Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 9. Januar 2017, 09:15

Hämorrhoidensalbe kaufen - wo?

Hallo miteinander,

ich hab, glaube ich, entzündete Hämorrhoiden... Ich schaffs aber zeitlich und weil es mir peinlich ist, nicht zum Arzt. Woher bekomme ich so eine Salbe? Kann ich die auch im Internet kaufen oder muss ich wirklich in die Apotheke?

Habt ihr einen Tipp für eine gute Verkleidung?

Liebe Grüße!

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 789

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. Januar 2017, 13:49

Hallo

natives Kokosöl kannst auch versuchen
Link

auch mehr davon essen, viel trinken und genügend Magnesium (Stuhl wird weicher) und halt die Ernährung verbessern wäre wichtig !
(z.B. wenig Zucker und Gedreideprodukte)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Januar 2017, 08:24

Der ultimative Tip: Johanniskrautöl ('Rotöl'). Damit die betroffenen Stellen mehrmals täglich betupfen (geht gut und sauber mit Wattepads).
Wirst sehen, in kurzer Zeit sind die ärgsten Plagen weg, dann gehts allmählich ganz zurück. Immer wieder Rotöl anwenden, wenn es nötig wird, aber das wird immer seltner werden.

Rotöl gibts in Apotheken, ich empfehle die Marke 'Hetterich'.


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

4

Dienstag, 10. Januar 2017, 08:52

Gengerecht ernähren.
Experimente mit Kokosöl würde ich tunlichst meiden, besonders dann, wenn die Gene dieses minderwertige Fett nicht verwerten können.Getreide ist sehr wichtig in der Ernährung, dann wenn der richtige Ernährungstyp dieses hervorragend verwerten kann.
Tunneldenken bringt keine Gesundheit, allgemeingültige Ernährungstipps finde ich sehr Grenzwertig.
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 789

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Januar 2017, 11:23

Hallo YingundYanguin

hab noch einen Tip eines Apothekers gefunden

Quelle: naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/krankheiten-a-bis-z/haemorrhoiden.html

Zitat

Apotheker, 22.10.2013:
Ich habe noch eine Ergänzung zu dem Thema.
Da ich selber naturheilkundlich bewanderter Apotheker bin empfehle ich bzw. wir als Apotheke gerne das "HämoCalm Öl Repair & Protect".
Es sind rein natürliche, pflanzliche Inhaltsstoffe (Lavendelöl, Weihrauchöl, Cypressenöl, Kokosöl und Sandelholzöl) enthalten und soll zu einer deutlichen Linderung der Symptome führen (Berichte aus Kundengesprächen).

Das Öl gibt es in Apotheken zu bestellen.
hab mal etwas danach gegoogelt, es scheint sehr gute Anwenderbewertungen zu haben, aber ob das deine Gene vertragen mußt selbst heraus finden (enthält auch Kokosöl)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 789

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Januar 2017, 12:58

Gengerecht ernähren.
Experimente mit Kokosöl würde ich tunlichst meiden, besonders dann, wenn die Gene dieses minderwertige Fett nicht verwerten können.Getreide ist sehr wichtig in der Ernährung, dann wenn der richtige Ernährungstyp dieses hervorragend verwerten kann.
Tunneldenken bringt keine Gesundheit, allgemeingültige Ernährungstipps finde ich sehr Grenzwertig.
so "grenzwertige" Tipps findet man häufig (ich finde sie halt nicht grenzwertig)

z.B. bei Artgerecht-Essen.de

Zitat

Die gesunde Wirkung der Artgerechten Ernährung basiert auf mehreren Komponenten:

- Reduzierung der Kohlenhydrate (ganz besonders das Meiden von Zucker und Getreide)

Zitat

Es mag sein, dass Brokkoli viel Vitamin C enthält, aber er entspricht nicht dem Grundbedürfnis unserer Zellen. Es mag sein, das Pflanzenöl viel Ölsäure enthält, doch das entspricht nicht dem Grundbedürfnis unserer Zellen. Es mag sein, dass Pizza schmeckt, doch sie erfüllt nicht das Nährstoffbedürfnis unserer Zellen.

Jedoch in Fleisch, in fettem Fisch , natürlichen Fetten (wie Kokos- und Palmfett), Schmalz und Eigelb finden wir alle Nährstoffe in bester Zusammensetzung, die wir zur Gesundheit benötigen: Sämtliche Fettsäuren, in der richtigen, für uns Menschen nötigen Vielfalt, sowie Vitamine und Enzyme in bestens ausgewogenem Verhältnis.
das muß jeder für sich selbst heraus finden, mir passt das ohne Gedreide und mit mehr Kokosfett besser als vorher

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (10. Januar 2017, 13:12)


7

Mittwoch, 11. Januar 2017, 13:29

Also das Wichtigste bei Hämorrhoiden ist eine ballaststoffreiche Ernährung, für einen weichen Stuhl. Zusätzlich kann man noch Sitzbäder (Kamille) machen und eben diverse Cremes versuchen. Ein paar solcher Salben gibts zum Beispiel hier: hämoriden-behandlung.de/haemorrhoiden-salbe-haemoridensalbe/

Peinlich muss einem das aber nicht sein. Die Mitarbeiter in der Apotheke interessiert das eigentlich sehr wenig. Blöd ist nur, wenn der Scanner an der Kasse nicht funktioniert und die Mitarbeiterin ihrer Kollegin im Lager zuruft: "Petra! Was kostet die Hämorrhoiden Salbe?" ...zumindest wenn noch andere Kunden im Laden sind.

Ich glaube aber, dass Hämorrhoiden ab einem bestimmten Alter sehr verbreitet sind. Durch mangelnde sportliche Betätigung und Jobs bei denen man viel sitzt, ist man besonders gefährdet.

Beste Grüße

8

Mittwoch, 11. Januar 2017, 16:27

Habt ihr eigentlich auch alle Hämorrhoiden

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 789

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Januar 2017, 16:58

Habt ihr eigentlich auch alle Hämorrhoiden


ich hatte mal häufiger Probleme, seit ich die Ernährung umgestellt hab (sehr wenig Zucker und wenig Gedreideprodukte und auch mehr Kokosöl bzw. allgemein mehr Fett in der Ernährung) habe ich fast keine Probleme mehr mit Hämorrhoiden, dabei schaue ich auch dass der Stuhl nicht zu hart ist (ausreichend trinken, ausreichend Magnesium, viel Bewegung)

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

10

Dienstag, 17. Januar 2017, 06:29

Ich zähle mich seit kurzem leider auch zum Klub der Geplagten :(
Die Ursache dafür ist mir noch nicht so ganz klar - meine Beobachtungen sind mal so mal so.
Ausschliessen kann ich zumind. Verstopfung/harter Stuhl bzw. bringen mehr Ballaststoffe auch keine Besserung.
Beim Zucker bin ich unsicher: Ich esse viel Süßigkeiten, aber da müßte ich schon jahrelang Beschwerden haben. Und eine Zuckerreduzierung hat auch nichts gebracht.
An Ölen habe ich Teebaumöl (das habe ich zu hause) probiert - ohne Erfolg. Weitere noch nicht, da mir für Experimente dzt. das Geld fehlt. Evtl. versuche ich es noch mit Bio-Olivenöl, das habe ich ja.
Auch Bewegung hat nichts gebracht: Wenn ich wochenlang 1-2h/Tag zügig spazierengehe, sollte doch eine Besserung eintreten?
Sitzbäder sind mir zu unpraktisch u. dieses Po-Kneifen (1 Wo ca. 20mal/Tag) hat auch nicht geholfen.

@ Salben u. Medikamente
Mir wurde Hädensa verschrieben, zahlt die Kasse (in Ö) aber nicht. Auf Rezept gibt es nur Delta-Hädensa (mit Cortison).
Ich habe beide Salben probiert, bringt nur kurz- bis mittelfristige Besserung des Juckreizes. Die Knötchen bleiben tastbar.
Zudem habe ich Zäpfchen (Scheriproct) bekommen, die gibt es auf Rezept. Die sind am effektivsten, aber bringen die Beschwerden auch nicht ganz weg.
Wenn es dir so arg peinlich ist u. du lieber mehr zahlen willst als in der Apotheke, so kannst du die Salbe auch über Amaz* beziehen od. div. Online-Apotheken. Wenn, würde ich die 42g-Tube wählen, ist etwas preisgünstiger.
Ach ja - ca. 2014 hatte ich schon mal diesen Juckreiz. Damals haben wenige Tage mit Hädensa geholfen.

Ich mache aktuell gar nichts ausser kaltem Wasser, wenn der Juckreiz arg wird. Denn nächste Woche habe ich eine Darumspiegelung, mal abwarten, was die Ärzte meinen/sehen.
In meinem Fall tippe ich auf eine Bindegewebsschwäche. Denn das ich die habe, ist mir bewusst. Zudem mehren sich seit einiger Zeit auch diese Besenreißer.

Diesen Rat liest du sicher ungern, wenn dir das Kaufen der Salbe schon peinlich ist: Im Zweifelsfall zum Arzt bzw. eine proktologische Untersuchung machen, um Schlimmeres auszuschließen.

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

11

Freitag, 20. Januar 2017, 07:57

Habt ihr eigentlich auch alle Hämorrhoiden
Ich hatte das, ich hatte! Aber der Tip mit Rotöl war wirklich einmalig gut, genauso wie das Öl. Jetzt bin ich schon seit Jahren beschwerdefrei!

Es gibt auch Ausstülpungen der Pfortader, die vielmals als Hämorrhoiden diagnostiziert werden. Die sollte man auf keinen Fall operativ entfernen lassen, das kann zu bösen Herzbeschwerden führen!!!

Mein Mann litt an H., er war beim Proktologen, der zur OP geraten hatte. Doch als Diabetiker ist das immer so ein Problem mit der Vorbereitung und er ging lieber mal zum Hömöopathen, der ihm das mit der Pfortader dann gesagt hatte. Auf meinen Rat hin nahm er auch Johanniskrautöl und wurde damit ziemlich bald beschwerdefrei. Natürlich hatte er KEINE OP!


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

12

Sonntag, 22. Januar 2017, 23:26

Liebe Eva,
da mein Termin f. Endoskopie um 1 Woche verschoben wurde, habe ich mir nun doch das Rotöl besorgt. Nach 2 Tagen bemerke ich noch keine Besserung, aber ich werde es bis zur Magen- u. Darmspiegelung weiter probieren.

Das mit der Pfortader hat mich stutzig gemacht u. ich habe recherchiert, da ich Pfortaderhochdruck habe. Zwar gibt es lt. Arzt keinen Zus.hang zw. dem Auftreten der Hämorrhoiden und meiner LZ, aber in diesem Artikel liest es sich anders :(
Auf jeden Fall werde ich den Arzt noch mal darauf ansprechen. DANKE für den Hinweis mit der Pfortader.

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

13

Montag, 23. Januar 2017, 16:14

Hallo Maxip,

wie oft hast Du das Rotöl täglich aufgetupft?

Ich habs so gemacht: Rotöl in eine kleine Flasche abgefüllt, handlich genug, um auch in Jeanstaschen tragen zu können, dazu noch ein kleines Plastiktütchen mit Wattepads. Bei jedem Klogang neues Wattepad mit Rotöl betupft/leicht getränkt, zwischen die Hinterbäckelchen geklemmt und einfach dort gelassen. Das fällt beim nächsten Toilettenbesuch von allein in die Kloschüssel. Und dabei wird dann grad noch alles wieder erneuert. ;)


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

14

Freitag, 10. Februar 2017, 05:19

Nach 3 Wochen Rotöl-Anwendung keine Besserung

Ich trage das Öl nun knapp 3 Wochen auf (3-6x/Tag, meist 4x).
Nach ca. 10 Tagen trat eine Besserung ein, justament zum Zeitpunkt der Darmspiegelung u. im Befund steht "Analbefund: unauffällig". Doch seit dieser Woche ist es schlimmer denn je - bin wieder mal durch den kaum erträglichen Juckreiz aufgewacht :(
Sowohl Apotheker wie Arzt meinten, dass die Beschwerden auch schubweise auftreten - dies erklärt, warum es auch bei Anwendung der Salbe u. Zäpfchen mal besser war oder nicht.

Ob nun Rotöl besser funktioniert als die Salbe, kann ich schwer sagen - da (warum auch immer) die H. mal stärker sind, mal schwächer. Und die Salbe habe ich nicht so intensiv verwendet wie das Rotöl.

Ich behaupte, dass in meinem Fall das Rotöl (Johanniskrautöl) zumind. die kostengünstigere u. natürlichere Alternative zu den medizin. Salben/Zäpfchen ist und kann die Anwendung empfehlen!

Mit 10ml (vom Apotheker abgefüllt, um 2,40€) komme ich bei intensiver Anwendung 1 Monat aus.
Ich werde mir nun eine etwas größere Menge abfüllen lassen, da es leicht günstiger wird (Richtpreis: 100ml um 17,70€). Und weiterhin mit Rotöl behandeln - vielleicht geschieht ein Wunder u. eine Langzeittherapie befreit mich von diesen Dingern ? ;)

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

15

Freitag, 10. Februar 2017, 11:58

Bei Juckreiz kannst Du auch Calendulatinktur verwenden, gibts in Apotheken (Wala oder Weleda), ins Waschwassesr und damit waschen.

Man kann die Essenz auch verdünnen und direkt auftragen, geht ja ziemlich einfach mit Wattepads.

Calendula stillt Juckreiz ganz kräftig, außerdem hilft es bei der Regeneration von strapazierter Haut.



Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)