Kosmetika.


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

6

Dienstag, 13. September 2016, 15:48

dazu interessant: http://ideewww.de/lebensmittel/fuer-gesu…mineralisierung

also dreckswasser -> umkehrosmose = sauber aber tot. Totes wasser -> siehe im Artikel 7 Wege zum beleben = lebendiges Wasser???

5 von 7 "Wiederbelebungs-Techniken" im Artikel hören sich für mich ziemlich nach Esotherik an. wie kriegt man Wasser nach der Umkehrosmose also ohne hokuspokus wieder gesund?

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 13. September 2016, 16:35

Ich kenne die Umwandlung von totem in einigermaßen lebendiges Wasser durch einen Aufsatz auf den Wasserhahn, der aus dem stracken Wasserstrahl durch Verquirlen wieder lebendiges Wasser macht.

Leider habe ich die DVD nicht mehr gefunden, und im Google ist dieser alte Artikel auch nicht mehr zu finden :(


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

8

Dienstag, 27. September 2016, 16:12

alles unklar

eine wirkliche Antwort auf meine Fragen habe ich immer noch nicht... weiß das keiner? :S Stimmt die Aussage aus dem Video, dass "Wasser-zu-mineralisieren" keinen Sinn macht?

was also tun, um lebendiges Wasser zu trinken? wie gesagt, die Investition in eine Umkehrosmose+Re-mineralisierungsanlage wäre es mir wert. WENN es stimmen würde.

Zusatzfrage: Beim Abschöpfen von frischem Quellwasser, wo bewahre ich dieses am besten auf (Wochenverbrauch? 20 Liter?)? in einem normalen Wasserkanister im Abstellraum?

9

Dienstag, 27. September 2016, 23:57

Wasserfilter

Zu der Sache mit den Wasserfiltern haben wir hier im Forum eine sehr gute Diskussion hier:

Wasserfilteranlagen

In meinem Beitrag:

http://www.gesund-heilfasten.de/ernaehrung/gutes-wasser.html

gehe ich auch kurz auf die Frage mit der Mineralisierung ein.

Und dann vielleicht noch die Sache mit dem ionisierten Wasser:

http://www.gesund-heilfasten.de/ernaehru…tes-wasser.html

10

Montag, 24. April 2017, 21:26

Meine Gedanken zum Thema:


Ein stolzer Preis für eine
Wasseraufbereitungsanlage. Eventuelle Folgekosten z.B. für Filter ?

"Übliche"Plastikflaschen (Phthalate DEHP, DBP und BBP) vermeiden wir wo es geht. (für Mann kein unwichtiges Thema)
Leitungswasser (als Trinkwasser) ebenso, bisher ist in meinem Städtischen Wasserwerk keine Bioanlage eingebaut, die Rückstände der "besonderen Art" ausfiltern. Ich vermeide in meiner Lebensführung "Universalmittel“ und Chlor, weshalb sollte ich diese mit dem Trinkwasser freiwillig aufnehmen wollen?

Weiches Wasser schmeckt besser. In der Haar- und Gesichtspflege lässt eine Verwendung dieses Wassers, Unterschiede erkennen. Unser Wasser in grüne/blaue 1 Liter Flaschen abgefüllt, beziehen wir u.a. über Reformhäuser, Bioladen aber auch ein großes Einkaufszentrum bietet dieses reine Wasser (überteuert) an.
Oder von der hiesigen Quelle. (kontrolliert und kostenlos)
Finde ich nicht gerade so toll, Wasser im Laden zu kaufen - allein schon wegen der preislichen Differenz die ja prozentual - absolut natürlich nicht, immens ist. ?(

Bin da auch nicht stolz darauf, aber für zu Hause nehmen wir so einen SodaMaxx damit wir Wasser mit Sprudel haben, ich mag ohne immer so wenig trinken weil es mir sonst einfach "nicht schmeckt"...

Jedenfalls hab ich noch einen Geheimtipp: Wenn man Sprudelwasser mitnehmen will zum Sport, etc. Braucht man auch keine Glasflaschen oder Plastikflaschen kaufen: https://www.isybe.de/

Sind bisher die Einzigen, die bei meinen Kindern halten mit Kohlensäure wenn sie die zum Sport nehmen. Heißt also Hardcore-Ausdauer-Test. :D

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher