Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 09:52

Projekt Darmentleerung

Vom Arzt habe ich mich beraten lassen, von Ernährungsberatern von anderen Betroffen nichts hilft..

Egal wie ich meine Ernährung umstelle, es kommt wöchentlich zur Verstopfung bis fast zum Verschluss und ich weiß nicht mehr weiter..

ich habe schon überlegt ob es psychosomatisch ist (denn schon seit mehr als 6 Monaten)
Ich will natürlich abführen und nicht wöchentlich auf schulmedizinische Abführlösungen zurückgreifen

2

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 13:20

Wahrscheinlich konnten dir die gewöhnlichen Haushaltsmittel wie Joghurt, Pflaumen und Saft nicht weiterhelfen?
Das tut mir Leid denn die Analhygiene kann ein sehr unangenehmes Thema sein.

Ich dachte eben direkt an etwas worüber ich schon viel positives gehört habe: Analduschen http://analdusche.info/
Klingt erstmal schlüpfrig, muss es aber gar nicht sein.

Natürlich kann der Prozess des Ausreinigens als entspannend empfunden werden, das ist sogar förderlich denn dann entspannt sich die Muskulatur und du kannst endlich scheißen.

Ansonsten würde ich dir empfehlen mehr basische Tees zu Trinken, Aloe Vera wirkt sich positiv auf die Verdauung aus und von Wechselduschen habe ich auch viel positives gehört (Kältereize können abführend wirken)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 13:47

Hallo

ich weiss ja nicht was du bisher alles versucht hast, dein anderer Beitrag (Haarausfall) deutet schon auf ein tiefer sitzendes Problem hin, wenn es von der Psyche kommt, kann ich dir keine Tipps dazu geben

von der Nährstoffseite gesehen, kenne ich einige Faktoren die hilfreich sein könnten, dabei war bei uns und im Bekanntenkreis bisher Magnesium am hilfreichsten, wir verwenden viel dieses spezielle Mineralwasser (gibt es bei uns in AT bei größere Spar oder Billa Märkte) und auch Magnesiumcitrat (z.B. beim Sport) und halt sehr viel Flüssigkeit zuführen und ausreichend Bewegung , wenn ich mal zuviel vom Mg erwische , wird der Stuhl dann auch manchmal zu weich :huh: (was dir aber dann vermutlich egal wäre ;) ) das Magnesium zieht einfach mehr Wasser an !

weiteres wirkt sich natives Kokosöl sehr günstig aus (Geschmeidigkeit vom Stuhl, und auch gegen Candida und Parasiten) z.B. 3-4 EL tägl. mal eine Weile versuchen

dann kenne ich noch Flohsamenschalen (verwende ich in meinem selbst gebackenen getreidefreien Brot) das wirkt anregend auf die Verdauung, das wird auch als Abfühmittel mit viel Wasser verwendet

siehe auch diesen Beitrag von Rene Gräber

bei der Ernährung würde ich industriell verarbeitete Kohlehydrate stark einschränken (Brot, Nudeln, Kuchen) und nicht mit Fetten sparen (günstig sind z.B. natives Kokosöl, Olivenöl, Leinöl, Hanföl)

im Bereich Vitamine, Mineralien sollte man auch schauen dass kein Mangel vorliegt (Vit.D nicht vergessen, das ist sehr wichtig)

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 13:49

Hallo Almorythmus,

wurde denn schon einmal die Darmflora überprüft und saniert? Sie hat auch bei Verstopfungen sehr großen Einfluss.

Als natürliche Mittel wären auch zu nennen:
- Ballaststoffe (bis 30 g)
- Vitamin C in höheren Dosen (bis 10 g)
- Magnesium in höheren Dosen (bis 1.000 mg)
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

5

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 14:39

Zitat

Vom Arzt habe ich mich beraten lassen, von Ernährungsberatern von anderen Betroffen nichts hilft..

Egal wie ich meine Ernährung umstelle, es kommt wöchentlich zur Verstopfung bis fast zum Verschluss und ich weiß nicht mehr weiter..
Was versteht der Leser unter Ernährungsumstellung? Wie wurde diese davor gestaltet?
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 553

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 13:10

Hallo Almorythmus

Natürliche Mittel zur Darmsanierung sind Papayablättertee und getrocknete Papayakerne.
Mehr darüber kann man in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung sowie auf meiner Profilseite nachlesen.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Gabriela

Schüler

Beiträge: 8

Wohnort: 8589 Sitterdorf

Beruf: Heilpraktiker psych,Gesitheiler,Gemmologe,Drogist

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Februar 2017, 13:28

Darm

Hallo,
hat sich das Problem zwischenzeitlich erledigt?

Wenn nicht, empfehle ich Dir ein Schwingungspräparat aus weißem Quarz,Diamant u.a.Edelsteinen. Mit diesen konnte ich bei einigen chronischen Verstopfungen sehr gut helfen. Das ganze ist völlig unbedenklich und nebenwirkungsfrei.

8

Sonntag, 26. Februar 2017, 15:28


[..]
von der Nährstoffseite gesehen, kenne ich einige Faktoren die hilfreich sein könnten, dabei war bei uns und im Bekanntenkreis bisher Magnesium am hilfreichsten, wir verwenden viel dieses spezielle Mineralwasser (gibt es bei uns in AT bei größere Spar oder Billa Märkte) und auch Magnesiumcitrat (z.B. beim Sport) und halt sehr viel Flüssigkeit zuführen und ausreichend Bewegung , wenn ich mal zuviel vom Mg erwische , wird der Stuhl dann auch manchmal zu weich :huh: (was dir aber dann vermutlich egal wäre ;) ) das Magnesium zieht einfach mehr Wasser an ![..]



Magnesium sollte immer als eine Magnesiumverbindung eingenommen werden. Es muss mit einem anderen Stoff eine Verbindung eingegangen sein. Stellt sich die Frage, welches die beste Bioverfügbarkeit hat. Mg ist nicht gleich Mg. Also Augen auf beim Mg-kauf.
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Februar 2017, 19:32

Schade, daß man vom TE nix mehr hört :(


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)