Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 2. Mai 2017, 08:04

Neuer Zuckerersatzstoffe aus USA

Kürzlich hat Herr Gräber einen Newsletter rausgeschickt mit einem Bericht über einen "neuen" Zuckerersatzstoffe, der noch schlimmer für den Körper zu sein scheint als alles andere, was wir schon auf dem Markt kennen. Irgendwas mit "iso-" . Kann mir jemand auf die Sprünge helfen? Danke im voraus :)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 2. Mai 2017, 20:24

Hallo Angelika,

mit "Iso" kenne ich nur den Zuckerersatzstoff "Isomalt". Der ist aber weniger bedenklich und hat bei größeren Mengen ähnliche abführende Eigenschaften wie Xylit/Xylitol.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. Mai 2017, 22:15

Das hab ich bei Google dazu gefunden:

Isoglukose


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

4

Dienstag, 2. Mai 2017, 22:36

Zuckerersatz

Genau das ist der Artikel! :rolleyes: .Herzlichen Dank, liebe Eva

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. Mai 2017, 22:36

Isoglukose ist ein Fruchtzucker (Fruktose), der vorwiegend aus Mais (auch Gen-Mais) gewonnen wird. Raffinierter Fruchtzucker ist generell schädlich, nicht nur die spezielle Form "Isoglukose".
Dazu der entsprechende Beitrag von René.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

6

Mittwoch, 3. Mai 2017, 08:59

Da ich weder Salz noch Zucker verwende, habe damit auch keine Probleme.

Das beste zum süssen ist aber Kokosblütenzucker, hat einen sehr geringen glykämischen Wert, ist für das menschliche Wohlbefinden sehr förderlich, da sie keinen rapiden sondern einen langsamen und gleichmässigen Anstieg des Blutzuckerspiegels hervorrufen.




Zitat


Kokoszucker bietet für all jene, die sich wegen gesundheitlicher Probleme wie zum Beispiel Diabetes, Übergewicht, Herzerkrankungen, Krebs und Gallensteinen Sorgen machen, eine tolle Alternative zu anderen Süssungsmitteln.


Kokosblütenzucker weist nicht nur einen niedrigen glykämischen Wert auf, sondern er ist ausserdem ein sehr nährstoffreiches Süssungsmittel.

Er ist reich an Kalium, Magnesium, Eisen, Bor, Zink, Schwefel und Kupfer. Auch diese Minarelstoffe und Spurenelemente machen Kokosblütenzucker zu einer gesunden Alternative zu herkömmlichem Zucker.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ko…etenzucker.html


Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. Mai 2017, 10:04

Ich werde mal gucken, ob ich den Kokosblütenzucker kriege, will ihn wirklich mal probieren. Bisher habe ich aufgelösten Honig zum Süßen genommen, weil ich raffinierten Zucker ebenso ablehne wie all die Süßstoffe wie Aspartam, Xylit & Co. Lediglich an Kuchenteig nehme ich etwas Steviapulver.


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

8

Mittwoch, 3. Mai 2017, 11:24

Sehr gute Premium-Bio- Kokosnussprodukte hat Dr. Georg, wird auch von Kokosfan bevorzugt:



https://www.drgoerg.com/kokos-produkte/bio-kokosbluetenzucker?gclid=CNPBldiy09MCFQw4GwodGlQO2w
Bescheidenheit ist der Anfang der Sitte, Recht und Unrecht unterscheiden ist der Anfang der Weisheit - Mong Dsi.

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. Mai 2017, 14:18

Lediglich an Kuchenteig nehme ich etwas Steviapulver.


Stevia wird auch meist chemisch erzeugt
Link

in unserem Kuchenrezept (Joghurttorte mit wenig Kohlehydrate) verwenden wir auch etwas Kokosblütenzucker, manchmal verwende ich auch noch etwas Agavensirup oder Honig

generell verwenden wir aber wenig Zucker

hier steht auch noch etwas zum Kokosblütenzucker (Index, Antioxitantie usw.)


LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 048

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. Mai 2017, 15:09

Hallo Eva,

du tust dem Xylit unrecht ;)
Es hat durchweg positive Eigenschaften bei maßvollem Gebrauch. Bei höheren Tagesdosen über 30 g können jedoch Blähungen und Durchfall auftreten.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 552

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 3. Mai 2017, 16:12

Herstellung von Kokosblütenzucker

Wenn man bedenkt dass dieser Kokosblütenzucker in einen Wok aus Auluminium unter Holzfeuer etwa 4 Stunden lang vor sich hin köchelt gibt das mir zu bedenken. Durch diese lange Kochprozedur bleibt nicht mehr viel übrig an gesunden Inhaltsstoffen
Da decke ich meinen Zucker Energiebedarf besser mit frischen Kokoswasser. Für mich ist es das beste zur Erhaltung der Gesundheit
In Deutschland bekommt man bei Amazon das Kokoswasser von Dr Georg und schmeckt leicht gekühlt sehr gut.

Wer Honig zum süßen bevorzugt sollte sich Lindenblütenhonig bei einen privaten Imker holen. Das hat mir ein Freund gesagt der Bienenzüchter ist. Jede Art von anderen Honig ist oft mit Spritz und Düngemittel Rückstände belastet. wie Raps oder Blütenhonig.
Lindenblütenhonig ist weitgehend frei von Schadstoffen und hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit.
Kein Waldbesitzer käme auf die Idee seine Lindenbäume zu spritzen. Auch sollte man diesen Honig nur zum verfeinern von Rohkost Dessert oder pur verwenden und niemals stark erhitzen . Alles was länger und stark erhitzt ist hat keinen positiven Effekt mehr auf unsere Gesundheit und da gehört auch Kuchen und Brot dazu. Auf langer Sicht schädigt es noch den Darm. Man muss auf Schlemmen nicht total verzichten?
Ab und zu nehme ich 5 - 6 große Bananen, in kleine Stücke schneiden über Nacht in das Gefrierfach. Zusammen mit einer reifen Mango und zwei Esslöffel gehackten Mandeln verarbeite ich es in meinen Hochleistungsmixer binnen weniger Sekunden zu einen leckeren Rohkost Eis. Das ist für mich Genuss pur und ohne Reue.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. Mai 2017, 17:55

Durch diese lange Kochprozedur bleibt nicht mehr viel übrig an gesunden Inhaltsstoffen


zumindest ist doch etwas mehr an Inhaltsstoffen drinnen als im normalen Haushaltszucker
Link

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 3. Mai 2017, 19:01

Und was ist dazu zu sagen?:

Biosüße Erythrit



Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 3. Mai 2017, 19:55

Und was ist dazu zu sagen?:

Biosüße Erythrit

Eva


hier ein Link zu E968

LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Eva Mst

Meister

Beiträge: 263

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 4. Mai 2017, 09:06

Hallo Manfred,

es geht mir nicht um Erythrit allgemein, sondern genau um diese Biosüße. zu der ich den Link eingestellt habe.

Unter dem Aspekt, daß wir uns Süßes so gut wie abgewöhnt haben, also sehr wenig Stevia verwenden, wäre Biosüße vielleicht eine Alternative? Etwa zwei Löffelchen Stevia gebe ich zu ca 1 kg Quark für Quarkauflauf, 1 Löffelchen auf ein Pfund Quark für Obstquark (die Erdbeeren sind noch nicht so süß-saftig), den Auflauf gibts ca. alle 2 Wochen, Obstquark jede Woche. Ob da die Biosüße auch angemessen wäre? Ich koche für meine Schwester mit, die sich ziemlich an LowCarb hält, aus ausschließlich gesundheitlichen Gründen. Deswegen fällt Kokosblütenzucker eigentlich sozusagen ausm Raster raus.

Problematisch mitm Süßen wirds bei Mutters Frühstücksmüsli, kein Obst ist süß genug, daß Mutter (fast 100 Jahre und dement) damit zufrieden wäre. Für sie bin ich auf das Verdünnen von Honig gekommen, jetzt mit Manuka 100, der ja noch eine kleine Heilkraft hat.

Ich selber tendiere eher zu Untergewicht, zusätzliche Kohlehydrate würden mir nix ausmachen, aber natürlich bin ich bestrebt, diese KH so gesund wie möglich zu haben.


Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eva Mst« (4. Mai 2017, 10:22)


kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 788

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 4. Mai 2017, 11:49

es geht mir nicht um Erythrit allgemein, sondern genau um diese Biosüße. zu der ich den Link eingestellt habe.


Hallo Eva,

ist halt schwierig wenn man viele verschiedene Kriterien berücksichtigen muß, ich selbst habe Biosüsse bisher noch nicht verwendet, der Link bezieht sich nur allgemein auf Erythrit , hier wird Xylit und Erythrit noch als pragmatischste Lösung angesehen

wir haben neben Kokosblütenzucker auch etwas Birkenzucker (Xylit) im Haus (für Besucher und meinem Sohn) dieser mag noch Zucker im Kaffee, es ist zumindest ein Vorteil dass Birkenzucker kein Karies verursacht (sogar dagegen wirkt)

zum Entwöhnen vom Zuckerkonsum hilft das halt alles nichts, es ist dann halt mehr etwas fürs bessere Gewissen ;)


LG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !