Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 2. Februar 2017, 04:52

Astrologie

Ich interessiere mich für Astrologie und Ich mag zu erkunden, wie mein Tag gehen wird. Ich benutze horoskopmekka.de, aber ich würde gerne von euch fragen, wo Ihre Horoskope beim Lesen?
Ich bin ein Amateur, aber ich denke, es könnte Spaß machen, zu einer Wahrsagerin zu sprechen. Gibt es von Ihnen, die Erfahrung mit einem solchen haben? Senden vorhanden gerne auf eine Website zu verbinden, damit ich ein wenig darüber zu lesen, bevor ich eine Menge Geld dafür ausgeben.

Nur ernsthafte Kommentare, bitte :-)

2

Donnerstag, 2. Februar 2017, 09:23

Bei der Astrologie fehlt der physikalischer Wirkprinzip da der Beobachtungsort (Erde) und Wirkungsort (Planeten, Sterne) zeitlich nicht identisch sind. Auch die Präzision der Edachse als auch die Bewegung der Sterne führt zum Auseinnanderdriften der Tierkreise.

Da die v der Informationsübertragung begrenzt ist, kann ein Mensch die Sterne wie sie heute aussehen auch nicht sehen. Andere Sterne bewegen sich heute mit dreifacher Lichtgeschwindigkeit die für uns für immer unsichbar bleiben.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

YingundYanguin

unregistriert

3

Mittwoch, 8. Februar 2017, 14:43

Ich schaue mir gerne die Videos von Mauretania Gregor an :)

4

Samstag, 25. März 2017, 01:09

Ich interessiere mich für Astrologie und Ich mag zu erkunden.....

Nur ernsthafte Kommentare, bitte :-)
Zu Horoskopen ich finde ein richtig gutes Horoskop kann man nur zusammenstellen wenn die Geburtsminute bekannt ist und damit der Aszedenten in seinen Planetenständen festgestellt werden kann.
Zeitungshoroskope sind zu allgemein und die individuelle Daten eines jeden fehlen. Man kann z B. Sternzeichen Fische sein, aber vom Aszendenten Zwillinge. und so weiter So einige haben dann auch noch ihr Zeichen im Aszedenten stehen und sind dann typische Fische etc.

Der Aszendent ist wichtig im Horoskop, sozusagen das zweite Gesicht eines jeden.

5

Samstag, 25. März 2017, 13:17

Zunächst, Astrologie ist für mich Unsinn, kann einer empirischen Untersuchung schon aus physikalischen Gründen nicht standhalten. Hier müssen wir uns zu Anfängen begeben um besser zu verstehen.


Die Anfänge der Astrologie liegen in Babylon bereits vor über 5000 Jahren. Die Astronomie entstand aus der Notwendigkeit eine Ordnung und ein Kalender für die babylonier zu erstellen. Die babylonier glaubten auch das die Sterne Götter verkörpern, und so wurde die Grundlage der Weissagung für die Regierenden geboren. Das die Sterne sich mit unvorstellbaren Geschwindigkeit bewegen, mitunter mit dreifacher Lichtgeschwindigkeit, war selbst in kühnsten Träumen den Menschen damals nicht bewusst. Auch der Erdtag ist keine Konstante, der war vor 1,5 milliarden Jahren nur 15 Stunden lang, bei der Geburt der Erde war der Tag etwa 6 Stunden lang. In der weiteren Zukunft wird der Tag 30-35 Stunden und auch mehr betragen, das ist alles mathematisch berechenbar, hat mit Astrologie absolut nichts zu tun.


Das tropische Tierkreis wurde um 700 vor Christi eingeführt. Aber auch hier in ferner Zukunft wird von den Tierkreisen nichts übrigbleiben, einige Sterne werden explodieren andere wiederum verschwinden in schwarzen Löchern und andere erreichen eine Überlichtgeschwindigkeit die für uns unsichbar werden. Damit wird das ganze babylonische Kartenhaus der Astrologie zusammenbrechen.


Vor einigen Jahren war ich aus Neugier mit einer bekannter bei einen renomierten deutschen Astrologen und Wahrsager, habe dafür einen vierstelligen Geldbetrag bezahlt. Im Nachhinein hat sich das alles (die Vorhersage) als eine Seifenblasse entpupt. .


Da hat eine Vitamin D3 Messung eine physikalische Grösse, der Wert ist jederzeit messbar und ermöglicht uns einzugreifen damit wir keine Osteoporose oder andere Krankheiten bekommen. Astrologie kann das nicht.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bernard« (25. März 2017, 15:13)


6

Sonntag, 26. März 2017, 13:34

Die Kunst der Astrologie sollte man schon beherrschen können. Was heute wohl kaum einer in unseren Breitengraden wirklich noch von sich zu 100% sagen kann. Ebenso das Kartenlegen, was nur bis zu einem gewissen Punkt erlernbar ist. Zur präzisen Vorhersage von Voraussetzung, keineswegs ausreicht. Wenn eine gewisse Gabe nicht mit in die Wiege gelegt wurde.Deshalb kommt dieses Habdwerk auch immer mehr in Verruf, bzw. ist auch aus anderen Gründen nicht gerne gesehen(...) Für mich keinThema in diesem Forum.
Das Sternzeichen sowie der Asz.Ist sehr wichtig, ( ca. ab 35) wenn man auf das Gegenüber harmonisch eingehen möchte, neben weiteren Dingen wie z.B das Geschlecht usw.
Mir persönlich ist im Ausland eine solche Koryphäe begegnet, bis auf die Minute genau stimmten alle Vorhersagen usw.
MfG


„Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )


7

Montag, 17. April 2017, 19:42

Ist nicht die Astroligie am aussterben?

8

Freitag, 19. Mai 2017, 10:20

Es schon eine richtige Kunst, Horoskope und Co. zu erstellen. Finde so allgemeine Horoskope in Zeitungen usw. immer problematisch... die müssen so allgemein sein, dass sie auf viele Menschen zutreffen. Aber wenn für eine bestimmte Person ein Horoskop erstellt wird, finde ich das extrem spannend!

Avalonis

Moderator

Beiträge: 747

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

9

Freitag, 19. Mai 2017, 14:09

Astrologie kann das nicht.

Eine Trompete kann auch nicht spielen.
Ein Astologe kann deuten, ein Trompetenspieler kann spielen.
Liebe Grüße
Avalonis

10

Donnerstag, 25. Mai 2017, 12:36

Zitat

Avalonis
Eine Trompete kann auch nicht spielen.
Ein Astologe kann deuten, ein Trompetenspieler kann spielen.


Ein sehr gutes Beispiel über ein physikalischen Wirkprinzip wo der Beobachtungsort und Wirkungsort identisch sind, wir sprechen von einer gleichen Zeitebene, ansonsten wäre eine Musikwiedergabe nicht möglich.


In der Astrologie besonders bei der Einbeziehung der Sterne ist der Beobachtungsort und Wirkungsort zeitlich nicht identisch, somit haben wir keine fundierte physikalische Korrelation. Die Zeitverzögerung beträgt von mehreren Jahren bis zu 13 Milliarden Jahren, das war den ersten Astrologen in Babylonien und Mesopotamien nicht bekannt. Kein Mensch kann auch die Sterne sehen wie sie heute aussehen, das ist absolut unmöglich. Solche physikalischen Grenzen wie auch der Ereignishorizont sind für uns uneinsehbar und zeigen nur wie klein und machtlos der Homo Sapiens zu Natur ist.




Ein interessantes Beispiel eines physikalischen Wirkprinzip stellt auch das Erde-Mond-System dar. Heute ist hinlänglich bekannt, dass der Zusammenstoss mit Theia die Grundlage für die Entstehung des Lebens auf der Erde schuf. Mit mehr Masse (höhere Gravitation) konnte die Erdatmosphäre nicht entweichen und der entstande Mond stabilisierte die Erdbahn, er garantiert sozusagen das Leben auf der Erde, aber nicht für ewige Zeiten. Heute wissen wir dass der Mond jedes Jahr um 4 cm von der Erde sich entfernt, eines tages wird der Mond nicht mehr gravitativ an die Erde gebunden sein. Ohne Mond, der Gesamtdrehimpuls der Erde muss aber erhalten bleiben, erhöht sich die Geschwindigkeit der Erde um ihre eigene Achse und der Tag wird nur 7 bis 8 Stunden betragen. Auch die Erdachse wird stark ins Trudeln geraten mit gravierenden Klimaveränderungen, so werden die Pole schmelzen und aus dem Äquator wird eine Eiswüste. Kurz gesagt, ohne den Mond und den physikalischen Wirkprinzip auf die Erde, wird das Leben nicht möglich sein.

Bevor es aber dazu kommt, wird die Erde schon längst eine unbewohnbare glühende Wüste ohne Ozeane und jegliches Leben mit Temperaturen von über 400-600 Grad sein. In etwa 7,5 Milliarden Jahren folgt das finale Ende, dann stürzt die glühende Erde in die sterbende Sonne.
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernard« (25. Mai 2017, 14:45)


Avalonis

Moderator

Beiträge: 747

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 28. Mai 2017, 19:48

Wenn du es ablehnst und offensichtlich völlig von irgendeineinem Wissen, das auch nur ansatzweise als Wissen bezeichnet werden könnte, befreit bist, warum postest du dazu?
Liebe Grüße
Avalonis

Beiträge: 57

Wohnort: Bayreuth

Beruf: Verkäuferin

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 20. Juni 2017, 10:46

ich ha auch Spaß an Mauretania! :D

Manchmal kann ich nicht glauben, dass in den Sternen irgendwas über mich ganz allein stehen soll. Sind die Horoskope nicht so allgemein geschrieben, dass alle sich in allen wiederfnden können?

Avalonis

Moderator

Beiträge: 747

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 20. Juni 2017, 12:16

Nur die in den Tageszeitungen. Eine gute astrologische Beratung durch einen guten Astrologen kann viel mehr.
Liebe Grüße
Avalonis

14

Mittwoch, 21. Juni 2017, 14:39

Nur die in den Tageszeitungen. Eine gute astrologische Beratung durch einen guten Astrologen kann viel mehr.
Also ich halte nicht so viel von Astrologie und Horoskope. War zwar mal bei einem Astrologen, aber der hat mich jetzt nicht so überzeugt...

Avalonis

Moderator

Beiträge: 747

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:33

Trompete und Spieler-Problem.
Wenn der Spieler nicht spielen kann, ist nicht die Trompete schuld.
Man gibt ja auch dem Auto die Schuld, wenn man nicht fahren kann.
Astrologie ist ein freies Gewerbe - zumindest in Ö - somit darf es jeder anbieten.
Eine astrologische Ausbildung dauert 3 Jahre.
Könnte daran liegen, wenn er dich nicht überzeugt hat. Ich persönlich hatte Glück und großartige Beratungen, die mir mein Leben erleichtern bzw. erleichtert haben.
Liebe Grüße
Avalonis

16

Sonntag, 2. Juli 2017, 22:24

Super spannend! Wusste gar nicht, dass man Astrologie offiziell studieren kann! Bzw. als Astrologe eine Ausbildung absolvieren. Bei uns in DE läuft das unter Psychologie, bzw. ist ein Part des Psychologie Studiums - ich selbst absolviere nämlich grade eines und überlege mir schon die ganze Zeit, ob ich dieses Nebenfach wählen soll. Hört sich nämlich super spannend an!

Hat wer Erfahrung damit?

Avalonis

Moderator

Beiträge: 747

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

17

Montag, 3. Juli 2017, 19:59

Ich wende mich immer wieder gerne an eine Astrologin, die was kann (!).
Küzlich hat bei mir die Kommunikation völlig versagt: eMails kanem nicht an, Kündigungen haben trotz telefonischer Anleitutung "nie stattgefunden", Missverständnisse, wo es eigentlich keine hat geben können. Als hätte ich in einem Paralleluniversum gelebt.
Kurze Antwort: Ui, dir tut der Neprun im 2. Haus nicht gut. Bis "Monat" geht es noch. Es war tatsächlich ab diesem Monat schlagartig vorbei und alles konnte absolut hürdelos aufgelöst werden.
War eine ausgesprochen seltsame Zeit *lach*
Liebe Grüße
Avalonis

18

Dienstag, 4. Juli 2017, 19:42

Die Astrologie kam ca. ein Jahr nach der Naturheilkunde in mein Leben. Wenn man versucht das Leben ganzheitlich zu betrachten oder anders gesagt das Leben nicht nur analytisch (mit der Linken Gehirnhälfte ;) ) wahrnimmt, dann öffnet sich ein Bewusstsein welches diese ganzen Physikalischen Argumente der "modernen Wissenschaft" nicht mehr benötigt. Wobei die Physik auch so langsam an ihre Grenzen kommt bzw. mit der Quantenphysik schon den spirituellen Raum betritt. Ich glaube das große Problem für die Menschen auf der Erde ist die Abtrennung vom Einheitsbewusstsein. Für die meisten klingt das vielleicht etwas übertrieben doch die Naturheilkunde ist im Gegensatz zur Schulmedizin, ein weiterer Schritt richtung Einheit. Dinge werden versucht ganzheitlich betrachten zu werden und der Ursache wird auf den Grund gegangen. Meine Erfahrungen haben mir gezeigt das die Ursachen von Krankheiten beispielsweise noch einen Schritt weiter verfolgt werden können, bis hin zu innerem Ungleichgewícht. Die Abtrennung vom "Sein". Dieses innere Ungleichgewicht aller Menschen spiegelt sich in unserer modernen Welt wieder. Ich möchte nichts negatives sagen aber ich finde es nicht schön wie sich die Erde gerade entwickelt und was der Mensch (Großteil) mit der Erde macht. Aber jeder durchläuft eigene Erfahrungen, mit bloßen Worten kann man schwer überzeugen. Wobei ich auch nicht wirklich ein Fan vom überzeugen bin :D

Oh man soviel wollte ich gar nicht dazu schreiben.. Jetzt zur Astrologie. Es ist ein wirklich sehr Interessantes Thema, bei dem ich das Glück habe, dass mein ganzer Freundeskreis die selben Erfahrungen teilt und somit das Thema für alle interessant ist. Wie bereits vor mir gesagt wurde, braucht man wirklich seine exakte Geburtszeit um ein genaues/aussagekräftiges Sternenbild zu bekommen. Früher habe ich auch nie daran geglaubt, irgendwie habe ich im Gefühl das die Astrologie bewusst in den Medien lächerlich gemacht wird damit sich niemand damit befasst. Natürlich benutze ich auch noch meine analytischen Fahigkeiten und habe sie auch für die Astrologie angewandt. Mein ganzer Freundeskreis hat ein exaktes Sternenbild bekommen. Nun konnten wir vergleichen. Jeder kannte jeden und jeder kannte die Eigenschaften des einzelnen (auch Geschwister). Wir haben lange nicht so viel gelacht wie an dem Abend an dem wir unsere Sternzeichen verglichen haben. Danach hatte ich keinen zweifel mehr an der Astrologie. Bis heute kenne ich ca. 15 Personen bei denen die (2 Stündigen) Analysen passen. Ich kann es ja quasi persönlich bestätigen. Wie gesagt es ist ein interessantes Thema und wer sich damit unvoreingenommen befasst, wird Spaß haben! Letztendlich, finde ich, muss die Astrologie nicht überbewertet werden. Im grunde ergänzen wir uns alle. Nur halt auf Makroebene, doch wie soll man diese in der "modernen Welt" wahrnehmen. Und ein Sternzeichen ist auch keine Limitierung weil irgendwelche Eigenschaften jemandem "vorgeworfen" werden. Du kannst lediglich dich und das Leben vielleicht besser kennen lernen und daraus wachsen.


Viele Grüße
Laura

Eavelifire

unregistriert

19

Freitag, 18. August 2017, 09:52

Das stimmt schon - Vieles in diesem Bereich ist Scharlatanerie - das tut der Szene nicht gut und alle stecken die komplette Astrologie in eine Ecke

20

Donnerstag, 7. September 2017, 16:56

Ich finde Horoskope auch toll, aber nicht die
aus der Zeitung. Mir wurde mein Horoskop mit Aszendent berechnet, und es ist so
wie es mir gesagt wurde.Vielleicht bilde ich mir das ein, keine Ahnung. Nur war ich sehr baff als mir mein Horoskop vorgelesen wurde.