Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 24. September 2016, 03:37

Magenschleimhautentzündung - Kann Scharfgarbe da helfen?

Hi,

ich habe nun schon längere Zeit eine Magenschleimhautentzündung, die einfach nicht richtig weggehen möchte. Die Medikamente von meinem Hausarzt scheinen einfach nicht richtig anzuschlagen. Laut einer Webseite kann man Scharfgarbe auch bei Gastritis einsetzen, um diese zu behandeln. Nimmt man das Kraut ein, oder als Tabletten? Wie viel sollte man davon einnehmen? Kennt sich damit jemand aus?

LG

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

2

Samstag, 24. September 2016, 21:20

Welche Medikamente hast Du bisher genommen und wie lange jeweils? Gibt es bestimmte Speisen, die Du meidest bzw. bevorzugst?

Zu Schafgarbe kann ich leider nichts sagen, ich kenne dieses Kraut eh sehr wenig in der Heilkunde, auch wenn ich Sträuße davon sehr liebe ;)



Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

3

Sonntag, 25. September 2016, 13:24

Hallo und herzlich willkommen auf dieser Plattform.
Natürlich kann man die Schafgarbe auch bei Magenbeschwerden einsetzten, wie u.a. Zinnkraut, Taubnessel,Ringelblumen, Johanniskraut aber auch Rote Bete,Karotten oder Salbei usw.

Man könnte aber auch sich der geistigen Einladung einer Krankheit widmen und da schauen was Veränderungswürdig wäre.
Perfektionismus kann genau die Kräfte blockieren die benötigt werden, um gelassen Neues aufnehmen zu können.Denn das Leben ist ständiger Wandel. Ich denke, jeder der sich mit dem Magen rumschlagen muss, wird etwas mit diesen kleinen Impuls anfangen können,wenn eine wirkliche Veränderung erwünscht ist.
Die Ernährung spielt natürlich auch eine wichtige Rolle. Eine Zeitlang würde ich mich auf eine rein pflanzliche (Typgerechte)Ernährung beschränken, bis das Problem gründlich ausgeheilt ist. Ein uraltes Mittel ist das des Kartoffelsaftes in der Frühe.(frisch gerieben )
Evtl. einen Heilpraktiker aufsuchen der sich mit der Farbtherapie bestens auskennt?
Ansonsten sind wir hier auf einer Plattform kein Arztpraxisersatz.

Gute Besserung!
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


4

Dienstag, 27. September 2016, 15:06

Ich habe bei Magen- und Darmschleimhautproblemen sehr gute Erfahrungen mit dem Birkenporlingtee gemacht.
Seitdem sammle ich mir diesen Pilz jedes Jahr und hatte nie wieder Probleme. Hilft auch wunderbar bei Durchfall und Blähungen.
LG von July