Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 13. Juni 2017, 09:58

Schall oder Musik gegen den Rücken LOL

Hallo!

Wegen meiner chronischen Rückenschmerzen habe ich endlich angefangen, mal was zu unternehmen, damit die weggehen. Mein Arzt hat mir Massagen verschrieben, aber irgendwie helfen die mittlerweile nur noch eine minikurze Zeit. Dann sind sie wieder genau so stark wie vorher.

Meine Mutter sprach nun von einer Musiktherapie, aber da schlägt man doch nur auf Xylophonen herum. Nö, danke. Schalltherapie kam auch auf? Aber das klingt alles so abgedreht und ich versteh nicht, warum mir Schallwellen helfen sollten. Ich bin doch keine Fledermaus.

Avalonis

Moderator

Beiträge: 750

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. Juni 2017, 11:53

Wie wäre es damit: Ursache finden?

Und ja, Schallwellen können sehrwohl heilsam wirken. Gib Wasser in eine Schüssel und schlag von aussen drauf. Wir bestehen aus über 70% aus Wasser.
Liebe Grüße
Avalonis

Eva Mst

Meister

Beiträge: 264

Wohnort: Saarland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Juni 2017, 08:16

Mit Schall kann Trommelfell platzen, Gläser zerspringen....

Mit Musik kann man rhythmische Übungen machen, die Muskeln und Gemüt lockern...

Wie lautet denn die Diagnose des Arztes?



Eva
"Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
(Hippokrates)

YingundYanguin

unregistriert

4

Donnerstag, 15. Juni 2017, 14:32

Hallo zusammen,

also ich muss erstmal Avalonis zustimmen.
die Ursache muss geklärt werden. Chronisch heißt nicht dass man es aussitzen muss. Gegebenenfalls eine zweite Meinung einholen, das lohnt sich auch schon.

Zu der Musiktherapie kann ich dir persönlich nicht viel sagen , aber zur Schalltherapie.

Meine Schwester macht nämlich gerade eine Weiterbildung in der Richtung. Wenn du dir mal kurz die Beschreibung dafür durchließt, dann merkst du auch dass das nicht nur was für Fledermäuse ist: https://www.klangmassage-schule.de/ .

Achtsamkeit ist hier nämlich ein großes Thema und das sagt dir doch wohl was? Oder denkst du auch hier dass es um ein Phänomen aus der Tierwelt geht?