Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. März 2017, 18:09

Gastritis ausgelöst durch Helicobacter Heilmannii

Hallo ihr lieben,
ich bin verzweifelt auf der Suche nach Informationen zum "Helicobacter Heilmannii".
Dieser wurde bei mir festgestellt und löste eine Gastritis (momentan Pangastritis / Gastritis Typ B) aus.

Ich habe viel gelesen zur Behandlung von Gastritis besonders wenn diese vom Helicobacter ausgelöst wird, aber da geht es IMMER um den Helicobacter Pylori (den ich ja nicht habe).

Ich stelle mir die Frage ob diese beiden Helicobacterarten vergelichbar zu behandeln sind.

Und ich wäre super froh, wenn ich jemanden finde, der da mehr drüber weiß. :huh:

nora

Meister

Beiträge: 136

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. März 2017, 00:38

Hallo Sinaria,

habe das hier gefunden:
http://mms-selbsthilfe.de/forum/fallgesc…cter-heilmannii

Liebe Grüße
Nora

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 552

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. März 2017, 02:55

Hallo Sinaria

Mir ging es über viele Jahre genauso. Bei mir wurde es durch Chronische Borreliose ausgelöst. Antibiotika hatten es bei mir noch verschlimmert und sind nicht zu empfehlen.
Wie sieht es mit deiner Ernährung aus? Auf langer Sicht helfen da nur ganzheitliche Ansätze! Das oberste Gebot ist sofort! auf alle industriell gefertigte Lebensmittel zu verzichten. Ebenso Brot und Backwaren jeglicher Art,sämtliche Fleisch und Kuhmilchprodukte,Kaffee, fertige Mixgetränke, Zucker, scharfe Gewürze, Glutamate und Geschmacksverstärker. Generell sollte auf alles gebratene verzichtet werden und jegliche Nahrung mit einen Dampfgarer aus Edelstahl schonend zubereiten.
Bei Schluckbeschwerden kann man das kurz gedämpfte Gemüse mit etwas Kräutern wie Oregano, Thymian verfeinern und mit einen Standmixer kurz pürieren. So werden die Speisen leichter aufgenommen und belasten nicht Magen und Darm.. Alles gebratene und stark erhitzte ist extrem ungesund und verschlimmert diese Krankheit noch.
Viel stilles Wasser trinken so wie täglich mindestens 1 Liter Bambusblättertee trinken sowie o,5 Liter Kokoswasser bringt den Körper wieder in basische Gleichgewicht. Da man in Deutschland nur selten frische Kokosnüsse bekommt empfehle ich das Kokoswasser von Dr. Georg. Mehr dazu in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung, Ausleiten und Entgiften mit Kokoswasser,
sowie auf meiner Profilseite.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

4

Freitag, 17. März 2017, 10:31

Hallo Franz-Anton,

Hattest Du auch den Heilmannii oder meinstest Du,. dass Du auch eine Gastritis hattest.
Vieles von dem was Du schriebst beachte/mache ich schon.
Mein größtes Problem dabei ist, dass ich inzwischen STARK untergewichtig bin und ich nicht weiß wie ich zunehmen soll. Bin jetzt schon wieder bei nur noch 40 Kg. (Größe 157)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 552

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. März 2017, 13:47

Hallo Sinaria

Ich hatte ebenso eine schwere Gastritis über viele Jahre, dazu noch Speiseröhren Verengung mit enormen Schluckbeschwerden. Ebenso Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Schäden am ZNS, sowie Hautinfektionen. Bei mir hatte es etwa 5 Jahre gedauert biss ich von meinen 35 Co Infektionen befreit war.
Oft ist je nach schwere der Erkrankung ein längerer Zeitraum von Nöten. Um wieder richtig gesund zu werden erfordert es viel Disziplin und striktes Durchhaltevermögen. Mit Sicherheit weist deine Ernährungsumstellung noch einige Lücken auf.
Wie sieht es mit dem Vitamin D Spiegel aus? Omega 3, Magnesium, Kalzium, Silizium ( Kieselsäure ) das sind ebenso wichtige Faktoren zu ganzheitlichen Ansätzen.
Bei Untergewicht sollte man etwas mehr gesunde Kohlenhydrate zuführen wie zum Beispiel Süßkartoffeln diese stecken voller Vitalstoffe und sind leicht verdaulich.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

6

Freitag, 17. März 2017, 16:02

Ich weiß nur, dass Vitamin B 12 noch ok ist, aber Vitamin D ist katastrophal: 6,2 ng/ml.
Weiß aber auch nicht, wie ich diesen substituieren soll, ohne weitere Schäden anzuriochten.

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

7

Freitag, 17. März 2017, 17:24

Hallo Sinaria,

mit der Aufstockung von Vitamin D kannst du keinen Schaden anrichten. Im Gegenteil, ein optimaler D-Spiegel um 80 ng/ml stärkt unter anderem das Immunsystem.
Das Aufstocken kannst du mit diesem Rechner selbst durchführen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

8

Freitag, 17. März 2017, 17:34

Hm es ist so.. ein Arzt verschrieb mir Vigantoletten 1000 I.E. täglich. Ich fragte mich durchs internet und jemand sagte mir dass Vigantoletten auch gesundheitsschädliche inhaltsstoffe hätten außerdem die Dosis von 1000 I.E. viel zu wenig wäre. Außerdem solle man K2 zusätzlich nehme und magnsium.
Aber ich weiß weder meine Magnesiumwerte noch wie das mit k2 ist, ob das schlimm ist, wenn man es bei hoher dosierung von vitaminD eben doch nicht mit einnimmt. Und ich habe auch keinen Arzt der mir nun was anderes verschreiben würde und die einnahme überwachen würde.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sinaria« (17. März 2017, 17:46)


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. März 2017, 18:18

Hallo Sinaria,

Vigantoletten taugen höchstens zur Erhaltung. Da sind aber auch im Schnitt 4 - 5 erforderlich.
Bei deinem Wert hast du Anspruch auf eine Therapie durch die KK (Rezept für Dekristol 20.000). Lass dich von deinem Arzt nicht abwimmeln.

Vitamin K2 ist bei D-Werten unter 100 ng/ml nicht zwingend, jedoch wären 100 - 300 µg durchaus sinnvoll.
Magnesium solltest du auf Grund unserer magnesiumarmen Nahrung durchaus einsetzen. 300 - 600 mg sollten hier ausreichend sein. Für Frauen liegt die Obergrenze bei 800 mg (Burgerstein).
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

10

Freitag, 17. März 2017, 19:04

Von meinem Arzt kann ich mich nicht mehr abwimmeln lassen.
Er hat mich beim letzten Besuch damit verabschiedet, dass das einzige was er mir noch geben würde eine Einweisung sei.
Da geh ich wohl nicht mehr hin.
Ich war allerdings letzte Woche zum ersten Mal in einer Naturheilpraxis. Dürfte man mir auch dort Dekristol verschreiben?

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. März 2017, 21:57

Hallo Sinaria,

da sieht es leider schlecht aus.
Nach dem Arzneimittelgesetz darf ein Heilpraktiker keine rezeptpflichtigen Arzneimittel verschreiben und auch keine Arzneimittel herstellen. Und Dekristol 20.000 ist leider (unsinnigerweise) rezeptpflichtig. Du bräuchtest mindestens ein Privatrezept von einem Arzt. Da bleiben aber die Kosten bei dir hängen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

12

Samstag, 18. März 2017, 10:02

Hallo Sinaria,

Vitamin D ist ja frei erhältlich (Apotheke , DM, Vitaminexpress, Amazon) für die Stärkung der Immunabwehr wäre sowieso eine permanente tägl. Dosierung vorteilhaft (schnelle Auffüllung verträgt nicht jeder)

siehe Link

da du wenig Fettmasse hast (rate ich mal da du nur 40 kg wiegst :D ) genügen sogar relativ niedrig dosierte Präparate

mein Vorschlag
besorg dir selbst ein gutes Vit.D Präparat (z.B. dieses um 40€) bei deinem Gewicht kommst du damit ca. 2 Jahre lang aus

Berechnungsvorschlag 2 Monate 5000IE , dann dauerhaft 2500IE und regelmässig in die Sonne gehen und auch ausreichend Magnesium dazu verwenden (sonst sind Krämpfe möglich)



zu deinem Problem könntest du auch natives Kokosöl und Zeolith in Erwägung ziehen

Zitatquelle

Zitat

5. Kokosöl wirkt keimtötend

Wie bereits eingangs erwähnt haben die mittelkettigen Fettsäuren (MCTs) im Kokosöl die Eigenschaft sehr gute Wirkung gegen diverse Bakterienstämme, Viren und Pilze zu zeigen. Dem Öl wird nachgesagt selbst den hartnäckigen Helicobacter-Bakterien den Garaus machen zu können. Als ich vor einiger Zeit eine hartnäckige Gastritis bekämpfen musste, hatte ich auch Kokosöl als Komponente dabei.


alles Gute

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

13

Samstag, 18. März 2017, 21:27

Hallo Kokosfan,

vielen lieben Dank für Deine ausführliche Antwort.

Also mein Naturheilpraktiker sagte, dass er bei dem Wert (Vitamin D) den ich habe davon ausgeht, dass ich schon Jahre lang mit einem massiven Mangel herumlaufe.
Ich hatte daher auch Bedenken hochdosiert an die Sache ranzugehen. So wie ich gelesen habe, bist Du ja auch der Meinung, dass man ruhig niedriger dosiert einsteigen könne und abwarten kann, wie man reagiert.

Ich habe jetzt geschaut und bin auf das folgende Produkt gestoßen:

Vitamin D3 + K2 - MK7 Tropfen, 20 ml, 500 Tropfen von WLS-Products
Dabei steht: 1000 I.E. pro Tropfen.
Könnte ich das jetzt einfach mit 5 Tropfen täglich nehmen?? (Wären ja dann 5000 I.E. am Tag)

(Ich dachte es sei ganz gut ein Präparat zu nehmen mit K2 gleich dabei.)
Oder nehme ich, wenn ich jetzt davon 5 Tropfen po Tag nehme zuviel K2 ein?
Und wieviel Magnesium und welches sollte ich zusätzlich dazu nehmen (meinen Magnesiumwert weiß ich nicht)??
Und das mit dem Kokosöl finde ich auch sehr interessant.
Wie unterscheidet sich denn dieses Kokosöl von den Inhaltsstoffen her von dem hierzulande so günstig angebotenen KOKOSFETT in der Stange, was man ja bei jedem Discounter bekommt (ist das dann einfach schlecht verarbeitet?).
Und wie würde man das Kokosöl nutzen? Einfach so zum Kochen und Backen, oder?
Oh, man schon wieder so viele Fragen..aber ich hoffe Du magst mir da ein wenig helfen :rolleyes:

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

14

Samstag, 18. März 2017, 22:54

Vitamin D3 + K2 - MK7 Tropfen, 20 ml, 500 Tropfen von WLS-Products
Dabei steht: 1000 I.E. pro Tropfen.
Könnte ich das jetzt einfach mit 5 Tropfen täglich nehmen?? (Wären ja dann 5000 I.E. am Tag)


ja, das kannst auch machen

WLS hat gute Produkte (verwende gelegentlich die 50.000 IE Kapseln) allerdings ist der Inhalt an Vitamin D bei den Tropfen eher gering (weniger Tropfen und statt 2500 IE nur 1000 IE pro Tropfen) von Vit.K2 her gesehen ist es kein Problem, da ist nicht so viel drinnen pro Tropfen

vermutlich kommst besser weg wenn K2 separat kaufst

Und wieviel Magnesium und welches sollte ich zusätzlich dazu nehmen (meinen Magnesiumwert weiß ich nicht)??


das ist individuell, Vitamin D braucht verstärkt Magnesium (als Kofaktor) , deshalb bekommen manche bei Auffüllungen Probleme, ich würde es mal mit 500mg tägl. versuchen (wenn der Stuhl zu weich wird ist es zu viel, wenn Krämpfe bekommst ist es zu wenig)

Mg sollte man über den Tag verteilt aufnehmen, wir haben gute Erfahrungen mit Magnesiumcitrat und extrem Mg hältiges Mineralwasser (bekommt man bei uns bei größeren Interspar Märkten)

zum Kokosöl

es darf kein industriell verarbeitetes Kokosöl sein (also nicht gehärtet, desodoriert, gebleicht usw.)

aber selbst bei nativen Kokosöl gibt es Unterschiede (1 Kaltpressung, möglichst frische Nüsse, niedrige Presstemperatur usw.)

ich habe sehr gute Erfahrungen mit Produkten von Dr.Goerg, Ölmühle Solling, 100ProBio, verwende aber auch oft günstigeres Öl (Mituso) da schmeckt auch gut

der Mercedes ist sicher Dr.Goerg (höchster Laurinsäureanteil)

siehe auch hier

wir verwenden es viel in der Küche , manchmal als Brotaufstrich, sehr häufig 1 Tl in den Kaffee mit etwas Zimt oben drauf (geht auch bei Tee) oder einfach pur

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Avalonis

Moderator

Beiträge: 719

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 6. April 2017, 10:52

Die Vorstufe zu dem bösen Bakterienbefall ist ein schwaches Immunsystem.
Liebe Grüße
Avalonis