Zilgrei

Anwendung, Wirkung und Nutzen

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Zilgrei wurde gegen Ende der 1970er Jahre in Mailand entwickelt: Menschen lernen, sich mittels dynamogener (energieaufladender) Atmungstechniken und gezielter Haltung und Bewegung selbst zu behandeln, fit zu halten und Erkrankungen zuvor zu kommen. Atemrhythmus und Bewegung um die drei Körperachsen (sagital, horizontal und frontal) werden kombiniert: Man beugt sich, dreht sich und neigt sich zur Seite.

Die Methode verdankt ihren Namen dem Chiropraktiker Dr. Hans Greissing und dessen Patientin Adriana Zillo, zu deren Konzept neben der Arbeit an Atmung und Haltung auch Elemente klassischer manueller Medizin und Yoga gehören.

Als eine der wichtigsten Grundannahmen von Zilgrei gilt das Prinzip der Gegenrichtung: Im Rahmen einer Selbstuntersuchung findet der Patient heraus, wie die Bewegungsrichtung von Schmerzen und Beschwerden verläuft, um anschließend eine entlastende Gegenposition zu dieser schädlichen Haltung einzunehmen. Außerdem erlernt er die tiefe Zwerchfellatmung (eine Methode des Yoga, die auch in der Geburtshilfe eingesetzt wird).

Das ist Zilgrei

Muskelverspannungen und Blockaden im Bewegungsapparat werden aufgelöst, die unterentwickelte Muskulatur aufgebaut und gestärkt: Schmerzen und funktionelle Beschwerden verschwinden. Und damit sie nicht zurückkehren, werden individuelle Ausgleichsübungen und bewusste Körperarbeit Teil des Alltags. Die Patienten lernen, selbst Verantwortung für ihr Wohlbefinden zu übernehmen und erleben gleichzeitig, dass sie gezielt Einfluss nehmen und ihre natürlichen Selbstheilungskräfte im physischen wie psychischen Bereich anregen können.

Grundlage dieser Methode sind anatomische wie neurophysiologische Erkenntnisse der Chiropraxis nach Palmer, Vater der zeitgenössischen manuellen Medizin. Organe, Nervensystem und Wirbelsäule bilden eine Einheit: Ist die Wirbelsäule intakt, ist fast immer auch der Organismus gesund.

Mit Fitness-Training oder Gymnastik hat Zilgrei allerdings nichts zu tun: Seine Anwendungen stehen allein im Dienst einer funktionellen Normalisierung. Zilgrei-Selbstbehandlungen sind leicht erlernbar, schmerzlos durchführbar und außerordentlich entspannend, weil der Patient nur physiologisch normale Haltungen einnimmt, wie sie im Alltag üblich und vertraut sind.

Das kann Zilgrei

Zilgrei bringt Erleichterung bei unterschiedlichsten Schmerzzuständen, orthopädischen Erkrankungen und psychosomatischen Beschwerden, aber auch im Kampf gegen Abhängigkeiten. Problemen mit Wirbelsäule, Bandscheiben und Gelenken, Arthrose bzw. Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Schiefstand des Beckens und Beschwerden der Hüfte, Ischias und Hexenschuss, Hohlkreuz oder Rundrücken werden wirksam angegangen.

Zilgrei ist ebenfalls hilfreich bei Migräne, Tinnitus und Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Schleudertrauma und Schiefhals. Asthma kann positiv beeinflusst, Zwerchfellprobleme beseitigt werden. Zilgrei-Anwendungen helfen, wieder ein- und durchzuschlafen sowie Stress und Ängste zu überwinden. Durchblutungsstörungen und Nervenreizungen verschwinden.

In der Prophylaxe beugt Zilgrei den Effekten einseitiger Belastung durch Rechtshändigkeit vor, stoppt arbeitsbedingte Problematiken in den Anfängen und steigert, wenngleich alles andere als ein Fitness-Programm, auch die sportliche Leistungsfähigkeit.

Kontraindikationen bestehen bei genereller Bewegungsunfähigkeit oder in Situationen, in denen durch eine Bauchatmung Gefährdungen eintreten können.

Vogelfrei mit Zilgrei

Einfache Bewegungstests geben Aufschluss über den Zustand des Patienten: Wie bewegungsfähig ist dieser?

Mit welcher Schmerzsymptomatik hat man es zu tun?

Die anschließende Wahl gezielter Haltungen und Bewegungen in Kombination mit der dynamogenen Atmung haben Entspannung oder Kräftigung zum Ziel.

Die Zilgrei-Selbstbehandlungen für den Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbel, Schultern, Hände, Becken, Hüften und Beine tragen Vogelnamen wie z. B. „Kranich“: Man visualisiert und merkt sie sich so besser.

Aufgrund seiner sanften, kleinen Bewegungen ist Zilgrei für jede Altersgruppe geeignet. Auf spezielle Übungsgeräte wird bewusst verzichtet: Die wenige Minuten dauernden Zilgrei-Einheiten lassen sich überall ausführen. Eine bestimmte Lebens- und Glaubensphilosophie wird nicht vorausgesetzt. Maßgabe ist allein die richtige, konsequente Anwendung.

Zunehmend wird Zilgrei auch unter Wissenschaftlern als erfolgreiches Therapieverfahren anerkannt. Sein Baustein-System lädt zur Abwandlung des Ursprungskonzepts und Entwicklung von Methodenkonzepten neuen Namens geradezu ein. Zilgrei lässt sich unter fachkundiger, individueller Anleitung durch den Therapeuten und in Kursen unterschiedlichster Institute vergleichsweise schnell erlernen.

Heilverfahren die ähnlich sind, aber auch auf den ersten Blick mit Shiatsu verwechselt werden:  Alexandertechnik - Bowentherapie - Entspannungsverfahren - Dorntherapie - Fünf Tibeter - Medizinische Trainingstherapie - OsteopathieRolfing - Schmerztherapie nach Liebscher-Bracht - ShiatsuZilgrei

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 24.07.2012 aktualisiert