Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gagit

Fortgeschrittener

  • »gagit« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: München

Beruf: Ergotherapeutin

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. November 2016, 23:42

BLUTANALYSE, wer hat mir einen Rat

Hallo zusammen,
Ich habe mein Blutbild bekommen, nun steht da bei den Immunglobulin E ein Wert von 600....ReferenzWert ist <100
Darunter ist noch als Hinweis ...Auf eine atopische Diathese oder Parasitose.
Hat jemand schon mal damit zu tun gehabt?

Liebe Grüße Gabriele

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. November 2016, 09:54

"Allergische Diathese" ist die Bereitschaft zur Überempfindlichkeit, ich hatte das, Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien, Entzündungen wie Arthritis, Magenschleimhaut, Darm, Hautauschlag, Bronchitis,.... und ständige Müdigkeit, was dazu führt, dass man sich zuwenig an frischer Luft bewegt, was wiederum zu Vitamin D Mangel führt und das zu Knochenabbau und zu schlechter Stimmung und Schlafstörungen führt.

Ursache waren bei mir Amalgam in den Zähnen und das ungeschützte Herausbohren dieser, ungesunde Ernährung, Fastfood mit fragwürdigen Zusatzstoffen, Mikrowellenessen, zuviel Fleisch, Milchprodukte, Getreide (Gluten), Weizenmehl, Zucker, Transfette .... und resultierend daraus Pilze, Parasitenbefall, Bakterien, Viren, als Symbiose sozusagen - was wiederum zu Schlafstörungen und Depressionen führt, ein Teufelskreis oder auch: du bist, was du isst!

Mir hat geholfen: Ernährungsumstellung, Berufwechsel, Gifte ausleiten, Darm sanieren, viele Frisches essen, am besten Bio oder Eigenanbau, viele Kräuter, Gewürze, Rinden, Wurzeln, ... und Tees daraus, Samen, Kerne, Nüsse und gesunde Öle daraus, keine MIlchprodukte und kein rotes Fleisch (wegen der Siglecs) ... und meine Parasitenkräuter.

Aus meiner Erfahrung sind Pilze da, wo Gifte sind, sie verpilzen diese und sollen nicht direkt bekämpft werden. Wenn Gifte verschwinden, gehen auch die Pilze weg.
Nahrungsergänzung hab ich nur Magnesiumchlorid und etwas Bor genommen.

Mein Bioresonanzgerät hat dabei gute Dienste geleistet.
Liebe Grüße
Kaulli

gagit

Fortgeschrittener

  • »gagit« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: München

Beruf: Ergotherapeutin

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 6. November 2016, 15:18

Liebe Kauli,

Vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort.
Ich muss dazu sagen, dass ich seit Jahren kein Fleisch, keine tierische Eiweiße esse, nur ab und zu etwas Käse. Esse viel Gemüse, Nüsse und Obst, beim Brot kaufe ich ausschließlich Dinkel oder manchmal Roggen Produkte, ich koche ( nur mit Kokosöl ) immer selbst, bei mir gibt es nichts aus Dose oder aus dem Packerl. Ich esse PapayaKerne, mindestens 3 bis 5 mal die Wochen, einen Teelöffel.
Da ich zwei große Hunde habe, bin ich täglich mindestens 1 bis 2 Stunden draußen, meist im Wald oder Park.
Die Probleme können nur in meiner alten Amalgam Füllung liegen, da meinte meine Zahnärztin, dass die Entfernung der Füllung mehr Schwierigkeiten machen würde, weil die Füllung schon so ausgewaschen wäre.
EIn weiteres Problem kann sein, dass ich gerne Süßes esse.

Im allgemeinen fühle ich mich gesund, bin gut gelaunt und arbeite gerne in meinem Beruf.

Können die Parasiten von den Hunden kommen?

Was nimmst du für Parasiten Kräuter? Und in welcher Dosis nimmst du sie?

Liebe Grüße Gabriele

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. November 2016, 19:48

Hallo Gabriele,
....beim Brot kaufe ich ausschließlich Dinkel oder manchmal Roggen Produkte,
auch die haben Gluten, wichtig, wenn schon Getreide, dann, wie man es früher machte, aus Natursauerteig und gut kauen, da werden Gluten vorverdaut, bzw. abgebaut. Gluten reizen Magen- und Darmschleimhäute und führen so zu Entzündungen.

Zitat

Die Probleme können nur in meiner alten Amalgam Füllung liegen,
Das vermute ich auch.

Zitat


EIn weiteres Problem kann sein, dass ich gerne Süßes esse.
Das mögen die Lamblien und die Pilze, die das Schwermetall binden.

Zitat

Können die Parasiten von den Hunden kommen?
Wenn er nicht gerade entwurmt wurde, sicherlich. Wann hast du das letzte Mal entwurmt? :)
Parasiten sind eigentlich überall, aber natürlich auch bei Haustieren, in Milchprodukten, Fleisch, aber auch in schlecht gewaschenem Gemüse, zumindest die Eier. Ich glaube, sie schaden, wenn sie durch einen undichten Darm in den ganzen Körper kommen, bei schlechtem Immunsystem und eben Giften. Wenn die Eier den Darm als Ganzes wieder verlassen, wäre das kein Problem.

Zitat

Was nimmst du für Parasiten Kräuter? Und in welcher Dosis nimmst du sie?
Alle, die ich in meinem Link ausgezählt habe, abwechselnd, es gibt keine Dosis dafür, nach Gefühl und immer, mehrmals am Tag und zu jedem Essen. Kräuter, Wurzeln, Blätter, Blüten, Samen,... gehören zum Essen, das haben viele seit der Einführung von Aromen und Geschmacksverstärkern leider verlernt.

Die Frage der Dosis ist eine von der Schulmedizin für chem. Medikamente gelernte.
Kein Mensch würde fragen, welche Dosis Apfel isst du? :)

Aber als Anhaltspunkt, ich esse mindestens zwei rohe Knoblauchzehen pro Tag, zwischendurch trinke ich 1Liter Kräutertee, mache Gewürzmichungen wie Curry selber und würze scharf, sodass es mir den Schweiß heraustreibt. Ich kaue an einem Wermutblatt, wenn ich im Garten daran vorbeigehe oder Kalmuswurzel von der Apotheke, oder ein paar Wacholderbeeren oder Mairendistelsamen, ich koche einen Spinal aus Brennessel oder grabe Löwenzahnwurzeln aus und gebe sie in meine Suppe.... das ist keine Medizin, das sind für mich alltägliche Lebensmittel.
Liebe Grüße
Kaulli

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. November 2016, 20:11

Hunden sollte man die sogenannten 'Wurmkuren' ebenso ersparen, wie man das für sich selber tut. Auch bei Hunden hilft als Wurmvorbeugung sehr gut Kokosöl, Schwarzkümmel (Öl oder Samen von Nigella sativa) und notfalls auch Homöopathie bei Befall, jeder Wurm sein eigenes Mittel.

Ein Wurm im Darm dient auch der Bildung der Abwehrkraft, nur sollten sich ein oder zwei dieser Parasiten nicht krankhaft vermehren. Dann ist der Hund (Mensch) wirklich krank, aber im Grunde eher durch ein schlechtes Abwehrsystem als durch den Parasitenbefall.


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 6. November 2016, 21:31

Hunden sollte man die sogenannten 'Wurmkuren' ebenso ersparen, wie man das für sich selber tut.
Mit meinem heutigen Wissen würde ich Haustiere auch nur mehr pfanzlich entwurmen.

Zitat

Ein Wurm im Darm dient
auch der Bildung der Abwehrkraft,
Im Darm sind Würmer auch das kleinste Problem, aber Parasiten im Gehirn, Magen und in Pankreas, Leber, Lunge... da richten sie meistens von der Schulmedizin unbemerkt, echt Schaden an.

Dass man mit einem Parasitenmittel Erfolg hat, merkt man, wenn man nach der Bekämpfung grippeähnliche Symptome bekommt. Wenn Parasiten sterben, werden Viren frei, die sich in ihnen sicher vor unserem Immunsystem verstecken konnten.
Liebe Grüße
Kaulli

gagit

Fortgeschrittener

  • »gagit« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: München

Beruf: Ergotherapeutin

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 6. November 2016, 22:45

Blutanalyse

Danke für die Beiträge, sehr interessant, ich lese sie und muss darüber nachdenken, was als erster Schritt zu tun ist.....

Meine Hunde habe ich vor einiger Zeit mit GAMMA einer Rezeptur nach Dr. Steidl entgiftet. Darin sind Oliven, Rizinus Öl, NelkenÖl, Wermut und Walnuss enthalten.
Wäre das auch eine Möglichkeit für mich?

Was du Kaulli so zwischendurch isst, ist für mich unvorstellbar, weil alles was bitter und scharf ist, da würgt es mich regelrecht.
Leider hab ich kein Bioresonanz Gerät um das auszutesten, was mir schadet und was meinem Körper gut tut.

Was haltet ihr von Heilpilzen Hericium und Reishi?

Liebe Grüße Gabriele

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gagit« (6. November 2016, 23:00) aus folgendem Grund: Zusatzinformationen


kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. November 2016, 13:34

Was du Kaulli so zwischendurch isst, ist für mich unvorstellbar, weil alles was bitter und scharf ist, da würgt es mich regelrecht....
Lies dazu meinen Beitrag 11 Paleo

Parasiten beeinflussen deinen Willen bzw. Geschmack ihrer Wirte ... es ekelt einen oft gerade von den Mitteln, die einen von den Parasiten befreien würden. Das sichert das Überleben der Parasiten.
Selbst bei Unverträglichkeiten weiß man nicht genau, ob das nicht einfach auch eine
Jarisch-Herxheimer-Reaktion ist, deshalb bin ich persönlich kein Freund mehr von Unverträglichkeitstests. Bei mir wurde seinerzeit eine Unverträglichkeit gegen schwarze Johannisbeeren angezeigt, genau die haben mich vor einem bestimmten Parasiten befreit. Durch die vielen Leichen der Parasiten kommt es zur Freisetzung von Giften, Bakterien und Viren.

Zitat

Meine
Hunde habe ich vor einiger Zeit mit GAMMA einer Rezeptur nach Dr.
Steidl entgiftet. Darin sind Oliven, Rizinus Öl, NelkenÖl, Wermut und
Walnuss enthalten. Wäre das auch eine Möglichkeit für mich?
Diese Mittel decken eine große Bandbreite an Parasiten ab, Nelken vernichten die Eier, ich kaue dagegen einfach Gewürznelken, man kann sie frisch mahlen und in Kapseln füllen, wenn sie einem zu scharf sind. Wermut halte ich im Garten und esse ein frisches Blatt. Vermutlich ist die unreife grüne Walnuss vom Baum gemeint, das Rezept stammt von Hulda Clark.
Bei Oliven ist vermutlich Olivenblatt gemeint.

Zitat

Was haltet ihr von Heilpilzen Hericium und Reishi?
Mein Bioresonanzgerät hat mir bisher nur den Heilpilz Cordyceps angezeigt. Aber ich hab keine Erfahrung damit.
Liebe Grüße
Kaulli

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kaulli« (7. November 2016, 13:44)


gagit

Fortgeschrittener

  • »gagit« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: München

Beruf: Ergotherapeutin

  • Nachricht senden

9

Montag, 7. November 2016, 16:14

Danke für deine Ausführung Kaulli

Ich kann das gut nachspüren was du so beschreibt, es ist aber auch ganz schön gruselig zu wissen, was da in mir wuselt :(

Wir hatten bis vor einem Jahr noch zwei Katzen in unserem Haushalt, da sind Parasiten ja gerne angesiedelt.

Ich werde nun mit der GAMMA Rezeptur beginnen, auf der Flasche steht 2x5 Tropfen täglich.

Die Süßigkeiten weg zulassen wird mir schwer fallen, aber es muss wohl sein
Wie merke ich dass die Parasiten weg sind?
Eine weitere Blutuntersuchung oder gibt's da andere Möglichkeiten.

Mein Heilpraktiker hat ( auf meinen Wunsch hin) bei meinem letzten Besuch getestet dass ich keinen Parasiten habe. Er hat kinesiologisch ausgetestet.

Rein gefühlsmäßig habe ich ihm es nicht abgenommen. Er sagt mir jedesmal, ich sei kerngesund.

Ein Heilpraktiker mit Bioresonanz wäre vermutlich der passendere für mich.

Lieben Gruß Gabriele

kaulli

Meister

Beiträge: 216

Wohnort: Graz/Umgebung

Beruf: Energetikerin

  • Nachricht senden

10

Montag, 7. November 2016, 23:43

Die Süßigkeiten weg zulassen wird mir schwer fallen, aber es muss wohl sein
Solange du Gifte im Körper hast, hast du auch Pilze, die die Gifte "verpilzen" und von Zucker leben, das ist auch eine Symbiose.

Ich glaube, man muss deshalb auch entgiften.

Zitat

Wie merke ich dass die Parasiten weg sind?
Eine weitere Blutuntersuchung oder gibt's da andere Möglichkeiten.
Parasiten sind nie ganz weg, es ist ein Kommen und Gehen, man kann sie im Zaum halten und Gifte reduzieren. Die Schulmedizin testet selten Parasiten, mit Bioresonanz wieder zuviele, man muss das auch relativieren.
Liebe Grüße
Kaulli