Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 3. September 2016, 15:44

Hilft Scharfgarbe bei Menstruationsbeschwerden?

Hallo,

seit dem ich meine Tochter entbunden habe, leide ich unter schlimmen Menstruationsbeschwerden. Ich bin dann die ersten 2 Tage schwer zu ertragen. Hinzu kommt, dass ich extrem starke Blutungen habe und auch sehr schmerzhafte Unterleibskrämpfe. Wenn es ganz schlimm ist, schmerzen auch die Nieren. Aus gynäkologischer Sicht ist alles in Ordnung. Auf einer Webseite habe ich gelesen dass Scharfgarbe bei Menstruationsproblemen hilft. Ist das richtig? Meine Frauenärztin meinte man könne noch die Pille einnehmen, eine Hormonspirale oder - implantat setzen. Das möchte ich aber nicht. Deswegen suche ich nun nach einer pflanzlichen bzw. alternativen Lösung.

Beste Grüße

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. September 2016, 16:34

Ich hatte diese Beschwerden nie, und darum kenne ich mich in der naturheilkundlichen Behandlung nicht aus.

Beim googlen habe ich folgende Seite gefunden, die ich für sehr informativ halte, willst Du mal durchlesen?

naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/krankheiten-a-bis-z/menstruationsbeschwerden.html

Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 051

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. September 2016, 18:30

Hallo Kraeuterli,

zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum

Schafgarbe kann bei Menstruationsbeschwerden durchaus hilfreich sein, ähnlich wie andere Heilkräuter auch.
Hier eine Übersicht von heilkraeuter.de/krank/frauen.htm
Auch bei René wirst du zu Schafgarbe fündig.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

nora

Meister

Beiträge: 136

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. September 2016, 23:55

Hallo Kräuterli,

habe auch etwas über mögliche Ursachen gefunden. Ein Vitamin D Mangel ist auch möglich.

zentrum-der-gesundheit.de/praemenstruelles-syndrom.html

Liebe Grüße

Nora

5

Sonntag, 4. September 2016, 15:45

Leider reicht die Information, ein bestimmtes Kraut zu verwenden nicht aus, denn die Heilkraft der getrockneten Kräuter (Sitzbäder
niemals in der Zeit der Menstruation) besitzen nur dann ihre volle Wirkung, wenn bei der Ernte/Lagerung etc. grundlegendes beachtet wird.

Deshalb, wenn durch Pflanzen eine Heilung erwünscht wird, sind oftmals Großhändler nicht die richtigen Ansprechpartner. Leider ist
die Heilung durch Kräuter ein Geschäft wie jedes andere auch.
Einer der Gründe, weshalb die allopathische Medizin erstmal und zügig "Erfolge“ verbuchen kann .

Wenn die Möglichkeit besteht, dann würde ich die Kräuter wie Schafgabe, Johanniskraut, Birkenblätter, Zinnkraut, Gänsefingerkraut, Melisse, Hirtentäschel, Taubnessel, Salbei usw. (Schmerz- und krampflindernd/schmerzhafte und zu starke Mensis) nach uralter und bewährter Tradition handhaben, um eine heilende Wirksamkeit zu gewährleisten.

Es gibt kein Patentrezept und Allheilmittel, es gibt auch nichts was immer hilft.

Einer der Möglichkeite ist, bei genannten Pflanzen über die Links meiner Vorredner, dein Gefühl sprechen zu lassen. Schau dir Bilder der Kräutlein an und lass dein Bauch entscheiden. Schau, welche Wildkräuter vor deiner Haustüre, in deinem Garten plötzlich wachsen..usw..

Außerdem ist bei solch einer Problematik, neben der Konsultation einer Fachkraft(in der Regel in Europa der/die Gynäkologen) u.a. auch der seelische Blick kein zu unterschätzender Aspekt. Eine Geburt ist ein einschneidendes Erlebnis, was auch körperliche Veränderungen mit sich bringt. Gib deinem Körper doch noch etwas Zeit. (kann über einen längeren Zeitraum gehen)Gynäkologisch ist nach deiner Aussage alles abgeklärt, von daher genieße dein neues Familienmitglied. Es benötigt deine volle Aufmerksamkeit. Dieses kleine Bündel ist sehr sensibel, kann nur dann gut gedeihen, wenn die Mama glücklich ist. Setze dich nicht selber unter Druck. Lass dich nicht unter Druck setzen. Maßstäbe die dir andere vorgeben, ignorieren. Habe den Mut, so zu handeln wie du es für richtig hälst.
Das die Ernährung kein zu unterschätzender Fakt ist, muss in einem Forum wie dieses nicht noch extra erwähnt werden. Das stillende ihre Ernährung etwas anders gestalten sollten, damit die Zähne/Haare/Knochen nicht abbauen, ist mit Sicherheit auch bekannt.


Von meiner Seite aus soll`s das zum Thema gewesen sein.
Alles Gute!

MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


mäuschen

Meister

Beiträge: 112

Wohnort: Zwenkau

Beruf: Betreuungskraft für Demenzerkrankte

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 6. September 2016, 18:53

Hallo Talismann,
wieso keine Sitzbäder während der Menstruation? Ich mache auch da täglich meine Sitzbäder.Wenn die Blutung nicht mehr zu stark ist, gehe ich auch mit Tampon ins Schwimmbad. Hat mir noch nie geschadet.

Avalonis

Moderator

Beiträge: 722

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. September 2016, 11:29

Alle Frauen, die ich kenne, haben nach der Entbindung die ersten 2 Tage sehr starke Blutungen und auch manchmal damit verbundene Wehwehchen.
Mir hilft Magnesium und Eisen. Magnesium drosselt die Blutung und etwaige Schmerzen, Eisen wird aufgefüllt, dass ich nicht so schlapp bin.
Liebe Grüße
Avalonis

8

Montag, 17. Oktober 2016, 09:28

Also die Pille zu verschreiben, nur weil jemand starke Menstruatuonsbeschwerden hat, finde ich ja gar nicht gut. Als Verhütungsmethode - okay, da muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er Hormone nehmen will. Aber wegen Schmerzen? Puh...
Meine Schmerzen sind mal mehr mal weniger und je nachdem, verlasse ich mich da seit einigen Monaten auf die Wirkung von Bachblüten. Eine Freundin hat mir davon erzählt und dann habe ich mich dazu ein wenig belesen. Es wird zum Beispiel empfohlen bei Menstruationsbeschwerden die Agrimony Blüte zu nehmen. Ich selbst finde aber auch Bachblüten Gruppen ganz hilfreich - schau mal auf dieser Seite gibt's eine Übersicht über die Gruppen. Mir selbst hilft bei Menstruationsbeschwerden die Gruppe 5 bei "Überempfindlichkeit gegenüber Einflüssen und Vorstellungen", aber das muss man selbst herausfinden, was einem da am besten passt. Jeder Körper reagiert ja auch anders :)

Mir hilft Magnesium und Eisen. Magnesium drosselt die Blutung und etwaige Schmerzen, Eisen wird aufgefüllt, dass ich nicht so schlapp bin.


Ansonsten kann ich mich auch noch Avalonis anschließen. Wenn ich daran denke und eine Woche vor meiner Periode jeden Tag Magnesium zu mir nehme, entkrampft das auch angenehm. Wenn das nicht ausreicht, greife ich zu den Bachblüten.