Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sibylle2

Schüler

  • »Sibylle2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Wohnort: 78224 Singen

Beruf: Krankenschwester

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Juni 2017, 18:32

Sarkoidose

Hallo,
Ich beginne hier einfach mal meine Geschichte. Vor ca. 2 Monaten ging ich zu meinem Hausarzt, da ich unter fast nicht aufzuhaltenden Juckreizattacken litt. Sie kamen plötzlich, waren auch genau so schnell wieder einfach verschwunden. Keine bestimmte Körperstelle, Haut unauffällig, Tag, Nacht... immer wieder. Hustenreiz plagt mich schon seit 3 Jahren, war deswegen auch schon vor 2 Jahren beim Lungenfacharzt: "alles in Ordnung".

Meine Augen haben nachgelassen, vor 2 Jahren Augenarzt, weil ich es schon ein bisschen massiv fand, innerhalb kurzer Zeit immer wieder so einen Schleier vor den Augen zu haben. Laut Augenarzt: Alles in Ordnung, das sei das typische Alter (68) geboren, wo die Sehschärfe oft deutlich nachlässt.

Vor einem Jahr habe ich den Hausarzt gewechselt, sie hat mir dann Blut abgenommen (Die Werte habe ich nicht, werde ich aber in Zukunft alle verlangen) Ergebnis: Vitamin D Mangel.

Ich habe dann ein Jahr lang Vitamin D eingenommen. Jetzt wieder Blutabnahme, Vitamin D Spiegel sei jetzt im unteren Bereich des Normalwertes. Entzündungswerte seien sehr hoch.

Ich habe dann eine Woche lang Antibiose genommen, dann nochmals Kontrolle, Entzündungswerte unverändert hoch. Dann nahm alles seinen Lauf. Bauchultraschall, Lungenröntgen, CT Lunge, Bauch. Lymphknoten am Lungeneingang deutlich vergrößert. Verdachtsdiagnose Sarkoidose.

Jetzt warte ich auf den Termin im Krankenhaus am 22. Juni zur Bronchioskopie. Ich muss dazu auch noch sagen, dass ich seit ca. 10 Wochen noch Vitaminpräparate von Strunz nehme, da ich meine Ernährung auch ziemlich umgestellt habe. Ich lese Bücher von Strunz und Jopp, aber verrenne mich da ein bisschen, sind einfach zu viele Informationen, die ich nicht mehr einsortieren kann.

Das ist so mal im ganz Groben meine Geschichte. Einen richtigen Plan habe ich noch nicht, warte jetzt mal die endgültige Diagnose ab, die wahrscheinlich dann Lungensarkoidose lauten wird, aber mit meinen Augen muss ich dann auch noch schauen lassen, weil die mir momentan große Sorgen machen.
Liebe Grüße Sibylle

Avalonis

Moderator

Beiträge: 709

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Juni 2017, 19:30

Hallo Sybille,
ich würde dir zu einer Entgiftung raten. Meist sind "komische" Symptome, wie Entzündungen "ohne" Ursache oder eine "Fehlregulation" des Immunsystems auf Umweltgifte zurückzuführen, die in der Standardmedizin praktisch unter unbekannt laufen.
Aus welchem Land bist du?
Liebe Grüße
Avalonis

Sibylle2

Schüler

  • »Sibylle2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Wohnort: 78224 Singen

Beruf: Krankenschwester

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Juni 2017, 19:31

Aus Deutschland PLZ 78224
Liebe Grüße Sibylle

Avalonis

Moderator

Beiträge: 709

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. Juni 2017, 19:36

Schau nach einem Heilpraktiker, der nach Dr. Klinghardt ausgebildet ist.
Ich bin in Wien und ev. nicht um´s Eck für dich.
Liebe Grüße
Avalonis

Sibylle2

Schüler

  • »Sibylle2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Wohnort: 78224 Singen

Beruf: Krankenschwester

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Juni 2017, 21:51

Danke! Hab was gefunden : Praxis in INK (Glottertal) . Ich werde jetzt wohl aber erst den Krankenhaustermin abwarten, oder? Ist alles ein bisschen viel auf`s Mal. Zumal es auch organisatorisch für mich ziemlich problematisch wird da hin zu kommen. Erst mal Krankenhaus? Diagnose?
Liebe Grüße Sibylle

Avalonis

Moderator

Beiträge: 709

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 8. Juni 2017, 22:31

Schwer zu sagen, es prallen hier völlig unterschiedliche Weltbilder aufeinander.
Ich würde zumindest ein Erstgespräch beim Klinghardt-Therapeuten machen bevor eine schulmedizinische Behandlung angefangen wird. Möglicherweise gibt es Alternativen, die dir besser zusagen oder ergänzend eingesetzt werden können.
Liebe Grüße
Avalonis

Sibylle2

Schüler

  • »Sibylle2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Wohnort: 78224 Singen

Beruf: Krankenschwester

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. Juni 2017, 06:11

Danke, habe meinen Planer durchstudiert. Ich bekomm`s zeitlich nicht hin, da ich berufstätig bin und schauen müssen wie ich dort hin komme. Selbst wenn ich noch vorher einen Termin bekommen würde. Ich warte jetzt erst das Krankenhaus ab. Ich lass die Bronchioskopie eh nur mit Vollnarkose machen. Da ich totale Panik davor habe. Leider dann wieder jede Menge "Gift" im Körper. Es geht da jetzt ja erst um eine feste Diagnose, die möchte ich schon selber auch haben.
Liebe Grüße Sibylle

Avalonis

Moderator

Beiträge: 709

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. Juni 2017, 07:35

Dann soll es so sein und es wird das Richtige sein.
Das Gift kann man wieder ausleiten, das soll dich im Kopf nicht (mehr) belasten.
Alles Gute!
Liebe Grüße
Avalonis

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 537

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. Juni 2017, 15:33

Hallo Sibylle

Wie oben schon erwähnt wurde ist Entgiften und Ausleiten anzuraten. Wie weit wurde die Ernährung umgestellt? Von Diäten halte ich nicht viel, dazu noch meistens überteuert sowie einseitig und fettarm. Der Körper benötigt ausreichend hochwertige Fette für eine ausreichende Zellatmung und funktionsfähige Gehirnleistung.

Die meisten Krankheiten basieren nicht nur auf Umweltvergiftung, sondern auch durch viele Jahre Fehlverhalten in der Ernährung. Ist der Körper erst einmal übersäuert, dazu noch niedriger Vitamin D und Omega 3 Wert bricht die Gesundheit weg und der Körper gerät außer Kontrolle.

Ich war selbst über viele Jahre schwerst erkrankt und wurde durch Fastfood & Co immer kränker. Eine strikte Ernährungsumstellung mit ganzheitlichen Ansätzen ist zwingend erforderlich um auf Dauer wieder gesund zu werden und es zu bleiben.

Das bestätigen meine langjährigen Erfahrungen zu diesen Thema. Leider hat die Schulmedizin dazu nicht viel zu bieten und die meisten Ärzte kennen sich damit nur bedingt aus. Mehr darüber in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung, sowie auf meiner umfangreichen Profilseite.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Franz-Anton« (9. Juni 2017, 16:33) aus folgendem Grund: Text ergänzt


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 039

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

10

Freitag, 9. Juni 2017, 22:37

Hallo Sibylle,

ich möchte es kurz zusammenfassen: Sarkoidose ist heilbar, aber nicht mit den Mitteln der Schulmedizin.

Ich unterstütze auch die von Sabine angeführte Entgiftung/Ausleitung. Sie ist wichtiger Bestandteil der ganzheitlichen Zellsymbiosetherapie nach Dr. Kremer / Mitochondrientherapie nach Dr. Kuklinski. Deshalb würde ich dir zu dieser Therapie raten. In der verlinkten Liste findest du mögliche Therapeuten (Ärzte/Heilpraktiker) in Deutschland.
Eine CST-Falldokumentation schicke ich dir per PN.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)