Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. Januar 2017, 17:09

Seltsame Symptome

Bonjour aus Frankreich!
Ich habe mich soeben erst registrieren lassen, komme aber gleich mit einer wichtigen Frage, und ich hoffe, dass sich da jemand auskennt! Es würde mich allerdings nicht wundern, falls ich mal wieder dabei sein sollte, etwas auszubrüten, was kein Mensch jemals hatte...

Vor mehreren Wochen stellte ich fest, nachts des öfteren zur Toilette zu müssen; tagsüber hingegen ging ich seltener, und die Urinmengen waren dann auch eher als gering einzuschätzen.

Vor etwa 4 Wochen musste ich mitten in der Nacht zur Toilette, und während des Wasserlassens fing mein Herz an, zu rasen. Man kann sagen, dass es sich um ein Vorhofflimmern handelte; der Puls verringerte sich nach einigen Minuten, hielt sich aber über Stunden hartnäckig bei über 120 - ein Freund brachte mich daraufhin am Morgen ins Krankenhaus.

Dort wurde festgestellt, dass das Herz kerngesund ist, vermutete aber einen gewissen Zusammenhang mit den Nieren, weil Sodium und Potassium etwas im Ungleichgewicht waren. Ich wurde also aufgenommen, und man begann mit diversen Tests: Lunge o.B., Urinwerte am nächsten Tag einigermaßen normal, aber des Öfteren Herzstolpern und Herzrasen. Diverse EKG und ein 24-Stunden-EGK brachten keine neuen Erkenntnisse; nach zwei Tagen erlitt ich nachts einen Kreislauf-Kollaps mit kalten Schweissausbrüchen und Blutdruck unter 100. Ich muss dazu sagen, dass ich während der Zeit im Krankenhaus keine Medikamente bekam, sondern nur eine Infusion mit Glukose; man wollte die Diagnose nicht durch Medikamente stören...

Nach erneutem Herzrasen fanden die Ärzte schließlich einen erhöhten Adrenalinwert im Blut, vermuteten daher psychische Ursachen, und ich wurde einem Psychiater vorgestellt. Ich muss dazu sagen, dass ich in meinem Leben seit frühester Kindheit einige Erlebnisse der "dritten Art" hatte, mich diese aber, rückwirkend gesehen, nicht aus dem Gleichgewicht bringen! Daher würde ich den Auslöser meiner gesundheitlichen Störungen woanders suchen wollen...


Nach drei Tagen Krankenhausaufenthalt wurde ich, wegen besagten Adrenalin-Überschusses, mit einem Beruhigungsmittel (XAMAX) versorgt, und ich sollte ausserdem zweimal täglich einen Beta-Blocker nehmen; da mein Blutdruck davon in den Keller ging, senkte der Arzt die Dosis auf zweimal einen halben.



Zuhause habe ich dann leider festgestellt, dass diese Medikamente bei mir schlimmere Nebenwirkungen verursachen, als das eigentliche Problem für mich war: Ödeme, Raynaud-Syndrom, eiskalte Hände, und die Beine bis zum Knie wie abgestorben, Schlaflosigkeit, Albträume, sowie weiterhin Herzstolpern. Hinzu kommen Halluzinationen, Kribbeln in Armen und Beinen... das kann es nicht sein!


Ich habe also zunächst aus 2 Beruhigungspillen 4 halbe gemacht, und aus 2 halben Betablockern 4 Viertel, und diese über den Tag verteilt; die Nebenwirkungen gingen dadurch leicht zurück.


Inzwischen ist das XAMAX aufgebraucht, ich nehme es nicht mehr, sondern habe mir in der Apotheke ein pflanzliches Mittel besorgt; den Beta-Blocker nehme ich weiterhin geviertel, schiebe aber den Zeitpunkt der Einnahme immer weiter nach hinten, um das Medikament nach und nach auszuschleichen.


Mitte Februar soll ich nochmals für zwei Tage in die klinik, für weitere Tests. Eine kürzlich erfolgte Blutuntersuchung erbrachte folgende Resultate:


Sodium 135 mmol/l
Kalium 4,3 mmol/l

Chlorures 95 mmol/l
Urée 4,1 mmol/l
0,25 g/l
Créatinine 83 µmol/l
9,4 mg/l
Protéines 65 g/l

Ich gehe nachts immer noch sehr häufig zur Toilette, habe dieses begleitende Herzrasen derzeit allerdings nicht mehr. Da ich seit vielen Jahren zu Harnwegsinfektionen neige, könnte ich mir Zusammenhänge mit den Nieren durchaus vorstellen. Eine heisse Wärmflasche, ständig erneuert, und um den unteren Rücken gebunden, scheint hilfreich zu sein.

Ich will nicht verschweigen, dass es noch Probleme mit einigen Zahnkronen gibt, die unbedingt erneuert werden müssen. Was sich darunter befindet, kann ich nur ahnen, aber ich denke, Keime... muss des Öfteren deshalb EXTRANASE nehmen; das sind Enzyme, die Entzündungen hochwirksam bekämpfen. Mit Antibiotika habe ich ansonsten schlechte Erfahrungen gemacht, bis auf kolloïdales Silber, das ich kürzlich erfolgreich gegen eine Nebenhöhlen-Vereiterung genommen hatte, und nunmehr auch, versuchsweise, im Kampf gegen Bakterien im Mundraum einsetze.

Sorry für diesen Roman, aber das Problem ist kurz und knapp nicht zu schildern! ;)

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht, besonders, was das Herzrasen beim Wasserlassen betrifft? Bin für jeden Tipp dankbar; vielleicht ließe sich das Verfahren dadurch etwas abkürzen...

Grüße aus der Normandie!

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 787

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 22. Januar 2017, 20:54

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht, besonders, was das Herzrasen beim Wasserlassen betrifft? Bin für jeden Tipp dankbar; vielleicht ließe sich das Verfahren dadurch etwas abkürzen...


Hallo Cinderella,

willkommen im Forum

meine Frau hatte auch mal "Seltsame Symptome" aber mehr im Bereich plötzliche Blutdruckentgleisung, eine Ursache wurde nie gefunden, ich hab dann sehr viel selbst recherchiert, ev. hilft dir etwas davon weiter

der Herzrhythmus braucht neben Calcium auch Kalium und Magnesium , bei meiner Frau war der Magnesiumspiegel sehr schwankend (Diabetiker scheiden Mg verstärkt aus) wir haben dann die Magnesiumzufuhr deutlich erhöht und auch noch zusätzlich Traubenkernextrakt dazu genommen (OPC) seit diesen Massnahmen braucht sie keine Blutdrucktablette mehr , der Bluddruck ist jetzt viel stabiler (wenig Schwankungen) und Blutdruckentgleisungen gab es bisher auch keine mehr !

in Bezug Calcium und Magnesium ist auch Vitamin D sehr wichtig (auch für die Immunabwehr) wenn keine organischen Ursachen gefunden werden, würde ich mal auch diese Werte checken lassen, bzw. diese auf eher hohe Werte anheben !

alles Gute

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 536

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Montag, 23. Januar 2017, 04:03

Hallo Cinderella

Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
Ich hatte vor vielen Jahren die gleichen Symptome und wurde mit Verdacht auf Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert.Neben dem was du geschrieben hast noch vieles mehr.
Es waren bei mir die Co Infektionen von einer durchgemachten Borelliose. Diese wurde von meinen Ärzten viel zu spät erkannt und spätere Antibiotika Verordnung war erfolglos.. Zudem hatte ich ständig Gelenkschmerzen, Gedächtnis Ausfall zeitweise, Magen - Darmbeschwerden, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Sehstörungen, Hautentzündungen und vieles..
Leider kann man im Fortgeschrittenen Stadium eine Borreliose nur schwer nachweisen und im Labor findet man nur noch wenn möglich Antikörper. Die meisten Erreger sind von der Blutbahn längst in den Knorpel und Bindegewebe gewandert und treiben von dort aus ihr Unwesen. Auch nasskaltes und wechselhaftes Klima spielt eine bedeutende Rolle zu dieser Erkrankung, und das haben mir unabhängig mehrere Alternativmediziner bestätigt.
Manfred hat ja bereits schon einige Maßnahmen erwähnt, sowie eine strikte Ernährungsumstellung auf Dauer ist unbedingt erforderlich. Sowas ist nur mit ganzheitlichen Ansätzen wieder in den Griff zu bringen.Nach vielen Jahren Recherche und konsequenter Umstellung bin ich wieder Beschwerde frei aber eine komplette Ausheilung ist nach 20 Jahren leider nicht mehr möglich.
Mehr darüber in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung, Ausleiten - Entgiften, sowie auf meiner Profilseite.
Viele Grüße
Eugen.
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Elke

Meister

Beiträge: 252

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

4

Montag, 23. Januar 2017, 09:55

Hallo Cinderella,

darf ich fragen wie alt du bist? Neben dem hier schon genannten könnten die Wechseljahre und ein damit einhergehendes Hormonungleichgewicht evtl. Ursache deiner Symptome sein. Viele, auch Ärzte, unterschätzen die Wirkung der Hormone. Vielleicht suchst du mal eine Gynäkologie auf und lässt den Hormonstatus ermitteln.

Viele Grüße
Elke

nora

Meister

Beiträge: 123

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 24. Januar 2017, 00:16

Hallo Cinderella,

auch ein Eisenmangel kann zu Herzrythmusstörungen führen. Oder eine Schiddrüsenfehlfunktion.

Liebe Grüße
Nora